Hilfe Buchsbaumzünsler

Buchsenzo

Buchsenzo

Mitglied
#51
Ich setze meine Hoffnung auf lokale Ausrottung. Ich hätte meinen schon längst rausgeschmissen wenn es den Garten nicht komplett verändern würde.

Meine Bekämpfung war bisher sehr erfolgreich(aber auch sehr intensiv), man sieht keinen Hinweis auf den Schädling.
 
  • Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #52
    Ich möchte hier nochmal betonen:

    Wer seinen Buchsbaum retten will, muss INTENSIV mit Spritzmitteln vorgehen!

    Wer das nicht tun will SOLLTE ihn in Rücksicht auf andere sofort VERNICHTEN
    D.H so rasch wie möglich alles grün entfernen!

    Wirksam sind meiner Erfahrung nach
    bei kleinen Raupen: Calypso und Pyrethroide
    bei großen Raupen ist Calypso alleine fast wirkungslos.

    Bacillus Thuringensispräparate habe ich bei uns nicht in der benötigten Menge erhalten.
     
    B

    buchs123

    Neuling
    #53
    Hallo,
    Wollte mal fragen wie schnell ihr bei calypso erfolge gesehen hab??
    Lg
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #54
    Der Erfog ist abhängig davon wann und wie intensiv Du spritzt.

    Thiacloprid erwischt die ganz jungen Raupen, und wirkt gegen große nur gering.

    Meine erste Anwendung voriges Jahr war für mich entäuschend. erst die Kombination mit einem anderen Wirkstoff brachte durch regelmäßige Bekämpfung den Erfolg, sodass ich dieses Jahr noch gar nichts spritzen mußte!

    Ich habe in meiner Hecke bis dato keine einzige Raupe heuer gefunden, und auch keine Fraßspuren.

    Du könntest auch Bacillus Thuringensis-präparate nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • P

    prinzhorn

    Mitglied
    #55
    Es geht wieder los, vor 2 Tagen in Wien Mauer, ab heute in Mödling/Breitenfurt, vor 2 Wochen habe ich welche im Raum Purkersdorf gesehen.

    Die in Mauer wüten schon länger sind schon 4cm Kaliber, in Breitenfurt und Purkerdorf waren sie erst 1cm wie ich sie gesehen habe.

    Wie schnell wachsen die Raupen eigentlich? 0.5cm pro Tag?

    Wie lange benötigen die Eier bis eine 1cm Raupe erreicht ist?

    Habe heute meine Buchs Hecke (5m) mit Calypso behandelt, hat letztes Jahr
    trotz Urlaub und verspäteter Behandlung sehr gut funktioniert. 3 Anwendungen in Abstand von 1 Woche (war aber ein Vollbefall mit vielleicht 1000 Exemplaren) letztes Jahr dann war eigentlich Ruhe. Hat aber ca. 3 Tage gedauert bis die Raupen erstmals beeinträchtigt waren.
     
  • Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #56
    Vielleicht Selektion.. die stärkeren vermehren sich;

    Da außerdem immer mehr Mittel verboten werden sehe ich eine Chance in der Gentechnik.. da gibts dann Pflanzen die das Toxin vom Bacillus thuring. produzieren. Aber ob das beim Buchs passieren wird wage ich zu bezweifeln,

    Naja und Gentechnik ist der blanke Horror für die Medien.. und genau dieses kategorische marktschreierische verurteilen ist sowas von hirnlos!
    Meiner Meinung nach ist es harmlos und erfreulich wenn schädlingsresistente Sorten gezüchtet werden;

    Aber Resistenz gegen Unkrautvernichtungsmittel fördert nur den Chemieeinsatz daher ist die Anwendung der Gentechnik in letzerem Fall abzulehnen!


    wie schnell die Wachsen..

    Bis zur Verpuppung schätze ich mal 6 Wochen Nach 4 Wochen hat man 4-5cm große

    Nach 1 Woche 1cm große; Die Eier Schlüpfen, schätze ich nach 5-8 Tagen;

    Verpuppungszeit bis Schlupf der Falter... variabel 1.5 bis 2 Monate, wenns regnet schlüpfen sie nicht und warten

    Verzögerungen entstehen durch Kälte.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • B

    buchs123

    Neuling
    #57
    Hallo,
    Also ich hab mitte april 2 mal im abstand von 2 wochen gespritzt...beim 1mal noch keine raupen da, beim 2 mal waren schon ganz kleine da.
    Ist situation: nach wie vor einige raupen da,jetzt natürlich größer. ABER hatte aus versehen eine Stelle nicht gespritzt...hm...sehr schlecht....heute ausgeschnitten.

    also:calypso wirkt, aber es bleiben welche über.

    Sodala, da ich keinen zugang zu ausreichent bac. Thur.habe werde ich nun an den grossen raupen ein "hausmittel" ausprobieren.... gerade sãmtliche aschenbecher der Nachbarn geleert und mit wasser aufgegossen...werde morgen zweige rausschneiden und die darauf sitzenden viecherl besprühen und mal schaun was passiert.

    Mfg buchs123
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #58
    Möchte euch von meinen Erfahrungen berichten.
    Eine Bekannte riet mir, Spuzit zur Bekämpfung zu benutzen. Das hätte ihr eine Freundin, die sich wohl auskennt, geraten. Und es hätte geholfen.
    Ich war skeptisch, sollte es so einfach sein?
    Habe dann 2 Raupen in einem großen Glas damit besprüht und noch 3 Raupen dazu gegeben. Leider musste ich dann unvorhergesehen weg. 2 Std später, als ich heimkam, waren alle 5 Raupen tot.
    Habe nun vor 2 Tagen eine Buchs, an dem ich bestimmt 15 Raupen auf engem Raum fand, besprüht. Habe heute, trotz intensiver Suche nur eine tote Raupe gefunden. Jetzt frage ich mich nur: Wo sind die anderen hin.
    Werde heute mittag, wenn es vl etwas abgetrocknet ist, ganz in den Busch reinkriechen und nach neuem Fraß und Raupen suchen. In den ersten 10-20cm war nichts zu finden.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #60
    Habe gerade einen Bericht gelesen, dass es wohl Beobachtungen gibt, dass sich die einheimischen Vögel -vor allem Meisen -anfangen, für den Zünsler zu interessieren und ihn in den Ernährungsplan mit aufnehmen. Er wäre wohl - weil neu- bis jetzt nicht als Nahrung erkannt worden.
    Was passiert aber dann mit den Meisen, wenn sie überall die vergifteten Raupen absammeln?
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    #61
    Ich glaube nicht, daß ihnen die vergifteten Raupen gut tun.

    Habe diese hier gefunden:
    Wenn ich mich nicht irre war Pyrethrum, genau wie Spruzit ein aus Chrysanthemen gewonnener Stoff gegen Läuse. Und meines Wissens Bienen- und Vogelfreundlich. :(
    Hatte es allerdings die letzten Jahre nicht nötig, da mein Garten dicht von Meisen und anderen fliegenden Insektenfressern bevölkert ist, die kurzen Prozess mit Läusen und Zikaden machen. Dafür lasse ich mir die Winterfütterung gerne was kosten. ;D

    Quelle: Forum Garten pur
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #62
    Spruzit ist ein Pyrethrum-produkt. Kombinierst Du sowas mit Calypso (3 Tage Abstand) hast Du die zigfache Wirkung = es bleiben viel weniger Schädlinge über und Du spritzt in Summe viel weniger Wirkstoff.

    Nicht mischen! sondern erst das eine Mittel und 3 Tage später das andere Mittel.

    und wegen der Bienengefährlichkeit... sorgsam ausgebracht kriegt nur der Buchs die Mittel und die Bienen gehen kaum auf den Buchs.

    Die großflächige Anwendung wie sie der Landwirtschaft üblich ist, ist der kritische Faktor!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #63
    Habe meinen Buchs heute morgen mit Spruzit eingenässt, da ich ca. 1cm große Raupen des Zünslers fand.
    Heute Abend nur noch tote Raupen daran gefunden.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #64
    Spruzit bleibt geht nicht in den Saftstrom, Calypso schon,

    Calypso ist nicht so stark wirksam bes. bei größeren Raupen

    In Kombination aber schon weil Spuren von beiden Mitteln genügen um die Raupen zu töten.

    Wenn Du sprühst werden sich manche Raupen abseilen. Wenn Du unten zu sprühen beginnst seilen sie sich ins Gift ab.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #65
    AW: HILFEEEEEEE, was ist das?

    Hallo,

    hab auch so einen Frass an meinen Buchsen, aber kann da keine Raupe finden!
    Sieht auch zerfressen aus, was kann dies sein?


    Schaut so mehr nach Spinne aus, hilft da nicht Spülmittel mit Essig und Wasser gemicht, so wie bei Rosenflöhe?
    Hab nämlich sonst nichts anderes auf die schnelle da!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #66
    Das ist 100%ig Buchsbaumzünsler;

    Musst genau schauen weil die Raupen gut getarnt sind oder bereits verpuppt und in Blättern eingesponnen; Das ist auch er Grund warum der Buchsbaumzünsler Buchse vernichtet; Wenn die Schäden so offensichtlich sind dass man begint die Raupen ordentlich zu suchen ist es oft schon zu spät!

    Und auch wenn Du die Raupen nicht findest: Das ist trotzdem 100%ig Buchsbaumzünsler und solltest Du den bei einem Händler kürzlich gekauft haben, dann darfst ihn schimpfen, weil er Dich nicht gewarnt hat! Man sollte in den näcjsten 10 Jahren hier zu Lande keinen Buchs mehr kaufen!!


    Die von Dir genannten Mittel werden fast gar nichts helfen.

    Und stell Dich drauf ein dass Du mindestens 4x im Jahr intensiv bekämpfen mußt. Kannst Du das nicht, verabschiede Dich von Deinem Buchs = sofort entsorgen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #67
    Boah, hab genauers in meinem Garten geschaut, da ist ja alles voll!!!

    Hab die Buchse schon Jahre lang und fast 100 Stück, große und kleine, Hecken und Büsche.
    Hab mal geschüttelt an den Dingern, aufgefallen ist mir, dass ab und zu solche Falter oder Motten davon fliegten.
    Dann hab ich auch Raupen gesichtet, diese hier ...

    ... nach rercherche ist wohl dies das Mistvieh von Buchsbaumzünsler!

    Und nun, toll, ab zum Giftangriff!!
    "Spizit" hilft also, gut!
    Hab von meinen Eltern noch ein Mittel gefunden, ist aber gegen Blattläuse und heist "Neudosan`NEU", ist dies auch hilfreich, besser wie nüchts, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #70
    Habe meinen Buchs heute morgen mit Spruzit eingenässt, da ich ca. 1cm große Raupen des Zünslers fand.
    Heute Abend nur noch tote Raupen daran gefunden.
    Gesternnachmittag hatte ich alles in ca. 4 Stunden eingesprüht (puuuh, was für eine Arbeit), aber heute kriechen die Raupen immer noch! Gut, manche verlangsamt, aber selten ist eine hinüber!

    Welche Ursachen kann dies haben?

    Reicht es eigentlich, wenn die Raupe feinsten Sprühnebel abbekommt (auch in kleinsten Mengen) oder müssen die richtig benetzt werden?

    Wenn das Giftwasser trocken ist, hat es dann auch noch eine Wirkung?

    Wie wirkt das Gift eigentlich?
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #71
    Hast du nach Anweisung angerührt?
    Habe keine Ahnung. Letztes Jahr hat es auch bei den großen Raupen gewirkt.
    Such doch mal ein paar raus, tu sie in ein Glas und besprühe sie. So habe ich es letztes Jahr auch erprobt. Innerhalb ein paar Stunden waren alle hin. Evtl.hast du im Busch auch nicht alle erwischt?
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #72
    Nach Anleitung sind es 7ml auf 1 L Wasser.

    Heute grabbelten die Raupen immer noch, nur bedingt sind einzelne verendet.
    Glaub das mit dem feinem Sprühnebel hat nicht viel bewirkt, die müssen wohl richtig bewässert werden. Puhhh, da brauch ich ja Fässerweise Material!

    Hab mal ein erneuten Versuch gemacht und ein paar Raupen richtig mit dem Zeug nass gemacht, mal sehen was geschieht!
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #73
    Hab mal ein erneuten Versuch gemacht und ein paar Raupen richtig mit dem Zeug nass gemacht, mal sehen was geschieht!
    Nu den, da muss man ja erst die Raupen fast mit Sruzit ersäufen, dass dies wirkt!

    Hmm, bis da schon enttäuscht, denn auf den Buchsen tummeln sich die Viecher immer noch, gibt es denn kein wirksameres Gift, dies auch bei kleinsten Mengen an Kontakt wirkt?
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #74
    Keine Antworten? :confused:

    Nun, hab nochmals alles richtig eingenesst, fast einen ganzen Tag lang, puuuuh!
    Aber nun schient es zu wirken, fallen sogar schon vereinzelt Raupen herunter, mal sehen wie es Morgen ausschaut!


    Nachfrage:
    Es wäre doch am besten den Falter schon zu Anfang zu bekämpfen/fangen, dass diese die Eier schon gar nicht ablegen können.
    Hat da jemand einen Tipp, was man in den Buchsbaum als Lockstoff und Gift ein hängen kann? Gibt es da schon etwas?

    Denn das spritzen hat ja auf dauer keinen Wert!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #76
    Nachfrage:
    Es wäre doch am besten den Falter schon zu Anfang zu bekämpfen/fangen, dass diese die Eier schon gar nicht ablegen können.
    Hat da jemand einen Tipp, was man in den Buchsbaum als Lockstoff und Gift ein hängen kann? Gibt es da schon etwas?

    Denn das spritzen hat ja auf dauer keinen Wert!
    Dazu hab ich nun folgendes gefunden:
    http://www.wien.gv.at/umwelt/parks/pflanzenschutz/zuensler.html
    Es können ab März solche Pheromonfallen ausgehängt werden, die die männlichen Falter anlocken und darin kleben bleiben.
    Natürlich bringt dies nur etwas, wenn die Falter nicht so langen Wegstrecken haben oder jeder so bekämpft.

    Zur momentanen Bekämpfung kann man auf jeden Fall das "Spruzit" auch vergessen, da krabbeln noch genügend, meist große Raupen umher und ist die Mühe nicht wert!

    Hat jemand schon das ökologische "Neem" probiert? Dies soll auch gut geeignet sein, gibt es das auch als Spritzmittel, finde da immer nur so Öle usw.?

    -----
    so und nun ersuche ich euch um information eurer beobachtungen: mein vierbeiner hat einen lieblingspinkelbux, sehr zu meinem leidwesen, der bux trieb an diesen stellen schwer bis kaum aus, brauchte auch deutlich länger als die anderen. ABER: dieser bux ist der einzige nichtbefallene. somit meine überlegung, harnsäure scheint unbeliebt bei zünslern. nachdem ich nun nicht unbedingt urin sammeln und ausgießen will, habe ich essig als alternative gewählt. emulsion: essig, öl, lavendelöl und wasser. (eventuell knoblauch und brennesselsud dazu?)

    buxe mit dem kärcher von nestern und raupen befreit, mit o.a. emulsion gespritzt und mit essigwasser gegossen. ergebnis nach einer woche: zufriedenstellend, kein offensichtlicher neubefall, dürfte für den moment gewirkt haben. aber kann es so einfach sein?
    Hat das abdampfen mit Hochdruckreiniger gut geholfen und wie ist der Einsatz mit "essig, öl, lavendelöl und wasser. (eventuell knoblauch und brennesselsud dazu)" ergangen?
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #77
    Hat jemand schon das ökologische "Neem" probiert? Dies soll auch gut geeignet sein, gibt es das auch als Spritzmittel, finde da immer nur so Öle usw.?
    Guck mal hier, alledings stehen die Buchsbaumzünsler nicht explizit mit drauf (aber soll lt. Beschreibung auch gegen die Raupe der Gespinstmotte wirken).

    Ich habe unter meiner kleinen Buchshecke gemahlene Neemsamen ausgestreut (das erste Mal vor gut einem Jahr) und zur Zeit noch keinen Befall gehabt, obwohl es in der Nähe (nicht direkt) schon Fälle gab..

    Ist vielleicht einen Versuch wert, düngt noch dazu und hilft zumindest gegen saugende Schscädlinge bestens.
     
    G

    gardener02

    Guest
    #78
    Bei der Bekämpfung des Zünslers würde ich nicht gross Herumexperimentieren, es gibt ja bewährte biologische Mittel, Neem gehört (gegen den Zünsler) nicht dazu.
    "Delfin" und "Xentari" z.B., beide funktionieren mit dem Bacillus thurigiensis und wirken gut gegen kleinere Raupen (die grösseren manuell oder mechanisch Entfernen, unschädlich für Mensch und andere Tiere). Wurde hier im Forum an anderen Stellen übrigens schon mehrfach erwähnt.
    Der Zünsler ist jetzt auch in meinem Schweizer Garten angekommen. Viele Leute im Quartier haben gar nicht gemerkt, dass er bei ihnen im Buchs sitzt.....

    LG gardener
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #79
    Bei der Bekämpfung des Zünslers würde ich nicht gross Herumexperimentieren, es gibt ja bewährte biologische Mittel, Neem gehört (gegen den Zünsler) nicht dazu.
    "Delfin" und "Xentari" z.B., beide funktionieren mit dem Bacillus thurigiensis und wirken gut gegen kleinere Raupen (die grösseren manuell oder mechanisch Entfernen, unschädlich für Mensch und andere Tiere). Wurde hier im Forum an anderen Stellen übrigens schon mehrfach erwähnt.
    Danke für die Info.

    Gegen kleine Raupen hat das Spruzit auch gewirkt, aber das Problem sind, wie Du sagst die großen Raupen.
    Alle Buchse da täglich ab zu suchen kann ich nicht investieren, da bin ich ja täglich über 6 Std. beschäftigt.

    Hmm, glaub da muss es eine bessere Lösung geben, außer halt zum Schluss abschneiden. :d

    Wenn Neem nicht dazu gehört, warum liest man dennoch da immer wieder etwas?

    Das ist doch alles verwirrend, hab nun schon 2 Samstage geopfert und noch immer keine Ruhe, ist ärgerlich!
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #80
    Ich habe unter meiner kleinen Buchshecke gemahlene Neemsamen ausgestreut (das erste Mal vor gut einem Jahr) und zur Zeit noch keinen Befall gehabt, obwohl es in der Nähe (nicht direkt) schon Fälle gab..

    Ist vielleicht einen Versuch wert, düngt noch dazu und hilft zumindest gegen saugende Schscädlinge bestens.
    Ohh, hab gesehen, dass ich auch noch einen alten Neembeutel da habe, (Verwendung bis 2000), glaub den streu ich dennoch mal aus, kann den Rosen nicht schaden, oder?
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #82
    Hab nun auch beobachten können, wie die Wespen eine Buchsbaumzünsler-Rauppe zerteilt haben.

    Anbei ein Foto, den Kopf oder Schwanz haben die Wespen gerade abgetrennt (hoffe man kann es erkennen).
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #83
    Es kommen immer mehr Wespen an meine Buchshecke, habt Ihr das selbe auch schon beobachtet?
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #84
    Ich habe den Tipp bekommen, das Mittel "Mimic" würde gut helfen.
    Das ist für den Weinbau gegen den Sauerwurm zugelassen.
    Ich habe bereits zum 2. Mal gespritzt und keine Zünsler mehr.
    Auf dem Friedhof wurden die Buchskugeln und -Hecken vor 12 Tagen von mir gespritzt, auch die Pflanzen auf den Nachbargräbern. 2,5 ml Mimic auf 5 l Wasser; vor allem in das Innere der Pflanzen spritzen.
    Am 4.8. war ich zuletzt dort.
    Beim heutigen Friedhofbesuch traf mich fast der Schlag! Die Buchse auf vielen Gräbern waren kahl - nur Gestrüpp und Gespinste, und das innerhalb einer guten Woche? Die von mir gespritzten Pflanzen hatten keinerlei Schäden.
    Das Mittel ist ungiftig für Vögel und sogar Marienkäfer. Es beschleunigt die Häutung der Raupen, das tut ihnen nicht gut.
    LG von Hero
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #85
    Mimic ist interessant.. wirkt.. geht das in den Saftstrom de Pflanze?

    Ist jedenfalls Fraßgift.

    Wirksam ist auch Karate Zeon oder;
    Wobei wie schon erwähnt eine Kombination mit Calypso im Abstand von 2-4 Tagen eine zigfache Wirkung im Buchs erzielt.. aber NICHT mischen!

    Zu den Hormonfallen: Diese sind für den buchsbaumzünsler in AT und DE nicht erhältlich.. Sie dienen jedoch nur der Erkennung des Fluges.. Wobei im März KEIN BZ fliegt; Es überwintern keine Puppen sondern nur klitze-kleine Raupen! Flug erst ab Mai!
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #86
    So wie ich gelesen habe, gibt es Mimic ja nur in 1L Gebinde und hat keine Zulassung im Haus- und Kleingartenbereich. Das kann man ja dann gar nicht kaufen, oder?!

    Wirken tut es als Häutungsbeschleuniger und man muss beim spritzen auch jede Larve oder Raupe benetzten, also geht nicht in den Saftstrom. Was es wiederum uninteressanter macht, da im dichten Buchs man kaum jede Raupe beim spritzen erwischt. Aber es soll auf Raupen wirken, egal welche Größe.

    Hmmm ... so langsam vergifte ich ja meinen ganzen Garten, glaub da versuche ich erst mal das Neem Produkt und hoffe auf die gefräßigen Wespen.

    Wenn dies nicht wirkt sollen die Buchse halt ..., denn wäre dieses Jahr das einmalig, könnte ich es evtl. akzeptieren, aber das geht ja nächstes Jahr gerade weiter so, und die Jahre drauf ... usw.
    :confused:
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #87
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    #88
    Also mit einem Mittel alleine kommt man meiner Meinung nach nicht aus;

    Gegen große Raupen wirken nur die Pyrethroide; diese aber nicht sytemisch;

    Daher kombinieren mit Thiacloprid und gut ist.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #89
    Ja, aber dass ist gut, ...

    Zitat aus dem Link:
    "Gemäß § 10 Pflanzenschutzgesetz darf dieses Produkt nur von Personen verwendet werden, welche die erforderliche Zuverlässigkeit und fachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln durch eine entsprechende Ausbildung als Gärtner, Land- oder Forstwirt oder einen entsprechenden Sachkundenachweis haben.

    Sie bestätigen durch den Kauf, dass Sie die erforderlichen Voraussetzungen nach § 10 des Pflanzenschutzgesetzes erfüllen, dieses Mittel nur auf Kulturflächen einsetzen und entsprechend der Gebrauchsanweisung und den gesetzlichen Vorschriften anwenden werden."

    ... ist wie, dass ein minderjähriger kein Alkohol kaufen darf, usw. ... Ihr wisst schon, was man alles noch illegal so kaufen kann. :grins:
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #92
    AW: Hilfe Buchsbaumzünsler_Geranien hilft evtl.!

    Hab heute folgendes beobachtet:
    An meinen fünf Balkonkästen hab ich im Frühjahr jeweils eine Geranie und rechts/links einen kleinen Buchs eingepflanzt (ca. 10cm hoch).
    Nun hab ich heute gesehen, dass gerade nur diese Buchse nicht vom Buchsbaumzünsler befallen sind, obwohl die etwa einen Meter von einem großen befallenen Buchs entfernt stehen.
    Hab auch von letztes Jahr selbst gezogene Buchs (ca. 5cm hoch), selbst die sind wo anders stehend befallen.

    Kann dies sein, dass die Buchsbaumzünsler-Falter keinen Geranien-Duft mögen?

    Hat jemand das selbe beobachtet?

    Gibt es da Geranienduft zu kaufen oder kann man dies auch ansetzten durch einen Sud (hab aber nicht so viel Geranien)?
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #93
    Gibt es eigentlich noch betroffene Buchsbaumzünsler geschädigte?

    Hab zumindest ein weiteren erfolgreichen Versuch mit den Topfpflanzen getartet, zwar ca, eine viertel Std. den Buchs Kopfüber in ein Wasserfass stecken und die Raupen ersäufen. 2 Holzlatten über das volle Wasserfass (hab zum Wasser auch ein bisschen Brennesseljauche hinzu) legen und Topf verkehrt herum darauf ablegen (Topf vorher gut wässern).

    Ob allerdings ein Gelege dies überlebt?
     
    G

    gardener02

    Guest
    #94
    Gibt es eigentlich noch betroffene Buchsbaumzünsler
    geschädigte?
    Das Thema ist ziemlich unerfreulich und v.a. das Zaubermittel gibt es nicht. Bin nun in meinem zweiten Spritzjahr und etwas zermürbt muss ich gestehen. Seit 2007 ist der Zünsler nun in der Schweiz. Trotz Bekämpfungsmassnahmen ist nicht zu beobachten, dass er auf dem Rückzug wäre. Er breitet sich weiter aus.
    Ich habe bisher mit Chemie gespritzt. Jetzt steige ich um auf das biologische Mittel, sonst könnte ich mir gegenüber die Spritzerei nicht länger vertreten.

    Ich würd`s ihnen Zutrauen.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #95
    Hier ein Abdate:
    Es wurden zwar nach dem spritzen kurz weniger Buchbaumzünsler-Raupen, aber nun ist es fast genauso wie am Anfang, wenn nicht noch schlimmer.

    Möchte nicht wieder und wieder spritzen und sehe da wohl keine Chance mehr für den Buchs.
    Werde die Pflanzen dann im Herbst wohl platt machen und verbrennen.
    Schade, denn was dass für Löcher in den Garten reist, dies nervt mich daran wohl am meisten. :mad:
    Muss auch erst mal Ersatzpflanzen finden, dafür hab ich ja hier schon reichlich Anregung gefunden.
     
    T

    Tuffi

    Guest
    #96
    Wirken tut es als Häutungsbeschleuniger und man muss beim spritzen auch jede Larve oder Raupe benetzten, also geht nicht in den Saftstrom. Was es wiederum uninteressanter macht, da im dichten Buchs man kaum jede Raupe beim spritzen erwischt. Aber es soll auf Raupen wirken, egal welche Größe.
    Laut meinen Informationen wirkt Mimic als Fraßgift, das heißt systemisch, man muss also gerade nicht jede Raupe treffen. Calypso dto.
    Wegen der Gefahr von Resistenzen sollte man aber besser abwechselnd mit zwei verschiedenen Wirkstoffen arbeiten.
    Zum Beispiel mit Mimic anfangen und wenn wieder kleine Raupen sichtbar werden mit Calypso oder Raupenfrei Xentari (wirkt nicht systemisch) diese bekämpfen.

    Sicher scheint nur, dass man wegen dem Dauerbefallsdruck praktisch die ganze Vegetationsperiode über dauernd dran bleiben muss und zwar für immer. Da würde ich mir schon überlegen, ob es mir das wert wäre, denn letztlich ist es doch ein Kampf gegen Windmühlen. Zulassungssituation, Umweltproblematik und Anwenderschutz sind auch ein Thema. Immerhin unterscheiden die Mittel nicht zwischen "guten" und "bösen" Insekten.
    Zum Glück habe ich keinen Buchs und deshalb sind das für mich nur theoretische Überlegungen. Die 14 Meter lange und 1,80 Meter hohe Buchshecke meines Nachbarn habe ich in Beobachtung. Noch heißt es hier "Im (Süd-)Westen nichts Neues".

    Viele Grüße
    Tuffi
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #97
    Gestern hat mir eine Freundin erzählt, dass sie und die Leute in ihrer Wohngegend, ihren Buchs mit einem Staubauger absaugen. Man würde die meisten Raupen erwischen und dadurch, dass auch alle losen Blättchen, Gespinste und Kot entfernt würden, könnte man einen Neubefall gut sehen und wieder absaugen. Sie meinte, das würde mit relativ wenig Aufwand gut funktionieren. Ihre Buchse hätten sich alle erholt und würden gut aussehen.
     
    Büchermammut

    Büchermammut

    Foren-Urgestein
    #98
    die idee ist klasse..., aber auf dem friedhof schlecht umzusetzen... denn da hat er bei uns zugeschlagen...

    soll ich jetzt alle rausmachen oder warten was er bis zum nächsten jahr übrig lässt ? wenn überhaupt was übrig bleibt...
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #99
    Laut meinen Informationen wirkt Mimic als Fraßgift, das heißt systemisch, man muss also gerade nicht jede Raupe treffen.
    Hmm, auf welcher Seite ich dies her hatte finde ich nun leider auch nicht mehr, aber wegen den dauernden Anwendungen (denke nämlich nicht, dass der Buchsbaumzünsler in den nächsten Jahren so schnell verschwindet), kommt eine Behandlung für mich nicht mehr in Frage.

    Hab nun zweimal gespritzt (2x 4-5 Std. Einsatz und Literweise Gift) und der Zünsler frist weiterhin. Nene, Pflanzen die viel Pflegeaufwand in Anspruch nehmen, haben für mich keinen Wert, leider gehört der Buchs nun auch dazu und ist somit Geschichte.

    Andere sollten dem Beispiel folgen, denn da wird auf einmal im privaten Bereich sehr viel Gift versprüht, dies ohne den Zünsler sonst niiiieeemals ausgebracht würde.
    Weiß nicht ob dies auf Dauer gut ist und nicht mehr Schaden herbei ruft.
     
    G

    gardener02

    Guest
    soll ich jetzt alle rausmachen oder warten was er bis zum nächsten jahr übrig lässt ? wenn überhaupt was übrig bleibt...
    [/QUOTE]

    Hallo Büchermammut

    Wenn du nicht vorhast gegen den Zünsler behandlungsmässig vorzugehen, kannst du den Buchs auch gleich entfernen und entsorgen (Müll oder Verbrennung).
    Somit würde zumindest durch deinen Buchs die weitere Vermehrung und Verbreitung des Zünslers nicht unterstützt.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom