Hilfe bei Chaos-Beet

verbus

verbus

Mitglied
Hallo allerseits,

im Herbst habe ich einen Kompost aufgelöst, die gute Erde gesiebt und in meinem Blumenbeet eingearbeitet. Zudem viele Tulpenzwiebeln eingepflanzt. Es hat alles prächtig geblüht, doch nun ist die Tulpenzeit fast vorbei und es sprießen und gedeihen alle möglichen - für mich oft unbekannte - Pflanzen, auch zwischen meinen Rosen und anderen "ordentlich" gepflanzten Stauden.

Ich nehme an, dass im Kompost noch allerlei Sämereien waren. Es sieht auf jeden Fall alles extrem chaotisch aus.
Nun möchte ich das Beet wieder etwas aufräumen, muss aber erstmal überhaupt wissen, was da wächst, ob man die jeweiligen Pflanzen noch herausnehmen und umpflanzen könnte etc.

So hat sich z.B. auch Borretsch aus dem Kräuterbeet zwischen die Rosen gesät, sie wächst und blüht da ganz prächtig (besser als im Kräuterbeet), nur nicht, wo sie soll :( Ist fast zu schade, sie da rauszuholen, wahrscheinlich zerstöre ich sie, wenn ich sie ausgrabe?!

Also hier mal ein Auszug meines Chaosbeetes und die Bitte, mir bei der BEstimmung zu helfen. Danke :)p1.jpg
p2.jpg
p3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Verbus, wenn du die Bilder im Miniaturformat und zwei Leerzeilen dazwischen gelassen hättest, könnte man noch besser gucken.
    6= Judastaler
    7= Hasenglöckchen
    8= Lauch
    9 könnte Stockrose sein
    10 ist eine Glockenblume
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Danke Chrisel! Der Lauch blüht ja eigentlich ganz hübsch ... Könnte ich den umpflanzen (sitzt der tief?) oder hat es sich dann ausgelaucht?
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Ha, ha, kleine Bilder und jetzt immer ein Leerzeichen dazwischen und man kann jedes einzelne Bild vergrößern.
    Okay, egal.
    Ich würde den Lauch in diesem Stadium nicht mehr umpflanzen. De nimmt ja auch nicht soviel Platz weg.

    Die Stockrose kannst du noch umsetzen, die blüht erst nächstes Jahr.
     
  • verbus

    verbus

    Mitglied
    Ja, das hat ganz gut geklappt mit den Miniaturbildern, auch dafür Danke ;)
    Ich bin mir nicht sicher, ob das eine Stockrose ist? Die Blätter sind gigantisch (sieht man auf dem Foto nicht gut).
     
  • Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Ich denke schon.
    Versuch mal, nur von den Blättern ein Bild zu machen.
     
  • verbus

    verbus

    Mitglied
    Die Judastaler kenne ich nur als verblühte bzw. versamte "Rasseltaschen", dann kann ich mich ja darauf freuen.
    Hier noch ein Foto, eins etwas größer (Ansicht Riesenblätter). Das zeigt auch ein wenig mehr von dem Chaos. So sieht es z.Zt. fast in allen Beeten aus, das mit dem Kompost war keine so gute Idee :(
    Hier sieht man auch besser, wie die Rose zwischen Borretsch und Lauch eingekeilt wird.


    p5.jpg

    p4.jpg;)
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Sieht echt wild aus.
    Ich bin aber immer noch bei Stockrose.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Ja, das ist nur ein Teilbereich, an anderen Ecken sieht es noch chaotischer aus. Ich bin gerade etwas überfordert und frustriert. Letztes Jahr habe ich den Garten so schön angelegt und jetzt das. Ich hätte beim gekauften Wurmhumus bleiben sollen :(
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Der Garten macht gerne was er will. Am Nachbargrundstück habe ich letztes Jahr Blumenwiese gesät, zusätzlich um richtiges Geld Samen-tüten gekauft, dort wächst jetzt Super-schöner Rasen, einheitlich Farbe, kein Ungras wie wecke ! mit wenig Wild Kräutern und Blumen.
    Auf meiner Seite habe ich Rasensamen gesät, bei mir sieht es aus als hätte ich Blumenwiese gesät.
    Blöd ist das man immer ein Jahr warten muss bis man es besser machen kann, Königskerze und Distel im Rasen bin ich los und habe jetzt Berufkraut, Hirtentäschel, Braunelle, Klee, Gundermann, kriechende Günsel, Ehrenpreis, Schöllkraut, Veilchen, Vergiss mein nicht, Scharbockskraut, Ungräser noch mehr Gundermann,.......
     
  • Caramell

    Caramell

    Mitglied
    verbus, da wir sicher einiges bei sein, was Blumen sind, nur sicher bin ich mir nicht bei allem.
    Was Du für Blumen oder eben Stauden hälst, pflanze doch einfach in Töpfe. So kann man es besser beobachten, was zu viel ist, kann raus.
    Ich sehe da auch noch Anis Ysop und Mohn. Bei der großen mit den grünen Blätter, das halte ich nicht für Stockrosen, die sind nicht so dunkelgrün, sondern eher hellgrün.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @hofergarten Ja, so ist es. Ich habe extra ein paar "wilde" Flächen beibehalten, eine Blumenwiese für die Insekten, ein waldiges, unbehandeltes Eckchen für die Igel, eine Kompostecke (da wachsen jetzt u.a. auch wild Kartoffeln und Kürbisse) ... Allerdings sollte nicht alles im Chaos versinken, wenigstens ein oder zwei Beete sollten schon etwas "strukturierter" sein. Wahrscheinlich ist auch etwas von der Blumenwiese rübergeweht, auch wenn Einiges - wie z.B. Judastaler - dort (auf der Blumenwiese) nicht wächst.

    Der Lauch z.B. - woher kommen die Zwiebeln? Halten die sich so lange und habe ich sie evtl. beim Umgraben nach oben befördert? Das ist bei den Tulpen passiert, da sind Sorten dabei, die wohl schon über Jahre nicht mehr im Garten geblüht haben.

    Auch mit den Tulpen hadere ich - blühend wunderschön, doch jetzt stehen sie nackt rum. Runterschneiden u/o Ausgraben soll ich sie nicht. Was macht Ihr damit? Einfach nur warten, bis die Blätter gelb werden?

    @Caramell genau das wollte ich machen, ich habe extra eine große Zinkwanne dafür bereitgestellt. Aber ich weiß bei vielen Pflanzen nicht, was aus Ihnen wird. Oder ob ich sie beim Umpflanzen zerstöre, wie den schönen Borretsch z.B. Oder was ist #5? Davon wimmelt es im Beet. Dachte zuerst, es wäre Raps, aber das trifft nicht zu. Vielleicht blüht sie ganz toll und ich reiss sie vorher aus ...

    P.S. Ich glaube, dass das kein Ysop ist, eher Taubnesseln.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Mein Vater hat Tulpen mit Herbstanemonen - die du ja auch hast - in Kombination stehen. Wenn das Tulpenlaub unansehnlich wird, dann wächst die Herbstanemone drüber und man sieht es nicht.

    Bei der Stockrose oder nicht Stockrose bin ich mir nicht mehr so sicher. Das war auch meine erste Assoziation gewesen, aber als ich jetzt auf dem Weg zur Arbeit Nachbars Stockrosen gesehen habe, überkamen mich Zweifel. Ich kann dir jetzt am Wochenende gerne mal ein Vergleichsbild schießen.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Hallo @Pyromella, ich bin - nach eifrigem Googeln und Vergleichen - inzwischen ziemlich sicher, dass es keine Stockrosen sind. Lieb von Dir, dass Du ein Vergleichsfoto machen willst, aber das ist nicht nötig (Danke ;)
    Die Tulpen - davon sind bestimmt fast 100 im Garten - werde ich zum Teil ausgraben (dort, wo sie die anderen Pflanzen zu stark verdrängen) und in einer unauffälligen Ecke sammeln / eingraben, bis die Blätter welken. Und dann die Zwiebeln lagern. Ist zwar viel Mühe, aber sie haben an manchen Stellen ziemlich Überhand genommen. Auch davon könnte ich später ein Foto machen.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich würde alles stehen lassen was dich nicht stört, vielleicht sogar hübsch aussieht wie Borretsch (blau) zu Rose (gelb oder rot) passt doch und da nur ausdünnen, wenn du da z.Bsp, 5 Borretsch hast und das zu viel ist weil sie die Rose überwuchert machst du ebend 3 raus und versuchst sie woanders hinzu pflanzen.

    Oft breiten sich Blümchen und Wildpflanzen da aus wo sie sich am wohlsten fühlen (gute Pflanzennachbarn finden, Standort perfekt wegen Sonne /Schatten) wenn man sie dann umpflanzt weil man es selber anders haben will gehen sie auch oft ein oder mickern vor sich hin.

    Kompost sollte man auch mal umschichten damit die Rottung richtig weiter läuft, die Hitze tötet meist die dabei entsteht Saat ab aber ganz wirst du es nicht verhindern können das da was übrig bleibt.
    Vieles an Saat siedelt sich auch durch Wind oder Vögel (Kacke) und andere Tiere an , auch durch umgraben befördert man alte Saat nach oben, das muss nicht immer der Kompost sein.

    Lauch und Tulpen würde ich ausblühen lassen, dann die Blüte abschneiden, das Grüne einziehen lassen und dann kannst du die Knollen ausgraben und woanders hinsetzten, zur Not mit Schild markieren damit du noch weißt wo was steht.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Hallo.
    Bei deiner 1 dachte ich zuerst an Astilbe, aber die roten Dinger obendran irritieren mich, vielleicht auch Götterbaum? Da musst du mal gockeln.
    2 erinnert mich an Krokus, aber auch sehr unsicher...
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Hallo Supernovae, Astilben sind es nicht. Die roten Dinger sind die Fruchtstände / "Bohnen", vorher waren kleine lila-blaue Blüten dran. Ich dachte eher an Jakobsleiter, bin mir aber auch nicht sicher. Zumal sie viel zu früh geblüht hat ... Krokus könnte stimmen, vielleicht haben sie einfach dieses Jahr nicht geblüht.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Könnte #5 Mutterkraut sein?
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    verbus, beim Anis Ysop, müsste man es riechen, wenn man die Blätter zerreibt. Traubnesseln wachsen nicht so stabil nach oben, die fallen eher um.

    Beim umpflanzen kann es sicher passieren, das es einigen Pflanzen nicht gefällt, aber es sind genug da. Leider.
    Borretch, ist eine Bienenweide wenn er blüht, aber lässt man die Blüten stehen, dann wird es noch mehr.

    Die 5 halte ich immer noch für eine Mohnart, die müssten dann kleine lange Wurzeln haben.
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Falls du Österreicher bist darfst PRIVAT auch Schlafmohn (Papavar Sommiferum) Samen kaufen und anbauen.
    Die Pflanze haben in EUropa nicht so viele :) ist in vielen Ländern verboten.
    Im Miethaus daneben ist eine Afghanische Großfamilie eingezogen, die haben letztes Jahr am Zaun gestaunt und getuschelt, ich dachte erst die werden sich im Herbst die Kapseln holen, habe mich aber getäuscht.
    Bei denen Zuhause Verboten, ist es bei uns seit der Hallstadt Zeit eine Bauerngarten Pflanze die überall wild wächst.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Caramell Ich dachte, Mohnblätter sind gezackter und "haariger"? Vielleicht ist es eine spezielle Mohnart, die von der Blumenwiese rübergeweht wurde. Ich gehe gleich mal raus an Ysop/Taubnesseln schnuppern :)

    @hofergarten Das habe ich auch mitbekommen, und zwar über "Der Selbstversorgerkanal" auf youtube ;) Ich muss mal dumm fragen: War das nicht früher (1980er) der Mohn, der an jedem (deutschen) Feldrand gewachsen ist? Und was ist mit Mohnbrötchen? Ist das wieder was anderes? Ich hab hier wohl türkischen Mohn, der mit den großen Blüten ... Das ist doch vollkommen legal, oder? Sorry, kenne mich mit Mohn nicht wirklich aus :)

    Apropos verbotene Pflanzen: Ich füttere eifrig meine Wildvögelchen. Als ich für ein paar Wochen im Urlaub war und zurückkam, standen 5 mittelgroße Hanfpflanzen in meinem Garten. Aus dem Nichts! (Oder Vogelfutter) Um keine Verwechslungen hervorzurufen und keinen Ärger zu bekommen, habe ich die schönen, schmückenden Pflanzen schweren Herzens entfernt. Hätte ich das tun müssen, ist "Vogelfutterhanf" im Privatgarten verboten?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Der Türkische Mohn (Papaver orientale ) ist eine reine Dekopflanze und auch in Deutschland vollkommen legal.

    Aus dem Schlafmohn (Papaver somniferum ) sind verschiedene Varietäten gezüchtet worden. Zum einen welche, die einen hohen Opiatgehalt haben, und zum anderen welche, die kaum Opiatgehalt haben. Aus denen wird der Mohn für Mohnbrötchen, Kuchen etc gewonnen. Da ein Laie ohne Analytik die Varietäten schwer auseinanderhalten kann, sind sie in Deutschland alle verboten. Da die Samen aber häufig im Vogelfutter sind, kommt er trotzdem immer wieder in Gärten vor.

    Der Klatschmohn (Papaver rhoeas ) ist die Art, die man früher und hin und wieder auch heute noch am Feldrain sieht.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Pyromella Danke, das ist sehr aufschlussreich! Ich denke, dass es sich dann bei Hanf genauso verhält? (Alles verboten, ob potent oder nicht)
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Ich hab es auch von Selbstversorgerkanal, So Super, hat dem echt wer die Polizei geschickt :) erst danach habe ich geschaut was bei uns seit Generationen wächst.
    Ich bin echter Deutsch-Österreicher (So nannte man Österreich im K&K Monarchie) aber unsere Deutschen Geschwister sind Weltmeister in Regulierung,, wohne im Grenzbereich und damals 1990 hatten wir mal Stress weil wir im Auto Red Bull Dosen hatten, Anzeige nach BMG :) vorher wusste ich nicht was BMG ist.
    Der Selbstversorger hatte Purpur Farbe Mohnblüten und anfangs dachte ich so muss Opium Mohn aussehen.
    Anfangs wollte ich den Mohn gleich entfernen bis klar war in Österreich darf man das als Bauerngarten Pflanze haben. In Österreich essen wir viel Böhmische Germknödel und da gehört Butter, Mohn und Zucker drauf. Es wurde auch schon mehrmals gewarnt das der Drogentest der Polizei drauf anschlagen kann.

    Wollte auch schon Hanf pflanzen und hier Berichten, bestraft in meiner Region keiner, die Polizei fährt an den Pflanzen vorbei, außer es macht wer eine Anzeige. Die riechen aber so extrem und wegen den Jugendlichen lasse ich es lieber im Garten. Ich kann drauf verzichten das ein Nachbar kommt das ich schuld bin das seine Jugendlichen Kinder Zugang zu sowas hatten.
    Bei uns läuft es so, ist einer zu gierig für Luftfilter und Lärmschutz kann man den Anzeigen weil es verboten ist, wäre es legal würden ganze Miethäuser über Stockwerke stinken, Nachts würde die Rohrlüfter die Nachbarschaft den Schlaf rauben.Wenn die das rauchen zieht der Rauch auch in Wohnungen mit zB: Kinder und das muss man sich nicht gefallen lassen.. Deshalb wirds auch verboten bleiben, sei nett zu deinen Nachbarn, wenn die Nachbarn dich nicht Anzeigen ist es der Polizei auch egal. Ich bin auch gegen Legalisierung.
    PS: In Österreich ist alles bis 0,2% THC erlaubt, überprüft aber keiner wenn die Nachbarn dich nicht Anzeigen
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @hofergarten Du meinst aber Nutzhanf, oder? Riechen die? Mit der Rauch- und Lärmbelästigung hast du absolut recht. Andererseits - wenn ich da an die Grillorgien meiner Nachbarn denke ... Ich muss im Sommer die Türen und Fenster geschlossen halten, kriege regelmäßig Hustenanfälle. Und leise sind die auch nicht ;)
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Meist wächst hier Futterhanf den man oft im Vogelfutter oder wild wachsend hat, der bildet keine berauschenden Stoffe und darf man wachsen lassen.

    Mohn selbst den aus dem Opiate herstellbar sind kann man auch vereinzelt stehen lassen solange man kein reines Mohnfeld damit anlegt ist es nicht strafbar.
    Um an Rohopium zu kommen muss man ja die Pflanzen "behandeln" wenn das passiert sieht es wohl anders aus aber wenn man den ganz normal verwelken läßt und die Saat für Mohnbrötchen nimmt hat das auch keine Konsequenzen, sonst wäre der Verkauf von Mohnbrötchen ja auch strafbar.

    Tabak darf man auch bis zu 20 Pflanze oder sogar 50 (weiß nicht die genaue Anzahl)aussäen für den Eigenbedarf.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Stupsi Ach Mensch, dann hätte ich die nicht rausreissen brauchen. Ich finde die nämlich wirklich sehr schön und die Blüten werden wohl auch gerne von Insekten besucht. Vielleicht kommen sie dieses Jahr wieder, ich füttere weiterhin ...
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ja ich hatte den auch mal, riecht auch ganz schön intensiv die Blüten aber nun weißt du ja für die Zukunft bescheid :)
    Insekten hatte ich da soooo viele gar nicht dran also da ist mein Lavendel z.Bsp. besser besucht von Hummel und Biene.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    ... das mit dem Insektenbesuch kann ich nicht beurteilen. Das wäre auch nicht der Hauptgrund (dafür habe ich genug Phazelien, Kräuter und Co. ), sie ist einfach nur "hübsch" und filigran, eine Zierde für den Garten ;) (
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Dann pflanz doch neue, Futterhanf gibt's in jeder Tierhandlung :)
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Stupsi Bin mir nicht sicher, ob mir die Nachbarn dann die Polizei auf den Hals schicken. Selbst wenn es harmlos wäre, es wäre nervig. Hier bleibt nichts unbeachtet und ungeahndet ;)
    @Caramell Ich hab mal draußen geschnuppert - alles taub und geruchlos!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    verbus

    verbus

    Mitglied
    p6.jpg

    Hier - mal ganz repräsentativ für den gesamten Garten - die meist vertretenen "Unkräuter". Giersch und Raps (C+E) erkenne ich noch, die anderen kann ich nicht benennen. Wachsen alle überall ....
     
    Zuletzt bearbeitet:
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Apropos verbotene Pflanzen: Ich füttere eifrig meine Wildvögelchen. Als ich für ein paar Wochen im Urlaub war und zurückkam, standen 5 mittelgroße Hanfpflanzen in meinem Garten. Aus dem Nichts! (Oder Vogelfutter) Um keine Verwechslungen hervorzurufen und keinen Ärger zu bekommen, habe ich die schönen, schmückenden Pflanzen schweren Herzens entfernt. Hätte ich das tun müssen, ist "Vogelfutterhanf" im Privatgarten verboten?
    Futterhanf ist nirgends verboten, ich habe jedes Jahr (auch durch die Vogelfütterung) mehrere große Pflanzen im Garten, teilweise über zwei Meter hoch.

    Das Problem ist nur, dass Du Ihnen von außen nicht ansiehst ob es „erlaubte“ oder „verbotene“ sind...

    Ich hatte auch schon mal Besuch von der Polizei, die haben die Pflanzen mitgenommen und erstmal ein Strafverfahren eingeleitet.
    Nach der Laboruntersuchung wurde dann alles eingestellt, aber den Ärger haste erstmal.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @feiveline Eben, genau so etwas befürchte ich. Ist es mir dann nicht wert, auch wenn ich es schade (und schwachsinnig) finde. Ich hätte jetzt gedacht, dass man die Pflanzen mit Kennerblick auseinanderhalten kann, dass das jetzt so einen Rattenschwanz nach sich zieht, ist schon krass. Lässt Du sie weiterhin in Deinem Garten wachsen?
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Dann macht doch ein großes Schild dran, Futterhanf :)
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Bringt bestimmt viel...
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @feiveline Ach, Kaninchen mögen Hanf? Da hätte ich auch glückliche Abnehmer.
    Dieses Getue um ein paar Pflanzen ärgert mich schon.
    @Stupsi Ein Schild, klar doch ;)
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Also meine fressen es gerne... die Großen kriegen manchmal eine ganze Pflanze und vernichten sie sehr schnell... die Kleinen brauchen etwas länger und kriegen auch keine ganze.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Was mich total wundert: Engelstrompeten dürfen überall wachsen, wurden letztens bei Lidl verkauft. Vor Jahren wurde meine riesengroße, wunderschön blühende Topfpflanze nachts komplett gerodet - ich wusste bis zu dem Zeitpunkt gar nicht, dass man einen "speziellen Tee" daraus machen kann und war total entsetzt, dass jemand mutwillig meine Pflanzen zerstört. Mein Nachbar hat mir dann den Hintergrund erklärt.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Supernovae Danke! Ja, gerne. Bei D (bzw. #5) haben wir bereits rumgerätselt
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @feiveline Vielleicht lass ich - sollte wieder Vogelfutter sprießen - doch ein paar Pflanzen stehen und warne schonmal die Nachbarn vor. Wenn die Kaninchen das so gerne fressen! Giersch ist leider bei ihnen nicht so gut angekommen, wie erhofft.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    A kommt mir für den normalen Sauerampfer zu großblättrig vor. Das dürfte eher der stumpfblättrige Ampfer sein.

    B dürfte Rainkohl werden.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich war mir mit dem "sauer" auch unschlüssig...
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Pyromella @Supernovae Danke an Euch! Ich hoffe, dass das Wetter besser wird, dann stelle ich mich nochmal ins Beet und fotografiere.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    verbus

    verbus

    Mitglied
    @Pyromella @Supernovae In einer kurzen Regenpause war ich draußen - hier nochmal ein paar Detailfotos:
    p10.jpgp11.jpg
    Dann nochmal von dem Riesenblatt-Dingsbums:
    p7.jpgp8.jpg

    Und hier 2 Pflanzen, die ich kenne, wo mir aber der Name nicht mehr einfällt:
    p9.jpgp12.jpg
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Verbus, das ganz unten ist eine Bartnelke, das andere könnte eine Cosmee sein, obwohl die früh dran wäre.

    <bei dem ersten bleibe ich bei Mohn, der wächst bei mir im Garten auch. Das zweite kenne ich nur als wilden Rhabarber, weil der dem so ähnlich sieht, wie es wirklich heißt weiß ich leider nicht.
     
    verbus

    verbus

    Mitglied
    Danke @Caramell Nach näherer Betrachtung glaube ich inzwischen auch, dass es Mohn ist. Und an Rhabarber habe ich auch gedacht, eher so'n Zierrhabarber o.Ä. Und jaaaa, Bartnelke, so heißt die. Das lag mir auf der Zunge (igitt, fusslig ;) Cosmee wachsen bei mir auch, die sind z.Zt. kleiner und die Blätter filigraner, das wird etwas anderes - vielleicht auch eine Nelkenart - sein?!
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Top Bottom