Hilfe beim ersten Entwurf Rasenbewässerung

M

MW1986

Neuling
Hallo zusammen,

ich habe gerade begonnen, meine Rasenbewässerung zu planen. Angefangen habe ich mit dem relativ schmalen Bereich auf der Ost-Seite. Geplant habe ich mit den Hunter MP-1000.

In der Planung ergeben sich nun auf dem Streifen von rund 40qm bereits 16 Regner. Diese Menge macht mich ein bisschen stutzig, daher wollte ich, bevor ich eventuell falsch weitermache, einmal in die Runde fragen: Habe ich das Vorgehen eventuell doch falsch verstanden oder ist das so richtig und es werden tatsächlich so viele Regner benötigt?

Falls das so vom Grunde her korrekt ist, aber noch jemand Verbesserungsvorschläge hat, nehme ich diese dankend an :)

Zusatzfrage: Gibt es vielleicht andere Regner als die MP-1000, die für diesen Bereich besser geeignet sind?

Vielen Dank schonmal!

Anhänge:
1. BewässerungTest (mein Planungsversuch)
2. BewässerungBlanko (falls jemand andere Vorschläge hat und selber was zeichnen möchte)
 

Anhänge

  • merls

    merls

    Mitglied
    Grundsätzlich hast du das soweit ich sehen kann schon richtig gemacht, jedoch wären mir das auch deutlich zu viele Regner für so ein kleines Stück.
    Was ist mit der rechten grünen Wand? Darf die Nass werden?
    Falls ja würde ich dir mal die Rainbird HE-VAN Düsen raten. Die Brauchen keine 100% Kopf an Kopf Anordnung.
    Bewässern auch im Nahbereich relativ gut und wäre meines Erachtens ein guter Kompromiss für so ein schmales Stück. Lassen sich von 30-360° einstellen.
    Diese würde man dann gegenüber liegend anordnen.

    Da kämst du mit etwa 9 Regnern schon hin wenn also diese grüne schmale Wand rechts nass werden dürfte
    Wenn sie nicht nass werden darf müsste man etwas enger planen und etwas weiter überlappen.
    Ich denke das wäre ein passabler Kompromiss denn 16 Regner für 40m² wäre mit einfach zuviel.

    man müsste aber nochmal genau Maße haben wie breit die Flächen sind um das mit den Leistungsdaten abzugleichen.


    unbenannt-1-jpg.628523


    Lieben Gruß
    Torsten
     
    M

    MW1986

    Neuling
    Hey Torsten,

    vielen Dank für deine Antwort und den Hinweis auf die Rainbird-Düsen. Ich habe mich tatsächlich zunächst nur mit Hunter beschäftigt - das war zum Einstieg schon genug Lesematerial :D Und diese sehen ja immer eine Kopf-zu-Kopf-Beregnung vor.

    Hast du zu den Rainbird HE-VAN Düsen selber Erfahrungswerte und kannst bestätigen, dass die im Nahbereich ausreichend wässern? (In der Broschüre liest sich das ja gut, aber manchmal ist das ja auch mehr Theorie und Marketing als Praxis, daher die Nachfrage). Dann würde ich auf jeden Fall den Kompromiss für den rechten Bereich eingehen - wäre dann ja nur 5 statt 16 Regner...Ich schau mir die Düsen mal näher an!

    Zu deinen Anmerkungen:
    1. Die grüne Wand ist nur ein Hecke. Darf also nass werden. Ich muss jetzt nicht den Nachbarsgarten mit bewässern, aber es ist unkritisch, wenn da Wasser hingelangt.
    2. Was für Maße wären noch erforderlich? Der Plan ist maßstabsgerecht, es müsste also alle Breiten erkennbar sein. Ich habe aber nun nochmal ein paar Maße zur besseren Übersicht eingetragen. Ergeben sich daraus noch Dinge, die ich aus deiner Sicht berücksichtigen sollte? Ansonsten würde ich mir jetzt erstmal die Düsen genauer anschauen und dann damit planen.
    3. Der Nord-Streifen ab dem Haus spielt erstmal keine Rolle. Diesen möchte ich mit den Hunter Seitenstreifendüsen SS-918 bewässern. Habe ich auch schon probeweise im Kiesstreifen verlegt und das klappt soweit gut!

    Besten Dank!
     

    Anhänge

  • merls

    merls

    Mitglied
    @MW1986
    die Maße reichen alles im Bereich von 3Metern kann man sehr gut mit den HE-VAN Düsen bewässern.
    Und ja ich finde die Wasserverteilung auch im Nahbereich sehr gleichmäßig.
    Sofort nach dem einschalten der Bewässerung sieht man im kompletten Bereich der Düse sofort Wasserperlen auf dem Rasen. Ich habe zwar noch keine Becher aufgestellt um den Bereich zu testen, aber nichts ist gelb dort weder nah an der Düse noch im Randbereich, das reichte mir :)

    @spacestar11
    soweit mir bekannt passen die HE-VAN Düsen auch auf die Hunter Regner ich müsste gerade Lügen wenn ich bheaupte ich wäre mir da sicher. Bei mir sitzen sie auf den Rainbird 1800er Aufsteigern.
     
  • M

    MW1986

    Neuling
    Alles klar, dann werde ich so planen! Dank dir!

    @spacestar11
    Das war auch das erste, was ich nachgeschaut habe. Nach meiner Recherche sollten die Düsen mit Hunter-Gehäusen kompatibel sein.
     
  • S

    spacestar11

    Neuling
    Zu beachten ist, dass die HE-VAN Düsen die doppelte Wassermenge m³/h gegenüber der MP Rotator benötigen.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Das stimmt, jedoch denke ich das dadurch das man auf Kopf zu Kopf beregnung verzichten kann und man entsprechend weniger Regner benötigt sich das fast wieder ausgleicht. Man muss natürlich nach dem einzeichnen mal rechnen wie man hin kommt.

    Wieviel m³ Wasser bei wieviel Druck hast du denn zur Verfügung. Brunnen - Leitungswasser?
     
    M

    MW1986

    Neuling
    Bei mir ist die Ausgangslange nicht gut.

    Aktuell besteht nur ein Außenwasserhahn. Bei offener Leitung habe ich gemäß Eimer-Test zwar 1.500 l/h (statischer Druck ~5 Bar) zur Verfügung. Bei 3,5 Bar Fließdruck sind´s dann allerdings nur noch 650 l/h. Die Engstelle wird wohl die Stichleitung zum Außenwasserhahn mit DN15 sein, also auch nicht einfach zu verbessern.

    Ich hatte zunächst ein Angebot für einen Brunnen angefragt, jedoch war nach dem Angebot von gut 5.000 EUR die Idee schnell wieder verworfen.

    Insofern ist mein Vorgehen nun so:
    1. Regner planen
    2. Testläufe mit dem vorhandenen Hauswasseranschluss, um die Lage in der Praxis zu bewerten
    3. Mit diesen Erkenntnissen die erforderlichen Kreise mit dem bestehenden Anschluss ermitteln (ist klar, werden einige sein)
    4. Weitere Brunnenbauer anfragen
    5. Kosten für das Setzen einer neuen Leitung ermitteln (Dimensionierung dann gemäß Regner-Planung und optimaler Kreisbildung)
    6. Lösungen 3-5 aufwands- und kostenmäßig gegenüberstellen
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Gibt noch ne Lösung:

    -IBC Container besorgen und in der Nähe des Aussenwasserhahns an unauffälliger Stelle psoitionieren.
    -IBC Container Lichtdicht verkleiden (gibt schwarze Folie dafür oder halt nen Holzkasten drum herum bauen)
    -Wasserpegelschalter Wasserpegelschalter WPS 1000 V2 - jetzt mit 10 Meter Sensorkabel | H-Tronic Ladetechnik kaufen, Sensor auf knapp 100% Füllstand des IBC Containters einbauen und den pegelschalter als öffner einstellen. (Sensor ist nass, steckdose ist aus. nen 24V AC/AC Netzteil kaufen und ein Magnetventil an den Aussenwasserhahn anschliessen.
    -3/4" Schlauch an das Magnetventil anschliessen und zum IBC COntainer führen. hier dann so nen Decken kaufen: REKUBIK IBC Deckel mit 1x 1 Außengewinde Deckelgröße DN 150: Amazon.de: Garten
    und hier dran anschliessen mittels Schlauchtülle.
    (Sobald der Sensor nicht mehr im Wasser ist wird automatisch nachgefüllt bis der Sensor wieder nass ist)

    unten an den Container kommt dann eine normale 5Stufige Kreiselpumpe wie ich sie schon x-mal empfohlen habe in vielen Threads und ein Durchflusswächter.

    Damit hast du etwa 3,5m³ Durchfluss bei rund 3,5-4Bar zu Verfügung und kannst mit sehr wenig Strängen planen.
    Hast du irgendwann vielleicht doch einen Brunnen so kannst du wenn er genug liefert einfach den IBC Container überbrücken und direkt aus dem Brunnen mit ner Tiefbrunnenpumpe fördern die ähnliche Werte schafft, oder du förderst mit ner kleinen Pumpe einfach weiter in den IBC Container.

    Kosten:
    IBC Container bei Kleinanzeigen ~40-60€
    Pegelschalter mit Magnetventil und Netzteil knappe 100€
    Kreiselpumpe mit Druckwächter ~160€

    Besten Gruß
    Torsten
     
  • M

    MW1986

    Neuling
    Ah, klasse! Ich hatte tatsächlich im Forum schon das ein oder andere über solche „Umwege“ (also Außenwasserhahn -> Behälter -> Pumpe -> Bewässerung) gelesen, war da gedanklich aber immer im Bereich Zisterne und unterirdisch.

    Das Ganze oberirdisch mittels Container zu lösen kam mir nicht in den Sinn und ist ja sogar kostenmäßig eine sehr interessante Alternative.

    Vielen Dank für den Vorschlag!
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Hab das bei mir genau so gelöst, jedoch mit nem Brunnen zum Nachspeisen der halt leider nur 400l/h Wasser dauerhaft hergibt. Das hätte für ne Bewässerungsanlage hinten und vorne nicht gereicht.
    Daher der Umweg und es läuft seit 2 Jahren perfekt :)

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    M

    MW1986

    Neuling
    Mal noch eine (vielleicht blöde) Frage:
    Den oberen Nord-Bereich will ich ja mit den Hunter SS918 Seitenstreifen-Düsen bewässern.

    Bei den Rainbird HE VAN Düsen steht, dass die Niederschlagsmengen mit den Rainbird MPR Düsen abgestimmt sind. Das heißt für mich, dass ich sie - was die Niederschlagsmengen angeht - an einem Strang betreiben kann und eine gleichmäßige Bewässerung habe, richtig?

    Wenn dem so ist:
    Es gibt die Typenreihe 15-MPR-Rechteck mit folgenden Leistungsdaten:


    Wenn ich die Rainbird 9SST mit den Hunter SS918 vergleiche, stelle ich fest, dass die komplett identisch sind:
    1565711323822-png.628704


    Heißt für mich in der Konsequenz, dass ich - was die Niederschlagsmenge angeht - keine unterschiedlichen Stränge vorsehen muss, sondern die Hunter SS-918 mit den Rainbird HE VAN an einem Strang betreiben kann.

    Korrekt?
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Wenn die Niederschalgsmenge identisch ist kannst du diese Regner an einem Strang betreiben da sie ja für die gleiche Niederschlagsmenge gleich lange laufen müssen.

    Würdest du jedoch Regner mit einer höheren Niederschlagsmenge im gleichen Strang betreiben, so würden diese ja im gleichen Zeitraum deutlich mehr Wasser auf die Fläche bringen als die anderen und das vermeindet man weil man ja immer so lange laufen lassen muss, bis die am schlechtesten Bewässerte Fläche genug Wasser bekommen hat. In der Zeit wäre die andere Fläche aber überbewässert und das wäre sinnlose Verschwendung.

    Daher immer schauen das die Niederschlagsmenge der von einem Strang bewässerten Fläche gleich ist.
     
    M

    MW1986

    Neuling
    Habe ich dem Grunde nach verstanden, dachte allerdings, dass ich - solange ich mich im gleichen Düsentyp(richtiges Wort?), z.B. HE-VAN-Düsen, bewege - alle kombinieren kann, weil die aufeinander abgestimmt wären. Ich stelle nun aber bei genauerem Blick auf die Leistungsdaten fest, dass dies nicht der Fall ist.



    Das heißt also, dass ich z.B. eine 8-HE-VAN Düse nicht an einem Strang mit einer 10-HE-VAN Düse betreiben sollte (oder in Kauf nehmen müsste, dass die 8-HE-VAN mehr ausbringt als benötigt, weil ich solange bewässern muss, bis die 10-HE-VAN die gewünschte Menge erreicht hat).

    Nachfrage zum Verständnis
    Beispiel: Ich habe einen Bereich, in dem ich 2x3m Radius und 1x2,4m Radius benötige.
    Variante 1: 2x10-HE-VAN (3m) + 1x8-HE-VAN (2,4m)
    --> schlechte Variante, da entweder 2 Stränge oder ungleichmäßige Niederschlagsmenge
    Variante 2: 2x10-HE-VAN (3m) + 1x10-HE-VAN (Wurfweitenreduzierung um 20% = 2,4m)
    --> richtige Variante, da gleichmäßige Niederschlagsmenge an einem Strang
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Variante 2 wäre die, die du in Punkto gleichmäßige Bewässerung wählen solltest.
     
    M

    MW1986

    Neuling
    Hier nun meiner 1. Entwurf der Gesamtplanung. Freue mich über Verbesserungsvorschläge und Feedbacks dazu - gar nicht so einfach das Ganze :)

    Im Groben bin ich glaube ich schon ganz zufrieden, im Feinen gab´s allerdings die ein oder andere Stelle, wo ich etwas "flicken" musste. Vielleicht hat ja jemand noch bessere Ansätze (ausdrücklich auch unter Berücksichtigung der Gesamtplanung - falls ganz andere Ansätze (Aufteilung, Regnerauswahl etc.) besser wären, bin ich absolut offen dafür)!

    Anmerkung:
    - Die nun schwarz markierten Bereiche sind oder werden entsprechend umgestaltet, dass dort keine Bewässerung notwendig ist.
    - Die farblichen Unterschiede deuten noch nicht auf Bewässerungsstränge hin, sondern sind nur zur Übersichtlichkeit hinsichtlich Beregnertypen.
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
  • Top Bottom