Ist das gut oder kann das weg?

Orangina

Orangina

Foren-Urgestein
Hallo liebe Pflanzenerkenner,
Ich brauche wieder Eure Hilfe. Aus einem Stumpf treibt was aus und ich weiss nicht, ob ich mich drüber freuen soll oder Arbeit haben werde. Im letzten Sommer ließ ich eine Wildwucher-Dornröschen-Hagebutten-Liguster-Haselnuss-Eschen-und wilde Clematishecke :mad:(alles auf ca. 1,5m ineinander) ver-und zurückschneiden. Wer kann mir sagen, was da wieder kommt?
Könnte das Hagebutte sein? (hat aber keine Stacheln.) Oder Eschenüberbleibsel? Obwohl, der Stumpf sieht nicht wie Eschestamm aus. Ich hoffe, die (unscharfen) Fotos können trotzdem bei der Identifizierung helfen.
Danke für Eure Mühe und
LG
Orangina


pflanze4.JPG pflanze2 (2).JPG Pflanze3.JPG

HB2.JPG HB3.JPG HB.JPG
 
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Ich würde meinen, da treibt die Esche wieder durch.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Danke Moni,
    auf dem vorletzten Bild ist ein Stückchen Stumpf zu sehen und meine sonstigen Escheauswüchse sind eigentlich immer glatt, nicht so rissig. Ich hab immer mal wieder Escheschößlinge, die sich irgendwo ansiedeln, und die sehen doch bissl anders aus. Hach, um irgendwann aus dem Garten einen wirklichen zu machen, brauch ich noch mindestens 50 Jahre und vor allem Popeyes Spinat.:rolleyes:
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Orangina, mein Tipp muss nicht richtig sein, warte noch ab, da wird sich bestimmt noch wer dazu melden, der mehr weiß.
    Ich könnte mir noch Holunder vorstellen, aber den hattest du ja nicht im Garten...
     
  • Kiwi74

    Kiwi74

    Mitglied
    ich tippe auf die Wildrose. Die Stacheln kommen schon noch ;-)
     
  • T

    (>Tiarella<)

    Guest
    Ich schließe mich Kiwi74 an. Das ist unter Garantie eine Rose. Ich hab selber so ein unbändig wucherndes Exemplar im Garten. Die schiebt in kürzester Zeit meterlange Triebe.
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    ich bin auch eher für Esche.
    Für Rose sind die Blätter zu schmal, zu lang und zu wenig gezackt.
    Und der Stumpf im Boden ist mir zu dick für eine Wildrose.
    Und Sämlinge sehen oft anders aus als Austriebe aus dem Stamm.
    Aber sicher bin ich nicht.

    Wir lernen gemeinsam: vor einem Radikalschnitt Schildchen an den Stumpf machen, was da abgeholzt wird:grins: (hätte ich vorher vermutlich auch nicht drüber nachgedacht:pa:)

    Und noch mal lernen für Dich: Hagebutten-Sträucher/-Bäume gibt es nicht.
    Hagebutten sind Samenstände von Rosen. Das war also eine Rose, die da mit abgeholzt wurde.

    Und wenn die wieder austreibt, wäre es schön, da einen Steckling von zu nehmen und den kontrolliert zu kultivieren.
    Die meisten Hagebuttenrosen sind eine gute Bienenweide sowie hervorragendes Wintervogelfutter und bei regelmäßigem Schnitt auch gut zu bändigen.

    Wo wohnst Du, dass es bei Dir schon solchen Austrieb gibt??

    LG
    Elkevogel
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Und ich würde wiederum auf Wildrose tippen. Wenn sie jahrelang wachsen gelassen werden, können sie durchaus solche dicken Stümpfe bilden. Habe ich selber auch schon im Garten meiner Grossmutter gehabt.

    Die Blätter und Zweige sehen mir auch nach Wildrose aus. Für Eschen ist - wie Oranginea sagt - der Stumpf zu fransig.

    P.S. Ja, auch ich wundere mich, dass es schon jetzt solche Austriebe gibt. Hier schläft alles noch tief und fest unter einer dicken Schneedecke. Nicht mal Schneeglöckchen sind zu sehen (auch ohne Schnee).
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Bin auch für Wildrose. Solche Stämme gibt's bei denen! Eschen sind glatter - jedenfalls die, die ich aus meinem Garten kenne.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hallo an alle, die sich hier so nett Gedanken gemacht haben.

    Ich könnte mir noch Holunder vorstellen, aber den hattest du ja nicht im Garten...
    Moni, ich habe auch Holunder im Garten, aber an ganz anderer Stelle.

    Ich schließe mich Kiwi74 an. Das ist unter Garantie eine Rose. Ich hab selber so ein unbändig wucherndes Exemplar im Garten. Die schiebt in kürzester Zeit meterlange Triebe.
    Tiarella, ich tendiere ja eigentlich auch eher zur Rose zumal ursprünglich als einzige Pflanze an dieser Stelle mal eine Rose gepflanzt worden war.

    Und der Stumpf im Boden ist mir zu dick für eine Wildrose.
    Und Sämlinge sehen oft anders aus als Austriebe aus dem Stamm.
    Aber sicher bin ich nicht.

    Wir lernen gemeinsam: vor einem Radikalschnitt Schildchen an den Stumpf machen, was da abgeholzt wird:grins: (hätte ich vorher vermutlich auch nicht drüber nachgedacht:pa:)

    Und noch mal lernen für Dich: Hagebutten-Sträucher/-Bäume gibt es nicht.
    Hagebutten sind Samenstände von Rosen. Das war also eine Rose, die da mit abgeholzt wurde.

    Und wenn die wieder austreibt, wäre es schön, da einen Steckling von zu nehmen und den kontrolliert zu kultivieren.

    Wo wohnst Du, dass es bei Dir schon solchen Austrieb gibt??
    Es sind wirklich Austriebe aus dem dicken Stamm. Und wie gesagt, da stand mal ursprünglich eine Rose, die aber nie geschnitten oder in die Schranken gewiesen wurde. Das entwickelte sich zu einem richtige Wust an dicken "Stämmen". Das andere Zeug hat sich dann auch dort seinen Lebensraum gesucht. In den letzten Jahren hat sie nur noch Hagebutten gebildet. Man konnte insgesamt vor lauter Wust an der Basis nicht erkennen, wo eine Pflanze anfing und die andere aufhörte.
    Wie mache ich Stecklinge? Einfach was von den Trieben abschneiden?
    Ich wohne übrigens in Erfurt.

    Und ich würde wiederum auf Wildrose tippen. Wenn sie jahrelang wachsen gelassen werden, können sie durchaus solche dicken Stümpfe bilden. Habe ich selber auch schon im Garten meiner Grossmutter gehabt.

    P.S. Ja, auch ich wundere mich, dass es schon jetzt solche Austriebe gibt. Hier schläft alles noch tief und fest unter einer dicken Schneedecke. Nicht mal Schneeglöckchen sind zu sehen (auch ohne Schnee).
    Wasserlinse, dann kennst Du ja solche uralten Rosenbüsche.
    Ich muss dazu sagen, das die "geheimnisvolle" Pflanze ziemlich geschützt steht. Hinten ist eine Mauer und davor steht eine eingepackte Gartenbank. Vielleicht ist das der Grund für die langen Triebe

    Bin auch für Wildrose. Solche Stämme gibt's bei denen! Eschen sind glatter - jedenfalls die, die ich aus meinem Garten kenne.
    Rosabelverde, genau so kenne ich eigentlich Eschen auch. Da mein Garten ziemlich groß und teilweise sehr pflegeunfreundlich ist, gibt es einige Stellen, wo ich unter anderem plötzlich Eschen entdecke.
    Kiwi74, das hatte mich so irritiert, dass da keine Stacheln dran sind. Meinst also, die können sich noch bilden?

    Also, was meint Ihr, soll ich die Pflanze mal weiter wachsen lassen und das Wachstum beobachten und kontrollieren?
    Übrigens, fällt mir gerade ein: Die Eschestämmchen hatte ich mit einer Säge oben eingeritzt, damit sie nicht mehr austreiben.
    Nochmals vielen Dank und
    LG von einer ziemlich ahnungslosen
    Orangina:eek:
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Das ist mit Sicherheit eine Wildrose, die da austreibt.
    Als Wildrosenunterlage für die Veredlung werden auch stachellose Arten verwendet.
    Falls Du jemand kennst, der Dir eine Veredlung machen kann, solltest Du den dicksten Trieb stehen lassen und an einen Stab anbinden. Die anderen Triebe sauber ausschneiden.
    Stecklinge würde ich keine machen; eher eine Rose kaufen, die Dir gefällt.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Ja, mit Wildrose bin ich auch einverstanden..:)
    Uns so einen Stamm kann die durchaus haben wenn sie schon älter ist.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    ich bin Euch richtig dankbar für eure Meinungen. Ich hab nämlich niemanden so richtig den ich fragen könnte. Mein GG ist zwar sehr vielseitig interessiert, aber Garten und Pflanzen gehören definitiv nicht dazu. :rolleyes:
    Wenn ich jetzt das Gewächs einfach wachsen lasse, könnte sich da wieder die ursprüngliche Rose durchsetzen? Das war nämlich eine schöne rote mit vielen Blütenbüscheln und überhängenden Zweigen. Vielleicht haben die fehlende Pflege und die vielen Wildansiedlungen ihr sozusagen die Luft zum Atmen geraubt, dass sie einige Jahre nicht mehr geblüht hat? Eine neue Rose möchte ich eigentlich nicht kaufen, Hero, ich muss aufpassen, dass ich mich pflanzenmäßig nicht verzettele.
    LG
    Orangina (hoffnungsvoll)
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Leider muss ich dir die Hoffnung rauben. Was da treibt ist mit Sicherheit die Wildrose. Sie wird auch blühen, aber rosa und nur mit einfachen Blüten. Das ist auch sehr hübsch, so war die Wildrose meiner Grossmutter auch, allerdings blühte sie nur im Juni sehr reich und danach gab es nur noch die Hagebutten.

    Du hast also leider zu früh die Rose nieder gesäbelt und damit den edlen Trieb gemeuchelt. Aber wie ein Forumsteilenhmer bereits erwähnte kannst du einen der Triebe neu veredeln. Nur wie, das muss dir ein anderer erklären. :)
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Naja, wenn's so is, isses eben so. Ich werde mal schauen, was weiter passiert. Elkevogel hat ja auch von guter Bienenweide und Wintervogelfutter geschrieben, das ist doch auch eine prima Aussicht. Und wenn sie dann auch noch hübsch ausschaut...:cool: Weisst Du zufällig, ob man die dann auch normal schneiden soll, damit sie sich verzweigt (wenn die Forsythien blühen)?
     
    Vita

    Vita

    Foren-Urgestein
    Ja.
    Beobachten und nicht zu straff schneiden, um möglichst bald eine Blüte oder ein - hoffentlich farblich intensives, duftendes und zahlreiches - Blütenbüschel zu sehen.
    Wenig Stacheln ist schon mal gut.

    Sempervivens, Musk Hybrid - alles ist möglich, jeder Mix und Rückschäge. Nur keine ordinäre R. canina.
    Könnte hübsch werden, mit etwas Glück ... oder aber "bloß" ein Fairy- (ziemlich glatt) oder Seafoam-Sämling (Stacheln) ohne neue, verbesserte Eigenschaften.

    Schaunmerma.

    MfG

    Vita
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Vita

    Vita

    Foren-Urgestein
    Nein, das sind Hybriden.
    Sorry, ich hatte den treibenden Stumpf nicht wahrgenommen.
    Kann die veredelte Originalsorte sein.

    Ich habe eigene Sämlinge neben meinen Musks im Visier - daher meine falsche Einschätzung.
    Ich bin gerade etwas sehr beschränkt verliebt ... Rosen halt ... :grins:

    Die Unterlage treibt aus (- oder doch die echte bzw. wurzelechte?). Offenbar keine R. pimpinellifolia, eher eine R. sempervivens.

    MfG

    Vita
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Danke für die Erklärung, Vita. Ich werde dann einfach mal abwarten, was passiert und im Frühjahr bissel schneiden und komposten. Freu mich schon drauf.
    LG
    Orangina
     
    Vita

    Vita

    Foren-Urgestein
    Ja!
    Das wird spannend!

    Im Zweifelsfall eine alte, einmalblühende mit umwerfender Blütenfülle und zartem Duft.
    Um in 2 Jahren ertrinkst du buchstäblich in einer hellen, transluziden Woge Félicité et Perpétué - mit etwas Glück und Führung :)
    Ein glattes Dach ist da ein Nichts!

    Relativ wenig Stacheln in langen Abständen - aber sehr tough, erwachsen hartstachelig und kletterbiestig, falls es eine F & P ist.

    Vita, freut sich auf ihr märchenhaftes Dach-Monster
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hallo liebe Foris und Pflanzenkenner!

    Ich mußte mal meinen alten Fragefred wieder hervorkramen, da ich beim Beetausputzen auf Pflanzentriebe gestoßen bin, die ich definitiv nicht selbst gesetzt hatte. Eigentlich sollten dort zwei Muskateller-Salbei wachsen (die hatte ich eigentlich gepflanzt), aber von denen ist an dieser Stelle weit und breit nix zu sehen. Statt dessen diese hier:
    P1380428.JPG
    Weiß auch nicht, wonach ich googeln soll.:fragend: Also frag ich mal in die Runde. Ist das gut oder kann das weg?
    Danke schon mal für Eure Mühe.

    Übrigens, nur mal schnell als kleines Update. Meine vorhergehende Anfrage weiter oben hat sich inzwischen geklärt. Es ist eine Wildrose mit weißen Blüten und später vielen Hagebutten. :lachend:

    image001.jpg image002.jpg
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Hallo Orangina,

    für mich sehen die Blätter nach Mohn aus. Ich kenne nur den Begriff Püschelmohn, doch der ist sicherlich falsch.

    LG Karin
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Jepp, bin auch für Mohn. Türkischer Mohn eher nicht, der sieht bei mir etwas anders aus. Aber mal schön stehenlassen und uns später Blühfotos zeigen! :)
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Ohh, ich danke Euch - und jetzt fällt mir wieder ein, dass ich Mohnsamen von Katzenfee und Opitzel bekommen und die im Frühjahr letzten Jahres an mehreren Stellen - unter anderem auch an dieser - ausgesät hatte. Aber weil nix keimte, verbuchte ich es dann unter "hat nicht geklappt" und pflanzte was vom Muskatellersalbei um. (Ich mag halt keine Lücken im Beet.) Da muss ich morgen doch mal genauer nach den anderen Aussaatstellen schauen...
    Ich weiß jetzt allerdings nicht mehr, wessen Mohnsamen ich wo verteilt hatte. Egal, ich freu mich riesig, wenn doch noch Mohn in meinen Garten einzieht. :love: Die Sorte wird sich hoffentlich später noch herausstellen...:geek:
    Toll, toll, toll!!!!
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo !

    Es ist Mohn. Bei mir sieht man noch nichts, aber bei uns ist es auch kälter. Hoffe ja auch wieder auf Mohn. Ich habe ja viele Sorten, will jetzt noch welche aussäen. Das ist mal so eine kleine Auswahl....

    lg. elis
     

    Anhänge

    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Jolantha, Elis - vielen Dank für die Fotos, da freu ich mich ja gleich nochmal so dolle auf die künftigen
    Mohnblüten.:love:
    Ich erinnere mich jetzt auch wieder, dass Katzenfee ihren als Fransenmohn und Opitzel den seinen als Puschelmohn bezeichnete. Ich darf also gespannt bleiben.

    @elis , wenn Du welche aussäst, laufen die alle dieses Jahr auf? Oder kann es passieren, dass die erst ein Jahr später kommen - so wie bei mir?
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Die Selbstaussaat läuft hier schon auf. Werde wieder ganz viel jäten müssen.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Orangina !

    Diese Frage kann ich Dir nicht mit Sicherheit beantworten. Ich glaube, wenn die Samen nochmal Frost bekommen dann laufen sie dieses Jahr noch auf. Aber das ist so eigenartig jedes Jahr. Ich habe ja voriges Jahr in einem großen Staudenbeet was umgemodelt und viel Erde bewegt, da wird kein Mohnsamen mehr kommen, denke ich mal. Da will ich noch was reinschmeisen. Aber mir kommt es so vor, das der dann erst nächstes Jahr mit Sicherheit kommen wird. Wir werden sehen. Aber ich liebe den Mohn auch sehr. Irgendwo kommt immer welcher.

    lg. elis
     
  • Top Bottom