Insektenhotel pflegen

Opitzel

Opitzel

Foren-Urgestein
Ja, Barbara, da stimme ich Aloevera voll zu.
Da wurde sehr viel Arbeit und Sachkunde investiert.
Der "Lehmklumpen" Deines Papa interessiert mich trotz der fehlenden Gänge:
Frag doch bitte gelegentlich zurück, ob das richtig fetter Lehm ist, oder ob Dein Paps da auch Sand oder andere auflockernde Bestandteile zugefügt hat.
Sollten alle Stricke reißen, nutze ich die Spur, auf die mich Mr. Ditschy gebracht hat.
Da gibt es einen Bienenfreundekreis, der aus Lehm oder Ton gebrannte dauerhafte Solitärbienen- Unterkünfte herstellt.
Schade, dass Dein Papa nicht an unserem Forum teilnimmt.
LG aus den Sturm durchtosten Thüringer Bergen:eek:
Erik
 
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Das habe ich selbst an meinen Holzrundeln festgestellt, Stupsi.

    Da wurden bisher nur bestimmte Durchmesser angenommen, und auch die nur, wenn der "Eingang" sehr sorgfältig ausgebohrt war.
    Trotzdem werde ich auch künftig verschiedene Durchmesser einbringen, "es könnte ja sein .....", dass auch noch andere "Gäste anreisen", die andere Vorstellungen von einer Kinderstube haben.
    Deiner Anregung folgend, werde ich in meinen Lehmbarren erst einmal nur wenige Bohrungen "vorarbeiten".
    Mr. Ditschy brachte mich auch auf die Spur eines Solitärbienenfans, der dauerhafte und erprobte Wildbienenquartiere aus Lehm oder Ton brennt
    Es wird schon werden, sprach die Frau Herden ....
    LG aus dem derzeit sturmgepeitschen Thüringer Wald:eek:
    Opitzel
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich mein die schaffen das ja auch ohne den Menschen zu überleben, vielleicht sogar besser :rolleyes:, da bekommen die das bestimmt auch alleine hin.
    Probier doch einfach aus.
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    In einer Werbung für die Lehmbauweise habe ich heute gelesen, dass man in dieser speziellen Baustoffsparte Lehmfertigputz gesackt erwerben kann.
    Das Fertiggemisch besteht aus Lehm und Sand in feiner homogenisierter Verteilung.
    Ich werde auch damit Lehmbarren gießen und den Wildbienen "anbieten".
    Das Nahrungsangebot wird auch noch stärker auf Bienen angepasst.
    Vielleicht erfüllen sie dann endlich dem Insektenhotelier Opitzel seinen Gäste- Wunsch.
    Grüße vom Rennsteig:eek:
    Opitzel
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Wenn du den Lehm erst noch gießen musst dann kannst du ja Holzstifte/Stöcke da rein stecken, nach dem trocknen hast du dann schon Löcher.
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Das finde ich auch.
    Die Idee werde ich nutzen. Und ich habe genug Dachüberhang am Insektenhotel, dass der Lehmziegel trocken bleibt und nicht zusammenfließt.:cool:
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Lillimarlen. Schade, habe Deinen Beitrag erst heute nachgelesen.
    Mein Lehmbarren ist inzwischen verfallen, ohne dass er jemals das Interesse der Hautflügler fand. Ansonsten hatte das Hotel eine Erfolgsgeschichte und wurde inzwischen bei laufendem Hotelbetrieb generalüberholt und die Kapazität um 1000 Reethalme erweitert.
    Lehm wurde nicht wieder eingesetzt.
     
  • Top Bottom