Johannisbeeren im Spätherbst schneiden oder bis Frühjahr warten?

M

michael93

Mitglied
guten Tag

ich habe den Rückschnitt meiner roten und meiner schwarzen Johannisbeeren nach der Ernte versäumt.

nun die Frage soll ich dies jetzt nachholen oder erst im Frühjahr ?

oder soll ich die erstmal nur einkürzen und in Frühjahr nochmal Korrekturen anlegen ?

Danke für die Antworten

mit freundlichen Gruß
oder
 
  • K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Kannst du auch jetzt noch schneiden. Einkürzen würde ich nicht, schneide dass was nicht gebraucht wird
    gleich erdnah ab. Alles was zu alt wird kann weg, und alle jungen Triebe die von unten nachkommen,
    bis auf 3-4 starke.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    deinkürzenanke erstmal für deine Antwort
    aus welchem Grund nicht einkürzen ?

    finde die etwas zu hoch daher kam ich auf das einkürzen.

    mfg
     
    K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Triebe die nächstes Jahr tragen sollen kannst du einkürzen wenn sie dir zu hoch werden.
    Dachte du hättest von frischen Trieben gesprochen, diese würde ich gleich ganz entfernen
    wenn man sie nicht als Neutrieb benötigt.
     
  • M

    michael93

    Mitglied
    guten morge .

    Ich verzweifel echt an den Schnitt der Roten johannisbeere. 😅
    Ich habe wahrscheinlich mehr Angst die kaputt zu machen 😅

    also die hat dieses Jahr kaum Ertrag gehabt und dann sehr sehr kleine Beeren zusammen .


    kann mir vielleicht jemand durch die Fotos sagen welche haupttrieb ich entfernen sollte ? ich würde jetzt vielleicht 2 Stück entfernen einmal dort wo erbereits totes Holz hatte den dickeren von den beiden

    vielleicht kann mir jemand helfen und durch Manieren mitteilen welche und wieviele ich entfernen sollt.

    danke
     

    Anhänge

  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Soweit ich weiß, sollte man Johannisbeeren immer mal wieder verjüngen-hab ich aber noch nicht gemacht.
    Ich würde vermuten, dass du die beiden ganz dicken Stämme weg machen kannst.

    Vielleicht gesellen sich ja noch @Pyromella oder auch @Wasserlinse hier zu, die haben Ahnung...
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Richtig, Supernovae hat’s schon gesagt, Johannisbeeren sollte man gelegentlich verjüngen. Ohne das Gesamtbild gesehen zu haben würde ich jetzt auch anraten, die dicksten Triebe bodennah abzuschneiden. Und gelegentlich Beerendünger geben (aber erst im Frühjahr).

    P.S. Manieren habe ich zwar, aber markieren kann ich auf dem iPad leider nicht. Wenn ich mir dein drittes Bild anschaue, dann solltest du drei Triebe abschneiden: die zwei dort, wo ein dicker Knubbel mit Pilzen da ist und links der eine etwas dickere Stamm.
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Also hab ich das richtig verstanden, das man die ganz alten und die ganz neuen wegschneiden soll. Und lassen tut man 3-4 kräftige aus dem Vorjahr?
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich lese auch interessiert mir, da ich 3 so uralt Kandidaten habe( haben wir vor über 30 Jahren schon als große Büsche übernommen) , die kaum noch tragen. Kann es sein, dass die Johannisbeere auch einmal ihr Ende erreicht? Oder überlebt sie durch ständiges Verjüngen?
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    In einem geht es mir leider wie dem Linserich: In deinen Bildern herummalen, das kann ich nicht.

    Dann aber: Johannisbeeren sind recht robuste Pflanzen, zuviel Angst beim Schneiden musst du nicht haben.
    Mein Vater schneidet immer zweimal. Einmal direkt nach der Ernte, und dann noch mal, wenn im Herbst das Laub gefallen ist, also im Spätherbst bis Winter, wenn gerade Zeit ist (und kein Frost herrscht).
    Ziel des Schnitts ist es zum einen, den Strauch zu verjüngen, zum anderen aber auch, Licht und Luft in einen Strauch zu bringen. Wenn sich also zwei Zweige so kreuzen, dass sie sich am Wachstum hindern, dann muss einer raus. Zu alte Zweige sollten auch bodennah Stück für Stück raus, so dass der Strauch immer wieder verjüngt wird.

    Alle ganz neuen Triebe rauszuschneiden, wie Winterfalke zusammengefasst hat, ist nun auch nicht sinnvoll, sonst gibt es ja im kommenden Jahr keine einjährigen Triebe. Man sollte also ein paar kräftige, neue Triebe stehen lassen.

    Ich finde es hier eigendlich ganz gut beschrieben, auch wenn dort natürlich von einer Neupflanzung ausgegangen wird:


    Übrigens freuen sich Johannisbeeren, wenn sie im Frühjahr gedüngt werden. Wir haben in der Familie gute Erfahrung mit dem eigenen Kompost, in dem auch immer etwas Pferdemist mit durchläuft, gemacht.

    In so trockenen Jahren wie diesem brauchen auch die Beerensträucher Wasser, sonst kann man die Ernte vergessen. Und ja, auch Johannisbeeren können in der Hitze verschmurgeln oder am Strauch gären, dass man sie nicht mehr essen kann. Bei uns war es recht eng, dass man irgendwas zum Schatten werfen gebraucht hätte. Die richtige Hitze überfiel uns zum Glück erst nach der Ernte. (In normalen Jahren ist natürlich ein sonniger Standort toll, wir wollen ja alle reife und süße Früchte ernten.)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich lese auch interessiert mir, da ich 3 so uralt Kandidaten habe( haben wir vor über 30 Jahren schon als große Büsche übernommen) , die kaum noch tragen. Kann es sein, dass die Johannisbeere auch einmal ihr Ende erreicht? Oder überlebt sie durch ständiges Verjüngen?
    Pepino, ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass verjüngen reicht, weiß es aber nicht sicher. Unsere Sträucher - eine rote und eine schwarze Johannisbeere - sind jetzt wahrscheinlich etwas älter als 30 Jahre und haben dieses Jahr wieder toll getragen.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Es ist im Prinzip so: solange es von der Wurzel eine lebensfähige Leitbahn zum Zweig und Blatt gibt, lebt das Gewächs. Theoretisch könnte man also sagen, mit ständiger Verjüngung lebt das Gewächs ewig. Da aber meist die Wurzel nicht bearbeitet bzw. verjüngt werden kann, ist irgendwann das Lebensende doch erreicht.

    Bei guter Pflege und einem guten Nährboden können Johannisbeeren gut auch 50 Jahre alt werden. Meine Grossmutter hatte einen solchen Strauch, der ständig verjüngt wurde. Zu seinen besten Zeiten (da war er bereits fast 40jährig) war er richtig gross und trug reichlich Beeren. Leider hat dann offenbar die Wurzel irgendwann nicht mehr recht mögen und er ist trotz gleichbleibenden Pflege eingegangen.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Also hab ich das richtig verstanden, das man die ganz alten und die ganz neuen wegschneiden soll. Und lassen tut man 3-4 kräftige aus dem Vorjahr?
    Nein, nicht die ganz neuen. Nur die älteren Triebe, erkennbar an der dunkleren Rinde. Sie können 3 - 4 Jahre stehen bleiben, dann bodennah abschneiden. Idealerweise hat ein Strauch mehrere verschieden alte Triebe.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Ich verzweifel echt an den Schnitt der Roten johannisbeere.... also die hat dieses Jahr kaum Ertrag gehabt und dann sehr sehr kleine Beeren zusammen...
    Hallo,
    du hast mit großer Wahrscheinlichkeit eine dieser roten Sorten, bei denen ein jährlicher Fruchtholzschnitt von großer Bedeutung ist. Unterbleibt dieser jährliche Anschnitt der Leittriebe und der seitlichen Verzweigungen, neigen die Pflanzen zum Verhocken. Der Jungtriebzuwachs lässt dann nach und die Früchte werden zu klein.

    Zu diesen roten Sorten gehören "Red Lake", "Jonkheer von Tets" und "Heros".

    Der Auslichtungsschnitt ist eine ganz andere Hausnummer. Hier gilt, dass ein richtig aufgebauter Strauch nicht mehr als 10 Haupttriebe haben sollte. Das Fruchtholz darf nicht älter als 3 Jahre sein. Altes Holz ist dunkelbraun und trägt kaum noch Früchte, kann also weg.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Guten Abend ,

    Gartenwissen ist nicht sofort so leicht zu verstehen 😊

    P.S. Manieren habe ich zwar, aber markieren kann ich auf dem iPad leider nicht. Wenn ich mir dein drittes Bild anschaue, dann solltest du drei Triebe abschneiden: die zwei dort, wo ein dicker Knubbel mit Pilzen da ist und links der eine etwas dickere Stamm.
    Ich nehme an den ganz links den etwas dickeren .
    und der mit dem 2 ganz dicken , das dunkle soll ein Pilz sein ? Oder verstehe ich es grade falsch ?

    dort ist auch vorhin der eine Stamm abgebrochen obwohl er noch Grüne rinde hatte unterhalb .


    Ich kann gerne mal Fotos von den Strauch an sich machen .

    ps. Ich hAtte im Sommer mal einen schwarzen grossen Johannisbeere geschnitten .

    da war jemand schockiert und sagte Stopp 😂 war da radikal und hab den eingekürzt und Haupttriebe entfernt die ich nicht entfernen sollte.

    kann das.mal auch Posten dann habt ihr was zu Schmunzeln 😂😂😂😂

    wenn man einmal den Dreh raus hat ist das denke ich mal recht einfach .


    Ich werde hier weiter mit lesen und melde mich morgen nochmal mit weiteren Fotos.


    bis dahin ein schön Abend an alle .
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Schwarze Johannisbeeren muss man anders schneiden..
    Meine Johannisbeersträucher kommen raus, habe ich beschlossen, da die meisten Stängel von einem Baumpilz umgeben sind. Nächstes Frühjahr gibt es neue. einen schwarzen, einen roten und möglichst einen grünen.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Linserich, wo siehst du auf Michaels Bildern denn den Pilz? Den dicken Knubbel hätte ich jetzt für die Basis des Strauchs gehalten, aus dem er austreibt - und an der schon viele Triebe in früheren Jahren bodennah abgeschnitten wurden.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Wahrscheinlich habe ich falsch geschaut und einen Pilz gesehen, wo keiner ist. Ich hielt die halbmondförmigen Wucherungen für Baumpilze.

    Warte lieber mit dem Schneiden noch und zeig mal zwei, drei Bilder vom Strauch.
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Danke, ein paar Tonnen Mist brauche ich nicht. :)
    Mein Vater hat mit einem Pferdebauern aus der Nähe vereinbart, dass er sich dort am Misthaufen bedienen darf, aber mehr als ca 1/2 m³ pro Jahr brauchen wir auch nicht.
    Der Landwirt verkauft Stutenmilch für Allergiker, da wird auch der Mist keine unerwünschten Begleitstoffe haben.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    haha. ja allerdings 😂
    warten wir mal.auf die Experten 😀
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Witzbold. Leider aber nicht informativ für Michael.

    Der Busch ist deutlich überaltert. Praktisch alle Triebe sind mehr als 3 Jahre alt. Dennoch nicht alle abschneiden. Nimm jetzt die drei stärksten und dicksten Stämmchen heraus, schau, dass der Busch einigermassen gleichmässig aussieht (jetzt ist er ziemlich einseitig, ich vermute wegen Schattendruck vom benachbarten Apfelbaum).

    Im nächsten Frühjahr werden hoffentlich einige neue Triebe von unten her nachwachsen. Dann schneidest du im Winter 2020/21 weitere alte Stämmchen weg, so dass die jungen Triebe Licht und Luft bekommen. Im Winter 2021/22 dann kommen die letzten alten Triebe weg und der Strauch sollte verjüngt sein. Dann kannst du jedes Jahr im Winter die ältesten dreijährigen Triebe schneiden und bist in einem guten Rhytmus.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    ok danke .

    wo hast du denn erkannt das es ein apfelbaum ist ? 😅 ist richtig .

    umpflanzen brauche ich den Strauch nicht ?

    wie sieht es mit den einkürzen aus ?
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Auf dem ersten Bild sieht man ein paar Zweige vom Apfelbaum mit deutlich erkennbaren Apfelbaum-Blättern. Mir reicht das schon zum erkennen. 😊

    Umpflanzen würde ich den Strauch nicht, mit der von mir genannten Pflege und etwas Beerendünger oder anderem Dünger wie oben bereits erwähnt sollte er eigentlich wieder ertragreicher werden. Vielleicht nicht im ersten Jahr, aber im zweiten Jahr sollten erste Fortschritte sichtbar sein.

    Einkürzen kannst du schon, aber es wird bei solch alten Trieben nicht mehr viel bringen.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    😊 ok super.
    muss ich beim einkürzen auf etwas achten ?

    sonst schneide ich alle um 10cm bis 20 cm niedriger und vielleicht 1 2 die sich überkreuzen.

    mfG.


    Danke für eure hilfreichen Antworten .


    wenn wir schon mal bei den Johannisbeeren dabei sind können wir jadirekt bei den Schwarzen weiter machen 😅
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Nee!
    Erstmal machst du die Rote wieder frisch! Und dann können wir uns über die Schwarze unterhalten.

    Also erstmal, wie ich sagte, die ganz alten dicken Stämme bodennah abschneiden und dann sehen wir uns im Frühjahr wieder und sprechen weiter...
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Lass bei der roten einfach noch ein paar Zweige mit Knospen, damit sie Blätter produzieren kann. Übertreibe es nicht mit dem Einkürzen.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Und zur Schwarzen: Überall liest man, dass die schwarzen Johannisbeeren hauptsächlich an den neuen Trieben tragen. Ich habe mich da vor ein paar Wochen mit meinem Vater drüber unterhalten, er meinte, dass unsere schwarze Johannisbeere das nicht so wüsste. Er schneidet sie also in etwa so wie die rote Johannisbeere. Der Erfolg gibt ihm Recht, wir haben jedes Jahr reichliche und dicke schwarze Johannisbeeren.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    guten Morgen.

    werde später.mal die Rote schneiden und euch mit Fotos zeigen.

    zur schwarzen.
    ich besitze 3 Stück theoretisch könnte ich darüber ein Projekt führen und ein direkt Vergleich ausführen.

    die eine wird so geschnitten wie eine rote die andere.wie alle beschreiben wie eine übliche schwarze.

    1 von den 3 muss sich ja erstmal regenerieren nach meinem radikal Schnitt.

    habe.zwar alle eingekürzt da die einfach etwas hoch waren. aber sollte an den Versuch wie oben beschrieben eigentlich nichts dran hindern können.

    (solange man mich beim schneiden unterstützt) 😅

    mfg
     
    M

    michael93

    Mitglied
    X
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    michael93

    Mitglied
    Guten Morgen.
    Also ich habe die rote so geschnitten wie ihr es mir vorgegeben habt.
    Etwas eingekürzt und auf einer Höhe gleichen gekürzt. Sorry für die später Rückmeldung, der Schnitt Erfolge bereits vor 2 Wochen .
     

    Anhänge

    M

    michael93

    Mitglied
    Nun wollte ich euch mal Fotos von 2 Schwarzen Johannisbeeren zeigen und vielleicht könnt ihr mir dort auch bei helfen.

    Johannisbeere 1.
    Ich habe sie umgepflanzt weil ich den Platz auf der Fläche nächstes Jahr brauche.

    Soll ich nachdem umpflanzen die etwas mehr zurück schneiden?

    Ich habe sie nur etwas eingekürzt vor dem umpflanzen, Triebe entfernt habe ich keine.

    Vielleicht erkennt ihr ja was am Foto und könnt mir helfen, falls nötig zum schneiden.
     

    Anhänge

    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    :) ....deshalb schneidet man Johannisbeeren bei oder nach der Ernte da kann man die Äste wo nix oder kaum was dran war gleich entfernen ;)

    Die schwarze Johannis trägt am einjährigen Holz am besten (alle anderen am zweijährigen und älteren Holz), kannst alle älteren da regelmäßig rausnehmen oder auch welche einkürzen, dann bekommt die an der Schnittstelle neue Austriebe, Zweige wo sie im nächsten Jahr gut trägt.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Ja das weiss ich das die am 1 jährigen holz tragen . Aber neue Triebe kamen da nicht. (Hätte ich gesehen). Eingekürzt habe ich die etwas. Ich will jetzt nicht zu viele oder falsche Triebe entfernen. Deswegen frag ich hier lieber mal nach.
    Ich würde sonst die Triebe die sich kreuzen entfernen und das war's auch.



    Ich habe nämlich noch welche Johannisbeeren . Ich kann gerne mal Fotos Posten ( die sollen auch umgepflanzt werden)

    Jetzt Frage ich mich nur ob das als 1 Strauch zählt oder als 4 Sträuche (siehe fotos dann versteht ihr was ich meine) die würden in Abständen gepflanzt und sind zu einem Strauch geworden ?

    Würde das beim umpflanzen dann Probleme bereiten ?


    MfG

    & Schön Samstag Abend . Ich kam Grad von der Kirmes:)
     

    Anhänge

    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Das sind 4 Sträucher, die relativ nahe beieinander gepflanzt sind. Schneide da einfach die ältesten Triebe raus. Ansonsten sind diese Sträucher momentan in guter Verfassung.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Hab ich mir gedacht.

    Würfe das umpflanzen Probleme bereite ?

    Nach der umpflanzung können die wieder so nah beieinander oder kann ich die auch trennen ?
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ich weiss nicht, wie stark die Wurzeln der 4 Sträucher miteinander verfilzt sind, aber ich denke, das sollte noch gehen. Ein bisschen mehr Platz für die einzelnen Sträucher wäre schon besser, würde aber auch so gehen, solange du sie genügend auslichtest. Nimm dabei auch bei ihnen jeweils die ältesten Triebe nach und nach raus.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Alles klar. Ja ich werde morgen mir den Strauch mal anschauen . Wenn ich mich nicht täusche sahen die iwie alle gleich aus was die Farbe der Hölzung betrifft.

    Aber ich melde mich einfach morgen dann nochmal zu Wort nachdem ich mir den unter die Lupe genommen habe.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Johannisbeeren sind Flachwurzler, müßte gehen .....(deshalb im Sommer auch mal gießen)

    Ich schneid die schwarze immer großzügiger zurück wegen dem einjährigen tragenden Holz aber die sollte auch von unten neue Triebe machen.

    Leider musste ich meine nun ganz weg machen das sie ständig Mehltau bekam, da sind die schwarzen anfälliger für weshalb man sie auch extra setzen soll.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Die 4 Sträucher die so nah zusammen gesetzt sind, würde ich wirklich trennen wenn die Möglichkeit gegeben ist.
    Ich finde, dass sie viel zu eng stehen.
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Es waren sogar 7 (1 von den habe ich aber weg geworfen da dort nur 1 trieb dran war. Und ich eh schon genug Johannisbeeren habe insgesamt 8 schwarze..) auf den Bildern sind aber insgesamt 7 zu sehen. 1 steht woanders.

    Habe sie ma fotografiert.
     

    Anhänge

    M

    michael93

    Mitglied
    Guten Abend,
    Ich habe da nochmal eine Frage bezüglich der rote Johannisbeere die ich in letzten Jahr hier rein gestellt habe.

    Ein Gartennachbar der seit 10 Jahren ein Garten hat , meint die Johannisbeere ist kaputt, hat Flechte und sowas.


    Hier im Forum wurde ja schon eine Menge darüber geschrieben wie ich vorzugehen habe.

    Poste mal eben die Äste vom Strauch und möchte mich hier nochmal absichern bevor ich mir nur 1 Meinung anhöre.

    Er wird natürlich auch beschattet durch den Nachbar Garten um den sich nicht gekümmert wird.

    Da Beeren ja die Sonne benötigen.
     

    Anhänge

    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Flechten schaden in der Regel nicht und der Austrieb deiner Johannisbeere sieht gesund aus. Lass dich nicht verrückt machen vom Nachbarn. ;)

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    M

    michael93

    Mitglied
    Danke, ich habe auch gesagt ich warte diesen Sommer aufjedenfall mal ab. Da er ja im Herbst erstmal geschnitten wurde.

    Lassen wir uns überraschen :)
     
  • Top Bottom