Jostabeere selbst züchten

  • Ersteller des Themas Raphael92
  • Erstellungsdatum
R

Raphael92

Mitglied
Hallo, dar ich Schwarze Johannisbeere und grüne und rote Stachelbeeren bekomme, möchte ich wissen, ob und wie ich vorgehen soll. Ich nehme an dass ein Nebeneinander stehen der Pflanzen aus Samen bereits ergeben wird was ich züchten will. Nun die entscheidende Frage ist aber dar es ein unterschiedliches Verhalten des Erbguts untereinander geben kann, die Früchte welcher Pflanze sollte man für die Samen nutzen? Ich nehme an dass beide Sorten Veränderungen zeigen werden zur Mutterpflanze. Nun aber ist das nicht wie Farben mischen, sondern eher abhängig von der Vererbbarkeit von genitativen Merkmalen.
Hat da jemand Erfahrung? Danke schon Mal.
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hallo Raphael,

    nein, Erfahrung habe ich nicht in diesem Fall, aber es klingt mir nach einem interessanten Projekt.

    Mich würde es wundern, wenn sich die beiden Sträucher so ganz ohne Hilfe kreuzen würden. Wenn ich so unsere Beerensträucher ansehe, (rote Stachelbeere, rote und schwarze Johannisbeere) dann wird die Stachelbeere auf jeden Fall von Insekten, meist von den Wildbienen bestäubt. Bei den Johannisbeeren ist da längst nicht soviel Flugverkehr, da tippe ich auch auf einen Teil Windbestäubung. Dazu blüht unsere Stachelbeere immer ein paar Wochen vor den Johannisbeeren - da bräuchtest du also schon eine frühe Johannisbeerblüte und eine späte Stachelbeerblüte, damit es irgendeine Chance gibt. Und dann wirst du warhscheinlich per Pinsel bestäuben müssen.

    Dazu weiß ich nicht, wie einfach es ist, aus den Samen dann eine Stachelbeere/Johannisbeere/Jostabeere zu ziehen.

    Bei den Johannisbeeren ist jedenfalls die Vermehrung über Stecklinge so einfach, dass die meisten zu kaufenden Sträucher aus Stecklingen gezogen sein dürften. Für die Stachelbeere weiß ich es nicht, vermute aber ähnliches.
    Da ist nun die Frage, ob man das macht, weil die Stecklingsvermehrung so einfach ist und dann sicher die Sorte in all ihren Eigenschaften erhalten bleibt, oder weil die Vermehrung durch Samen etwas trickreicher ist.

    Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn du uns über den Fortschritt deines Projekts auf dem Laufenden halten könntest. Und ich drück dir die Daumen, dass andere User dir noch mit mehr Wissen und nicht nur Überlegungen weiterhelfen können.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    R

    Raphael92

    Mitglied
    Danke, die Überlegungen sind toller Wissenschatz. Ich denke dass wenn ich ein Netz drüberspanne, die Insekten nicht kommen, dafür aber der Wind, nun empfiehlt sich ein windstiller Ort und wenn alles blüht die Tüten ab und bienenparty. Die Pflanzen vorzugsweise im Topf und nebeneinander. Das Netz sollte groß genug für Pollen sein aber zu klein für bestäuber. Bis dahin könnten mir dann möglichst unbefruchtete Blüten zur Verfügung stehen und eine Bestäubung beider Sorten mit je der anderen müsste einfach gehen. Ich bin aber darauf angewiesen zu wissen welche Sorte dann die Samen liefert dar sich die Pflanze von der ich bestäuben will selbst befruchtet. Im optimalfall und rettende ist der Fakt dass es nicht zwingend notwendig ist das oben genannte zu wissen dar ich je nach Blütenstand dem Minimum nach die Hälfte je bestäuben kann.. es würde aber reichen mit 2 einzelnen Pflanzen das zu machen. Außerdem kann ich die spät blühende Sorte vor eine Infrarotlampe stellen. Dann blüht sie früher.
    Ich hoffe dass ich mir den Fakten das auch so einfach kann. Jetzt ist es eher Neugier und ich werde schon rausfinden welche Pflanze die josta ist. Eigendlich wird das aus stecklingen gemacht weil die grossen Pflanzen die verkauft werden eingekürzt werden und so das Material bereitstellen zur stecklingsvermehrung. Somit entfällt das im Vergleich langwierige Züchten aus Samen. Gerade bei diesen Sorten ist es üblich Wurzelballen Sträucher mit starkem Stammrückschnitt zu bekommen. Also eine große Pflanze kann bis zu 20 Stück Stecklinge liefern und wird dann als Stamm zum einpflanzen verkauft. Wie auch Himbeeren etc.. liebe Grüße
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Sorry...
    Ne ordentlich Kreuzung erfolgt über den Eingriff des Gärtners und nicht über den Zufall der Windbestäubung. (Kann theoretisch funktionieren, aber das ist wirklich nicht das Maß)

    Zudem solltest du die weiblichen Blüten auch kastrieren, separieren und schützen um eine Gewährleistung zu haben.

    Es tut mir leid, aber wenn man es (wissenschaftlich) nicht richtig macht, dann kann man es wirklich auch bleiben lassen!

    Es gibt ganz tolle Josta zu kaufen!
    Ohne die jahrelange Mühe, die sich ein Züchter macht.
     
  • R

    Raphael92

    Mitglied
    Die Eventualität des Wind bestäubens hab ich meises Wissens als positive Möglichkeit. Es ist ein Element und dessen Kraft und kein Zufall. Ich denke dass Samen der josta günstig genug wären. Irgendwas braucht man ja als Gärtner auch an Sämereien.

    Natürlich war die Rede oben von Pinsel Bestäubung Fall man das rauslesen kann.
    Hinsichtlich Bienen ist der Nebeneffekt natürlich dass die Biene Pollen der anderen Pflanze verlieren kann an der anderen Blüte.. aber auch eine schätzenswerte Möglichkeit.

    Eher ist es schon so dass man nachhelfen will beim bestäuben und etwa 1 kleine Pflanze präparieren je.. dann geht das wie geschmiert und ist kein großer Aufwand. Die Samen nach der Ernte Pflanzen und keimen lassen und heranwachsen lassen bis zur Pflanze.

    Danke für die Tipps.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Supernovaes Einwand würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wie verhinderst du die Selbstbestäubung innerhalb einer Blüte? Da musst du schon bei der Blüte, die du befruchten willst, den Pollen aboperieren.

    Hier im Forum findest du mehr Erfahrung von Leuten, die Tomaten Kreuzen. Vielleicht interessiert dich das ja auch, und einen Teil wirst du auch übertragen können.

     
  • R

    Raphael92

    Mitglied
    Danke. Ich schreibe doch eh sinnvoll hoffe ich.. mir macht das Spaß auch eben dem Wind zu lauschen zwischen den Baumkronen.. mir ist sinnbildlich klar dass die Blüten sauber vorbrhandelt werden sollen. An sich aber möchte ich nur 2-3 Blüten je Pflanze machen was besser ankommt und nicht wie eine Vanille Plantage aussieht. "Lach" Ich will ja auch ernten und genießen, muß ja schließlich aus der Auslese dann die Samen holen..

    Danke für den Tipp mit Tomaten. Das war meine ursprüngliche Erfahrung damit. Tolle Tiger Tomaten..
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich habe schon vier Jostabeerbüsche. Ich kann Dir durch Absenker schnell einen ziehen. Was ist mit Deinen anderen Kreuzungsprojekten? Physalis und co.
    Kreuzen ist ne spannende Sache. Aber man muss auch Platz zum Stabilisieren haben. Das stelle ich mir bei Johannisbeeren langwieriger als bei Tomaten vor.
     
  • R

    Raphael92

    Mitglied
    Das wäre ja toll. Wenn du 1-2 Jostabeere Ableger tauschen willst gegen etwa Kräuter.. Schau Mal auf www.willhaben.at und Gib ins Suchfeld den willhaben-Code: 382051308 ein. Dann in Minze oder was es ist auf den Button ganz unten wo drauf steht "weitere Anzeigen von diesem User" und dann kannst stöbern.

    Was ist mit stabilisieren gemeint? Sortenreine selbstbestäubung?
     
    R

    Raphael92

    Mitglied
    Physalis wachsen gerade heran. Im Jänner ausgesät und jetzt sind sie ganz klein erschienen. Die Physalis sollte ungeeignet sein für das bestäuben von Asvagandha.. dieses ist auch erst mickrig klein.. danke der Nachfrage.
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Oh, kommst Du aus Österreich? Da weiß ich nicht, wie das mit dem Versenden von Pflanzen ist. Ist das erlaubt? Stabilisieren musst Du jede Kreuzung, so lange bis die sortenrein ist . Das dauert bei Tomaten mindestens 7 Generationen.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Was ist mit stabilisieren gemeint? Sortenreine selbstbestäubung?
    Nein. Stabilisieren heißt, nach dem Kreuzen durch so viele weitere Generationen weiter anbauen, dass die erkreuzten Eigenschaften stabil weitervererbt werden und nicht mehr nach den Mendelschen Regeln aufspalten.

    Ja ich weiß, jetzt sind wir wieder bei der Genetik - das ist ein Thema, wo es sich wirklich lohnt, sich einzuarbeiten, wenn man kreuzen möchte.
     
    R

    Raphael92

    Mitglied
    @ pyromella, Danke für die Info. Okay, also die easy Serie der geänderten Samen. Dass keine weiteren Sorten dabei stehen sollten beim stabilisieren ist ja ersichtlich. Sonst ginge es ja nicht.

    @ Tubi, ich komme aus Österreich, ja der Pflanzen Versand ist erlaubt. Ich Tauschhandel, verkaufe zeitweise und kaufe zeitweise Pflanzen. Gärtnereien versenden ebenso Pflanzen wie Privatpersonen. Die Pflanzen sollten zumindest legal sein.
     
  • Top Bottom