HILFE, befallener Kirschbaum :(

  • Ersteller des Themas chris0107
  • Erstellungsdatum
C

chris0107

Mitglied
HILFE, befallener Kirschbaum :( 2013 schon wieder

Hi Leute,

was k
önnte das sein..lauter kleine schwarze punkte in einer art Netz...

wir haben auch schon 1-2 schwarze larven auf der terasse (unterm kirschbaum)

Leider verliert der Baum immer mehr grüne Kirsche (nicht reif)

Eben habe ich eine Larve unter dem Terassendach entdeckt

Schädlingsbekämpfer anrufen? Äste abschneiden?

Grüsse
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • B

    barisana

    Guest
    hallo
    das könnten die larven von gespinstmotten sein. welche art, weiss ich nicht.
    allerdings kenne ich von denen keine larven, die schwarz sind.
    sind es nur vereinzelt gespinste, versuche sie mit einem scharfen wasserstrahl zu entfernen. über die larven freuen sich die vögel.
    http://www.arbofux.de/gespinstmotten.html
     
    Zuletzt bearbeitet:
    C

    chris0107

    Mitglied
    lt. einer bekannten schmetterling/taupe seite,habe die bilder dort hingeachickt soll es der grosse fuchs sein.

    denke werde die äste abschneiden oder den bekämp:confused:fer kommen lassen
     
    B

    barisana

    Guest
    du willst so einen schönen schmetterling bekämpfen? hoffentlich nicht mit gift.
    den raupenfraß verkraftet der baum locker. es würde wirklich ausreichen, die grössten nester manuell zu beseitigen.
     
  • Highländer1

    Highländer1

    Foren-Urgestein
    Gefährdung und Schutz

    Der Große Fuchs ist durch Intensivierungsmaßnahmen in der Land- und Forstwirtschaft gefährdet, da diese die Lebensräume der Art erheblich beeinträchtigen. So wurden Streuobstbestände durch Umwandlung in Ackerland oder Siedlungsanlagen vernichtet, Salweiden ausgeschlagen, und verstärkt Biozide im Obst- und Gartenbau eingesetzt. Um die Art zu schützen, sollten vor allem die gesellig auftretenden Raupen nicht bekämpft werden.[3]
    Da die Populationen des Großen Fuchses in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen sind, wird er mittlerweile in der Roten Liste der gefährdeten Tiere Deutschlands als gefährdet (3) eingestuft.[4] Auch in Österreich ist die Art nur noch sehr selten zu finden, sie gilt als empfindlicher Bioindikator.[5] Allerdings gab es in den letzten Jahren auch gegenteilige Beobachtungen, ein wieder häufigeres Auftreten der Art, etwa in Oberbayern.[6]


    ohne Worte
     
  • B

    barisana

    Guest
    highländer, ich bin deiner meinung. ich würde ihn nicht bekämpfen, auch wenn es mein baum wäre.
    leider befürchte ich, dass deine und meine mahnenden worte ungehört verhallen.
    wenn der erste gedanke schon der schädlingsbekämpfer ist, dann haben solche tiere keine chance.
     
  • Highländer1

    Highländer1

    Foren-Urgestein
    Bäume können mehr ab als man meint. Auch ist der sogenante Johannistrieb nicht zu unterschätzen. Leider sieht der Baum halt nicht "schön" aus.
     
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    L

    Lauren_

    Guest
    Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, wie man auf die Idee kommen kann, einen so schönen Schmetterling (selbst wenn er es hier in diesem Fall nicht sein sollte!) mit der chemischen Keule zu bekämpfen. :rolleyes:

    Ist doch was dran, an der Aussage: Deutschland schafft sich ab.
    Mit unserer ganzen Chemie schaffen wir das locker.

    Ich habe gerade erst vorhin wieder in einem Fachbuch für Neuro-Wissenschaft gelesen, dass der Einsatz von Insektiziden im privaten Hausgarten das Risiko einer Parkinson-Erkrankung im Alter um 50% steigert.
    Das haben einige empirische Studien sehr deutlich belegen können.

    Aber mei, wir sind halt eine Chemie-Nation durch und durch... Bin gespannt, wann es noch mehr MCS-Erkrankte wie mich geben wird, auf jeden Fall wird es nicht mehr lange dauern.

    Wohl bekomm's! :rolleyes:

    Liebe Grüße
    Lauren
     
    C

    chris0107

    Mitglied
    HI LEUTE ich will doch auch NICHT spritzen...

    Es ging mir nur darum zu wissen was es für eine Raupe ist :)

    Ihr sagt jetzt Gespinnstmotte und der andere sagt Falter...

    Was nun? Ich möchte keine Arten schädigen oder töten....

    äste abschneiden...

    die schwarzen Punkte sind also keine neuen Larven?
     
  • L

    Lauren_

    Guest
    Oh sorry!
    Dann war das oben selbstverständlich auch nicht auf dich bezogen, sondern nur an die Allgemeinheit gerichtet. ;)
    (Das mit den vielen Chemikalien ist nämlich wirklich ein Problem - und dass sie so leichtfertig eingesetzt/akzeptiert werden. Mittlerweile sind schon mehr Menschen von Umwelterkrankungen betroffen, als der Öffentlichkeit so bewusst ist, vieles fängt auch sehr "harmlos" an und äußert sich erst nach einigen Jahren recht unangenehm und massiv)


    Leider kann ich bezüglich der Schädlinge nicht helfen -
    hoffe aber sehr, dass sich noch jemand meldet, der es kann! :)

    Liebe Grüße :eek:
    Lauren
     
    C

    chris0107

    Mitglied
    Das letzte was ich will ist Chemie in einem Garten in dem ich mich aufhalte...Unkraut zupfe ich immer im Rasen :p

    Nur was mit dem Baum machen?? :-(
     
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    C

    chris0107

    Mitglied
    Also,

    Ihr habt die Raupe ja gesehen also Mottengespinnt glaub ich dann mal eher nicht

    Ich hoffe es tauchen nicht mehr zuviele Raupen auf...!?!?
     
    jumawi

    jumawi

    Mitglied
    Hallo
    da hilft nur Leimring und spritzen.
    Gruss.jumawi
     
    C

    chris0107

    Mitglied
    NIX wird gespritz...

    Leimring ist jetzt dran, aber witzig ist das Ameisen nicht mal mehr drauf laufen...schlaue Tiere..

    Hab die Äste mit den Tieren abgeschnitten und in den Wald gebracht :)
     
    W

    Walderdbeere

    Neuling
    Gut gemacht!

    Walderdbeere, die auch viele davon im Garten hat!
     
    jumawi

    jumawi

    Mitglied
    Hallo
    ohne den Baum zu behandeln,wirst du nächstes Jahr wieder die Äste in den _Wald bringen können.
    Gerade bei Kirschen fühlen sich viele uneingeladende Gäste wohl.
    Gruss.jumawi
     
    R

    Rentner

    Guest
    Zum Mitmeißeln!
    Hier ist die Rede von den Raupen des Großen Fuchses. Das Tier ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) besonders geschützt!
     
    C

    chris0107

    Mitglied
    Letztes Jahr war der Baum "sauber"

    Schau ma mal ob Sie wieder kommen werden :)
     
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    bergedorferin

    bergedorferin

    Mitglied
    .....der ist ja hübsch - jetzt müsste ich nur wissen - ob ich den Großen oder Kleinen Fuchs im Garten habe - habe definitiv letztes Jahr von einem von beiden Fotos gemacht, aber war wohl eher der Kleine :(

    Da sie auch Apfelbäume mögen - mal gucken ob ich da was sehe - bei uns wird ja nicht viel behandelt - und dann auch nicht chemisch (wobei Schwiegermutter doch ne Giftküche inne hat - die uns nervt, aber bringt das mal ner 80jährigen bei......)

    Für wen es interssiert:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Großer_Fuchs

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Fuchs
     
    C

    chris0107

    Mitglied
    AW: HILFE, befallener Kirschbaum :( 2013 schon wieder

    Hiii....

    warum ist unser Kirschbaum trotz (Raupenring) dieses Jahr wieder befallen??

    Grüsse
     
    Schneckenflüsterer

    Schneckenflüsterer

    Mitglied
    Raupenring hilft nur gegen "Raupen" (eher Maden, Larven), die den Stamm hochklettern. Wenns Schmetterlingsraupen sind, wird die Mami die Eier aber direkt dort Oben ablegen. Das Wegbringen der Äste in den Wald ist übrigens ebenfalls das Todesurteil für die Raupen. Schmetterlingsraupen sind ja sehr spezalisiert, was die Nahrung angeht und obendrein noch schlecht zu Fuß. Die abgeschnittenen Äste werden welken, die Raupen verhungern, da in reichweite keine andere passende Futterquelle sein wird. Mein Tip wäre: nächstes Mal die Raupen einfach lassen, wo sie sind. Die Raupen gehen ja nicht an die Kirschen, sondern nur an die Blätter und das verkraftet de Baum (sieht ja recht groß aus auf dem Foto) dicke. Wäre ja auch blöd, wenn die Raupen den Baum töten und sich damit die Nahrungsgrundlage für kommende Jahre nehmen. Ausnahmen und starken Befall gibt es natürlich immer mal wieder. Haben wir aber ja selbst schuld dran....
     
    C

    chris0107

    Mitglied
    Die Bilder sind ja vom letzten Jahr ;) ;)

    Heisst es nicht extra deshalb Raupenring?

    Die Raupen kommen über die "Mutter" an den Baum????
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom