Hydrozonen: Obstbäume?

T

top_gun_de

Mitglied
#1
Hi,

auch wenn's dieses Jahr nichts mehr wird, bin ich am Planen für die Beregnung im nächsten Jahr. Wenn ich den Schritten im Irrigation Tutorial folge, dann teile ich ja wie folgt ein:

- Hydrozonen festlegen (Bereiche gleichen Wasserbedarfes)
- Darin dann Bewässerungskreise

Unser Garten hat insg. 3 Obstbäume, 2x Apfel, 1x Pflaume. Meine Recherche ergab, dass ein Apfelbaum mit etwa 4l/Tag bilanziert werden soll, das wäre ja gerademal soviel wie ein Quadratmeter Rasen.

Provokant gefragt: Lohnen sich dann überhaupt Hydrozonen, um den von den Obstbäumen überdeckten Bereich korrekt zu dosieren? Oder ist der Unterschied so gering dass ich die einfach unbeachtet lasse - abgesehen von der Spritzhöhe der Krone?

Ciao,

Detlev
 
  • merls

    merls

    Mitglied
    #2
    Also da der Bereich unter meinem Apfelbaum genauso bewässert wird wie der Rest und dort immer das grünste Gras ist würde ich behaupten das sich weniger Wasserbedarf des Rasens durch die Beschattung vom Baum und Mehrverbrauch an Wasser durch den Baum die Waage halten.

    Viel heftiger sehe ich den Nährstoffbedarf. Direkt an der Hecke hat man einfach häufiger moos weil Hecke und Baum einfach mehr verbrauchen. Da ich ja rein organisch dünge und somit den Vorteil habe nicht überdüngen zu können fahre ich 1meter vor der Hecke und unter dem Apfelbaum einfach doppelt mit dem Streuwagen ab.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    #3
    Danke, das deckt sich 100% mit meinen Erfahrungen der letzten zwei Jahre :)

    Gestrn habe ich allerdings festgestellt, dass bei einer Zielleistung von 2000l pro Strang die Hydrozonen auch gut zur Kreiseinteilung passen. Ich bekomme in der Zone mit Bäumen fast genau 2000l/h, und auf der übrigen Fläche zwei Kreise zu knapp 2000l. Das lässt alle Freiheiten offen :)

    Beim Düngen folge ich der DRG-Empfehlung und dünge rein mineralisch (Parzival kemnt das Thema ;) und führe durch Mulchen ca. 1/3 des Stickstoffes zurück. Überdüngen vermeide ich, indem ich monatlich und dafür wenig per Schleuderszreuer ausbringe. Das braucht unter 10 Minuten. So kann ich auch unter der Kinderschaukel und unter den Bäumen ohne Bedenken eine Extraration ausbringen, gleichzeitig gibt es trotz Billigdünger kein Stoßwachstum ;)
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom