Hilfe mein Rasen macht mich Wahnsinnig!!!!

L

Lebby25

Neuling
Liebe Forumgemeinde,

ich habe euch mal ein paar Fotos von meinem Rasen mit reingestellt. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll: Nur Moos, Unkraut und fast kein Gras mehr!
Der Rasen umfasst ca. 600m².

Ich pflege meinen Garten jedes Jahr gleich aber es bringt einfach gar nichts.
Ich gehe folgender Maßen vor:

1. Anfang März wird schwefelfreies Ammoniak gestreut der das Moos zerstören soll
2. Wenn das Wetter zulässt (Anfang April) wird erst einmal oder zweimal gemäht
3. Jetzt vertikutiere ich den Garten kreuzweiße und entferne den Abfall
4. Streue Gartenkalk
5. Danach wird Grassamen verstreut und bewässert.
6. Ein paar Wochen später dünge ich meinen Garten mit Langzeitdünger aus dem Discounter
7. Im Herbst wird nochmal gedüngt

Was machen ich Falsch? Was kann ich verbessern? Bodenprobe nehmen? aber wohin senden um diese überprüfen zu lassen? Komme aus dem Raum Coburg (Oberfranken)

Im Moment bin ich soweit das ich den Rasen komplett entferne umgrabe und neu ansäe.

Wäre über eure Hilfe und Tipps dankbar
Lebby2005
 

Anhänge

  • Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    Zuletzt bearbeitet:
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    1. Anfang März wird schwefelfreies Ammoniak gestreut der das Moos zerstören soll
    Düngen und mähen vertreibt Moos dauerhaft, "Gift" nur kurzfristig.
    2. Wenn das Wetter zulässt (Anfang April) wird erst einmal oder zweimal gemäht
    Ok.
    3. Jetzt vertikutiere ich den Garten kreuzweiße und entferne den Abfall
    Ganz falsch.
    Organisch-mineralischer Dünger (regelmäßig ausgebracht) hilft besser.
    5. Danach wird Grassamen verstreut und bewässert.
    Ohne Dein Vertikutieren brauchst Du nicht (oder nur an ein paar kleinen Stellen) nachzusäen.
    6. Ein paar Wochen später dünge ich meinen Garten mit Langzeitdünger aus dem Discounter
    Ok.
    Ok.

    Was machen ich Falsch? Was kann ich verbessern?
    siehe meine Anmerkungen und lies den Link von @Moorschnucke. Dann klappts auch mit dem Nachbarn... äääähh Rasen.:)
     
  • T

    Tono

    Guest
    Bitte auch den Langzeitdünger vom Discounter weglassen und statt dessen mehrmals im Jahr einen organisch-mineralischen Dünger verwenden (s.o. Moorschnuckes Link).


    dauerhafte Grüße
    Tono
     
  • O

    Orlaya

    Mitglied
    Hallo Lebby25,

    lass mal die meisten 'Pflege'maßnahmen weg, vorallem das Vertikutieren. Du hast einen Rasen und eben nicht nur drei Grashalme. Dein Rasen sieht für Anfang März eigentlich ziemlich normal aus. Naja, ein bissle viel Moos - wenn du aber diese Saison nicht nur zweimal, sondern drei- oder viermal düngst, wirst du sicherlich einen sehr positiven Effekt sehen.
    Die Rasendünger aus dem Discounter sind meist rein mineralisch, da könntest du Deinem Rasen mal einen besseren spendieren (kommt finanziell vermutlich billiger, als jedes Jahr nachzusäen). Wobei immer gilt: Besser ein Rasendünger ausm Discounter, als gar kein Dünger.

    Ach ja, und wenn das nichts hilft, dann mach doch auch mal im Mai, Juni, Juli Fotos von deinem Rasen.

    Lieben Gruß
    Orlaya
     
  • L

    Lebby25

    Neuling
    So liebe Community-Gemeinde,

    wir haben jetzt Mitte Juni und mein Garten macht mich immer noch Wahnsinnig!
    Ich habe bis jetzt 2 mal gedüngt und Rasen Aktivator gestreut.
    Den PH-Wert des Bodens habe ich mit kalken auf einen Wert von 6,0 gebracht.
    (mehrmaliges Messen an verschiedenen Stellen)

    Der Rasen ist im Moment zwar schön grün aber ich habe fast nur Unkraut drin. Siehe Foto.
    Im Moment bin ich soweit das ich im Herbst das ganze ummache und neu anlege.
    Was kann ich noch machen???

    Gruß Lebby
     

    Anhänge

    L

    Lebby25

    Neuling
    Keiner einen Tipp für mich???
     
    S

    sumajo

    Mitglied
    Immer schön weiter Mähen, Wässern und Düngen ;-)
    Dann hat sich dein Unkraut zum größten teil bald von selber erledigt .
     
  • Parzival

    Parzival

    Foren-Urgestein
    Moin Lebby

    Vielleicht hilft es Dir wirklich, wenn Du Rasenbloggers Instruktionen noch einmal aufmerksam liest.

    Wenn ich Deinem Bericht folge, so habe ich den Eindruck, als wäre Deine Nachsaat nicht richtig aufgegangen. Es war zu kalt oder Du hast nicht konsequent bewässert. Die Saat muß ständig feucht sein. Das kann bis zu drei oder vier kurzen Wassergaben am Tag bedeuten. Aus der Ferne auf Deine Bilder blickend, würde ich vermuten, daß nach dem Vertkutieren nur das Unkraut aufgegangen ist. Wie gesagt: Entweder zu kalt für die Rasensaat, oder zu wenig Wasser zur richtigen Zeit.

    Was ich jetzt unternehmen würde? Die unökologische Sofortvariante – gegen die sich hier sofort militante Gegner aussprechen werden: Das sofortige Ausbringen von Banvel M. Das ist ein Herbizid, das zweikeimblättrige Pflanzen vernichtet. Es gibt sicher auch andere Wirkstoffe, die ähnlich wirken. Das ist ein Gift, das der Umwelt sicher nicht gut tut, aber letztlich zu unkrautfreiem Rasen führt. Hier gibt es endlose Diskussionen gegen dieses Mittel. Der Erfolg aus dem Blickwinkel des Greenkeepers ist beachtlich. Nach einer Woche tief vertikutieren. Sofort danach ein gutes Saatgut einbringen und mit etwas Mutterboden abdecken. Ab dann bis zum Aufgang der Saat mehrfach täglich kurz bewässern. Dazu einen phosphathaltigen Starterdünger ausbringen.

    Die ökologischere Variante läßt den Banvel M Einsatz aus und beginnt Ende August. Den Rasen vertikutieren, ein gutes Saatgut, einen Starterdünger und eifrig bewässern. Das Unkraut keimt ab da nicht mehr so gut. Wenn es Dir da gelingt, einen einigermaßen dichten Rasen zu ziehen, wird das Unkraut von selbst verdrängt (es fliegt im Frühjahr in die breiten Vertikutierstreifen ein)- Löwenzahn wird man ausstechen müssen und Moos gibt es nicht, bei reichlichen Stickstoffgaben. Ab diesem Zeitpunkt hat der Vertikutierer Hausverbot. Der Rasen sollte nie länger als fünf Zentimeter werden – je nach Saatgut sind das alle zwei bis drei Tage ein Schnitt. Bei Gelegenheit mache ich mal ein Foto, wo man mit diesen Regeln ankommen kann.

    Viel Glück
     
    S

    sumajo

    Mitglied
    Banvel M darf im ersten Jahr nach der Saat nicht genutzt werden, weil sich der frisch gekeimte Rasen dann auch verabschiedet.

    Und das was du da an Unkraut hast, hatte hier fast jeder nach einer Neuanlage ( ich auch) und das geht mit der Zeit weg.

    Wie gesagt, Düngen, Wässern ( nicht zuviel, weil der Dünger sonst im Grundwasser ist bevor der Rasen ihn aufnehmen konnte...) und Mähen, Mähen und nochmals Mähen. Und gib deinem Rasen ein wenig zeit um sich zu regenerieren !!!
     
    Parzival

    Parzival

    Foren-Urgestein
    Hallo Susanne,

    wenn man Lebbys Bilder anschaut (Bild 1 und 2), dann gibt es da keinen Rasen mehr, der sich durch regelmäßiges Mähen zu einer dichten Grasnarbe entwickeln könnte. Bild 3 zeigt einen Bereich, der mit Wässern, Düngen und Mähen sicher Potential hätte. Aber er sieht auch nicht so aus, als wäre mit Wasser und Dünger übermäßig verwöhnt worden.

    Sicher wird es in diesem Rasen Bereiche geben, die sich mit diesem Rezept zu einer geschlossenen Grasnarbe entwickeln werden. Aber in den Zonen, in denen das Unkraut bereits überhand genommen hat, wird man es entfernen (ob nun mit Banvel M oder nur mit dem Vertikutierer) und noch einmal kräftig nachsähen müssen.

    Wichtig ist die Qualität des Saatguts. Wenn man ein bißchen im Netz stöbert, findet man vernichtende Kritiken, zu der über Jahre als sehr robust eingeschätzten Berliner Tiergarten Mischung.

    Ich habe meinen Rasen vor mehr als 20 Jahren angelegt (sicher war es Berliner Tiergarten). Da hat sich über die Jahre auch einiges eingenistet, was den Greenkeeper sicher bewußtlos werden läßt. Im September saniere ich dann immer einzelne Bereiche, in dem ich besseres Saatgut einbringe. Das ist sicher nicht konsequent, aber ein gangbarer Weg, um ohne großen Aufwand eine einheitlich grünen Rasen zu erhalten.

    Eine ganz frische Selbsterfahrung: Wer mit Eisendünger die Farbe seines Rasens von Moosgrün auf british racing trimmen will – für den nur so viel – nach grün kommt schwarz. Während mineralische Dünger bei versehentlich geringfügiger Überdosierung tolerant vom Rasen aufgenommen werden, reagiert er offenbar bei zu viel Eisendünger eher zickig…
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom