Helle und Braune Stellen im Rasen - Ursache?

  • Ersteller des Themas Sandman
  • Erstellungsdatum
S

Sandman

Neuling
Hallo Zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und komme auch direkt mit einem Problem um die Ecke :LOL:.

Problem:
In meiner Rasenfläche sind eine Menge hellgrüne und einige braune Stellen. Das Problem hatte ich letztes Jahr auch schon. Die hellen Stellen bestehen aus sehr feinen Rasen.

Was ich getan habe (in dieser Reihenfolge):
- Mitte Mai gedüngt (15% N Ammoniumstickstoff, 15% P2O5 Neutral-ammoncitratlösliches und wasserlösliches Phosphat 13,5%, 15% K2O wasserlösliches Kaliumoxid, 11% S Gesamtschwefel)
- Nach dem Düngen hat es viele Liter geregnet
- Fläche mit einem Arefizierer belüftet (Walze mit "Nägeln")
- Einige der hellgrünen Stellen habe ich mit der Harke bearbeitet. Mein Gefühl sagt mir, dass die Stellen stark verfilzt sind. Kann das schon die Ursache sein?

Was ich, seit des Anlegens der Rasenfläche (2016) noch nicht getan habe:
Vertikutieren

Wer im Normalfall meinen Rasen mäht:
Rasenroboter. Aufgrund dessen, dass ich gerade Randsteine setze, fährt er nicht und ich mähe mit einem normalem Rasenmäher.

Was ich festgestellt habe:
Nach dem Düngen sind nun viele Stellen kräftig grün, wachsen super und ich muss relativ oft mähen. Eigentlich müsste ich jetzt auch dringend mähen aber es regnet die letzten Tage.

Folgend einige Bilder. Die Auflösung habe ich absichtlich so groß gelassen damit ihr auch was erkennen könnt.

Rasen von oben
flaeche-bild-1-jpg.683385


Vergleich dunkler Rasen <-> heller Rasen

helle-dunkle-stellen-jpg.683386


helle Stelle
helle-stelle-nah-jpg.683387


Braune Stellen
img_4064-jpg.683389

braune-stelle-nah-1-jpg.683390
 

Anhänge

  • P

    Pluto

    Mitglied
    Es sieht verdächtig nach einem Fremdgras aus. Poa annua als Fremdgras ist wohl auf dem zweiten Bild zu sehen, aber die Blüten von diesem sehe ich eher im dunkelgrünen Bereich.

    Meine Vermutung ist, dass es sich um die Gemeine Rispe (Poa trivialis) handelt, aber ich hoffe, dass ich mich irre. Dieses Gras fühlt sich besonders in gut gedüngten und bewässerten Rasen wohl. Dabei braucht es wenig Licht und kann auch versteckt unter den anderen Rasengräsern existieren. Normalerweise erkennt man Trivialis im Frühjahr an dem besonders früh einsetzenden Wuchs, der hellgrünen Farbe und den langen kräftigen Trieben, deren Blattscheiden häufig rötlich-violett gefärbt sind. Haben sie aber schon eine Ruhephase hinter sich, sei es durch den Winter oder trockenes Wetter, dann treiben die alten Triebe an vielen Stellen erneut aus, um ein rasiges Bild zu ergeben, wie man auf Deinen Bildern sehen kann.

    Auffälligstes Merkmal sind die schwachen Wurzeln. Man kann das Gras leicht aus dem Boden ziehen. Es verbreitet sich über oberirdische Ausläufer. Die Blätter sind hell gelbgrün und auf der Unterseite meist glänzend und allmählich spitz zulaufend. Das Blatthäutchen ist bei älteren Pflanzen lang und angespitzt.

    Ich kämpfe schon seit Jahren mit großem Einsatz erfolglos gegen dieses Gras, so dass ich nicht wirklich hilfreich bei dem Problem sein kann. Einzig die Wahl eines bei gleichen Bedingungen noch konkurrenzstärkeren Grases hält den Befall gering. Lägerispe (Poa supina) wird dieses Gras genannt.
     
    S

    Sandman

    Neuling
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Eine rötlich-violette Färbung konnte ich letztes und dieses Jahr nicht feststellen. Habe mal Gras aus dem Boden gezogen und würde behaupten, dass es genauso leicht raus zu ziehen ist wie der schicke dunkelgrüne Rasen. Das kann jetzt aber auch an dem nassen Boden liegen.
    Ich tue mich schwer die Sorte eindeutig zu identifizieren. Das Gras wächst, wie ich finde, parallel zum Boden und ist teilweise recht lang. Hier mal ein Bild....
    img_4065-1-jpg.683394
     
    D

    Desperado

    Mitglied
    Genau das war auch mein erster Gedanke!
     
  • P

    Pluto

    Mitglied
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Eine rötlich-violette Färbung konnte ich letztes und dieses Jahr nicht feststellen. Habe mal Gras aus dem Boden gezogen und würde behaupten, dass es genauso leicht raus zu ziehen ist wie der schicke dunkelgrüne Rasen. Das kann jetzt aber auch an dem nassen Boden liegen.
    Ich tue mich schwer die Sorte eindeutig zu identifizieren. Das Gras wächst, wie ich finde, parallel zum Boden und ist teilweise recht lang. Hier mal ein Bild....
    Das Bild würde schon zu Trivialis passen. Als Alternative fällt mir nur das Weiße Straußgras (Agrostis stolonifera) ein, dass zwar ebenfalls oberirdische Ausläufer bildet, dessen Blattspreiten aber bläulich-grün und matt sind. Eine Lupe sollte die Identifikation erleichtern. Trivialis ist in Hausrasenflächen, insbesondere in Schattenlagen, häufiger zu finden.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom