Hilfe bei Studentenprojekt

E

Eva2424

Neuling
Hallo Zusammen,

Ich bin Studentin und würde eure Hilfe gebrauchen. Für ein Uniprojekt im Bereich Landwirtschaft in Städten müssen wir einige Interviews führen. Ihr würdet mir also wahnsinnig weiterhelfen, wenn ihr mir ein paar Fragen beantworten könntet.

Das Thema ist dabei sehr weit gefasst, es reicht schon, wenn ihr in einer (Klein-) Stadt wohnt und Lebensmittel anbaut.

Dabei würde mich zuerst interessieren, wie und wo ihr euer Gemüse und Obst anbaut. Auf dem Balkon, in einem Schrebergarten, in kommunalen Gärten, oder vielleicht sogar an der Hauswand?

Was gibt es für Herausforderungen speziell beim Gärtnern in der Stadt?

Welche Aufgaben gehen euch besonders auf die Nerven?

Warum gärtnert ihr? Aus Spaß, Nachhaltigkeit, Gemeinschaft?

Nach dem wir verstanden haben, wo Herausforderungen und Probleme in dem Bereich liegen, wollen wir dafür technische Lösungen finden. Deshalb zum Schluss noch die Frage: Habt ihr schon technische Helfer in euerem Garten, zum Beispiel einen Rasenmäher Roboter, oder eine automatische Bewässerung?

Wenn ihr nicht zu allen Fragen etwas zu sagen habt, könnt ihr natürlich auch gerne nur Teile beantworten.

Schon mal vielen Dank, ich freue mich auf eure Antworten!
Eva
 
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Die Fragen kommen von jmd der noch nie seine Finger in der Erde hatte. Für eine Versorgung auch nur mit etwas Ertrag braucht man Fläche. Wo kommt die her? Wieviele Möhren passen in einen 1m Kasten?

    Bitte Eva, stell uns deine Wohnsituation vor und schildere wo du dort Gemüse anpflanzen möchtest...
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Die Fragen kommen von jmd der noch nie seine Finger in der Erde hatte. Für eine Versorgung auch nur mit etwas Ertrag braucht man Fläche. Wo kommt die her? Wieviele Möhren passen in einen 1m Kasten?

    Bitte Eva, stell uns deine Wohnsituation vor und schildere wo du dort Gemüse anpflanzen möchtest...
    Es geht nicht um Eva selber, sondern offenbar um ein Projekt, das Eva mit ihrer Uni machen möchte. Und klar, man kann auch auf einem Balkon etwas anbauen. Tomaten zum Beispiel.
     
  • G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Es gibt hier im Forum nicht nur sehr viele Beiträge darüber, auch sind die Meinungen dazu sehr different.
    Dazu gibt es noch viel mehr Beiträge - einfach mal lesen...
    Nach dem wir verstanden haben, wo Herausforderungen und Probleme in dem Bereich liegen, wollen wir dafür technische Lösungen finden.
    Ich denke, Praktiker sollten nach technischen Hilfsmitteln suchen, finden und anwenden, sofern überhaupt notwendig oder nützlich.
    Theorethiker sollten...:unsure:
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich bräuchte für die Tomatenpflanzen ne automatische Ausgeizhilfe. Das wär eine Innovation. Ach ja, die Ausgeizhilfe sollte dann aber eigenständig von Pflanze zu Pflanze gehen.
    Und einen Blütenständerüttler, aber nur für die verhüteten Blütenstände.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Falls es um künstliche Intelligenz und neue Maschinen gehen soll, selbst laufende Erdesäcke wären praktisch, und Blumentöpfe, die die selbst reinigen und neu befüllen.
    Sorry ;-) konnte ich mir nicht verkneifen

    Ich habe früher auch jahrelang auf dem Balkon angebaut. Tomaten, Gurken, Paprika, Salat, alles mögliche.
    Auf die Idee, dafür spezielle Ausrüstung zu brauchen, bin ich nie gekommen. :unsure:
    Der größte Aufwand am Gärtnern auf dem Balkon - egal ob Stadt oder Land - ist das Beschaffen von neuer Erde und der Aufwand mit Töpfen und Kübeln. Das ist mit Garten bedeutend einfacher, egal ob der Garten auf dem Land oder in der Stadt ist.

    Eins fehlt auf dem Balkon halt meistens, aber ich weiß nicht inwieweit ihr da etwas erfinden könnt... Platz.

    Und technisch gesehen vielleicht auf manchen Balkonen Befestigungs- und Anbringungsmöglichkeiten.
    Aber da gibt es inzwischen auch schon viele nützliche Dinge.

    Worauf zielt die Frage denn ganz genau ab?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich dachte es sollten technische Helfer entwickelt werden. Meine Bedürfnisse habe ich so formuliert. Aber eigentlich bin ich mir gar nicht so sicher, ob ich das wirklich brauche . Denn die Arbeiten haben ja auch was entspannendes, meditatives.
     
    *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    Vielleicht möchte Eva uns auch nur nen volltechnisierten Apfel verkaufen, wie auch immer so was aussieht.
    Die Formulierung: möchten wir technische Lösungen finden, macht mich misstrauisch. Wenn dem nicht so ist, entschuldige ich mich ausdrücklich.
     
  • P

    Platero

    Mitglied
    Es gibt in meinem Umfeld ein Pilotprojekt des „intelligenten“ Gemüsebeetes.. In einem Hochbeet erkennt die KI, welche Gartenarbeiten gerade anfallen. Gießen, hacken, Unkraut jäten, macht alles der Gemüseroboter. Nur ernten muss man noch selbst.
    Für mich ist das unnötiger Schnickschnack und geht am eigentlichen Wesen des Gärtnerns vorbei. Genauso wie die voll-automatisch beregneten und gemähten Grünbetonflächen (aka Rasen). Aber da gibt es halt verschiedene Bedürfnisse und Auffassungen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Tomatenabbaumaschine wär auch nicht schlecht Über 90 muss ich noch… :traurig:
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wir Balkongärtner haben zum großen Teil mit Platzmangel zu kämpfen. Wenn da jemand eine praktikabelere Lösung als den hier schon vor Jahren ersponnene Gummibalkon hätte, so wäre das hochwillkommen.
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Vertical Gardening ..... derzeit bei unserer Stadtverwaltung beliebt, um "das Stadtklima" zu verbessern. Ob das auch mit Essbarem geht?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Vertikal geht aber nur, wenn der Lichteinfall passt und genug Erdvolumen möglich ist, dass man nicht mit Gießkanne und Düngerflasche daneben stehen muss.
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Hier noch ein Problem des Stadtgärtnerns im Sinne der Threaderöffnerin.
    In vielen Mietshäusern gibt es immer wieder Ärger mit den unteren Nachbarn, weil überschüssiges Giesswasser nach unten aus den Kästen tropft und mit etwas Pech bei denen auf dem Kaffetisch landet.
    Deshalb ist es vielerorts verboten Blumenkästen nach Aussen am Geländer anzubringen, was den eh schon mickrigen Platz noch mehr begrenzt.
    Eine Bauherren-seits angebrachte Vorrichtung zum Auffangen und Ableiten des Giesswassers würde viel Nachbarschaftlichen Ärger vermeiden und die Freude am Gärtnern in der Stadt erhöhen.....
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Ja, es gibt solche Blumenkästen mit Wasservorrat. Kennt Oma Krause nur nicht.

    Verboten ist es, weil sie runterfallen können.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Ja, es gibt solche Blumenkästen mit Wasservorrat.
    Die haben aber auch einen Überlauf innen, aus dem es tropft, wenn das Reservoir überläuft.
    Da müssten dünne Schläuche (Silikon) dran, zum Ableiten - Eine meiner geplanten Winterarbeiten.
    Muss beidseits steckbar sein, weil es Geländerkästen sind.
    Deshalb ist es vielerorts verboten Blumenkästen nach Aussen am Geländer anzubringen
    Kenne auch solche Häuser, wo es nur wg des Tropfwassers untersagt ist.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ja, es gibt solche Blumenkästen mit Wasservorrat. Kennt Oma Krause nur nicht.

    Verboten ist es, weil sie runterfallen können.
    Meine Oma - nicht Krause - hatte Kästen mit Wasservorrat außen am Balkongeländer hängen und sie wohnte in der Etage über uns in meinem Elternhaus. Ich weiß gar nicht, wie häufig es von diesen Kästen runter auf unsere Terrasse tropfte, weil der Vorrat überlief oder meine Großmutter zu schwungvoll mit der Gießkanne handtiert hat - ein System gegen Tropfen nach unten, wie SebDob meint, ist das jedenfalls definitiv nicht.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Also kann man sagen, etwas, was das Giessverhalten auf dem Balkon vereinfacht bzw. sauberer macht, wäre schön. Egal, ob in einem Kästchen aussen am Balkon oder innen in einem Hochbeet z. B.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Die haben aber auch einen Überlauf innen, aus dem es tropft, wenn das Reservoir überläuft.
    Da müssten dünne Schläuche (Silikon) dran, zum Ableiten - Eine meiner geplanten Winterarbeiten.
    Muss beidseits steckbar sein, weil es Geländerkästen sind.

    Kenne auch solche Häuser, wo es nur wg des Tropfwassers untersagt ist.

    Meine nicht. Meine gehen bis Oberkante voll.
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    Supernovae Ficus (Gummibaum & Benjamin) Hilfe bei Rettung und Aufbau Zimmerpflanzen 14
    K Bitte um Hilfe bei unserer Terrassenböschung Gartengestaltung 5
    G Hilfe bei Rasenmäherkauf Rasen 37
    S Brauche Hilfe bei der Identifizierung eines Problems an meinen Paprikapflanzen Schädlinge 2
    L Hilfe bei Gurkenpflanzen benötigt Gartenfreunde 2
    M Hilfe bei der Rettung meiner Maxim Rose Rosen 21
    Knofilinchen Schwertlilie: Hilfe bei Ableger nehmen Zwiebelpflanzen 13
    G Anzahl der Bewässerungskreise ? Hilfe bei der Berechnung benötigt Bewässerung 2
    microtoby Hilfe bei Identifizierung von Schäden an Tomatenpflanzen Tomaten 6
    Marmande Hilfe bei der Unterscheidung von Sorten Tomaten 13
    Corylus6491 Hundelaufstraßen im Vorgarten - bei Regen Dreck vorprogrammiert - Hilfe! Gartengestaltung 28
    K Hilfe bei der Regnerplanung Bewässerung 6
    C Hilfe bei Calathea Orbifolia Pflanzen allgemein 12
    D benötige Hilfe bei der Planung einer Rasenbewässerung Bewässerung 30
    A Hilfe bei Neuanlage nötig Gartengestaltung 27
    Clumsy Hilfe bei Rotahorn Pflanzen allgemein 6
    P Großer Geldbaum verliert Blätter – Hilfe bei der Fehlersuche Kakteen & Sukkulenten 11
    D Geldbaum - Hilfe bei Pilzbefall Kakteen & Sukkulenten 8
    P Hilfe bei Regnerpositionierung Bewässerung 55
    G Hilfe bei Beregnungsplanung Bewässerung 47

    Ähnliche Themen

    Top Bottom