Japanischer Garten geplant

S

Stew

Neuling
Hallo in die Runde,

wir planen just unseren Außenbereich. Gern möchten wir einen japanischen Garten anlegen. Allerdings gibt es hier so einige widrige Bedingungen: sehr windig, sandiger Boden und Südseite. Wir dachten zb. an Fächer-Ahorn, haben aber nun gelesen, dass dieser sehr windempfindlich ist. Ich hoffe hier bezüglich der Gestaltung auf etwas Input 😊. Lieben Dank.
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    So schnell geht das nicht. 😁 Geduld bringt Rosen, auch wenn die nicht so ganz japanisch sind.

    Ich bin kein Kenner von japanischen Gärten, aber ich würde mal sagen, anstelle eines Fächerahorns könntest du es vielleicht mit einer bizarr wachsenden Kiefer versuchen? Die verträgt den Wind bestimmt besser.
     
    S

    Stew

    Neuling
    Ja, die Geduld 😁. Da war doch etwas…
    Der Fächer-Ahorn bringt Farbe in den japanischen Garten. Es müsste etwas
    bunter sein 😉.
     
  • Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Wenn Ihr noch in der Planungsphase seid, würde ich auch andere Gestaltungsmöglichkeiten in Betracht ziehen. Ich meine damit, dass man sich nicht nur auf ein Thema, bei dem die Umsetzung von vorn herein paar Schwierigkeiten
    bereit hält, versteift. Meist bedeutet das im Nachhinein dann eher Frust als Freude, wie ich aus eigener Erfahrung weiß... Wollte immer Rhododendron im Garten haben; jahrelang versucht, an verschiedenen Stellen zu integrieren; trotz Rhodo-Erde Austausch und Regenwasser zum Gießen - nie was geworden. Also jede Menge Money for Nothing ausgegeben. :rolleyes: Mach ich nicht mehr!
    Vielleicht wäre ja auch möglich, eine kleine Fläche, ein Beet im Japanstil anzulegen. Die Japaner sind sowieso Meister des "Weniger ist mehr" und in der Lage trotzdem sehr ansprechende Hingucker zu gestalten.
    Vielleicht findet Ihr hier paar Anregungen...

     
  • P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    Ein windexponierter, sonniger Standort schließt den Japanischen Ahorn nicht per se aus. Wir haben seit einigen Jahren einen im Topf unter ähnlichen Bedingungen. Was ab und zu passiert, ist dass einige Blätter braune Spitzen bekommen, wenn die Verdunstung höher ist, als die Wurzeln nachliefern können. Das ist nicht weiter schlimm, das Laub wird ja eh abgeworfen. Es passiert auch nicht jedes Jahr.
    Dissectum-Sorten sind etwas anfälliger dafür, als Sorten mit weniger gefiedertem Laub.

    Problematischer ist der Sandboden, der müsste tief ausgehoben und mit Rhodo-Erde verbessert werden.

    Nun besteht ein Japan Garten ja nicht nur aus Ahorn. Problem ist, dass die meisten typischen Pflanzen eben nicht die volle Sonne wollen, da es in Japan wohl häufig eher bedeckte Wetterlagen gibt.

    Lese dich halt mal in die Thematik ein, und entscheide dann, welche Stilelemente möglich sind, was du evtl. Tun kannst, um die Bedingungen zu verbessern (Schattenspendende Grossgehölze, Bambus als Windbrecher) oder ob es unter dem Strich nicht doch besser ist, eine andere Richtung zu verfolgen.
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein

    Heute ist zufällig ein Bericht über asiatische Gärten gekommen ,ist zwar nicht viel. Aber schau auch mal bei Youtube, da findest bestimmt was. Das mit einen bestimmten Gartenstil erzwingen wollen auf ungünstigen Boden oder Lagen, davon würde ich Dir auch abraten, wie schon Orangina rät. Damit hat man keine Freude auf Dauer. Es soll dann auch zum Stil vom Haus passen. Stelle doch mal Bilder rein, damit wir uns was vorstellen können.

    lg. elis
     
    S

    Stew

    Neuling
    Guten Morgen,

    erst einmal lieben Dank für die tollen Tipps. Damit konnte ich arbeiten…

    Inzwischen habe ich einiges aus der Gärtnerei geholt. Dazu hätte ich ein paar Fragen. Meine erste Frage geht in Richtung „Wühlmaus-Schutz“. Hier in unserem Garten ist regelrecht eine Seuche im Gange. So schlimm, dass wir uns zu dieser neuer Garten-Anlegung durchgerungen haben. Mit Pflanzschalen habe ich bisher nicht gearbeitet. Die Idee gefällt mir aber gut. Gekauft habe ich:
    - Bonsai Pinie (Ballen ca. 40 cm)
    - 3 m hoher Hartriegel
    - Bonsai-Schlitz-Ahorn
    - Bärenfell-Schwingel (D 35 cm)
    - Stamm-Hortensie (H 60 cm)
    - Form-Zypresse (H 1,50 cm/B 1,50 cm)
    - Rispen-Hortensie (H 30 cm)
    - Eibe-Form (H 80 cm)
    - Stamm-Lorbeer-Schneeball (H 80 cm)
    - Waldrebe (H 40 cm)
    - China-Schilf (H 40 cm)
    - Eukalyptus (H 60 cm)
    - Glockenblume (H 40 cm)
    - Hybrid-Fuchshandschuh (H 50 cm)
    - Rittersporn (H 40 cm)

    Welche Pflanzen sind für Wühlmmäuse interessant? Was muss ich sichern? Zusätzliche Tipps, wie der Garten geschützt werden kann?

    Bambus wurde vor zwei Tagen gepflanzt. Gleich richtig große Pflanzen (ca. 2,20). Diese habe ich nun die Abende ordentlich gegossen. Gern würde ich das aber mit „Eve-Aqua“ (guter Wasserdruck vorhanden) lösen, bin aber unsicher, wie lange ich bewässern muss. Hat jemand Erfahrung? Außerdem habe ich hier gelesen, dass Bambus gern Ungeziefer hat. Auf zwei drei Pflanzen sind kleine gelbe Punkte. Muss ich aktiv werden?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar 😊.
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Hallo Stew,
    Zu deinem Wühlmausproblem kann ich dir nicht viel sagen, außer dass Rittersporn wohl eine Delikatesse ist.

    Wollte dich aber fragen, welche Art Bambus du gesetzt hast (lateinischer Name!). Wenn es eine Fargesia ist, ist alles gut. Phylostachis-Arten sind ohne Rhizomsperre die Pest im Garten. Der würde Dir alles, aber auch wirklich alles zu wuchern, vomÄrger mit den Nachbarn ganz zu schweigen.
    Das musst Du unbedingt sicher abklären, falls du es nicht weißt, weil es eine als „Bambus“ im Gartencenter verkaufte Pflanze war, dann lieber raus damit! Der Ärger und die Kosten nachher sind riesig!

    Zum Bewässern, wir hatten eine Bambushecke , in der ein Tropfschlauch lag. Die war im Sommer alle paar Tage mal für eine halbe Stunde an. Bambus zeigt dir aber durch einrollen der Blätter und „mattes“ Aussehen deutlich seinen Bedarf an. Frisch gesetzt muss häufiger gegossen werden, klar…..
     
  • S

    Stew

    Neuling
    Hallo Platero,

    danke für deinen Tipp. Beim Bambus hatte ich mich, Gott sei Dank, vorher belesen: Obelisk. Ich bin gespannt, wie der sich entwickelt.
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    B Japanischer Garten Gartenteich und Aquaristik 2
    M Garten neu anlegen - Japanischer Garten Gartengestaltung 15
    Luna Japanischer Garten in Bad Salzungen Gartengestaltung 3
    B Japanischer Ahorn fast tot Laubgehölze 1
    M Gelöst Ich kenne diese Pflanze nicht (Japanischer Knöterich) Wie heißt diese Pflanze? 3
    H Japanischer Ahorn Bloodgood blüht nicht Pflanzen allgemein 8
    F Braune Flecken japanischer Lavendelheide Gartenpflege allgemein 2
    A Japanischer Ahorn - wie viel giessen? Pflanzen allgemein 4
    A Japanischer Ahorn - Transportschaden beheben Pflanzen allgemein 7
    S Japanischer spindelstrauch braucht hilfe Pflanzen allgemein 8
    P Japanischer Ahorn geschnitten Laubgehölze 17
    J Discula beim Cornus kousa (Japanischer Hartriegel) Pflanzen allgemein 8
    S Japanischer Ahorn, zu schwere Äste - Astbruch möglich? Pflanzen allgemein 14
    G Japanischer Ahorn tote Zweige Pflanzen allgemein 2
    FrauSchulze Japanischer Ahorn - bestimmte Sorte gesucht Pflanzen allgemein 8
    T Japanischer Ahorn Laubgehölze 1
    R Japanischer ahorn mit 2 Farben von Blättern Pflanzen allgemein 10
    L japanischer Schachtelhalm geht ein? Pflanzen allgemein 0
    M Japanischer Ahorn durch Stecklinge vermehren Laubgehölze 10
    S Japanischer Ahorn - Wann und wie zurückschneiden? Pflanzen allgemein 5

    Ähnliche Themen

    Top Bottom