Kartoffel- & Nachtschatten-Zöglinge 2018/2019

  • Ersteller des Themas abelonee
  • Erstellungsdatum
abelonee

abelonee

Foren-Urgestein
moin. darf ich anabell vorstellen? nach kläglichen versuchen mit eimerkartoffeln dies jahr zum 1. mal ackerecke bepflanzt.
 

Anhänge

  • abelonee

    abelonee

    Foren-Urgestein
    AW: Kartoffel- & Nachtschatten-Zöglinge 2017/2018

    ups alles alte beiträge
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Ich hab letztes Wochenende mal ein Paar Kübel mit Kartoffeln bestückt. Die waren schon recht fleißig am treiben (Geschenk einer Nachbarin).

    Zeit bis zum ausreifen ca. 90-110 Tage.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Nach 4 Wochen schaut es schon recht gut aus. Die Töffeln kamen unten in die Kübel (bei 10cm) und wurden in mehreren Schritten bis zum Gießrand aufgefüllt. Die ersten Blüteknospen zeigen sich bereits. Fazit = die wachsen im Hochsommer fixer ;).

    In 50l:

    Töffel 1.jpg

    In 15l. leider ein bissele unscharf:

    Töffel 2.jpg

    Gruß Dirk
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Blüte. Größe des Grüns bei 60cm. Gedüngt wird bei jedem Wässern mit Brennnesseljauche 1:3:

    Töffel 2.jpg

    Töffel 1.jpg

    Töffel 3.jpg

    Gruß
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Hat Jemand Erfahrung mit dem Anbau von Töffeln im Kübel?

    Der Wuchs des Grüns oberhalb der Erde, gibt mir doch sehr zu denken. Das Zeug wuchert inzwischen bei 80-100cm. Das ist doch nicht normal... oder doch? Die Blütenbildung hört auch nicht auf. An jeder Blattachse entstehen neue Knospen.

    Bei dem größeren Kübel hab ich vorhin mal ein bissele gebuddelt. Alle paar cm stieß ich auf eine Knolle *Koppkratz*.

    Interessantes Experiment, das sicher wiederholt wird!

    Dirk
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Moin,
    ein Saisonbericht am Stück:
    Kartoffeln im Kübel bzw. Sack (kleiner Gartenmüllsack mit Griffen) habe ich dieses Jahr auch ausprobiert.
    Für lau :-(
    Aus 4 Pflanzkartoffeln Linda (gepflanzt Anfang Juni) habe ich genau 6 Mini Kartoffeln geerntet.
    Gewachsen ist das Grün wie doof. Aufgefüllt wurde schichtweise mit einer Mischung aus Lehm und Pflanzerde sowie gelegentlich einer dünnen Schicht Rasenschnitt.
    Gedüngt habe ich gar nicht. Gegossen auch nicht. Da lagen mir andere Pflanzungen eher am Herzen, die das bisschen Regenwasser oder gar Leitungswasser bekommen sollten.
    Ein Satz mit X - das war wohl nix. Nächstes Jahr versuche ich es aber nochmal - ein Jahr ist ja nicht repräsentativ.

    Ansonsten bin ich mit meiner Kartoffelernte gut zufrieden.
    Im Lehmacker waren dieses Jahr erstmals eigens gekaufte Pflanzkartoffeln (da ich Kartoffeln ja hauptsächlich für die Lehmaufbesserung pflanze, habe ich bisher immer nur Restkartoffeln genommen, die in den gekauften Beuteln gekeimt haben).

    Es waren: Frieslander, Linda, blaue St.Galler und Bamberger Hörnchen. Jeweils eine Reihe mit 8 - 10 Pflanzkartoffeln.

    Frieslander: knapp 4 KG aus 8 Pflanzkartoffeln (komplett abgeerntet)
    Linda: bisher 2,2 KG (und ca. die halbe Reihe ist noch im Boden)
    Bamberger Hörnchen: 1,5 KG (und ca. die halbe Reihe ist noch im Boden)
    blaue St. Galler: 1,5 KG und alle so durchgefressen vom Drahtwurm, dass keine Verwendung möglich war.
    Ich vermute, der Rest der Reihe ist nicht besser:-(

    Aber gut, dafür waren die anderen Sorten kaum bis gar nicht vom Drahtwurm geplagt (3 Frieslander waren angefressen - das wars bisher - freu).
    Die Meerrettichpflanzung gegen Drahtwürmer hat nicht geklappt. Und ich bin auch nicht sicher, ob ich das wirklich will. Die Kartoffeln wandern jedes Jahr auf ein anderes Beet - der Meerrettich bleibt wo er ist. Oder ich muss dann auch immer wieder Abstecher von versetzen.

    Lach, da kaufe ich lieber 2 Knollen blauer St. Galler - sollen sich die Viecher doch daran gütlich tun. Oder ich setze ein paar Restkartoffeln für die Würmer.
    Frieslander und Linda gibt es nächstes Jahr sicher wieder. Die sind als klein als Pellkartoffel und groß als Ofenkartoffel sehr lecker.
    Als selbstgemachte Pommes werde ich sie in den nächsten Tagen testen (ja, es waren ein paar dabei, die groß genug für Pommes sind).
    Und Bamberger Hörnchen will ich auch wieder.
    Mal gucken, was als 4. Reihe dazu kommt.

    LG
    Elkevogel
     
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ansonsten bin ich mit meiner Kartoffelernte gut zufrieden.

    Frieslander: knapp 4 KG aus 8 Pflanzkartoffeln (komplett abgeerntet)
    Linda: bisher 2,2 KG (und ca. die halbe Reihe ist noch im Boden)
    Bamberger Hörnchen: 1,5 KG (und ca. die halbe Reihe ist noch im Boden)
    blaue St. Galler: 1,5 KG und alle so durchgefressen vom Drahtwurm, dass keine Verwendung möglich war.
    Ich vermute, der Rest der Reihe ist nicht besser:-(

    Liebe Elkevogel,

    ich möchte dich nicht enttäuschen aber gut finde ich deine Kartoffelernte jetzt nicht (gut im Vergleich zu den aus den Kübeln schon). Es gibt den Wert, dass eine Kartoffelpflanze so 1-1,2 kg (außer es ist eine sehr, sehr kleine Sorte - dann sind es nur 0,8 kg) abgeben sollte.

    Bei mir ist es heuer leider auch weniger - in den letzten Jahren kam ich eigentlich immer auf mind. 1 kg / Pflanze, ebenfalls bei Lehmboden.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Oktober und das Laub verliert langsam das "Grün". Ich schätze mal Anfang November kann geerntet werden. Frost ist so schnell nicht in Sicht... ergo können die draußen ausreifen.

    Ich hatte ja schon angenommen, die müssten wegen den Temps rein ins Haus. Aber Klimawandel sei Dank... gehts auch so :)

    Von mir aus kann es mit den Temps die nächsten Jahre so weiter gehen. Nur mehr Regen wäre nett. Leider wird das wohl nur ein Wunsch bleiben. Regen wird in Zukunft Mangelware. Von Schnee spreche ich erst garnicht. Ist aber gut so = weniger Heizkosten ^^
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Bilders:

    toeffeln1-jpg.606169


    toeffeln2-jpg.606170


    Da ist nur noch Laub zu sehen... 2 Wochen noch stehen lassen,,, dann ma gucken ;)
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Nicht? In den großen Kübel setzte ich 4 und in den kleineren 3 Knollen a´ 10-25g.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Da der Winter 2018/19 wohl ausfällt, werde ich mal Kartoffeln und anderes Gemüse über den Winter ziehen. Hilfsmittel sind: Gewächshaus, Frühbeet, 36 Watt LSR und Fensterbank. Evt. noch Bodenheizmatten... muss man sehen...
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hat sich heute so garnicht nach Oktober angefühlt... ;)

    Bin heute mit kurzen Klamotten bei 27 °C rumgerannt, ich überleg mir, ob ich Tomaten säen soll. Wenn ich mich beeile, sind die herzförmigen Tomaten zum Valentinstag reif...

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Nee, ich säe nix. Habe weiter abgeräumt. Aber ist auch nett, mal nicht mit Handschuhen und dreifach Fleece abzuräumen sondern im T-shirt.
    Einen Großteil der Pflanzen habe ich aber statt einen Platz auf dem Kompost ne gute Ladung erquickendes Wasser an die Füße gegeben.
    Dennoch. Das der Winter ausfällt, glaube ich erst, wenn wir jetzt schon April hätten.
    Tomaten auszusäen bräuchte ich nicht. Da sind genügend am Boden und in den Töpfen, die gerade erst die ersten richtigen Blätter bekommen. Die wären hervorragend geeignet als Winterzöglinge. Aber nein, Schluss, dieses Jahr kommt nichts rein.
     
    F

    Felica

    Mitglied
    Wir bauen auch nichts über den Winter an. das was aktuell noch im Gewächshaus ist bleibt da solange es geht, aber neu aussähen ist nicht. Da wir die Hochbeete neu anlegen werden, sind einfach zu klein, bietet sich da die Winterpause an.

    Kartoffeln ging hier für den ersten Versuch recht gut. Aber im Beet. aus so 15-20 Knollen haben wir gute 10kg geerntet, allerdings alle recht klein. Dafür umso leckerer. Für den ersten echten Versuch kein so schlechtes Ergebnis wie ich finde. was bei den Süßkartoffeln rauskommt wird sich die tage zeigen, die sitzen noch im Gewächshaus. haben die als Zwischenfüller genutzt, ebenso wie Kurkuma und Ingwer. Nur mal so als versuch. Wir testen uns ja erst ran, ist erst das 2te Jahr mit Beet und das erste mit Gewächshaus.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Amerikanische Wettermodelle. So wie es aussieht, werden wir immense Heizkostenersparnisse haben :)
    Wenn's nur so wäre... von einem Winter, der ausfällt, können wir hier in Oberbayern nur träumen. :rolleyes:
    Schnee haben wir nicht zwingend, und auch nicht zwingend -20°C (wobei die durchaus vorkommen können), aber direkt frühlingshaft ist es hier in der Regel im Winter auch nicht... in einer Woche soll es tagsüber schon auf 2°C runtergehen...
    Beneidenswert, dass der Rest des Landes mit so viel mehr Wärme gesegnet ist... :cautious:
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Heute hab ich die Töpfe umgedreht. Das Ergebnis ist gar nicht mal so schlecht, dafür, das die im Sommer gesetzt wurden. Das wird definitiv nächstes Jahr wiederholt. Mit größeren, höheren Kübeln ;) und natürlich mehr Mörtelwannen. Die kann man wunderbar ums Haus rum verteilen.

    Im Bild zum Vergleich ein Hühnerei:

    ernte-jpg.606758


    Gruß
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Ich hatte dieses jahr auch endlich mal wieder Kartoffeln,
    allerdings hatte ich so viele maikäferengerlinge, die haben sehr viele Kartoffeln angefressen,teilweise richtig tiefe Löcher, wisst ihr was ich vorbeugend machen kann für das neue Jahr gegen diese Vicher?Die leben ja sehr lange in der Erde Hilft vielleicht mal urgesteinsmehl zu streuen?
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Am 6.1 habe ich Physalis gesät , jetzt haben sie gekeimt, ich bin sehr glücklich darüber,werde mir bald die schönsten pikieren und in töpfchen setzen und dann können sie wachsen
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    ups, das hat aber sehr lange gedauert! Hoffe meine sind schneller. Habe gestern gesät.
     
    Silia

    Silia

    Neuling
    Am 15.1. habe ich zwei Sorten Physalis peruviana gesät und gestern haben sie winzigklein begonnen zu keimen.
     
    Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    Meine Physalis recken auch schon die Köpfchen raus, am 9.1. gesät und am WE jetzt sind sie raus gekommen. Normal brauchen die schon länger, allerdings hab ich sie heuer warm zum Keimen gestellt, das kommt denen wohl besser.
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Meine Physalis stehen jetzt in einem kühlen Raum und warten drauf das sie ins gewächshaus dürfen,dort aber nur zum angewöhnen für draußen.

    Außerdem habe ich meine erste Sorte kartoffeln gesetzt,nächste Woche kommen die anderen
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Meine Physalis ist 'n Nichtsnutz. Aber ich weis schon, von wem ich 'nen Steckling kriege. Dann passt es auch.

    Ansonsten hab ich dieses Jahr verschiedene Nachtschatten-Arten, welche mit dem schwarzen Nachtschatten (Solanum nigrum) verwandt sind. Da freue ich mich auch darauf...

    Grüßle, Michi
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    die Ananaskirschen (gesät 18.02.) sehen schon ganz ordentlich aus (8 - 10 cm);
    die Andenbeeren ( gesät Anfang März) sind grade beim 2.Blattpaar.
    Allerdings habe ich sie zu lange in der Anzuchtschale gelassen und erst Anfang April pikiert - schäm.
    Da sie aber Kunstlicht hatten, waren sie immerhin kurz und stabil.
    Trotzdem habe ich sie bis zum Keimblatt versenkt.
    Mal abwarten, wie sie sich entwickeln.
    (und besser als die von einer Freundin sind sie allemal - ihre
    Ist ja mein erstes Mal mit Physalis.
    LG
    Elkevogel
     
    Wurzelelfe

    Wurzelelfe

    Mitglied
    20 kg Kartoffeln a 3 Sorten stehen in den Startlöchern. Augsburger Gold (seit zwei Jahren unser absoluter Favorit), Hunsrücker Rote und lässt mich lügen was die dritte Sorte ist, ich muss morgen mal den Mann fragen.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    die Ananaskirschen sehen an den neuen Blättern sehr blass gelblich aus - wo könnte das Problem sein?
    Die Erde im Topf ist mehrschichtig:
    unten: Anzuchterde pur (mit Perlite)
    mitte: Anzuchterde mit torffreier Pflanzerde 50/50
    oben: Anzuchterde, Blumenerde und Kokos
    (ich fülle je nach Wachstum auf).
    Gedüngt wird ca. alle 8 - 10 Tage mit halber Dosis Tomatendünger

    Das Bild ist schon 3 Tage alt, Düngung wie oben hat nichts gebracht.
    Eisenmangel? Oder normal?
    Ist mein erster Versuch mit Physalis - daher absolut keine Ahnung.
    Danke und liebe Grüße
    Elkevogel
     

    Anhänge

    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Mhm..Ich habe die auch das erste Jahr, aber deine sind doch arg gelb...
    Ich würde Stickstoffmangel vermuten.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Stimmt. Ich hatte es falsch gesehen.
     
    Wurzelelfe

    Wurzelelfe

    Mitglied
    Die Kartoffeln liegen auf dem Balkon zum endgültigen auskeimen und nun ist mir der Name der dritten Sorte auch wieder bekannt. Augsburger Gold und Hunsrücker Rote werden von Belana ergänzt
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    @ Elkevogel

    Hmmm... Evtl. Calcium, Eisen oder einen anderen Mikronährstoff. Aber ich bin mir auch nicht sicher...

    Aber wenn es so ist, liegt kein konkreter Mangel in der Erde vor. Sondern eher ein Problem bei der Aufnahme oder beim Transport durch die Pflanze.

    Evtl., auch wenn nur halb dosiert, zuviel gedüngt? Erde zu nass? Erde zu verdichtet? Oder frische Austrieb ist zu schnell gewachsen? ...?

    Grüßle, Michi
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hmmm, und was mach ich nun mit den Ananaskirschen?
    Einfach mal umpflanzen in "nicht geschichtete" Erde?
    1/3 Mix aus Pflanzerde, Kompost und Gartenlehm?
    An den Lehm müssen sie sich sowieso gewöhnen - den bekommen hier alle Topfpflanzen in größerer oder kleinerer Dosierung. Ich mag den in den Töpfen, da er gut Wasser hält. Und ich muss ihn nicht kaufen;)
    Danke und LG
    Elkevogel
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich würde auch nichts unternehmen.

    Vielleicht die Erde trockener halten, sofern du sehr fürsorglich wässerst. Oder mal testweise den wöchentlichen Tomatendünger für eine Woche aussetzen. Ich dünge jetzt z.B. meine Jungpflanzen überhaupt nicht...

    Grüßle, Michi
     
    abelonee

    abelonee

    Foren-Urgestein
    heute kommen noch mal 22 kartoffeln rein, dann abwarten.
     
  • Top Bottom