Ist das Clematiswelke oder was anderes?

Shantay

Shantay

Foren-Urgestein
Liebe Gartenfreunde,

seit 3 Jahren habe ich diese nicht allzu hohe, großblumige Clematis (Züchter weiß ich nicht mehr, aber keine Discounterware!). Und jedes Jahr fängt die Clematis von unten das Welken an. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen, das sieht irgendwann völlig unansehnlich aus und wenn ich das nicht in den Griff bekomme, dann fliegt sie auf den Kompost.

Ich gieße regelmäßig, Sonne scheint nur unten auf den Kübel und die Blüten sind auch echt wunderschön. Ist das Welke oder kann das noch andere Ursachen haben (zu feucht? zu trocken?) Mit Clematis im Kübel hab ich noch nicht so viele Erfahrungen.

2021-06-21_17-35-01_IMG_7583.JPG 2021-06-21_17-35-04_IMG_7584.JPG

Danke und LG Shantay
 
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Das sieht nicht fleckig aus. Ich glaube die ist ein bißchen hungrig.
     
    H

    Herr Hübner

    Guest
    So sah es zwischendurch bei uns auch aus.

    Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Pflanze die Blätter abstößt, die nicht die gleiche Leistung bringen wie die anderen.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Nach Clematiswelke sieht das nicht aus. Eventuell werden die Wurzeln zu warm, wenn die Sonne auf den Kübel scheint? Ich hab vor meinen Clematiskübel ein Stück Baumstamm gestellt, der Schatten wirft und obendrein bewachsen ist.

    (Clematiswelke hatte ich letztes Jahr an einer Topfclematis, die ich offenbar schon mit dem Welkepilz gekauft hatte.)
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Vielleicht ist die Zeit der Clematis vorbei? Vielleicht ist es denen einfach zu warm.
    Meine kränkeln auch gewaltig.
     
  • Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Clematis mag es eher umgekehrt- oben sonnig und untenrum Schatten....
     
  • Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    erst mal vielen Dank für Eure Antworten! Unten ist Katzenminze gepflanzt, die hab ich aber erst abgeschnitten. Ich weiß, der Kübel ist nicht ideal, weil es schwer ist, was zum Bepflanzen zu finden, um den Fuß zu beschatten.

    Der Kübel wird innen zwar warm, aber nicht heiß, das hatte ich schon zu Beginn getestet. Oben hab ich noch Pinienrinde drin.

    Wenn es bei Euch aber auch so ist, dann bin ich schon beruhigt. Ich war nur nicht sicher, weil dieses Welken schreitet ja fort und ich finde es ungewöhnlich, wenn es am Fuß anfängt und oben steht die volle Blütenpracht. Deshalb dachte ich schon an Welke.

    LG Shantay

    Edit: ist das ein Starkzehrer? Braucht die zwischendrin noch mal Dünger?
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Na klar, die bauen jedes Jahr in Windeseile eine riesige Pflanze neu auf. Das braucht Futter.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich habe eine Lonicera in einem Betonpflanzring. Die braucht regelmäßig Wasser und wird zweimal im Jahr mit Dünger versorgt. Die Wurzeln sind ganz sicher durch die Pflastersteine darunter in den Boden vorgedrungen, trotzdem bekommt sie regelmäßig Nahrung.
     
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Edit: ist das ein Starkzehrer? Braucht die zwischendrin noch mal Dünger?
    Clematis ist Starkzeher, ja sichlich. Der jährliche Rückschnitt wird ja schnellstmöglich mit einjährigem Holz aufgebaut, und dann kommen auch noch die (oft großen) Blüten hinzu.
    Ich hab sie im sehr großen Kübel alle paar Wochen gedüngt in kleineren Mengen.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo !

    Die Clematis glaube ich heißt Hagley Hybrid. Alle Clematis leiden in den Töpfen auf Dauer. Sie sind Tiefenwurzler und in einem Topf haben sie nicht viel Platz, deshalb die gelben Blätter. Sie zeigt Dir das nur. Wenn´s geht pflanze sie raus in den Boden, ein großes tiefes Loch, gute Erde und Kompost rein, ca. 10 cm tiefer als sie im Topf stand, dann wirst Du sehen wie die abgeht. Eine Clematis will viel essen und viel trinken, das heißt Dünger und durchdringend gießen. Lieber mal eine Woche nichts, aber wenn dann mal den Schlauch hinlegen und eine Weile laufen lassen, oder ein Rohr mit eingraben, so das man gezielt an die tiefen Wurzeln das Wasser bringen kann.

    lg elis

     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Wie lange ist die Lebenszeit einer Clematis viticella?
    Meine sind nun über 20 Jahre alt-----
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Clematis möchte relativ tief in ausreichend viel Erde stehen.Wenn man sie kauft, sind die Verkaufsgefäße ja schon höher als normale. Vielleicht braucht Deine einfach einen anderen Topf?
    Ein Rankgerüst aus Metall kann sich an Hitzetagen sehr aufheizen. Naturmaterial ist da besser. Ich hab mal vor paar Jahren eine Clematis verloren, die an einer Gitterwand am Schuppen rankte. Bei 40/41° hat sie total schlapp gemacht und war auch nicht mehr durch Abschneiden der welkenden Triebe zu retten. War mir eine Lehre...:cry:

     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Bei mir stehen auch schon viticellas mindestens 20 Jahre. Wenn die gut gepflegt sind dann können die alt werden. Immer gut schneiden, gut düngen, gut wässern. Das ist am wichtigsten. Das sind für mich sowieso die unkompliziertesten, die halten volle Sonne aus. Ich glaube, ich habe 20 Sorten viticellas.

    lg. elis
     

    Anhänge

    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Das ist die Clematis "Sally", eine relativ neue Züchtung, gut für Kübel geeignet. Der Kübel hat 55 cm Höhe. Wenn das Rankgerüst zu heiß werden würde, dann würde sie ja nicht nur unten welken.

    Ich werde ihr jetzt mal Dünger geben, in den Garten kann sie nicht. Erstens brauche ich was an diesem Platz und ich habe seeeehr lange überlegt, was man dort hin setzen könnte: im Frühjahr und Herbst etwas mehr Sonne, im Hochsommer gar keine Sonne, weil das Vordach drüber ist. Da ist die Auswahl nicht so groß. Höher als 1,50 Meter darf es auch nicht werden. Und mein Garten ist voll, ich bin die ganze Zeit nur am Teilen und Ausbuddeln, weil es viel zu voll ist. Es ist definitiv kein Platz mehr, schon gar nicht im Halbschatten.

    Vielleicht muß der Fuß besser beschattet werden? Aber was könnte in diesem kleinen Topf gehen? Ein niedriges Geranium vielleicht? Wäre das eventuell besser als Katzenminze, die im Sommer zurück geschnitten wird? Katzenminze verträgt vielleicht auch nicht so viel Dünger wie die Clematis braucht?

    LG Shantay
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Vielleicht muß der Fuß besser beschattet werden?
    Genau. Aber nicht in dem Topf selbst. Kleine Unterpflanzungen nützen da nichts.

    Ich hab eine Topfclematis, die mickerte, mitsamt ihrem Topf einfach in einen größeren Topf gestellt. Das ergab dann eine Isolierschicht zwischen beiden Töpfen, und die Pflanze hörte auf zu mickern. (Man könnte auch noch Tonscherben oder Tongranulat in den Zwischenraum stopfen, das kühlt auch ein bisschen.)
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Ich kann jetzt nicht ganz folgen: Ich soll die Clematis ausbuddeln, in einen kleineren Topf setzen und den dann wieder in den größeren? Dann ist der Fuß von oben aber ja auch nicht beschattet.

    LG Shantay
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Es geht nicht um von „oben“ beschattet, das könnte Rindenmulch auch leisten.
    Es geht um die Seitenwände des Kübels, auf die die Sonne knallt und das Substrat erhitzt. Ein Topf-inTopf-System könnte das verhindern, aber auch andere kleine Sommerblühpflanzen, , die du davor stellst. Oder eine Schilfmatte drumwickeln oder.....was dir halt gefällt.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Ah ok danke. Ich denke nicht, daß ich einen passenden Kübel finde, der Zinktopf hat 35 Breite x 55 Höhe, aber ich könnte ja auch von innen isolieren mit Teichfolie oder Luftpolsterfolie. Dann würde die Wärme auch nicht so eindringen. Bevor ich mir die Arbeit mache: Ich habe ein Bodenthermometer, das werde ich da mal am frühen Nachmittag einschieben, denn die Wände innen werden zwar warm, aber nicht heiß. Würde mich tatsächlich mal interessieren, wie warm das Substrat wird und ob Handlungsbedarf besteht. Ich habe etliche Stauden in Zinkkübeln, auch über mehrere Stunden der prallen Sonne ausgesetzt in deutlich kleineren Kübeln und keine davon "beschwert" sich, egal ob Rose oder Hortensie oder einfach nur Einjährige.

    Anders verhält es sich natürlich bei "Zink-Blech", das wird richtig heiß. Ich messe am nächsten heißen Tag und berichte :)

    LG Shantay
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom