heute schon gelacht???

-neugier-

-neugier-

Foren-Urgestein
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Belén

    Belén

    Mitglied
    Hallo Kathi,

    Nein, warte mal schnell....
     
    Blumenelfe

    Blumenelfe

    Mitglied
    Das kann man ja fast nicht glauben!


    Vor allem die Antworten auf die Fragen sind ja sehr sachlich, ich dachte er will den Opel verkaufen und nicht seine XXX-Künste....

    ....jetzt ist transport4444 leider nicht mehr bei ebay gemeldet, das wird wohl sein einziges und spektakulärstes Angebot bleiben.

    ..echt lustiger Fund Kathi!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Lazy Gardening

    Lazy Gardening

    Mitglied
    AW: heute schon gelacht??? Betriebsfeier X-Mas

    Hi,

    kennt ihr vielleicht schon ... geistert gerade durchs net und ich wollte euch die besinnungslose, betriebliche "Vor-Weihnachtsgeschichte" nicht vorenthalten :

    1. Dezember, AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Firmenweihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend.
    Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird!
    Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.
    Mareike Bauer-Wünschmann, Leiterin Personalabteilung

    2. Dezember, AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
    Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewusst, dass ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort "Jahresendfeier" nennen.
    Es wird weder einen Weihnachtsbaum noch Weihnachtslieder geben.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.
    Mareike Bauer-Wünschmann, Leiterin Personalabteilung

    3. Dezember, AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
    Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen "trockenen" Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, dass dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird.
    Ferner teile ich Ihnen mit, dass der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 20 EUR sei zuviel Geld.

    Mareike Bauer-Wünschmann, Leiterin Personalabteilung

    7. Dezember, AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
    Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der "Weight-Watchers" einen Tisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können. Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch.
    Endlich zufrieden?

    Mareike Bauer-Wünschmann, Leiterin Personalabteilung

    9. Dezember, AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
    Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.

    Mareike Bauer-Wünschmann, Leiterin Personalvergewaltigung

    10. Dezember, AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
    V e g e t a r i e r! Auf euch habe ich gewartet! Es ist mir scheißegal, ob's euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus! Ihr könnt ja, wenn ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom "Todesgrill", wie ihr es nennt, sitzen zu können. Labt euch an der Salatbar und fresst rohe Tomaten!
    Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören - ÄTSCH, ÄTSCH, ÄTSCH!
    Ich wünsch euch allen beschi***** Weihnachten, besauft euch und krepiert!

    Die Schlampe aus der dritten Etage.

    14. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Ich kann sicher sagen, dass ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genesungswünsche für Frau Mareike Bauer-Wünschmann angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium.

    Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12.beschlossen.
    Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

    Josef Harbinger, Interimsleiter Personalabteilung

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • N

    niwashi

    Guest
    Liebe Lazy,
    herzlichen Dank für diese Schmunzelgeschichte.

    ... und nein, ich werde keine Rücksicht auf Türken, Ausländer, Schwule, Lesben, Schwangere, Raucher, Nichtraucher, Vegetarier, Weight Watchers, Antialkoholiker und Tomaten nehmen ... ich bitte um Rücksicht dieser Randgruppen auf die "normale" Bevölkerung ...

    niwashi, der sich dem Treffen annimmt, aber zu seinen Spielregeln ...
     
  • O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    Liebe Lazy,
    herzlichen Dank für diese Schmunzelgeschichte.

    ... und nein, ich werde keine Rücksicht auf Türken, Ausländer, Schwule, Lesben, Schwangere, Raucher, Nichtraucher, Vegetarier, Weight Watchers, Antialkoholiker und Tomaten nehmen ... ich bitte um Rücksicht dieser Randgruppen auf die "normale" Bevölkerung ...

    niwashi, der sich dem Treffen annimmt, aber zu seinen Spielregeln ...
    @ niwashi

    wie lauten Deine Spielregeln?

    Alle an einen riesigen Tisch?

    LG
    Dieter
     
    O

    Olga

    Mitglied

    Köstlich! Ich wundere mich grad, den Link zu dieser Auktion hier wiederzutreffen... , den kannt ich nämlich auch schon und hab schon Tränen gelacht
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Luna

    Luna

    Foren-Urgestein
    Schon an alle Freunde weitergeleitet!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Belén

    Belén

    Mitglied
    Niwi, interessant wäre, wer die "Geschichte angefangen hat"
    Ich sehe es so dass "sie" jetzt an der reihe sind...es ist halt die andere Seite der Münze.
    Ach...schade...aber eben, man kann nicht alles haben.

    (Wenn es dir zu viel "durch die Blume" geredet ist, kann ich gerne ins Detail gehen, oder kommen)

    Besitos! übrigens...
     
  • S

    schweden-geli

    Guest
    vielen dank lazy.......

    ich werds ausdrucken und in der firma ans schwarze

    (ehm...es ist weiß) brett hängen.....

    ich hab mich jedenfalls köstlich amüsiert.



    liebe grüße von geli....... die auf keine randgruppen rücksicht nehmen muß,

    weil nicht vorhanden
     
    Belén

    Belén

    Mitglied
    Oh, nein ich kämme ja zum lachen da!! momentchen...
     
    Commander

    Commander

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo Kathi & Lazy,

    vielen dank, beide Beiträge waren Weltklasse!!!

    Gruß Bernd
     
    T

    Tono

    Guest
    Na, dann erkläre ich das hier zum Weihnachts-Witze Thread und steuere gleich mal was bei:

    X-Mas Events 2006

    Wie Weihnachten 2005 im Internet gezeigt hat, heißt Weihnachten nicht mehr Weihnachten, sondern X-mas, also muss der Weihnachtsmann auch X-man sein!

    Da X-mas 2006 quasi schon vor der Tür steht, ist es spätestens ab September höchste Zeit, mit den Weihnachtsvorbereitungen zu beginnen - Verzeihung: das diesjährige Weihnachts-Roll-Out zu starten und die Christmas-Mailing-Aktion just in Time vorzubereiten.

    Hinweis:

    Die Kick-off-Veranstaltung (früher 1. Advent) für das diesjährige SANCROS (SANta Claus Road Show) findet bereits am 28. November 2006 statt. Daher wurde das offizielle Come-Together des Organizing Committees unter Vorsitz des CIO (Christmas Illumination Officer) schon am 6. Januar abgehalten.
    Erstmals haben wir ein Projektstatus-Meeting vorgeschaltet, bei dem eine in Workshops entwickelte To-Do-Liste und einheitliche Jobdescriptions erstellt wurden. Dadurch sollen klare Verantwortungsbereiche, eine powervolle Performance des Events und optimierte Give-Away-Allocation geschaffen werden, was wiederum den Service-Level erhöht und außerdem hilft, "X-mas"als Brandname global zu implementieren.

    Dieses Meeting diente zugleich dazu, mit dem Co-Head Global Christmas Markets (Knecht Ruprecht) die Ablauf-Organisation abzustimmen, die Give-Away-Distribution an die zuständigen Private-Schenking-Centers sicherzustellen und die Zielgruppen klar zu definieren. Erstmals sollen auch so genannte Geschenk-Units über das Internet angeboten werden.

    Die Service-Provider (Engel, Elfen und Rentiere) wurden bereits via Conference Call virtuell informiert und die Core-Competences vergeben. Ein Bündel von Incentives und ein separater Team-Building-Event an geeigneter Location sollen den Motivationslevel erhöhen und gleichzeitig helfen, eine einheitliche Corporate-Culture samt Identity zu entwickeln.

    Der Vorschlag, jedem Engel einen Coach zur Seite zu stellen, wurde aus Budgetgründen zunächst gecancelt. Statt dessen wurde auf einer zusätzlichen Client Management Conference beschlossen, in einem Testbezirk als Pilotprojekt eine Hotline (0,49 Cent / Minute) für kurzfristige Weihnachtswünsche, sorry X-mas Requirements, einzurichten, um den Added Value für die Beschenkten zu erhöhen.

    Durch ein ausgeklügeltes Management Information System (MISt) ist auch Benchmark-orientiertes Controlling für jedes Private-Schenking-Center möglich. Nachdem ein neues Literatur-Konzept und das Layout-Format von externen Consultants definiert wurde, konnte auch schon das diesjährige Goldene Buch (Golden Book Release 04.1) erstellt werden. Es erscheint als Flyer, ergänzt um ein Leaflet und einen Newsletter für das laufende Updating. Hochauflagige Lowcost-Giveaways dienen zudem als Teaser und flankierende Martketingmaßnahme.

    Ferner wurde durch intensives Brain Storming ein Konsens über das Mission Statement gefunden. Es lautet: "Let´s keep the candles burning" und ersetzt das bisherige "Frohe Weihnachten". Santa Claus hatte zwar anfangs Bedenken angesichts des Corporate-Redesigns, akzeptierte aber letztlich den progressiven Consulting-Ansatz und würdigte das Know-How seiner Investor-Relation-Manager.

    In diesem Sinne noch erfolgreiche X-mas Preparations für das Jahr 2006.


    Tono,
    bei dem traditionell das Christkind kommt und nicht der Weihnachtsmann
     
    Commander

    Commander

    Moderator
    Mitarbeiter
    Respekt Tono,

    ich kam mir vor wie bei mir Büro!!!!

    ich mag das verenglischen der deutschen sprache eigentlich garnicht.

    Gruß Bernd
     
    sunny300

    sunny300

    Mitglied
    Hallo ihr Lieben,

    da Spritzen (nicht an Drogen denken) nicht wirkllich helfen,lese ich halt mal was wo mich aufheitern könnte. Fand ich dieses Thema zum Brüllen,muss ich an meine Schwester schicken,die schafft in der BASF und schickt es weiter an die Kolleginnen und Kollegen.

    Wird wahrscheinlich ein HAIDEN Spass werden,wenn das erstmal alle haben,die ich kenn und meine Schwester.


    Damit,denk ichmal, verabschied ich mich

    LG sunny,die irgendwie auf Spritzen reagiert und doch irgendwie nicht!
     
    O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    Hallo ihr Lieben,

    da Spritzen (nicht an Drogen denken) nicht wirkllich helfen,lese ich halt mal was wo mich aufheitern könnte. Fand ich dieses Thema zum Brüllen,muss ich an meine Schwester schicken,die schafft in der BASF und schickt es weiter an die Kolleginnen und Kollegen.

    Wird wahrscheinlich ein HAIDEN Spass werden,wenn das erstmal alle haben,die ich kenn und meine Schwester.


    Damit,denk ichmal, verabschied ich mich

    LG sunny,die irgendwie auf Spritzen reagiert und doch irgendwie nicht!
    Hallo sunny,

    Du bist zu spät dran

    ist scho seit gestren in der BASF

    LG

    Dieter
     
    sunny300

    sunny300

    Mitglied
    Lieber Dieter,

    wahrscheinlich aber nicht in der Rechtsabteilung,bis es bei denen ist dauert es wahrscheinlich wieder mal ewig.Deswegen schick ich es am Montag in die Rechtsabteilung.


    LG sunny
     
    T

    Tono

    Guest
    Lazy,

    ich sammle sowas - schon seit Jahren.


    Tono,
    der bis Weihnachten noch den ein oder anderen Preis geben wird
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo,

    da ja momentan die Diskussion über die zu warmen Temperaturenzu dieser Jahreszeit sehr schwungvoll im Gange ist, möchte ich euch mal vor Augen führen, was passiert, wenn es richtig kalt wird. ;)

    Alles eine Frage der Einstellung ...

    +10°C Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab.
    Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.

    +5°C Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch ueber den Horizont steigt.

    +2°C Italienische Autos springen nicht mehr an.

    0°C Destilliertes Wasser gefriert.

    -1°C Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen.
    Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.

    -4°C Die Katze will mit ins Bett.

    -10°C Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen.
    Die Lappen gehen zum Schwimmen.

    -12°C Zu kalt zum Schneien.

    -15°C Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

    -18°C Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

    -20°C Der Atem wird hoerbar.

    -22°C Franzoesische Autos springen nicht mehr an.
    Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

    -23°C Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

    -24°C Deutsche Autos springen nicht mehr an.

    -26°C Aus dem Atem kann Baumaterial fuer Iglus geschnitten werden.

    -29°C Die Katze will unter den Schlafanzug.

    -30°C Japanische Autos springen nicht mehr an.
    Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

    -31°C Zu kalt zum Kuessen, die Lippen frieren zusammen.
    Lapplands Fussballmannschaft beginnt mit dem Training fuer den Fruehling.

    -35°C Zeit, ein zweiwoechiges heisses Bad zu planen.
    Die Lappen schaufeln Schnee vom Dach.

    -39°C Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken.
    Die Lappen schliessen den obersten Hemdknopf.

    -40°C Das Auto will mit ins Bett.
    Die Lappen ziehen einen Pullover an.

    -45°C Die Lappen schliessen das Klofenster.

    -50°C Die Seeloewen verlassen Groenland.
    Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Faeustlinge.

    -70°C Die Eisbaeren verlassen den Nordpol.
    An der Universitaet Rovaniemi wird ein Langlaufausflug organisiert.

    -75°C Der Weihnachtsmann verlaesst den Polarkreis.
    Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Muetze runter.

    -250°C Alkohol gefriert.
    Der Lappe ist sauer.

    -268°C Helium wird fluessig.

    -270°C Die Hoelle friert.

    -273,15°C Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen.
    Die Lappen geben zu: "Ja, es ist etwas kuehl, gib' mir noch einen Schnaps ..."
     
    Lazy Gardening

    Lazy Gardening

    Mitglied

    lol - der is' auch gut!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Aha, dann kam der Hunger heute aber spät, oder?


    Gruß
    Okolyt, der gerade leckere Reibeplätzchen gegessen hat und nun pappensatt ist
     
    A

    Apisticus

    Guest
    Weihnachtsbeleuchtung

    Sonntag, 1. Advent, 10 Uhr

    In der Reihenhaussiedlung Önkelstieg lässt die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert drei Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus. Die Freude ist groß.

    10:14
    Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des zehnarmigen dänischen Kerzensets zu je 15 Watt im Küchenfenster. Stunden später erstrahlt die gesamte Siedlung Önkelstieg im besinnlichen Glanz von 134 elektrischen Fensterdekorationen.

    19:03
    Im 14 km entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Höcklage registriert der wachhabende Ingenieur irrtümlich einen Defekt der Strommessgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunächst noch arglos.

    20:17
    Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluss einer Kettenschaltung von 96 Halogenfilmleuchten durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens an das Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

    20:56
    Der Diskothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt, seinerseits einen Teil zur vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen, und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laserensamble "Metropolis", das zu den Leistungsstärksten Europas zählt. Die 40 Meter hohe Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem hässlichen Geräusch zerbröckelt.

    21:30
    Im Trubel einer Julklubfeier im Kohlekraftwerk Sottrup-Höcklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

    21:50
    Der 85jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern des Typs "Varta Volkssturm" den Stern von Betlehem an die tiefhängende Wolkendecke.

    22:12
    Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Bekleidung irrt verängstigt durch die Siedlung Önkelstieg. Zuvor war eine Boeing 747 der Singapore Airlines mit dem Ziel Sydney versehentlich in der mit 3000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Bröhrmayer gelandet.

    22:37
    Die NASA-Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der Milchstraße Bilder einer angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel. Die Experten in Houston sind ratlos.

    22:50
    Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerkes Sottrup-Höcklage. Der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.

    23:06
    In der taghell erleuchteten Siedlung Önkelstieg erwacht die Studentin Bettina U. und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen. Um genau 23:12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.

    23:12:14
    In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verstörte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.
     
    Lazy Gardening

    Lazy Gardening

    Mitglied
    - hm, wäre der letzte Satz nicht, Api, würde mir jetzt wieder was Erzwitziges einfallen ...
    Grien - aber so ist nun endlich der Stromausfall von vor einem Jahr im Münsterland anschaulich erklärt. Danke! ßottrup und Brochterbeck und Tecklenburch und Amelsbüren...
     
    O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    - hm, wäre der letzte Satz nicht, Api, würde mir jetzt wieder was Erzwitziges einfallen ...
    Grien - aber so ist nun endlich der Stromausfall von vor einem Jahr im Münsterland anschaulich erklärt. Danke! ßottrup und Brochterbeck und Tecklenburch und Amelsbüren...
    Und das ohne Spätfolgen ?



    LG
    Dieter, der sich fragt: Was habt Ihr gemach, beim Stromausfall, auf der Straße gestanden?
     
    UTE

    UTE

    Foren-Urgestein
    Hallo Apisticus,


    das hast Du wirklich sehr treffend beschrieben.

    23:12:14
    In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verstörte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.

    Ich muß gestehen, daß ich nur eine Lichterkette habe. Und die hängt im Weihnachtsbaum.

    Allerdings werde ich immer öfter von den Nachbarn angesprochen, wann ich denn endlich meine Fenster weihnachtlich schmücken möchte.

    Aber meine Fenster sind doch mit ganz vielen Sternen, Engeln und auch Weihnachtskugeln geschmückt.

    Zählt denn das gar nicht mehr?

    Ist es denn nur noch Weihnachten, wenn alles blinkt und leuchtet.....????




    Alles Liebe und Gute

    UTE,
    die sich auch keinen aufblasbaren Schneeman oder Weihnachtsmann in den Garten stellt
     
    Marie

    Marie

    Foren-Urgestein
    Hallo ihr Lieben, hallo Ute, auch ich komme gerne nach Hause und mein Garten und mein Haus liegen in Finsternis. Überall knackt und knistert es zwischen den Bäumen und Büschen, meistens haben wir auch noch Nebel bei uns, das macht das Ganze noch geheimnisvoller. Und wenn ich dann nach hinten gehe und dort steht dann mein kleiner Tannenbaum mit seinen wenigen Lichtern hinten im Garten, dann freue ich mich über diese Heimeligkeit. Aber ich kann auch anderen zugestehen eine andere Dekoration schön zu finden, es ist gut das wir alle verschieden sind, es bereichert unser Leben.
    Ich wollte etwas ganz anderes schreiben, heute hat in der Gedächtnisrunde jemand einen lustigen Witz erzählt, und nun ist er mir entfallen. Wie war das noch.... Seeten poor Lüüd inne Sauna, nookeld, un dor lüüd een Handy.
    So, habe den Witz wieder hier rauß gelöscht, ich weiß nicht wie ihr Süddeutschen über unsere Witze denkt. Obwohl ich das mit dem Kernkraftwerk auch nicht witzig finde. Schluß mit dem Gerede, tschüss M
     
    Ursula

    Ursula

    Mitglied
    @ Tono
    @ Lazy
    @ Kathi

    herrliche Eure Beiträge,

    Gruß Ursula, die gleich Besuch bekommt, der sicher auch gerne über Euere Beiträge lachen wird.

     
    T

    Tono

    Guest
    Mutt,
    den kannst Du gerne erzählen.


    Tono,
    der die hochdeutsche Fassung in seinem Archiv weiß
     
    T

    Tono

    Guest
    Mit der freundlichen Bitte um Beachtung:

    Verordnung über Dienstweihnachtsbäume

    Dienstweihnachtsbäume sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Weihnachtsbäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen aufgestellt werden.


    Abschnitt 1: Aufstellen von Weihnachtsbäumen:
    Dienstweihnachtsbäume dürfen nur von sachkundigem Personal nach Anweisung des unmittelbaren Vorgesetzten aufgestellt werden. Dieser hat darauf zu achten, daß:
    a) der DwBm (Dienstweihnachtsbaum) mit seinem unteren, der Spitze entgegengesetzten Ende, in einen zur Aufnahme von Baumenden geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird
    b) der DwBm in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, daß er senkrecht steht
    c) im Umfallbereich des DwBm keine zerbrechlichen oder durch umfallende DwBm in ihrer Funktion zu beeinträchtigenden Anlagen vorhanden sind.

    Abschnitt 2: Behandeln der Beleuchtung:
    Die DwBm sind mit weihnachtlichem Behang nach Maßgabe des Dienststellenleiters zu versehen. Weihnachtsbaumbeleuchtung, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffes mit Flammenwirkung beruht - sog. Kerzen - dürfen nur Verwendung finden, wenn:
    a) die Bediensteten über die Gefahren von Feuersbrünsten hinreichend unterrichtet sind und
    b) während der Brennzeit der Beleuchtungskörper ein in der Feuerbekämpfung unterwiesener Beamter mit Feuerlöscher bereitsteht.

    Abschnitt 3: Aufführen von Krippenspielen und Absingen von Weihnachtsliedern:
    In Dienststellen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele unter Leitung eines erfahrenen Vorgesetzten zur Aufführung gelangen. Zur Besetzung sind folgende in der Personalplanung vorzusehende Personen notwendig:
    Maria: möglichst weibliche Beamtin oder ähnliche Person
    Josef: älterer Beamter mit Bart
    Kind: kleinwüchsiger Beamter oder Auszubildender
    Esel und Schafe: geeignete Beamte aus verschiedenen Laufbahnen
    Heilige Drei Könige: sehr religiöse Beamte.

    Zum Absingen von Weihnachtsliedern stellen sich die Bediensteten unter Anleitung eines Vorgesetzten ganz zwangslos nach Dienstgraden geordnet um den DwBm auf. Eventuell vorhandene Weihnachtsgeschenke können bei dieser Gelegenheit durch einen Vorgesetzten in Gestalt eines Weihnachtsmannes an die Untergebenen verteilt werden.
    Zwar ist bei einer solchen Gelegenheit das Besprechen unerledigter Verfügungen aus dem zu Ende gehenden Rechnungsjahr nicht unbedingt gefordert, jedoch scheint es angebracht, die allgemeine Anwesenheit des Dienstpersonals auch für Dienstgeschäfte zu nutzen.

    Wir bitten, vorgenannte Richtlinien in geeigneter Weise in Ihrem Zuständigkeitsbereich bekanntzugeben.


    Tono,
    der das mal rasch aus seinem Archiv gekramt hat
     
    Luna

    Luna

    Foren-Urgestein
    Moin!


    Hier noch etwas passendes für PC-Freaks.

    Rup Cyberknecht

    Von drauß', vom Web da komm ich her;
    ich muss euch sagen, es browst gar sehr!
    Allüberall auf den Übertragungsspitzen
    sah ich goldene Buttons sitzen;
    und droben aus dem MS-Tor
    sah mit großen Augen Bill Gates hervor.
    Und wie ich so scroll mit 'ner neuen TAN,
    da callte's mich mit heller Stimme an:
    "Rup Cyberknecht", callte es, "alter Gesell,
    hebe die SIMMs und boote dich schnell!
    Die Chips fangen zu brennen an,
    das Interface ist aufgetan,
    Alt und Junge sollen nun
    von der Jagd des Surfens einmal ruhn.
    Und morgen link ich mich herab zur Erden,
    denn es soll wieder eXmas werden!"
    Ich sprach: "O lieber Herr der List,
    meine Sitzung fast zu Ende ist;
    ich soll nur noch in diesen Chat,
    wo's eitel gute Connections hat."
    "Hast denn das Update auch bei dir?"
    Ich sprach: "Das Update, das ist hier;
    denn Utils, Extensions und HTML,
    fressen die neuen Controller schnell."
    "Hast denn die Router auch bei dir?"
    Ich sprach: "Die Router, die sind hier
    Doch für die Hacker nur, die schlechten,
    die treffen sie auf den Port, den rechten."
    Bill Gates sprach: "So ist es recht;
    so geh mit DOS, mein treuer Knecht!"
     
    A

    Apisticus

    Guest
    Beamtenweihnacht

    Der Gabentisch ist öd und leer,
    die Kinder schauen blöd umher.
    Da lässt die Oma einen krachen.
    Die Kinder fangen an zu lachen.
    So kann man auch mit kleinen Sachen
    Beamtenkindern Freude machen.
     
    A

    Apisticus

    Guest
    Computer-Lehrgang für Zuhause

    Den meisten von uns ist klar, dass das englische Wort Computer vom
    Verb "compute" [rechnen, schätzen] kommt, dass ein Computer also ein
    Rechner oder Schätzer ist.
    Aber noch immer gibt es viele Zeitgenossen, die vielleicht gerade erst
    anfangen, sich mit diesem komplexen Thema etwas näher zu befassen.
    Dieser Artikel soll all jenen helfen, die nicht mit einem Spielbuben
    aufgewachsen sind und die nicht schon von Kind auf all diese
    verwirrenden Begriffe wie eine Muttersprache auf natürlichem Wege
    erlernen konnten.

    Mutterbrett und Riesenbiss:
    Beginnen wir vielleicht mit den einfachen Dingen, die wir sehen,
    anfassen und damit auch noch begreifen können! Alle Bausteine eines
    Schätzers werden als Hartware bezeichnet. Es ist sehr wichtig, bei der
    Auswahl der Hartware sorgsam zu sein, denn nur auf guter Hartware
    kann die Weichware richtig schnell laufen. Bei der Hartware ist das
    Mutterbrett von besonderer Bedeutung. Das Mutterbrett soll unter
    anderem mit einem Schnitzsatz von Intel ausgerüstet sein. Die gleiche
    Firma sollte auch die ZVE (Zentrale Voranschreitungs-Einheit) geliefert
    haben. Damit wir uns bei der Arbeit richtig wohl fühlen, sollten wir mindestens einen
    17-Daumenlang-Vorzeiger und ein ordentliches Schlüsselbrett
    dazulegen. Damit auch anspruchsvolle Weichware eine gute
    Vorführung zeigt, müssen mindestens 256 Riesenbiss Erinnerung
    eingebaut sein. Natürlich gehört neben dem 3 1/2-Daumenlang-
    Schlappscheibentreiber auch eine Dichtscheiben-Lese-nur-Erinnerung
    zur Grundausrüstung. Eine Hartscheibe mit 100 Gigantischbiss dürfte
    für die nächsten zwei bis drei Jahre ausreichend Erinnerungsplatz für
    Weichware und Daten bieten. Wenn wir unseren PS (persönlichen
    Schätzer) auch zum Spielen benutzen wollen, sollten wir uns neben der
    Maus auch noch einen Freudenstock und ein gutes Schallbrett
    anschaffen.

    Winzigweich und Kraftpunkt:
    So, damit sind nun die optimalen Grundlagen für Einbau und Betrieb der
    Weichware geschaffen! Damit die Weichware auf unserer Hartware
    überhaupt laufen kann, braucht es ein Betriebssystem. Es empfiehlt
    sich heute, ein solches mit einem grafischen Benutzer-Zwischengesicht
    zu installieren. Besonders weit verbreitet sind die Systeme
    Winzigweich-Fenster 98 und Winzigweich-Fenster XP des gleichen
    Herstellers
    (Gerüchten zufolge soll übrigens nächstes Jahr das brandneue
    Fenster Vista mit integriertem Aufzeitiger erscheinen.
    Der Internet - Erforscher wird immer noch eingebaut sein, was man aber durch
    Einbau einer Oper oder eines Feuerfuchses umgehen kann.)
    Winizgweich-Systeme haben die Eigenart, öfter mal einen Krach zu
    verursachen. Dann müssen sie neu gestiefelt werden. Schläger
    verzichten auf ein grafisches Zwischengesicht und bevorzugen ein
    altes, Befehlslinien – Ausdeuter - ausgerichtetes Vielfach -
    beaufgabungs-Betriebssystem namens Einheitlix , weil sie behaupten,
    sie wüssten schon, was sie tun. Einheitlix hat den Vorteil, dass es auf
    verschiedenen Schätzern mit unterschiedlichen ZVEs läuft. Auch auf
    älteren Geräten hat es eine gute Vorführung. Einheitlix ist furchtbar
    umständlich zu bedienen, aber der Schläger kann damit alles machen,
    was er will. Zum Beispiel ganz schnell den Schätzer kaputt.
    Für Leute, die mit ihrem Schätzer anspruchsvolle Arbeiten erledigen
    wollen, gibt es unter Fenster XP das berühmte Büro fachmännisch 2003.
    Dieses Erzeugnis besteht aus den neuesten Ausgaben der Weichwaren
    Wort, Übertreff, Kraftpunkt und Zugriff. Damit stehen dem Benutzer alle
    wichtigen Funktionen wie Wortveredelung, Ausbreitblatt, Präsentationsgrafik
    und Datenstützpunkt-Behandlung zur Verfügung. Viel billiger ist
    das Sternen-Büro von der Hamburger Firma Sternen-Abteilung, das es
    auch für Einheitlix gibt. Sehr beliebt sind auch der Sumpfblüten-
    Organisierer und Schichtkäse-Ausdrück, das für Tischplatten-
    Veröffentlichung gebraucht wird.

    Aufsteller und Einsetzer:

    Wer selbst gerne Anwendungen entwickelt, kann dies unter Fenster
    beispielsweise mit dem modernen Sichtbar Grundlegend tun. Natürlich
    gibt es vor dem Gebrauch auch gewisse Hindernisse zu überwinden.
    Die Weichware muss zuerst via Aufsteller oder Einsetzer auf der
    Hartscheibe eingerichtet werden. Das kann sehr viel Zeit brauchen,
    wenn sie wie früher üblich auf Schlappscheiben geliefert wurde. Das
    Einrichten ab Dichtscheibe ist sehr viel angenehmer und schneller.
    Leider stellen aber auch hier die Aufsteller oft Fragen, die von vielen
    unverständlichen Begriffen nur so wimmeln. Aber die wollen wir uns ein
    andermal vornehmen
     
    Ursula

    Ursula

    Mitglied
    @ Tono
    @ Luna


    Euere Beiträge werden immer besser, da kann man sich die Zeit bis Weihnachten




    wirklich amüsant vertreiben.

    Gruß Ursula, die staunt, was Ihr so alles ausgrabt
     
    Luna

    Luna

    Foren-Urgestein
    Moin zusammen!

    Es geht weiter!


    Vorweihnachtlicher Stress im Herbst


    Donnerstag, 12. September:

    Schoenster Altweibersommer - Noch einmal Menschen in T-Shirt und Sandalen an den Kiosken und in den Strassencafes. Bisher keine besonderen Vorkommnisse in der Nordstadt von Hannover. Dann ploetzlich um 10:47 Uhr kommt der Befehl von Aldi-Geschaeftsfuehrer Erich B.: "5 Paletten Lebkuchen und Spekulatius in den Eingangsbereich!"

    Von nun an ueberschlagen sich die Ereignisse. Zunaechst reagiert Minimal-Geschaeftsfuehrer Martin O. eher halbherzig mit einem erweiterten Kerzensortiment und Marzipankartoffeln an der Kasse.

    15:07 Uhr: Edeka-Marktleiter Wilhelm T. hat die Mittagspause genutzt und operiert mit Lametta und Tannengruen in der Wurstauslage.

    16:02 Uhr: Die Filialen von Penny und Plus bekommen Kenntnis von der Offensive, koennen aber aufgrund von Lieferschwierigkeiten nicht gegenhalten und fordern ein Weihnachtsstillstands - Abkommen bis zum 20. Oktober. Die Gespraeche bleiben ohne Ergebnis.


    Freitag, 13. September:

    07:30 Uhr: Im Eingangsbereich von Karstadt bezieht ueberraschend ein Esel mit Rentierschlitten Stellung, waehrend 2 Weihnachtsmaenner vom studentischen Nikolausdienst vorbeihastende Schulkinder zu ihren Weihnachtswünschen verhören. Zeitgleich erstrahlt die Kaufhausfassade im gleissenden Schein von 260.000 Elektrokerzen. Die geschockte Konkurrenz kann zunaechst nur ohnmaechtig zuschauen. Immerhin haben jetzt auch Kaufhof,REWE und Minimal den Ernst der Lage erkannt.

    09:00 Uhr: Edeka setzt Krippenfiguren ins Gemuese.

    09:12 Uhr: Minimal kontert mit massivem Einsatz von Rauschgoldengeln im Tiefkuehlregal.

    10:05 Uhr: Bei Kaufhof verirren sich dutzende Kunde in einem Wald von Weihnachtsbaeumen.

    12:00 Uhr: Neue Dienstanweisung bei REWE: An der Kaesetheke wird mit sofortiger Wirkung ein "Frohes Fest" gewuenscht. Die Schlemmerabteilung von Kaufhof kuendigt fuer den Nachmittag Vergeltungsmassnahmen an.


    Samstag, 14. September:

    07:00 Uhr Karstadt schaufelt Kunstschnee in die Schaufenster.

    08:00 Uhr: In einer eilig einberufenen Krisenversammlung fordert der aufgebrachte Penny - Geschaeftsfuehrer Walter T. von seinen Mitarbeitern
    lautstark: "Weihnachten bis zum aeussersten" und verfuegt den pausenlosen
    Einsatz der von der Konkurrenz gefuerchteten CD: "Weihnachten mit Mireille Matthieu" ueber Deckenlautsprecher. Der Nachmittag bleibt ansonsten ruhig.


    Montag, 16. September:

    08:00 Uhr: Anwohner der Schaufelder Strasse versuchen mit Hilfe einer einstweiligen Verfuegung die nun von Kaufhof angedrohte Musikoffensive "Heiligabend mit den Flippers" zu stoppen.

    09:14 Uhr: Ein Aldi-Sattelschlepper mit Pfeffernuessen rammt den Posaunenchor "Adveniat", der gerade vor Karstadt zum grosse Weihnachtsoratorium ansetzen wollte.

    09:30 Uhr: Aldi dementiert. Es habe sich bei der Ladung nicht um Pfeffernuesse, sondern Christbaumkugeln gehandelt.

    18:00 Uhr: In der Stadt kommt es kurzfristig zu ersten Engpaessen in der Stromversorgung als der von C&A beauftragte Rentner Erwin Z. mit seinem Flak-Scheinwerfer Marke "Varta Volkssturm" den Stern von Bethlehem an den Himmel zeichnet.


    Dienstag, 17. September:

    Die Fronten verhaerten sich; die Strategien werden zunehmend aggressiver.
    10:37 Uhr: Auf einem Polizeirevier meldet sich die Diabetikerin Anna K. und gibt zu Protokoll, sie sei soeben auf dem Platz von Leeds zum Verzehr von Gluehwein und Christstollen gezwungen worden. Die Beamten sind ratlos.

    12:00 Uhr: Seit gut einer halben Stunde beschiessen Karstadt, Kaufhof und C&A die Einkaufszone mit Schneekanonen. Das Ordnungsamt mahnt die Raeum- und Streupflicht an. - Umsonst!

    14:30 Uhr: Teile des Stadtbezirks sind unpassierbar. Eine Hubschrauberstaffel des Bundesgrenzschutzes beginnt mit der Bergung von Eingeschlossenen. Menschen wie Du und ich, die nur mal in der schoenen Herbstsonne bummeln und in der Eisdiele das letzte Eis geniessen wollten.
     
    S

    schweden-geli

    Guest


    luna ....api....tono...ich schmeiß mich weg...



    ich will M E H R.................



    liebe grüße von geli...die sich kaputt lacht
     
    Luna

    Luna

    Foren-Urgestein
    ACHTUNG!


    Familie Knorr sitzt am Heiligen Abend in der Wohnung und singt Weihnachtslieder.
    Plötzlich klingelt es an der Tür. Das Kind macht auf - und da steht der Weihnachtsmann.
    Dieser sagt:
    "Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich schönes in meinem Sack habe?"
    Daraufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft:
    "Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!"


     
  • Top Bottom