Hilfe, Äste vom jungen Apfelbaum hängen durch

D

Deebee82

Neuling
Hallo Leute!
Es folgt eine absolute Anfängerfrage ;)
Ich habe zum Bezug meines Neubaus einen jungen Apfelbaum geschenkt bekommen. Höhe inkl Krone derzeit etwa ~1,60. Damit dieser nicht gleich eingeht, habe ich diesen umgehend eingepflanzt(Herbst letzten Jahres). Nun trägt dieser tatsächlich schon einige Früchte und die jungen Äste hängen bereits ziemlich durch. Nun befürchte ich, wenn die Früchte noch etwas wachsen, dass die Äste kaputt gehen/ brechen könnten.
Was kann ich nun am besten tun?
Die Äste irgendwie hoch binden?
Gebt einem völlig Ahnungslosen bitte mal ein paar Expertentipps ;)
Vielen Dank!
 
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Stelle zur Stütze einen umgedrehten Rechen drunter.
     
    M

    marsusmar

    Guest
    Vielleicht es ist einer, der Ich schreib mal Mini Bäume die nicht hochwachsen. Die gibt es vielleicht erst seit ca. 20 Jahren. Für kleine Gärten.

    So einen haben wir hier auch, weil ich eine Allergie gegen Kernobst habe.
    Nur halt als Mini Kirschbaum für meine Mutter gepflanzt. Die haben wirklich lange Äste.
    Ich stell dir mal ein Foto rein. Deiner dürfte dann ähnlich sein. Dann Stütz die Triebe ab. Wenn du ihn behalten willst.


    Den Anhang 523815 betrachten


    Suse
     
    M

    marsusmar

    Guest
    Ach ja und das Pflanzen Licht und Wasser brauchen weißt du. Das die Äpfel zu schwer werden hast du ja auch gewusst. Also wäre die logische Entscheidung, die Äste abzustützen, doch nicht so weit hergeholt gewesen? So einfach funktioniert Garten, man muss einfach auf das reagieren, was auf einem Zukommt. Alte Erfahrungen anwenden. Auch wenn die gar nicht aus dem Gartenbereich kommen, das macht rein gar nichts, es ist soviel übertragbar.
    Wenn man dann mal falsch reagiert, geht nicht gleich die Welt unter und so ein Baum/Strauch/Pflanze/Blume kann selbst die falsche Entscheidung verkraften. Die Natur repariert sich meist richtig. Notfalls trägt er im nächsten Jahr wieder Äpfel. Man müsste ja nicht gleich alle Triebe komplett abschneiden. Die Hälfte würde es ja auch tun.

    Daher Augen aufmachen, denn du bist ganz sicher nicht blind gewesen. Dann wärst du Neuling. Da lernt man tausendmal mehr, als wenn man Garten Bücher liest. Da steht nämlich nur, was der Autor schreiben wollte. Die besten Tipps haben Aber Private Gärtner wenn fragt.
     
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Junge Apfelbäume werfen meist eh einen Teil der Früchte ab. Dass da alles reif wird ist unwahrscheinlich. Zur Not nimmt man ein paar der Früchte vorher ab, das ist eh ratsam, weil der Baum soviele Früchte gar nicht optimal versorgen kann. Dass junge Äste ein wenig durchhängen bei Gewicht ist normal. Davon brechen die nicht gleich ab. Aber nach unten wachsen sollen die ja nun auch nicht. Stell mal ein Bild ein.


    Hochbinden ist übrigens selten ratsam. Meist schnürt das Band den Ast ein, der dann drum rum wächst. Das geht sehr schnell. Beim rausoperieren verletzt man die Rinde, der Ast wächst schief oder was immer. Lieber sanft von unten stützen.
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Ich würde dem Baum erstmal ausreichend Zeit geben gut anzuwachsen und daher einen Teil der Äpfel abmachen.
    Dann brauchst Du auch nichts abzustützen wenn jeder Zweig nur noch ein oder zwei Äpfel hat und das Fruchtholz kann noch "stärker" werden...
     
  • D

    Desperado

    Mitglied
    Hallo Leute!
    Es folgt eine absolute Anfängerfrage ;)
    Ich habe zum Bezug meines Neubaus einen jungen Apfelbaum geschenkt bekommen. Höhe inkl Krone derzeit etwa ~1,60. Damit dieser nicht gleich eingeht, habe ich diesen umgehend eingepflanzt(Herbst letzten Jahres). Nun trägt dieser tatsächlich schon einige Früchte und die jungen Äste hängen bereits ziemlich durch. Nun befürchte ich, wenn die Früchte noch etwas wachsen, dass die Äste kaputt gehen/ brechen könnten.
    Was kann ich nun am besten tun?
    Die Äste irgendwie hoch binden?
    Gebt einem völlig Ahnungslosen bitte mal ein paar Expertentipps ;)
    Vielen Dank!

    Hochbinden bringt wirklich nicht viel. Wenn ein Ast zu lang und flach ist, musst Du ihn einkürzen, in dem Du auf einen Trieb oder eine Knospe, die nach oben wächst, zurückschneidest.
    Wenn der Baum noch so klein ist und dieses Jahr das erste Mal trägt, reicht es vollkommen aus, wenn Du nur eine Handvoll wachsen lässt und den Rest abmachst.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    ES ist eigetlich schon ziemlich alles richtig gesagt.

    - die meisten Äpfel abmachen, denn der Baum kann nicht alle versorgen dadurch steigt auch die Fruchtqaulität und man verhindert dass der Baum sie vorzeitig abwirft.
    - ein bischen durchhängen schadet nicht, da du die Äste im Winterschnitt ohnedies auf ca. die Hälfte oder wenigtens 1/3 einkürzen solltest.
    - deinem Baum fehlt vermutlich der Erziehungsschnitt, Bilder wären hier hilfreich.
    - abstützen musst du allensfalls dann, wenn die Äpfel sonst den Boden berühren, junge Äste sollten nicht brechen können, es sei denn dass zuviel Früchte dranhängen, dan ist aber auch wieder Fruchtauslichtung hilfreich.

    Mein ältester Apfelbaum ist 4 Jahre und ich hab noch nie eine Frucht gekostet (Hochstamm) auch von meinen zahlreichen jüngeren Buschbäumen hab ich erst bei einem mal Naschen dürfen. Gib dem Baum Zeit.
     
  • Top Bottom