Holzterasse

  • Ersteller des Themas michael93
  • Erstellungsdatum
M

michael93

Mitglied
Guten Tag liebe Forum Nutzer,

mich würde sehr interessieren wie ihr mit dem Thema Holzterasse vertraut seid.
Sind hier welche die selber eine Holzterasse haben?
Oder jemand der eine hatte, und seine Erfahrung mitteilen kann?

Mich würde es Interessieren, da meine Meinung eigentlich mehr negativ ausfallen als Positiv, allerdings ich i-wo trotzdem gerne eine kleine 4x4 Meter hätte.

Meine Frage die ich euch gerne stellen würde wären folgende:

Welches Holz habt ihr benutzt?
Wie hoch ist der Pflegeaufwand?
Würdet ihr nochmal eine bauen wenn ihr es vorher gewusst hättet?
Wie sieht es mit dem Nagertieren aus, sind welche unter der Holzterasse am wohnen? (Mäuse, Ratten)
Bei Nässe und nackten Füßen, ist rutschgefahr???
Wie hoch waren die Kosten?
Spinnen, sind vermutlich nicht vermeidbar, was wieder nicht schön wäre dort mit nackten Füßen zu sitzen.-


Danke.
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Kommt noch drauf an, wo diese Holztreppe zu stehen käme? Auf ein Betonfundament oder auf die Erde? Oder schwebt sie auf Stelzen in der Luft? Das alles sind noch Komponenten, die für die anderen User wichtig sind.

    Ich selber kann leider nicht mit Erfahrungen aufwarten.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Unter mein Pavillion die Gehwegplatten müssten neu verlegt werden.
    Allerdings habe ich die 60x40 platten die recht dick und schwer sind.
    Vor dem neu verlegen Scheue ich mich, daher dachte ich als alternative eine Holzterasse.

    ob man die Gehwegplatten als fundament drunter lassen kann, weiß ich nicht.
    ansonsten würden alle raus genommen werden, wie es da drunter ausschaut kann ich nur vermuten, ich gehe stark davon aus das die Platten in splitt/schotter verlegt wurden.
     
    Knuffel

    Knuffel

    Mitglied
    Hallo Michael,

    wir haben keine Holzdielen verlegt, sondern WPC.
    Gibt es in verschiedenen Farben und Strukturen und ist eine Mischung aus Holz und Kunststoff. Soll pflegeleichter sein als Holz.
    Bisher (6 Jahre) sind wir sehr zufrieden.
    Wir haben uns für einen hellen Farbton entschieden und als Oberfläche keine Rillen, sondern eine Art Holzmaserung.
    Es heizt sich im Sommer auf, allerdings finde ich nicht so stark wie dunkles Holz.
    Mit dem Flächenaufsatz vom Hochdruckreiniger und einer sanften! Einstellung lässt sich das WPC im Frühjahr ja wieder gut reinigen.
    Rutschig ist es bei Regen nicht, ich finde sogar, dass es sehr guten Gripp hat.
    Verlegt haben wir es auf einer Alukonstruktion, die auf Punktfundamenten in verdichtetem Boden ruhen. Den Boden haben wir vor dem Montieren der Dielen mit starkem Unkrautvlies abgedeckt.
    bei der Unterkonstruktion haben wir enge Abstände gewählt, da uns die Dielen sonst zu sehr wie ein Schwingboden vorkamen.

    Mit Ratten und Mäusen haben wir keine Probleme. Wir achten allerdings auch drauf, dass nichts zwischen die Ritzen fällt, wenn wir essen und Katzen haben wir auch noch.
    Und Spinnen sind wirklich nicht vermeidbar, aber das sind sie nirgends im Garten. Wir haben jedenfalls nicht das Gefühl, dass es unter oder um die Terrasse herum mehr von ihnen gibt als anderswo im Garten.

    Wir haben unsere Dielen und das Material für die Unterkonstruktion vom Fachhandel aus dem Nachbarort.
    Dort waren die Dielen mit verschiedenen Unterkonstruktionen und Abständen zwischen den Auflagen aufgebaut, so dass wir uns das alles in Ruhe ausschauen und auch das Fuß- und Laufgefühlt ausprobieren konnten.

    Unser Fazit:
    Wir sind sehr zufrieden und würden es jederzeit wieder machen.
     
  • P

    Platero

    Mitglied
    Wir haben seit ca 15 Jahren eine Holzterrasse (Douglasie) und seit letztem Jahr eine bei meinem LG (Sibirische Lärche).
    Die Douglasienterrasse wurde eher "nicht" gepflegt, da meine Eltern schon sehr betagt sind. Die Dielen liegen teils überdacht, da sind sie noch sehr gut, teils frei bewittert, da war letztes Jahr eine kleinere Renovierung fällig. Besonders an der Traufkante war das Holz schon arg morsch, an der Hauswand, wo ein Dachüberstand ist, waren sie noch sehr gut in Schuss. Da wir nicht die kompletten Dielen austauschen wollten, habe ich alle auf den nächsten Träger eingekürzt und "angestückelt". Optisch nicht ideal, aber nun gut, es tut, was es soll...
    Zur Haltbarkeit der Lärche kann ich noch nichts sagen.
    Die Pflege beschränkt sich auf sauberhalten, das heisst Erde von Topfpflanzen und Blätter öfter mal abkehren oder abspritzen. Im Frühjahr Intensivreinigung, um Flechten und Moos zu entfernen, bevor es sich richtig festsetzen kann und mit Terrassenöl einölen (optional, dient eher der Optik als der Haltbarkeit).

    Die Kosten der neuen Terasse beliefen sich auf ca. 3000 Euro inklusive aller Materialien für den Unterbau für 6x4 Meter. Wir haben allerdings auch alles selbst gemacht, auch das Betonieren der Balkenträger.
    Die Haltbarkeit der Terrasse wird in erster Linie durch die Lage (möglichst sonnig, kein angrenzender Bewuchs der ein feuchtes Klima macht) und konstruktionsbedingt bestimmt (alle Holzteile mit Unterlüftung, die Auflageflächen so klein wie möglich, Tragbalken mit Dachpappe abdecken, Gefälle beachten) bestimmt, weniger durch die Holzart.
    Die Kosten hingegen hängen stark von der gewählten Holzart ab.

    Du musst dir bewusst sein, dass sich die Optik stark verändern wird, kein Holz bleibt bei Bewitterung so, wie es verlegt wurde. Sie werden ALLE Grau/Braun mit der Zeit. Das kann man nicht verhindern, auch wenn immer was anderes erzählt wird.

    Barfussgeeignet sind Holzterrassen eher weniger, einige Hölzer splittern allerdings mehr, als andere. Rutschig sind unsere besonders bei Nässe mit "Crocs". Das verhindern auch keine Riffeldielen, diese sind aber schwieriger zu reinigen/pflegen.

    Nagetiere haben wir unter der Terasse keine, bzw. nicht mehr (Mäuse) als sowieso im Garten. Ein Igel hatte sich mal ein Winterquartier im Unterbau eingerichtet, aber das darf ja sein.

    Spinnen gibt es AUF der Terasse keine, was sollen die da wollen? Unter der Terrasse.... who knows, Seh ich nicht, stört mich nicht.
    Beim Aufmachen der Terrasse Zwecks Renovierung war ich erstaunt, dass dort so wenig "Lebensspuren" erkennbar waren. Kein Laub, kein Kraut, kein Getier.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom