Indianerbanane Asimina Triloba Paupau

T

thomash

Foren-Urgestein
Nach jahrelanger Überlegung ist es vollbracht. Ich habe 4 Indinanerbananen bestellt.
Eigentlich sollten es nur 3 werden aber hab mich dann für das Paket mit 4 verschiedenen Sorten entschieden.

1x Prima 1216,
1x Sunflower,
1x Overleese,
1x Davis

Ich hatte auch schonmal die Gelegenheit die Früchte zu probieren und kann sie nur empfehlen. Das so etwas exotisches in unserem Garten wächst.

Erschreckend ist wie wenig Ahnung die Anbieter von den Pflanzen haben die sie verkaufen, bis ich einen Anbieter gefunden habe, der etwas von den Pflanzen versteht.
Wer will kann mich per PM kontaktieren.

Habt Ihr etwas Erfahrung mit dem Obstbaum?
Habt Ihr Bilder?
Interessiert Ihr euch nur dafür?
 
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Hat denn wirklich keiner hier im ganzen Forum Erfahrung mit der Indianerbanane oder zumindest interessante Links und Infos?

    Interessiert sich auch keiner dafür?

    Seit Jahren überlege ich ob die in den Garten dürfen oder nicht und nachdem ich mich entschieden habe würde ich mich gerne noch mit anderen austauschen.
     
    S

    Sandor 2

    Mitglied
    Hallo,

    ich hatte vor ein paar Jahren auch vor, eine Asimina Triloba zu pflanzen. Nachdem ich aber eine Frucht probierte, bin ich schnell wieder davon abgekommen. Mir schmeckt sie überhaupt nicht.

    In diesem Forum kannst Du Dich mit vielen Liebhabern der Frucht unterhalten.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich fand sie gut, hab sie auch schon probiert, aber meine waren überreif. Vielleicht war der Gärungsprozess bereits soweit fortgeschritten, dass ich nur noch den natürlichen Alkohol der Früchte geschmeckt hatte *grins*.
     
  • M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Hi,
    bei Garten -Pur lese ich auch gelegentlich mit...
    Ich habe aber selber noch zwei vebliebene Sämlinge und eine Prima.Von der Prima vorletztes Jahr eine gut schmeckende und letztes Jahr auch nur eine Frucht zum Teil überreif ,lies sich schlecht händeln im Zimmer :rolleyes: .Alle ab 2010 gepflanzt, dabei hat sich ein Sämling als starkwüchsig geoutet und der andere als gegenteilig erwiesen, da muss ich mich noch richtig bücken um es zu streicheln. Es liess aber generativ schon einiges aufblitzen.Die grosse erst dieses Jahr mit vielen Blüten ,welche es auch ernähren kann im gegensatz zum Mickerwuchs.
    Die Prima hatte nicht so den guten Start ,da sie für mich eher wie frisch gerodet und eingetütet aussah.
    Ist doch ein gutes Einstiegssortiment ,Tomash. Wenn man nicht gerade wie ein besoffener Pavian rumläuft, sind se richtig lecker.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Hast du Bilder?
     
  • M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Allenfalls von den Früchten ,wenn nicht schon wieder gelöscht...kurz geschaut-Frucht in der Hand- völlig unspektakulär ^^.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich muss noch ein paar Wochen auf meine warten. Werden ziemlich klein sein.
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Ich hoffe sie fallen nicht zu klein aus als angegeben. Von wo du sie her hast kannste ruhig verraten.
     
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Mein Problemist dass erst ende Mai geliefert wird, somit müsste ich sie Mitten in den Sommer pflanzen.

    Ich werde sie daher vermutlich erst bis Herbst im Halbschatten stellen und dann erst pflanzen.
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Wenn die im Topf geliefert werden ,davon gehe ich aus, sollten sie auch gepflanzt werden.

    Nachtrag: Die Prima ist vergriffen beim spezi " sehr gut bewurzelt" --bin gespannt wie sie kommen... Meine war und ist noch immer für knapp 50 Euro bei Baldur zu haben.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Die ersten Jahre mögen diese anscheinend keine so starke Sonne.
    Allerdings sind diese schon etwas älter mit 60-70cm Größe, aber der neue Standort ist schon extrem.
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Ich habe vor dir meinen Beitrag geupdatet...>>>
    Also grösser und treurer gut ,warum nicht. Die werden wohl dann schon Blätter haben und auch dementsprechend schonend geliefert werden.
    Die sommerliche Anwachsperiode würde ich schon ausnutzen und etwas schattieren und Stammanstrich(?)
    Ich hatte an der Prima, und konnte mir kein Reim draus machen, fast gegenüber am Stamm unten jeweils Risse (Frostrisse?) mit was braunem drunter .Nach dem raus/wegschneiden war nicht mehr viel über vom Stamm. :rolleyes:Ist längst wieder alles in bester Ordnung.
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Grössere, ältere Pflanzen wie du sie anscheinend bekommen wirst , musste nicht mehr viel Rücksicht auf die nehmen.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich hab die mit 60-70cm und schon vor Wochen bestellt mit Zusage.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Genau deswegen beiße ich in den sauren oder soll ich sagen teuren Apfel;) Aber im Herbst wird es wohl dennoch besser sein zu pflanzen. Ich hab keine gute Erfahrungen mit Sommerpflanzungen.
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Deren Pflegeanleitung mit 2 Jahren erstmal im kübel/Topf zu belassen und hin und her zu schleifen ist mindestens ein Jahr zu lang. Standortüberlegung wäre schon in einem Jahr längst geklärt:rolleyes:.
    Nur warum sind sie so empfindlich: meine Haupt- Vermutung war ja die Sonne auf der Rinde, mangels Blätter zum beschatten und wenig Wurzeln: bei mir im Lehmklumpen ummantelt mit etwas Substrat.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich hab schon viel recheriert. Da heißt es, dass im natürlichen Vorkommen der Baum im Schatten der anderen Bäume wächst und erst dann sonnenverträglich ist. Wenn diese aber tatsächlich anfangs keine Blätter hat, dann ist deine Erklärung fast logischer.

    Hat sie denn keine oder eher nur wenige?

    Wie hoch sind deine denn nach 5 Jahren?
    Wie machst du es mit der Befruchtung - händisch?
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Der starke Sämling ist rösser als ich 1,9M ca. und hatte zeitweilig ein Zuwachs an der Terminale--Stammverlängerung von 80 cm Leittriebe dementsprechend gut dabei . Und der Schwache naja... noch klein halt . Die Prima ist gross, aber nicht so gross wie der S.;).Hat Verbiss gehabt und letztes Jahr Wieder Substanz durch mich verloren zwecks Veredelungsversuchen:rolleyes:.Allgemein hier und da was geschnitten für Stecklinge---erfolglos.
    Händisch bestäubt hatte ich.
    Frische Veredelungen haben noch keine Leitäste ,damit garnieren sie sich ja noch später selber nach Etablierung und diese Äste haben ja Blätter, richtig grosse.
    Wenn die pfl. für dich vom spezi 4 Jahre alt sind wäre das schon viel, normalerweise häufig nur 2 jährig veredelte.
     
    C

    carot

    Mitglied
    Stelle Dich darauf ein, dass die Pflanzen im Foliencontainer geliefert werden. Ich habe meine auch vom Spezl bezogen. Es handelt sich um "durchgelieferte" Ware von italienischen Produzenten. Die Sterblichkeit bei den Pawpaw ist leider relativ hoch.

    Für eine Sommerpflanzung würde ich unbedingt eine Beschattung (ganztags) im ersten Jahr empfehlen. Ausserdem müssten die Pflanzen sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Das wäre schon ziemlich viel Aufwand. Andererseits stehen sie in den kleinen Foliencontainern auch alles andere als gut. Wenn sie immernoch so geliefert werden, ist das keine Alternative. Ich hatte meine damals in große Kübel gepflanzt und erst im folgenden Frühjahr ausgepflanzt. Optimal ist das auch nicht, weil sie auf das Umpflanzen sehr empfindlich reagieren.

    Das Auspflanzen, beschatten (im 1. Jahr) und häufige Giessen ist m.M.n. die beste Variante. Aber Achtung: Staunässe vertragen sie genauso wenig wie andere Pflanzen.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Im Sommer auspflanzen kommt nicht in Frage, dafür ist die es zu wüstenartig hier.
    Ich gieße zwar an der Stelle regelmäßig aber empfehlenswert ist es dennoch nicht.
    Sie wird Topf in Topf gepflanzt, wobei der mitgelieferte Topf dann über dem neuen Topf steht und der Boden rausgeschnitten wird in der Honnung dass sich die Pfahlwurzel nach unten streckt.

    Erst schattig dann allmählich sonniger um sie einzugewöhnen im Herbst kommt sie dann an ihren Standort.

    Beschattung ist dort leider nicht möglich, höchstens mit Vlies aber ob dies was nützt?
     
    C

    carot

    Mitglied
    Was immer Du tust, versuche sie so zu behandeln, dass die Wurzel bei späteren Umpflanzaktionen so wenig wie möglich gestört wird, die Pflanze dann z.B. mit Ballen gepflanzt werden kann.

    Im Jahr nach dem Pflanzen/Umpflanzen tun die Pflanzen meist nicht viel und zwar weder über noch unter der Erde.

    Pflanze sie lieber normal in einen Kübel. Bei der Topf über Topf Geschichte wirst Du immer Probleme mit der gleichmäßigen Bodenfeuchte haben. Wenn es die Italien-Ware ist, wird sie im Folienbeutel geliefert werden und steht in einem ziemlich festen Lehmgemisch. Bei verschiedenen Substraten gibt es immer noch zusätzliche Probleme mit der Bewässerung.
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    So wie Carot es beschreibt scheint es gängige Praxis zu sein, das mit den Folientöpfen.
    Das war bei mir ja nicht anders ...
    Pflanze sie lieber gleich aus , rummuckeln werden sie in jedem Fall .
    Wenn sie gerodet sind ist die ursprüngliche Pfahlwurzel nicht mehr vollständig vorhanden ,gut für die Ballenbildung im Topf.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Wie machen sich denn deine Asiminas so?
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Wie du schon prognotisiert hast, kamen sie etwas zerfleddert an.

    ICh hab sie in viel zu kleine 3l Töpfe gepflanzt, weil es mir so leichter fällt sie im Hrbst auszupflanzen.

    Dennoch haben sie sich gut erholt und neue Blätter ausgebildet.

    Bilder folgen.
     
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    Hallo thomash,

    was ist aus den Pflanzen denn geworden?

    VG
    Kirk
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Es sind noch Zwerge aber sie wachsen.

    4 Bäumchen hatte ich, aber leider haben nur 3 überlebt, wobei dies meine Schuld war. Hatte zu spät bemerkt dass die 4. in einem Staunässebeet stand. War leider die erste Pflanze seid Jahren bei der mit die Wurzeln abgefault sind und dass in meiner Wüste;)
    aber den anderen drei geht es gut und sie sind ein wenig gewachsen.

    2 der drei haben dieses Jahr erstmals geblüht

    k-P1130146.JPG
     
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    Danke für die Rückmeldung...

    Da bin ich ja mal gespannt, wie sich das weiterentwickelt. ;-)
     
    C

    carot

    Mitglied
    Selbst nach Jahren hat bei mir nur die Sorte Prima 1216 gut Fuss gefasst. Die Sorten wurde alle im Frühjahr 2012 gepflanzt, später dann noch Sämlinge. Alle anderen Sorten mickern und wachsen nicht vom Fleck. Prima 1216 beginnt auch früh mit der Blütenbildung. Sie hat bei mir in 2016 den ersten Fruchtcluster mit 3 Früchten gebracht. Allerdings ist die Reife bei mir reichlich spät. Die Früchte fielen im Oktober hartreif vom Baum. Zu dieser Zeit war er schon fast ohne Laub. Die Früchte sind folgernd innerhalb von 3 Wochen nachgereift. Die letzte Frucht ist nicht mehr vollständig ausgereift.

    Ich weiß noch nicht, ob es in diesem Jahr Früchte gibt. Der Blütenansatz war wieder sehr gut. Leider sind viele Blüten von einem Spätfrost zerstört worden. Ca. 10% haben überlebt. Ich konnte aber keine Handbestäubung machen, da ich nicht zur richtigen Zeit vor Ort war. Ich hoffe, dass es dennoch eine natürliche Bestäubung gegeben hat.

    Ich habe schon häufiger gelesen, dass Prima1216 gut wächst und früh fruchtet. Eigentlich kann die gute Anpassungsfähigkeit an den Standort ja nicht an der Sorte liegen, weil es veredelte Pflanzen sind. Aber sie ist relativ wüchsig und hat schönes und gesundes Laub. Dagegen wachsen bei mir die Sorten NC1, Mango und Prolific deutlich schlechter. Das Laub sieht auch nicht so kräftig aus, das mag aber reine Optik sein. Ich gebe den Pflanzen nunmehr erhöhte Stickstoffgaben und bewässere wann immer möglich. Hoffentlich gibt ihnen das nun den erhofften Wachstumsschub.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Das ist witzig - bei mir wächst die Prima am schlechtesten aber noch sind die Bäume zu jung um daraus eine generelle Aussage treffen zu können.
    Ferner hatte die Prima keine Blüten die beiden anderen schon.

    Die Blütezeit ist bei mir auch nach den anderen OBstbäumen. Gefruchtet haben sie noch nie und sie wären mir auch zu jung dafür, daher hab ich sie nicht bestäubt.
     

    Anhänge

    C

    carot

    Mitglied
    Mir sind 3 veredelte Overleese komplett abgestorben. Von ursprünglich 4 Pflanzen dieser Sorte lebt nur noch eine.
    Dann hatte ich noch eine Taylor, welche die ersten 3 Jahre phänomenal wuchs und dann plötzlich in einem Frühjahr nicht mehr austrieb. Es folgte ein spärlicher Wurzeltrieb, der auch nicht überlebte....
    NC1, Prolific, Mango haben bisher überlebt, machen aber nicht mehr als 5-10 cm Neutrieb.

    Ich bin nicht so regelmäßig vor Ort, wie es zum Wässern offenbar nötig wäre. Noch dazu ist der Boden ziemlich sandig.

    Sämlinge wachsen bei mir sehr unterschiedlich. Diese sind sehr anfällig für Schneckenfrass. Das hat mich auch schon etliche Sämlinge gekostet. Die Beschattung der Sämlinge in den ersten Lebensjahren scheint tatsächlich hilfreich zu sein. Die Pflanzen stehen bei mir grundsätzlich vollsonnig. Ich habe einige Sämlinge zusätzlich beschattet und das sind im Schnitt auch die kräftigeren Pflanzen geworden.
     
    Chris Arndt

    Chris Arndt

    Mitglied
    Hallo, ich hatte eigentlich schon lange vor, mir eine Pflanze Indianer-Banane zuzulegen.
    Im Frühjahr dieses Jahres hat es nun geklappt und ich habe meinen Wunsch in die Tat umgesetzt.
    Zunächst kaufte ich mir einen Indianer-Banane Prima. Das kleine Bäumchen sollt nicht alleine bleiben.
    Durch den preiswerten Erwerb von Samen der Indianer-Banane Overlease habe ich noch aus 5 Samen
    4 kleine Pflanzen gezogen. Von anderen Samen ging gar nichts auf. Ich werde versuchen, mich hier
    mit zu beteiligen.

    LG Chris
     
    jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    Hallo ins Forum, letztes Jahr habe ich mir die Häberli Paw-Paw von B. schicken lassen, sie hat ausgeschlagen und wächst auf der Südseite. Sie hat so ca. 20 Blätter und einen Zuwachs von 15 cm; jetzt 85 cm. Seit diesem Jahr hat sie eine Schwester, die ich mir im D. Bau & Gartenmarkt in Frankenthal geholt habe. die ist aber schon 1,75 m und hat nur 10 € mehr gekostet. Sie ist ohne Schwierigkeiten angewachsen, kein Blattverlust und treibt kräftig aus. Das Wichtigste passiert unter der Erde, da die Paw-Paws ja erst eine Pfahlwurzel in die Erde treiben. Da ich 3 Hunde habe, fällt jeden Tag Biodünger an, der allen Pflanzen zugute kommt, auch den Paw-Paws. Meine Feige zeigt sehr deutlich, wie sehr ihr das gefällt. Keine Feige im weiten Umkreis hat so viele große Früchte. Meine Paw-Paws sitzen 3 m auseinander, was der Befruchtung sehr förderlich sein dürfte. Ich bin mir aber nicht so sicher, dass die hiesigen Insekten mit den Blüten der Indianerbanane so viel anfangen können, so dass ich mit dem Pinsel das besorgen muss.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Hast du Bilder?

    Hier eine meiner drei.

    P1130486.jpg
     
    jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    Resized_20180618_150309_6514.jpg Indianerbanane "Häberli" von B. vor Johannisbeerstrauch.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Dass ist aber schon extrem dicht.

    Die Traube geht noch,wenn du diese beschneidest und am Zaun entlnag führst, aber Paupau und Johannisbeere werden sich auf Dauer stark bedrängen.

    Aussehen tut es aber gut. Ist die Paupau dieses Jahr gesetzt worden?
     
    jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    Nein, letztes Jahr. Die Johannisbeere werde ich rund um die Pawpaw schneiden, der Strauch hat aber den Vorteil, dass die Pawpaw solange
    beschattet wird, wie die Pfahlwurzel ausgebildet wird. Außerdem wird sich die Pawpaw weit über die Johannisbeere erheben. Da sehe ich auf Dauer keine Konkurrenz. Die Sonneneinstrahlung in Mannheim ist den Subtropen vergleichbar und es wird ja geraten, die Pawpaw in den ersten Jahren zu beschatten. Der Grundwasserspiegel liegt ca. 3 m tief und wenn die Pawpaw 2 m tief vorgestoßen ist, ist sie schon auf der sicheren Seite.
    Die Traube wird aber das größere Problem, denn die wächst schnell und das Rankspalier überspannt die Indianerbanane in 2,5 m Höhe. Da muss ich dann schon mehr schneiden.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Hier aktuelle Bilder meiner drei.

    Sie sind der Sonne voll ausgesetzt, wenn auch das Erdreich im Hochsommer beschattet ist.

    P1130814.jpg P1130815.jpg P1130813.JPG

    Du hast doch sicher Bilder gesehen, wie breit und ausladend die Paupau (PawPaw) werden kann.
    Wenn ich dann noch an meine alte Johannisbeere denke, die sich einbildet es wäre ihr Garten und der müsste ihr alleine gehören, dann wird dies schon sehr eng.

    Allerdings gebe ich Dir auch recht. Die Sonne ist das wichtigste, dass solche Experimente - für die sonst ich berühmt bin;) - auch auf Dauer funktionieren können.

    Schau mal hier vorbei: Dort versuche ich es ein wenig zu übertreiben;)
    Kleinste Fläche ganz groß
     
    jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    Ich dachte immer, die Pawpaw bleibt eine ca. 2 m breite Spindel, die in die Höhe wächst wie eine Säule.
    Dein Garten nutzt die Fläche schon extrem.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Es dauert schon eine Weile bis sie über 2m breit wird aber in 5 - 6 Jahren wird sie fast 2 m. breit sein und dann nach 10 Jahren auch darüber hinaus.

    https://orchardpeople.com/episode-19-growing-pawpaws/

    Das Kernproblem dass ich sehe ist, dass du jetzt schon zu wenig Platz hast. Wenn das Bild nicht täuscht sind es eher 20cm statt 2 m und die Johannisbeere wird auch noch deutlich breiter werden.
     
    jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    Meine Sunflower vorn am Tor hat schon fast die 2 m Höhe erreicht. Ich denke bis November hat sie es geschafft. Sie wächst sehr schnell jetzt dank Biodünger. Ich habe 2 Sämlinge durchgebracht, die eine ganz andere Erscheinung haben als die veredelten Paw-Paws.
    Da ich im Oktober nach USA für 3 Monate muss, werde ich mir von dort Paw-Paws mitbringen. Die Auswahl an Sorten dort ist viel größer, sie kosten nur die Hälfte. Man muss aber ein Pflanzengesundheitszeugnis für D mitbringen.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Da bin ich mal gespannt ob Dir das gelingt.
     
  • Top Bottom