Hummelkrieg?

B

blümchenpflücker

Mitglied
#1
Wir haben seit einiger Zeit offensichtlich draußen ein Hummelnest zwischen Wand und Dachbalken. Nun beobachte ich immer häufiger zwei verschiedene Hummelarten unterschiedlicher Größe, die sich scheinbar "bekriegen".
Würde mich interessieren, ob jemand sich mit den kleinen "Puschelchen" auskennt. Vertragen die sich nicht?

Schönen Restsonntag wünscht Blümchenpflücker:)
 
  • Eisenkraut

    Eisenkraut

    Mitglied
    #2
    Ich finde die Hummeln in meinem Garten interessant,- Es gibt verschiedene,- aber ich kenne mich da nicht besonders aus. Wir haben ein altes, mit einem Bretterschild ummanteltes Haus, u. da quartieren sich immner wieder alle möglichen Insekten ein, denn darunter läßt es sich offensichtlich güt überwintern. Früher hatten wir mal viele Hornissen, die durch ein Flugloch (dieses haben sie wohl ausfindig gemacht), durch einen Gang u. ein kleines Loch in der Innenwand in unsere Veranda eindrangen. Sie starben natürlich in der Veranda, denn sie fanden den Weg nicht mehr hinaus. Die Veranda war zeitweilig für uns Bewohner nicht mehr benützbar; die toten Hornissen gaben auch einen unangenehmen Geruch ab.Unmengen von toten Hornissen mußte ich immner wieder per Staubsauger entfernen, u. auf den Kompost geben. Irgenwann blieben die Hornissen aus, u. ein Bienenschwarm bevölkerte dann durch ebendieses Flugloch die Veranda. Da ich u.mein Mann berufstätig waren, fanden wir nicht die Zeit, da mal gründlich zu schauen, wo die Bienen hereinkamen. Und dieses FRühjahr beim ersten Sonnenschein fand ich nun endlich das Loch, wo die Biester hereinkamen. Ich rührte sofort einen Gipsbrei an, u. verspachtelte das kleine Loch in der Wand. Und siehe da, es kommt wirklich keine Biene mehr in die Veranda.
    Zuvor holte ich mal eine Provi-Bienenzüchter ins Haus,- u. von dem erfuhr ich, dass wenn eine Königin in der Hauswand sitzt, imner wieder neue Bienen eindringen. Aber eine Königin wird ca 3 Jaahre alt u. dann stirbt sie, u. es kann sein, dass dieser Spuck dann ein Ende nimmt. ---Ich sdehe an der Aussenwand, dass imnmer noch Bienen das Aussenflugloch befliegen, aber bis in die Veranda kommen sie nicht mehr durch,- denn die schönste Veranda nützt einem wenig, wenn 100 tote Bienen oder Hornissen am Beden herumliegen u. alles nach toten Insekten st.... Ich grüße Dich , Eisenkraut
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #3
    Schade, dass Du Bienen als "Biester" bezeichnest...:(

    Ich würde mich über ein Bienen- oder Hornissennest tierisch freuen... auch direkt an oder auf der Terrasse..
     
    zitronennarr

    zitronennarr

    Gesperrt
    #4
    Früher hatten wir mal viele Hornissen, die durch ein Flugloch (dieses haben sie wohl ausfindig gemacht), durch einen Gang u. ein kleines Loch in der Innenwand in unsere Veranda eindrangen. Sie starben natürlich in der Veranda, denn sie fanden den Weg nicht mehr hinaus. Eisenkraut
    Wenn die hinein gefunden haben, dann haben sie auch wieder hinaus gefunden.
    Um sich zu vermehren, brauchen Staatenbildende Insekten Material und Futter.
    Bei den Bienen scheint das schon nicht sehr logisch zu sein, auch wenn man weiß, daß ein Volk schon mal schwärmt und damit einige Tausend Individuen mitnimmt.
    Die armen Hirnissen müssen aber schon über viele Wochen - oder gar Monate - schon dort ein- und aus geflogen sein. Bliebe die Frage, woran sie krepiert sind ?
    Da es keine Friedhöfe gibt ( die ziehen sich allein, irgendwohin zurück, wenn sie fühlen, dass ihre Zeit gekommen ist ) hat man sie wohl vergiftet.
    Ob der - sich entwickelte - Geruch wohl damit zusammenhängt ?
     
  • Top Bottom