Karl´s Steinreich im Wandel des Jahres

karlh

karlh

Foren-Urgestein
Hier möchte ich nun meinen kleinen Steingarten im Wandel der Jahreszeiten vorstellen. Ein kleiner Steingarten stand schon immer auf meiner Wunschliste. Anfangs, so vor etwa 6 Jahren, probierte ich es mit ca. 2 qm.
Nachdem wir gesehen haben, dass er sich gut in das Gesamtbild der Terrasse einfügt und auch ganz gut übers Jahr aussieht, kam der Wunsch nach mehr. Ich schätze mal, er ist jetzt so um die 8 qm und schmiegt sich an der westlichen und nördlichen Seite der Terrasse an, das heißt, südliche Ausrichtung des Steingartens.

Leider ist das Gelände nur gering ansteigend. Ein Jahr später kamen wir auf die Idee, an der hinteren Seite ein kleines Natursteinmäuerchen (bis zu 20 cm hoch) aufzuschichten, um dem Steingarten etwas mehr Steigung zu geben. Rings herum haben wir begehbare Wege, um den Steingarten pflegen zu können. An Pflanzen haben wir nur welche eingepflanzt, die von Form oder Blüte gefallen und zu meist max. 20 cm hoch werden (abgesehen von Blüten, die z.T. höher werden). Natürlich auch passend zu den Standortbedingungen. Anfangs hatte ich einen Plan gemacht, mir die Arten aufgeschrieben, beim Neu- und Umpflanzen die Änderungen notiert.
Mit der Zeit ist diese Ordnung durch umgestalten, umpflanzen und Neupflanzungen aus den Fugen geraten. Es waren dann auch zu viele Pflanzen. Dazu kam, dass an Stellen Pflanzen wuchsen, die ich definitiv nicht dahin gepflanzt hatte. Ich kann es mir nur erklären, dass Tiere und Insekten die Samen verschleppt haben, oder vom Winde verweht wurden. Manche Arten sind auch im 2. oder 3. Jahr nicht wieder gekommen. Das Aufschreiben habe ich dann aufgegeben. Wissenschaftlich wollte ich es nicht machen, also lebe ich mit der Situation, dass ein Teil der Pflanzennamen aus dem Gedächtnis verschwindet.
Solange keine Pflanzen verschwinden (eingehen), kann ich gut damit leben. Neben typischen Steingartenpflanzen habe ich auch eine Zwergfichte (ist nach 3 Standjahren nur 12 cm hoch) und 2 Muschelzypressen.

Momentan blüht nichts. Bis Mitte Dez blühte das Alpenveilchen. In den Jahren davor blühte zu dieser Zeit der Andenknofi. Mal sehen, was dieses Jahr zuerst hier blüht.

Bild oL: Steingarten jetzt im Winter, etwas trostlos
Bild oR: kleines Mäuerchen im hinteren Teil des Steingartens
Bild uL: Sommerbild des Steingartens
Bild uR: Zwergfichte, wird im Alter höchstens 30 cm, sagte der Verkäufer, mal abwarten. Rausnehmen kann ich später immer noch.
 

Anhänge

  • L

    Lauren_

    Guest
    Hallo Karl,

    oh, wie hübsch! Das ist wirklich ein sehr schöner Steingarten, gefällt mir ausgesprochen gut! :cool::eek:
    Ich muss gestehen, dass ich es bis vor ein paar Jahren gar nicht so mit Steingärten hatte - aber das gilt für einige gartengestalterische Aspekte + Pflanzen, die mir zunehmend besser gefallen, und die ich mittlerweile im Garten nicht mehr missen möchte!:pa:

    Ich werde die Veränderungen und den Wandel in deinem Steingarten mitverfolgen und bin schon sehr gespannt auf weitere Bilder. :cool:

    Die Zwergfichte finde ich übrigens auch besonders hübsch - ich habe eine große Schwäche für kleine Nadelbäume.... ;)
    Drücke die Daumen, dass sie wirklich so klein bleibt oder nur geringfügig größer wird! :)

    Deine Anordnung der Pflanzen gefällt mir, wie gesagt, wahnsinnig gut - jetzt weiß ich endlich wohin ich mich wenden kann, wenn ich auch mal einen Steingarten anlege und Tipps brauche! :)
     
    G

    gardener02

    Guest
    Mir gefällt dein Steingarten auch, Karl, und ich bin gespannt, wen du uns aus deinem Garten so alles vorstellst und wie sich der Garten im Jahresverlauf verändert.
    Einen Steingarten werde ich wohl kaum je haben, jetzt kann ich ja hier vorbeischauen!
     
    Wurzelelfe

    Wurzelelfe

    Mitglied
    Meine Güte ist der schön!
    Ich spiele schon länger in Gedanken mit der Anlage eines Steingartens, jetzt habe ich die Möglichkeit, deinen über die Jahre zu verfolgen.

    Er ist euch super gelungen!:)
     
  • G

    Gininger

    Mitglied
    Hallo Karl, einen sehr schönen Steingarten hast du dir da angelegt. Ich mag diese Steingärten total gerne. Sieht einfach zu jeder Jahreszeit schön aus und hat viel Struktur.

    Ich bin schon auf Frühlingsbilder gespannt.
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    schön Steingarten hast Du.

    Ja, einen Steingarten wollte ich auch mal anlegen, aber irgendwie sind manche Büsche schneller gewachsen wie ich schneiden konnte.
    :grins:
     
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank für die angenehm lobenden Worte.

    Ein Steingärten kann auch in dem kleinsten Garten Platz finden. Man muss halt nur Pflanzen auswählen, die nicht wuchern und von Natur aus klein bleiben. Selbst eine Schale von 30 cm Durchmesser für den Balkon oder Terasse kann man wunderschön bepflanzen. Ich habe mal vor 2 Jahren als Test, was möglich ist, in einen Stein mit einer Mulde(damit sich etwas Wasser sammeln kann, Durchmesser ca 10 cm) ein Semper draufgelegt. Zwischenzeitlich hat diese Semper geblüht und sich vermehrt, also total anspruchslos. Beim Steingarten hat man den riesigen Vorteil, viele Pflanzen auf sehr wenig Platz zu bringen. Ein Steingarten ist zu keiner Zeit des Jahres wirklich unansehnlich.

    LG Karl
     

    Anhänge

    L

    Lauren_

    Guest
    Das sieht wirklich sehr schön aus. :)
    Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich bisher beim Steingarten etwas vorsichtig war, weil ich immer dachte, dass eine große Wissenschaft dahintersteckt.. und das tut es wahrscheinlich auch, oder..?

    Wenn ich deine Bilder sehe, fühle ich mich allerdings sehr inspiriert, auch ein Steingarten-Experiment zu wagen. :d

    Es wäre nur abzuklären, inwieweit mein Garten die Voraussetzungen erfüllt - wieviel Sonne z.B. erforderlich ist... daran könnte es evtl. scheitern.
    In den späten Frühlings- und frühen Sommermonaten haben wir es vollsonnig, aber gute 7 Monate lang sind die Sonnen-Voraussetzungen nicht unbedingt ideal (wegen des Nachbarhauses).

    Und unglücklicherweise hätte ich den meisten Platz an der Hecke (mein Garten ist winzig, nur knapp 100qm die ums Eck gehen), aber dort gibt es größtenteils nur Halbschatten bzw. Halbsonne.

    Denkst du, dass es trotzdem möglich wäre, einen mini-Steingarten anzulegen..?:)
    Oder geht so etwas auch irgendwie auf der Terrasse?

    Bitte entschuldige meine Fragen - falls es zuviel wäre, sie zu beantworten... kennst du zufällig gute Seiten im Internet, wo man sich etwas einlesen kann..?:)
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Lauren,

    kein Problem, kannst gern fragen.

    Also ich habe auch keine Vollsonne. Morgens und abends habe ich auch Schatten vom Haus und Hecke. Im Winter durch den schrägen Sonnenstand ist bei mir noch weniger Sonne. Frühjahr und Sommer, so bis Juli ist die Hauptsaison für die Steingartenpflanzen. Das wäre bei dir doch ganz gut. Außerdem gibt es viele Pflanzen, die du dir im Steingarten einpflanzen kannst, die Halbschatten brauchen. Ich würde es auf jeden Fall mal probieren. Klein anfangen, man kann jederzeit erweitern. Du kannst aber genau so gut auch auf der Terrasse eine Kübel oder Schale aufstellen und wie ein Steingarten bepflanzen. Geht alles, nur musst du für eine guten Drainage sorgen. Noch ein Tipp, kauf keine Pflanzen die sich schnell ausbreiten, wie z.B. Teppichphox. Ich würde anfangen z.B. mit klein bleibende Narzissen, Krokus, Schneeglöckchen, Wildtulpen, Sempervivum, Sedum und gelber Mauerpfeffer.

    Viel Spaß Karl
     
    Wurzelelfe

    Wurzelelfe

    Mitglied
    Auf die Idee Narzissen, Krokus, Schneeglöckchen und Wildtulpen in einen Steingarten zu tun bin ich noch gar nicht gekommen. Traubenhyazinthen müssten dann auch gehen oder?
    Karl, ich dachte immer ein Steingarten hat seine Hochsaison im Sommer, das geht ja bereits im Frühling los... bin gerade etwas sprachlos :)
     
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Nanne,

    die Frühjahrsblüher gibt es ja auch zu Hauf in Gebirgsregionen, gehören in einen Steingarten und beleben den Steingarten ungemein. Von Traubenhyazinthen bin ich nicht so begeistert, obwohl ich auch welche habe. Die bilden im Verhältnis zu anderen zu viel und zu lange Blattmasse aus. Es gibt aber auch Sorten, die weniger Blattmasse bilden.

    LG Karl
     
    Wurzelelfe

    Wurzelelfe

    Mitglied
    Hallo Karl, jetzt mit deinem Argument ist es absolut logisch, warum ist mir das nicht schon früher aufgefallen :d

    Ich bin wirklich sehr gespannt auf deinen Steingarten im Wechsel der Jahreszeiten
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ach wie schön!
    Vor allem die kleine Fichte, hab jetzt in einer Gartenzeitung auch so eine Zwergkiefer gesehen, find ich total schön!

    Wollte so gern aus meinem Beet im Gemeinschaftsgarten so was machen und war jetzt auch schon wieder am überlegen wo sie mir eh alles abgeholzt haben.
    Ich hatte nur das Problem das mir andere Pflanze die kleinen Steingartenpflanzen ständig überwuchert haben.
    Ich weiß nicht wieso?
    Die wuchsen da immer wild obwohl das Beet den ganzen Tag in der Sonne liegt und es optimal wäre dafür.
    Wie oft zupfst du da Unkraut bzw. wie bekommst du das in den Griff das da nichts anderes wächst?

    Hab jetzt Hauswurze auf dem Balkon , da klappt es gut und bin da auch noch am überlegen ob ich so was wie eine kleine Kiefer/Fichte dazu setzte.
    Säh bestimmt schön aus.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Vielen Dank für die Erklärungen und die super Anregungen, Karl! :)
    Wie groß das Ganze wird, weiß ich noch nicht, aber ich bin jetzt wild entschlossen, etwas "steingartiges" zu versuchen - selbst wenn es für den Anfang wirklich nur was Kleines wird! :)
    Die Frühblüher sind jetzt schon unter der Erde - aber für's nächste Jahr ist es abgespeichert. Mir geht's wie Nanne - da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen... dabei ist es eigentlich ganz logisch!

    Dann freue ich mich hier erstmal sehr auf die nächsten Bilder! :)
     
    G

    Gininger

    Mitglied
    Ich werde hier auf jeden Fall regelmäßig zu Gast sein.
    Habe mir letztes Jahr an einer Stelle im Beet ein paar Hauswurze auf eine Tonscherbe gepflanzt, das hatte ich auf einer Gartenmesse mal gesehen. Ein größerer Bereich als Steingarten wäre jedoch richtig toll.
    Evtl. werde ich mich nächstes Jahr mal an einer großen Schale versuchen und wenn das gut klappt auf "fest im Garten installiert" umrüsten.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank für euer Interesse am Steingarten und die netten Worte.

    Petra,
    ein möglichst gleichmäßiges Wachstum aller Pflanzen im Steingarten wäre das Ideal. Leider ist es nicht so. Eine der Aufgaben ist es, darauf zu achten, dass die einen Pflanzen nicht die anderen überwuchern. Selbst bei bester Pflanzenauswahl passiert das. Ich lichte mehrmals im Jahr aus, immer wenn etwas zu groß ist, abgeblüht oder eingegangen ist. Das ist aber dann auch der größte Arbeitsposten. Bei meinem Steingarten habe ich das letzte Mal im September Hand angelegt.
    Unkraut zupfen fällt dann vermehrt an, wenn ich Erde zugebe. Anfangs sicher mehr. Im Normalfall bei meiner Steingartengröße alle 3 Wochen jeweils vielleicht 5 Minuten. Auflockern fällt ganz flach. Allerdings durch die filigrane Ausprägung des Steingartens muss man beim Pflegen schon in die Büßerstellung (auf die Knie oder Hocke) gehen. Es gibt Pflanzen, die im Sommer einziehen. An den Stellen stecke ich kleine Schildchen in die Erde, damit ich zu anderer Zeit an der Stelle keine Pflanzen einbuddele.

    Lauren und Gininger,
    genau, das ist der richtige Weg, klein anfangen. Man bekommt auch dann ein Gefühl dafür, wie viel Arbeit und Spaß das macht und wie viel man davon investieren will. Vergrößern kann man immer. Auch sollten die Pflanzen immer im Größenverhältnis zur Größe des Steingartens stehen. Kleiner Steingarten, kleine Pflanzen. Im größeren Steingarten können dann auch größere Pflanzen gesetzt werden. Dann bedarf es auch größere Steine.

    Vielleicht noch ein kleiner Hinweis zur Lebenserwartung der Pflanzen: Z.B. Sempervivum, im 1. Jahr sind es Kindel, im 2. Jahr bilden sie selbst Kindel (teils sehr viele), im 3 Jahr blühen sie und danach sterben die abgeblühten Pflanzen ab. Die ganze Kraft geht in die Blüte, die Pflanze hat ihre Pflicht zur Arterhaltung bis zur vollständigen Erschöpfung getan, fleißig Kindel gezeugt und Samen produziert. Das Leben geht in den Kindeln weiter. Das kann von der Art und Weise, wie auch von der Zeit sehr unterschiedlich sein, aber vom Grundsatz her gilt der Zyklus für viele krautigen Steingartenpflanzen. Hieraus ergibt sich auch ein ständiger Wandel im Steingarten, der dadurch aber auch etwas Arbeit macht. Bei Blumenzwiebeln ist es ja auch so ähnlich, nur da sieht man es nicht. Ich finde das macht auch den Reiz des Steingartens aus.

    Viel Spaß Karl
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Wird das denn irgendwann mal weniger mit dem Wildwuchs an Pflanze die man da nicht haben will?
    Also versteh ich das richtig das man möglichst magere Erde nehmen soll damit sich nicht so viele andere ungebetene Pflanzen da ansiedeln?

    Bei mir wurden alle überwuchert und die kleinen Steingartenpflanzen gingen ein.
    Auf dem Balkon in Tontöpfen hält sich das in grenzen, da wächst höchstens mal ein Klee zwischen.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Pflanzen die wuchern sollte man nicht in einem kleineren Steingarten behalten. Gegen den natürlichen Wuchs von Pflanzen kann man wenig machen, außer immer wieder Teile entfernen, das macht Arbeit und nervt. Lieber raus nehmen und woanders hinpflanzen.

    LG Karl
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ja klar aber so meinte ich das nicht :grins:
    Ich meinte wenn sich im laufe der Zeit die Steingartenpflanzen vermehren sprich wachsen, wird es dann mal weniger mit dem Unkraut zupfen.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Petra,

    na klar ist das so.

    LG Karl
     
    G

    Gininger

    Mitglied
    Hast du einen Tipp, wo man sich im Internet mal noch etwas weiter belesen kann Karl?
    Ich bin schon am überlegen, wie wir sowas in klein gestalten könnten. Ist ja schließlich auch für die Insekten super. Und ich bemühe mich eigentlich schon immer, dass auch die Tiere was vom Garten haben.
    Vögel oder Igel gibt es hier leider keine..... Aber immerhin den Insekten könnte man ja was Gutes tun.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Gininger,

    Geht es dir um das Anlagen oder die Pflanzenauswahl?
    Eine alles umfassende und ausführliche Seite, in der Art eines Lehrbuches, habe ich bisher auch noch nicht gefunden. Auch hier im Forum gibt es eine Menge von hilfreichen Themen. Für das Anlegen eines Steingartens vielleicht folgende:

    http://www.gartenratgeber.net/gartentipps/steingarten.html
    http://www.gartencenter.de/gartengestaltung/steingarten/steingaerten-anlegen.html
    Für Pflanzen eventuell diese Seiten:
    http://www.baumschule-horstmann.de/shop/exec/pflanzen-welt;jsessionid=81CD8FF4768D874F99793B2E3F756ABA?nav=3&sort=0&pagerOffset=10
    http://www.poetschke.de/Suche--18d.html?query=Steingarten&log=extern&wkzID=7&et_cid=125&et_lid=843977&gclid=CMGT5J7D9rsCFfHItAod61kABQ
    http://www.steingartenpflanzen.de/
    Letztere finde ich ganz gut. Habe auch schon da bestellt.
    Das Beste ist, du schaust mal bei Google rein und suchst nach Begriffen Steingarten anlegen oder Steingartenpflanzen.
    Wie groß soll denn der Steingarten werden? Hast du ein abfallendes Gelände, welche Himmelsausrichtung, oder willst du mit einer Schale anfangen?

    LG Karl
     
    G

    Gininger

    Mitglied
    Ich dachte jetzt eher an Infoseiten zur Anlage.
    Ich wollte eigentlich mit einer Schale anfangen. Aber nachdem ich mit GG gesprochen habe, meinte er, wenns nicht so riesig werden soll, hätte er da eine Idee. Hinter unserem Hochbeet ist es leicht abschüssig (man kann da also kein weiteres Hochbeet mehr hinmachen) und er dachte eben, dass wir die Fläche dann so nutzen können. Ist nicht besonders groß (ca. 1m2) aber doch ganz nett.
    Werde mich dann mal auf den ersten beiden Seiten belesen.

    Ich denke die Stauden werde ich bei einer Stauengärtnerei holen. Da ist im April Gartenflohmarkt und dann kann ich da gleich mal schauen, was mir so ins Einkaufskörbchen hüpft.... :)
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hast du einen Tipp, wo man sich im Internet mal noch etwas weiter belesen kann Karl?
    Ich bin schon am überlegen, wie wir sowas in klein gestalten könnten. Ist ja schließlich auch für die Insekten super. Und ich bemühe mich eigentlich schon immer, dass auch die Tiere was vom Garten haben.
    Vögel oder Igel gibt es hier leider keine..... Aber immerhin den Insekten könnte man ja was Gutes tun.
    Hab folgendes kleines Buch, Sonderausgabe, musst du mal scheuen ob es das noch gibt vielleicht in Bucharchiven,kann ich für Einsteiger empfehlen gut beschrieben:

    Mein Gartentraum
    Steingarten
    ISBN 3-8174-5785-5
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Gininger in Tonschalen geht's sehr gut wenn du einen kleinen Steingarten willst , fang mit Hauswurzen an das macht Spaß un die blühen auch nach 2 Jahren :)
    Wurze 18.jpg
     
    G

    Gininger

    Mitglied
    Danke Stupsi. Auf die Idee nach Büchern zu schauen kam ich gar nicht - wie blöd kann man sein.... :rolleyes:

    Ich werde dann jetzt mal meinen Online-Buchhändler des Vertrauens aufsuchen und schauen, was es da so gibt....:D
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Besonders jetzt im Winter, wenn nix im Steingarten blüht, ist es schön, zwischen den Steinen einige farbige Punkte zu haben. Vorteilhaft sind Pflanzen, die neben Blüten auch möglichst gangjährig eine attraktive Gestaltung, besonderes Aussehen oder eine schöne Färbung haben. Nach und nach werde ich euch ein paar meiner Pflanzen als Vorschlag für den kleineren Steingarten vorstellen.

    Gelbbunter Zitronenthymian (Thymus x citriodorus) Familie Lippenblütler
    Beschreibung
    Der Zitronenthymian ist eine Kreuzung aus echtem Thymian und Feldthymian und eine sehr gute Pflanze für die kleineren Steingärten. So wie ich gelesen habe, gibt es auch hier mehrere Sorten. Auffällig bei der Sorte, die ich habe, sind die ganzjährig gelbgrün panaschierten, etwa 3 mm großen Blättchen, die eher aussehen wie die Blätter vom Geldbaum und haben das typische Zitronenaroma. Die Pflanze ist ein mehrjähriger Halbstrauch von ca. 6 cm Höhe mit teilweise verholzten Trieben. Die Triebe kriechen am Boden entlang. Einige Triebe bilden Wurzel und man kann diese als neue Pflanzen heranziehen.
    Standortansprüche
    Boden: Normaler Garten- oder Steingartenboden, sonnig, trocken, kann nährstoffarm sein, aber wasserdurchlässig
    Winterhärte: Kommt bei mir sicher über den Winter, ohne Schutz und ohne Schäden. Manchmal liest man von gewisser Frostempfindlichkeit.
    Wachstum: Wächst gut, Vergrößerung durch oberirdische Triebe, bildet keine wuchernden Wurzelsprosse. Eine Vergrünung der Blätter im Sommer, wie bei vielen Pflanzen bekannt, kann ich nicht feststellen.
    Besondere Pflegehinweise: keine, lässt sich leicht kultivieren
    Vermehrung: Funktioniert bei mir am besten durch Stecklinge, Triebe, die sich selbst einwurzeln
    Herkunft/Kurioses
    Der Begriff Thymian kommt von dem griechischen Wort thymus und bedeutet Lebenskraft und symbolisiert Stärke und Kraft. Bereits im antiken Ägypten benutzte man Thymian zur Einbalsamierung von Mumien. Die alten Griechen nutzten Thymian als Räucherpflanze. Die Römer nutzten Thymian zum Würzen von Speisen und als Badzusatz. Vor einer Schlacht nahmen die römischen Krieger Thymianbäder, die ihnen Kraft und Mut verleihen sollten. Im Mittelalter brachten die Benediktiner-Mönche den Thymian aus dem Mittelmeerraum über die Alpen zu uns. Hildegart von Bingen verfasste bereits Abhandlungen über Thymian in ihren medizinischen Schriften. Man kultivierte ihn in Klostergärten, später in Bauern- und Bürgergärten. Heute wird ihm nachgesagt, dass Thymianbäder müde Liebende wieder beleben können. Auch heute noch wird bekannter Weise Thymian als Würz- und Heilpflanze verwendet und fast weltweit angebaut.

    Angaben zur Pflanze habe ich entweder vom Verkäufer, meine Erfahrungen bzw. nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Sollten mir Fehler unterlaufen sein, oder wenn es Ergänzungen gibt, würde ich mich über Hinweise oder Kommentare sehr freuen.

    Gruß Karl
     

    Anhänge

    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Tina1,
    wieso kein Glück?. Sieht doch gut aus, besonders Bild 4 u. 5. Und blühen tut auch was. Es muss nicht alles ganz groß sein, finde ich. Man kann sich auch an kleinen Dingen erfreuen.

    LG Karl
     
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    Servus karlh ,

    Dein Steingarten ist 120%ig mein Geschmack , gefällt mir sehr gut !
    Fotos meiner Anlage kannst Du Dir auf meiner HP ansehen .
    Hexenbesen , kleine Rhododendron (für Halbschatten ) und andere Zwegsträucher richtig plaziert lockern ein Alpinum unheimlich auf !! Thymian der über Felsen wächst auch eine tolle Pflanze .
    Ich sage nur karlh Du hast 100 Punkte von 100 !

    Falls Du Pflanzen suchst , melde Dich per PN bei mir ich hab da ein paar Suuper Adressen und auch einiges an Pflanzen zum eventuellen tausch !!

    Es grüßt herzlichst Steingartenfan:cool: !
     
    Zuletzt bearbeitet:
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Steingartenfan,

    vielen Dank für dein Lob und das Angebot. Ich hatte relativ blind und klein angefangen. Mit dem Wissen wuchs die Größe und auch die Begeisterung.
    Ich habe bereits fleißig gekauft und vermehrt. Da komme ich auf dein Angebot zurück.

    Gruß Karl
     
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    karlh ,

    ich hoffe Dir geht es nicht wie mir und du leidest auch schon an akutem
    Platzmangel !
    Aber ein altes Sprichwort sagt: " Not macht erfinderisch " ! Und so findet man immer wieder Plätzchen für neue Pflanzen;) .

    Gruß Steingartenfan !
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Naja, eigentlich schon. Pflanzen, die mir lieb sind, habe ich manchmal doppelt, falls mal eine eingeht. Manchmal trenne ich mich von Pflanzen, die ich dann doch nicht so schön finde oder sich nicht gut entwickeln. Wenn mir eine Pflanze gut gefällt, finde ich immer noch ein kleines Plätzchen, oder ich mache Platz. Irgendwie geht das schon.
    Übrigens, wir haben hier in Erfurt in jedem August auf dem EGA-Gelände eine Raritätenbörse. Wenn man dahin geht, schafft man es nicht, ohne eine Pflanze nach hause zu gehen.

    Gruß Karl
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Dann würde ich mich riesig freuen, du gibst mir per PN Bescheid, wenn es soweit ist.
    Inzwischen ist viel Zeit vergangen, als ich das letzte Mal in Erfurt war. Ich komme aber gern einmal wieder.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Klaro, mach ich doch.

    LG Karl
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Heute eine andere Pflanze, die ich gern in meinem Steingarten habe.

    Cenia – (dt. Name nicht bekannt) Korbblütler

    Beschreibung
    Bei dieser Pflanze bin ich mir nicht sicher, ob der Name richtig ist. Zumindest kommt der Name nach der Beschreibung meiner Pflanze ziemlich nahe. Unter der Gattung gibt es wiederum einjährige und mehrjährige Pflanzen, die teilweise winterhart sind. Die Staude wird aber als kurzlebig angegeben. Besonders interessant und erhaltenswert ist die Pflanze durch das über lange Zeit frische Grün und den schönen kleinen gelben Blüten, die kaum einen Zentimeter groß sind und an langen dünnen Stielen im Wind vom Sommer bis in den Herbst schaukeln.

    Standortansprüche
    Boden: keine besonderen Ansprüche, aber durchlässig
    Winterhärte: nur bedingt, grüne Blattmasse wird durch die Nässe im Winter geschädigt. Ich habe die Pflanze seit 2009 bis heute. Irgendein Teil überlebt immer und ohne Schutzmaßnahmen.
    Wachstum: Sehr gut, die Pflanze bildet reichlich ca. 20 cm lange liegende Triebe von Sommer bis Spätherbst, an denen sich stark gefiedertes Blattwerk entwickelt. Dadurch sieht die Pflanze sehr buschig aus und ist sehr flauschig. Die Pflanze wuchert (nur oberirdisch) etwas, ist aber hier nicht störend.
    Besondere Pflegehinweise: Durch unser Wetter im Winter verfärbt sich ein Teil der Blätter ausgangs des Winters grau. Diese Teile sterben dann ab und man muss sie im Frühjahr entfernen. Alternativ könnte man die Pflanze übern Winter ins Gewächshaus stellen, da aber die Pflanze nicht langlebig ist und immer etwas übern Winter kommt, habe ich es bisher noch nicht gemacht. Auch bei Trockenheit, Hitze und dem vielen Grüns im Sommer macht die Pflanze nicht schlapp.
    Vermehrung: Im Frühjahr nehme ich ein grün gebliebenes Büchel (etwa so groß wie im Bild rot eingekreist) und pflanze es neu ein. Meist jedoch wurzelt schon ein Büschel von allein. Übers Jahr wird die Pflanze etwa wieder so groß wie im Bild.

    Herkunft/Kurioses
    Die Art stammt aus der Küsten-Region der Kap-Provinz (Südafrika). In Filmberichten habe ich erfahren, dass die Pflanzen dort häufig ihren gesamten Wasserbedarf über Küstennebel aufnehmen. Das könnte auch bei meiner Pflanze so sein. Immer wenn im Herbst Nebel ist oder sich Tau bildet, fangen sich in den fein gegliederten Blättern viele Wassertropfen. Öfters sehe ich dann, wie eine Schar Spatzen über diese Pflanze herfällt um fleißig pickend die Wassertropfen aufzunehmen. Im Frühjahr sehe ich manchmal, wie die Spatzen einzelne Stängel abknipsen und zu ihren Nestern tragen. Den Bauherren gefallen vermutlich diese weichen Blätter.

    Bild oL: Winterbild der Pflanze, rot eingekreist war die Größe der Pflanze im Frühjahr
    Bild oR: Winterbild der gefiederten Blätter
    Bild uL: Sommerbild der knopfartigen gelben (max. 1 cm großen) Blüte (Bild aus 2010)
    Bild uR: Sommerbild der Pflanze im Verbund mit dem Katzenpfötchen (Bild aus 2010)

    Angaben zur Pflanze habe ich entweder vom Verkäufer, meine Erfahrungen bzw. nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Sollten mir Fehler unterlaufen sein, oder wenn es Ergänzungen gibt, würde ich mich über Hinweise oder Kommentare sehr freuen.

    Gruß Karl
     

    Anhänge

    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Hallo steinreicher Karl,

    grüß dich, dein Steingarten gefällt mir gut!

    Sag, ist deine Cenia nicht dieselbe Pflanze wie mein Fiederpolster? Hier mal ein Bild mit dem Kaufschildchen, darauf sieht man den lat. Namen: Cotula hispida.

    CIMG3474.JPG

    CIMG5520.JPG

    Grüßle
    Billa
    :cool:
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Guten morgen Billa,

    vielen Dank das du meinen Beitrag gelesen hast und mir einen Tipp gibst. Deine Pflanze sieht verdammt ähnlich aus wie meine. Auf den ersten Blick könnte man meinen, es sind die gleichen.

    Bei meiner Recherche bin ich auch auf Cotula gestoßen, diese ist mit der Gattung Cenia sehr eng verwandt. Auch das Herkunftsland ist gleich.
    Die Cotula hispida wird als silbrigblättrig beschrieben und soll kurzstielige Blüten haben. Die Blütezeit wird von Mai-Juni angegeben. Meine blüht vom Sommer bis in den Spätherbst auf ca. 15 cm langen dünnen Stielen und ein silbrigen Schimmer kann ich nicht ausmachen. Aber ich bin ein botanischer Laie, deshalb auch für jeden Tipp dankbar.
    Würde mich sehr freuen wenn wir die Blüten und Blütezeitpunkt im Sommer mal vergleichen könnten.

    LG Karl
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Moin Karl,

    ich bin schon neugierig auf die 'Cenia', ich finde sie partout nicht per Google. Hättest du ein paar Links für mich?

    Die Blütezeit Mai-Juni für die Cotula stimmt: Meine Fotos stammen von Anfang Juni.

    Kurzstielig finde ich ihre Blüten nicht, die Blütenstiele sind auch ca. 10-15 cm lang.

    Im Frühling und Sommer ist mein Fiederpolster deutlich grüner als im Herbst und Winter, da ist es eher vergrauend, genau wie deine Pflanze. Aber der beschriebene silbrige Schimmer ist zu jeder Jahreszeit deutlich zu sehen.

    Aber ich bin ein botanischer Laie, deshalb auch für jeden Tipp dankbar.
    Ich auch, daher bin ich schon sehr gespannt, ob wir das Rätsel lösen.

    Grüßle
    Billa
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Billa,

    einen Link kann ich dir leider nicht geben. Ich habe mir mal vor Jahren ein Buch gekauft. Da ist die Pflanze drin. Das Buch heißt Botanica, hat 1006 Seiten und enthält ca. 2000 Pflanzenporträts. Es ist eine Übersetzung eines engl. Buches, gedruckt in China. Verlag Ullmann, ist ein Imprint der Tandem-Verlag GmbH, zumindest recht komplizierte Verhältnisse.

    Danke für die Antwort, wir werden das Rätsel im Sommer lösen, bin auch schon gespannt.

    Einen schönes Wochenende Karl
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Hallo Karl,

    eine Botanica habe ich auch, da guck ich mal eben rein. Bis gleich!

    Grüßle
    Billa

    Nachtrag: Tatsächlich, steht auch bei mir drin. Die Cenia turbinata ist abgebildet. Mit diesem Namen hab ich mich erneut ans Googeln gemacht. Im Netz steht noch oft, dass Cenia synonym mit Cotula gebraucht würde, obwohl im Buch steht, dass das wohl früher der Fall war, aber heute nicht mehr. Hmm...

    Was deine nun genau für eine Cenia ist, find ich nicht heraus. Da du sicher bist, dass sie nicht silbrig ist, haben wir also nicht die gleichen Pflanzen.

    Und was habe ich davon? *lach* Prompt einen neuen Pflanzenwunsch: Die Cotula nudicaulis, die beim Googeln mit auftauchte, muss unbedingt her: http://africanbulbs.com/cotula_nudicaulis_middelpos_03-09_12_1.jpg
    Weiße Köpfchen, ganz schick!

    Grüßle und ein schönes WE!
    Billa
    ;)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Na ja, Billa,

    da hat es ja was gebracht.
    Die Cenia turbinata ist auch bei mir abgebildet. Ich habe auch noch mal ausgiebig gestöbert. Es gibt von der Cotula und Cenia jeweils eine Reihe von Sorten mit sehr unterschiedlichen Angaben zur Pflanze und Blüte, die sich teilweise widersprechen. Vielleicht waren hier auch mehrere Forscher am Werk, die die gleiche Pflanzengruppe unabhängig von einander beschrieben haben und unterschiedlich benannt haben. Nicht umsonst gibt es ein Synonym.
    Jetzt noch mal die Frage nach dem silbrigen Schimmer in der Pflanze. Wo sieht man den?

    LG Karl
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Hallo Karl,

    den silbrigen Schimmer haben die gefiederten "Blätter". Je öfter ich deine und meine anschaue, desto ähnlicher find ich sie immer noch. Ich werde im Frühling und Sommer wieder Bilder machen und besonders auf das Versilberte achten.
    ;)

    Grüßle
    Billa
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Billa,

    so langsam glaube ich es auch. Mal sehen, was die Blüten bringen.

    LG Karl
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Lesotho- Mittagsblume (Delosperma)

    Diese hübsche Steingartenblume habe 2x versucht über den Winter zu bringen und nicht geschafft. Die Standortbedingungen kenne ich, sehr durchlässigen Boden. Allerdings habe ich keinen Winterschutz angebracht. Ich habe mir auch überlegt die Pflanze in einen Topf zu lassen und übern Winter in Kaltgewächshaus zu bringen.
    Bevor ich es ein drittes Mal probiere, wollte ich mal fragen, wie ihr das macht, die Pflanze übern Winter zu bringen.

    Vielen Dank Karl
     

    Anhänge

    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Hallo Karl,

    ich habe eine pinkfarbene Mittagsblume, die auch den ersten Winter nicht draußen überlebt hat. Die nächste habe ich im Töpfchen drinnen kalt überwintert und kaum gegossen, hat geklappt.

    Grüßle
    Billa
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich dachte immer die Mittagsblume sei Einjährig :d
    Würd es so machen wie du sagts, kühl und hell im trockenen überwintern.
    Mach das mit dem Himalaya Hauswurz immer so ,der mag es auch nicht draußen im Winter bei mir und geht immer ein.
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    vielen Dank für die Hinweise,

    hab mir schon gedacht, dass es auch woanders (in günstigere Klimazonen) Probleme gibt, die Lesotho- Mittagsblume draußen durch den Winter zu bekommen.

    Die Anregung, es auch mal mit einer anderen Farbe zu probieren, nehme ich gern auf.
    Bin auch auf folgende Seite gestoßen. Tolle Sorten gibt es.

    http://www.sempervivumgarten.de/delosperma-mittagsblume.htm

    LG Karl
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Was die Natur so hervorbringt ist schon wunderschön.
    Diese kleine Kiefer oder was das ist find ich total toll :)
     
  • Top Bottom