Kennt sich jemand mit trächtigen Hunden aus?

S

Schokolowski

Neuling
Da ich diese Ecke hier im Forum gefunden habe, dachte ich, kann ich das ja auch gleich mal fragen. Wir haben vor kurzem eine Hündin als Zweithund zu uns geholt. Momentan sieht alles danach aus, als wenn sie schon tragend bei uns eingetzogen wäre. Einen Termin für eine Trächtigkeitsuntersuchung habe ich für Montag beim TA. Sie ist gute 1,5 Jahre alt, ca. 40 cm Schulterhöhe- der Rüde vermutlich kleiner (ich denke wenn war es der der Vorbesitzer...).
Sollte sie wirklich tragend sein, was kommt da auf uns zu? Hat jemand schon einen Wurf Welpen hinter sich? Klar, meine TÄ wird Montag weenn auch beratend zur Seite stehen, aber mir brennt diese Frage auf den Nägeln :rolleyes:
 
  • M

    Marsusmar

    Guest
    Also erstmal unheimlich viel Spaß,
    bevor klar war das meine Hündin tragend war, diagnostizierte ein Tierarzt Dackellähme. Weil sie die Treppen im Plattenbau nicht mehr schaffte....


    Sie hatte eine Flirt mit einem Cokel spaniel, hat drei Junge geworfen, allein ohne Hilfe. Ich hab die Ausbildung den Tag geschwänzt und habe dafür gesorgt, das sie Wasser bekam. war einfahc nur da hab vom Bett aus zugesehen. Wir haben vorher nur die Kiste die sie nutzte, gesäubert, Knochen raus. Decken gewaschen. Sie blieb keine Minute länger als nötig weg. Kam klasse zurecht. Hat aber wütend reagiert, wenn jemand in den Raum kam der nicht zur Familie gehörte. Ich habe 3 Tage nach dem Wurf geheiratet. War eine Woche weg. 120 Kilometer entfernt. Ein Nachbar hat sich gekümmert sie rausgelassen, Futter hingestellt, solange gar niemand da war. Ich denke die Ruhe hat den vieren gut getan. Und die kleinen waren die Sensation bei den Kindern der Siedlung. Also ruhig Blut alles wird gut.

    Suse
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ich denke mal, bei der größe von hündin wirst du mit 3-6 welpen rechnen könne, mit mehr vermutlich nicht.
    tragzeit der hündin ist zw. 57-60 tagen, ein ultraschall hat vor dem 20 tag nicht viel sinn, ein paar tage länger warten ist dagegen besser - um so besser sieht man die welpen. von einer rönbtgenuntersuchung würde ich abraten, die hündin ist ja gesund, wenn auch ein bißchen jung. erst, wenn befürchtungen bestehen, es könnte nur ein welpe sein, macht so was sinn
    ein deutliches anzeichen dafür, dass die geburt näher rückt, ist zum einen das verhalten, zum anderen gibt es wenige stunden vorher einen temperaturabfall auf bis zu 36 grad.
    ich hatte schon mädels, die in der geburt ganz wunderbar allein zu recht gekommen sind, bei so jungen tieren würde ich aber mit hektik rechnen, vor allem, wenn die welpen sehr schnell hintereiender kommen. du musst damit rechnen, der hündin soweohl beim öffnen der fruchthülle als auch beim durchtrennen der nabelschnur helfen zu müssen. letzeres sollte nicht unbedingt mit einem messer erfolgen, da durch die scharfen schnittkanten blutungen entstehen können. die fingernägel tun es auch. ein rotlichlampe sollte für den fall bereitstehen, dass die mutter die jungen nicht annimmt (das kommt vor) oder irgendwie erkrankt. und für den fall braucht du natürlich auch welpenmilch, flasche und einen satz relativ kleiner sauger (die welpen sind vermutlich ja keine klopper)
    ganz wichtig ist die wurfkiste, die dem verhalten der hündin auch entsprechen sollte: es gibt ja hunde, die mögen es eher groß, andere habens gern eng. wichtig ist, einen umlaufenden rand einzubauen, damit einzelen welpen beim säugen von der hündin nicht erdrückt werden und wenn, unter den rand gedrücklt werden. und dann gilts handtücher schnorren im bekanntenkreis :D sehr schön in der ersten zeit sind auch diese wegwerfunterlagen aus dem sanihandel - allerdings auch kräftig teuer.
    der wurfraum sollte recht ruhig sein, kein zimmer, in dem dauernd jemand durchlatscht. du musst bedenken, dass die hündin noch über keine allzu tiefe bindung zu euch verfügt und daran wird sich bis zur geburt auch nicht viel ändern. und warm sollte es natürlich sein.
    die ersten drei wochen gibts - außen waschen - nicht viel zu tun, dann fängt der spass aber an: mit jedem tag werden die jungen dann mobiler, ihre hinterlassenschaften sind nicht mehr auf die kiste beschränkt...also vorbauen, teppiche raus, folien rein....
    und natürlich das aller-allerwichtigste: so früh wie möglich nach verantwortungsvollem zukünftigen zuhause für die kleinen suchen
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    Schokolowski

    Neuling
    @ billymoppel
    1. wir haben nur Fliesen und Laminat...Teppiche könne wir zum Glück einrollen.
    2. Laut Vorbesitzer war sie das letzte mal um Weihnachten rum läufig.
    3. In der Zeit, wo sie hier ist, ist sie kräftig aus dem Leim gegangen...daher denke ich trächtig oder scheinträchtig. Richtig sichtbar aus dem Leim etwa die letzten 7 Tage.
    4. Standort Wurfkiste: das wird schwierig. Wir haben nur Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und zwei Kinderzimmer. Somit nur Zimmer, wo immer irgendwie Betrieb ist :confused::rolleyes:

    Und da du dich ja auskennst: die Vorbesitzer hatten, als sie von einer evtl. Trächtigkeit hörten, Dollarzeichen in den Augen und stellten gleich Ansprüche. Können sie da in irgendeiner Art etwas erwirken? Ich sag mal, wenn es sich bestätigt und wir dann Welpen bekommen müssen sie ja geimpft, gechippt, entwurmt werden etc. und ich dachte dann wenn an eine SG, die diese Kosten irgendwie abdeckt. Aber die Vorbesitzer meinten gleich etwas von "Gewinnbeteiligung", da sie ja wenn noch bei Ihnen gedeckt wurde. Können die da so etwas durchsetzen???


    Achja, und wie ist das mit rausgehen mit der Hündin, wenn dann Welpen da sind???
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    die wlpen gehören dir, die vorbesitzert haben keine ansprüche. eher du gegen sie, da die sache ja "mangelhaft" ist und sie von dem mangel eigentlich hätten wwissen müssen. viel übrig bleiben wird am ende eh nicht. was kann man schon nehmen für einen mischling....und wenn du es gut und richtig machst, ksotet es ja einiges, du hast es ja schon geschrieben.
    vielleicht kannst du ja im wohnzimmer eine ruhige ecke abgrenzen, auch subjektiv für die hündin, vielleicht mit einem alten laufgitter, eine großen pappe o.ä.
    die wurkiste sollte rechtzeitig vor dem wurf fertig sein, stell sie einfach an verschiedene orte und schau, wo die hündin sich wohl fühlt. schlafzimmer ist sicher keine gute idee - die fiepen, japsen, jaulen fast ohne unterlass ;)
    und stromkabel etc. nicht vergessen...
    die ersten tage wird die hündin nur fix zum pipi raus wollen, danach geht sie sofort zu den babies zurück. das würde ich respektieren, so lang sie es so will. es gibt hündinnen, die wollen recht bald auch mal wieder spazieren, andere sind eher über-mütter. icvh hatte schon mal ne pflegehündin, die hätte am liebsten ihr pipi noch neben der wurfkiste gemacht, aber sie war auch sehr sehr verunsichert.
    ein weiteres thema ist der kontakt der welpen zu fremden, da schreibe ich später noch mal was, jetzt muss meine bande erst mal pipi :D

    ps: da ich ich im tierschutz aktiv bin: wenn es mal soweit ist, helfe ich dir aus, mit kontakten zu kontrollen z.b. bei weiter entfernten interessenten, mit einem sinnvollen übernahmevertrag und mit so ein bißchen erfahrung im allgemeinen. du wirst dich wundern, welcher bodensatz sich teilweise um die welpen bewirbt...da die spreu vom weizen zu trennen ist das wichtigste.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • S

    Schokolowski

    Neuling
    DANKE!

    Noch hoffe ich ja auf eine Scheinträchtigkeit, obwohl ich die mittlerweile schon eher für unwahrscheinlich halte :rolleyes:

    Wenn dann hoffe ich nun auf eher wenig Welpen...und vor allem darauf, das ich sie im Anschluss gut vermittelt bekommen werde.

    Sollte es sich Montag bestätigen, macht meine Tierärztin mir gleich ne Liste fertig, was auf uns zukommt (Impfungen etc., chippen und EU-Pass möcht ich wenn auch gleich). Und vor allem, was dann jetzt zu tun ist und so.

    Aber wenn du mir dann im Ernstfall nachher auch mit dem richtigen Vertrag und so weiterhelfen würdest, wäre natürlich super!
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    na, wenn sue um weihnachten rum läufig war und sie jetzt ne woche ausm leim gegangen ist - da bleibt nicht viel zeit mehr, wenns nicht nur eine extreme scheinträchtigkeit ist...(sollte sie denn zu so massiven scheinträchtigkeiten neigen, sollte man eventuelle über eine kastration nachdenken...)
    welpen und fremde sind so eine sache: natürlich sollen die babies gut geprägt werden, ein risiko ist natürlich auch dabei, infektionskranheiten gibts genug. und die hündin muss mitspielen. es gibt welche, die teilen ihre babaies stressfrei mit allem und jedem, aber auch die gegenseite. solang die babies nur muttermilch trinken, sind sie durch die antikörper in dieser recht gut geschützt, problematisch wird die übergangszeit, wenn sie denn nicht mehr so viel milch trinken, aber auch noch keine impfung haben.
    die ersten drei, vier wochen wird man unter normalen umständen nicht zufüttern müssen, vielleicht auch länger, das hängt vom willen der hündin, ab, wieviel milch sie hat, wieviele welpen, wie gut ihr allgemeinzustand ist. ich hatte mal eine, die hat noch bis zur achten woche voll gesäugt, waren aber auch nur zwei welpen und die hatte milch wie eine saudische erdölquelle. blöd war nur, dass ich die welpen mit acht wochen nicht vermitteln konnte, die haben ja noch kein futter gefressen ;)
    ich halte es so, dass die ersten drei, vier wochen nur die familie zu den welpen darf und personen, die die hündin sehr gut kennt. die welpen werden nur in die hand genommen, wenn die hündin dabei entspannt ist. kinder haben nur mit erwachsenen zutritt - weil sie einfach noch nicht einschätzen können, wann es mama zuviel wird. hände sind natürlich zu waschen, schuhe vor der wohnung auszuziehen (wegen erreger der leptospirose). das gilt auch für weitere besuche später. aber wie gesagt, prägung ist halt auch wichtig, dazu zählen auch umweltreize, staubsaugen, haushalt etc. nach der ersten impfung, auch wenn der impfschutz dann noch nicht vollständig ist, gehts dann auch schon mal ins richtige leben: laute straßen, auto fahren, verschiedene untergründe; ich nehme sie mal mit den baumarkt (mit mama-hund) - die haben immer so schöne große wagen, wo man die babies reinsetzen kann und so breite gänge und es nicht ganz so voll, viele verschiedene gerüche (holz, pflanzen) und hunde sind meist gern gesehen (wegen der futterabteilung). baumärkte sind ein super übungsgelände oder auch große tiergeschäfte. und gelegntlich findet sich da auch ein nettes neues frauchen/herrchen ;)
    und sollte sich bestätigen, dass die hündin trächtig ist, muss sie natürlich dringend zugefüttert werden (z.b. mit welpenfutter oder anderer enrgioereicher aufbaukost) und sie ist vor der geburt noch zu entwurmen!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Marsusmar

    Guest
    Hilfe...
    Arzt? Ultraschall? Ja es waren andere Zeiten, aber zum Arzt waren wir verdammt nur noch einmal als sie mit 20 Jahren absolut nicht mehr laufen konnte.
    Macht man heute wirklich so einen Wirbel ich hab ja zwei Tage vorher nicht mal gewusst wann sie wirft.

    Das Foto habe ich eine Stunde nach dem Wurf gemacht, wo sie das dritte hatte, weiss ich heute nicht mehr danach war schlafen angesagt.
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    S

    Schokolowski

    Neuling
    Hmmm...Ultraschall allein schon um zu klären ob oder ob nicht. Wenn extrem scheinträchtig, muss sie ja vermutlich Medikamente bekommen.

    Schuhe ausziehen MUSS hier jeder an der Tür, sonst droht Krieg ;o) Unsere "richtigen" Wohnräume sind alle im ersten Stock und die Treppe ist mit Teppich (der vermutlich einzigste im ganzen Haus) ausgestattet. Unten ist nur Bad, Abstellkammer, Vorratsraum etc. .

    Besuch müsste dann halt ne Weile zurückstecken.

    Die Hündin sollte übrigens mitte Februar kastiert werden, hatte schon einen Termin ;o) Den kann ich nun aber knicken.


    Und es belibt nicht mehr viel Zeit?!? Sind doch wenn schon noch so etwa 2 Wochen oder hab ich mich verrechnet?
     
  • S

    Schokolowski

    Neuling
    Hier mal eine "von oben"-Ansicht. So liegt sie momentan oft da und ich finde, man kann im hinteren Bereich schon sehen, das da irgendwie "mehr" ist. Vorher war sie nämlich gertenschlank.



    Achja, was ich eigentlich solange mit unserem anderen Hund??? :confused:
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ja, die ist heftig breit um die hüfte, man sieht ja an der fellzeichnung, wie ihre taille normalerweise verläuft :D
    na ja, viel zeit ist relativ - aber um die 14 tage müssten nach meiner zählung auch noch sein ;)
    wenn eure wohnung über zwei etagen ist - denk an die welpen und die treppe und das du das irgendwie absperren kannst. denn runter sind die schneller, als du bis drei zählen kannst :)
     
    S

    Schokolowski

    Neuling
    Wir haben ein Treppenschutzgitter, das zusätzlich mit Maschendraht gesichert ist (unsere Kinder haben immer Autos runter"fahren" lassen...) :rolleyes: Also runter kommen sie ganz sicher nicht.



    Und meine andere Frage...was mach ich mit meinem Rüden? Der ist ja nun definitiv nicht der Vater, kann das Probleme bringen?
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    tja, mit dem rüden: das kann man vorher nicht wissen. eine püflegehündin von mir hat einstens nicht mal den vater (der vermutlich auch noch der bruder aus dem selben wurf war und den sie ansonsten heiß und innig liebte) auch nur in der nähe akzeptiert, geschweige den meinen eigenen rüden oder sonst irgendeinen hund. aber es gibt auch gegenbeispiele. im normalfall interessiert es die anderen hunde immer herzlich wenig, ganz im gegenteil, sie geben sich selbst alle mühe, nicht in die nähe der welpen zu kommen und bei denen irgendwelches interesse zu erwecken ;) der hund einer freundin aber, da muss man nichts beschönigen, betrachtet kleine welpen - bis sie laufen, die augen offen haben etc. (eben aussehen wie hunde und nicht wie meerscheinchen) offenbar als durchaus jagdbares wild. mir ist das schon mehrmals aufgefallen. gesichtausdruck und körperhaltung sind da unmißverständlich. in unserer anwesenheit tut er natürlich nix, blöd ist er ja nicht ;) - allein möchte ich den aber nicht mit den welpen haben. um so großzügiger ist er, wenn die welpen größer sind, da lät er alles mit sich mit machen :confused:
    fazit: solang jemand im haus ist, wird die sache sich selbst einregeln, der rüde wird vermutlich ganz allein abstand halten. bei abwesenheiten würde ich, schon um irrititationen zwischen den hunden zu vermeiden, schauen, dass ich sie auseinander halte und in getrennten räumen einsperre, später auch zum schutz für den rüden :D: so ein stall welpen hinter ihm her...:D
    sollte er sich natürlich extrem als adoptiv-vater aufspielen, kann man ihn ruhig gewähren lassen, so mami mitspielt. sollte sie extrem zicken: da ihr nun mal bei allem guten willen kein seperates zimmer hat, wird sie damit klar kommen müssen, dass der rüde auch mal im selben raum ist. auf ausreicfhend abstanmd solltet ihr aber achten. es gibt halt dinge, die nicht zu ändern sind, da muss hund sich eben arrangangieren....
     
    S

    Schokolowski

    Neuling
    So, zurück vom Doc....auf dem Ultraschall waren mindestens 5 Welpen zu erkennen *schluck* und uns bleiben noch ca. 1 bis 1,5 Wochen *nochmalschluck*
    Mein Mann it gar nicht beigeistert, wir haben beide noch keine Ahnung, wie wir das mit so vielen realisieren sollen... :rolleyes:
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    fünf, da können es auch sechs werden, muss abner nicht sein....
    na ja, es werden ja vermutlich keine rotti-welpen :D ich hoffe, das ist wenigstens ein kleiner mini-trost? ;) ich kann dir nicht sagen, dass es nicht anstrengend und stressig wird (zumindest 4-5 wochen wird schon bei euch ausnahmezustand herrschen), aber wann immer ich dir helfen und raten kann....
    wie gesagt, wichtig ist wirklich ab jetzt nach verantwortungsvoillen leuten zu suchen, die auch zu ihrem wort stehen - damit du die kleinen dann mit 8 wochen auch wirklich zur türe raus schieben kannst.
     
    G

    greenheart

    Guest
    Hallo schokolowski!

    Zuerst mal Glückwunsch!!!

    Ich kann euch nachfühlen, dass ihr eher bange seid. Der jungen Mama wird es auch nicht viel besser gehen. Und eurem Rüden erst :))

    Vielleicht ist es auch gut, dass nur mehr wenig Zeit ist. Kannst du die Mama einmal ganz fotographieren?

    Ich wünsche euch alles Gute für die aufregenden Ereignisse!

    Und genügend ehrliche Interessenten für die Kleinen!

    greenheart
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Glückwunsch!
    Bei einem großen Hund hab ich es auch schonmal erlebt das es 13 Welpen gab, was ich Dir nicht wünsche denn dann mußt Du Dich ernsthaft mit der Frage auseinandersetzten welche zu töten oder mit der Flasche zusätzlich zu päppeln denn sonst kann Dir das Muttertier sterben.
    Ich sags nur damit Du Dich auch auf diese Situation einstellen kannst nicht um Dich zu erschrecken! Nicht falsch verstehen bitte!!!!

    In der Regel gibts 4-6 Welpen!
    billymoppel hat ja schon alles erklärt und kennt sich aus.

    Meine Bekannten haben damals ein Freitiergehege für Kaninchen gekauft(mit altem Bettlaken ausgelegt) wo sie die Welpen schonmal reingesetzt haben als sie anfingen rumzuwuseln um mal in Ruhe sauber machen zu können oder einkaufen zu gehen etc...
    Wollte Dir den Tipp nicht vorenthalten denn sobald sie losrennen wirds turbulent zu Hause, da ist vor annagen und Häufchen hinterlassen nichts mehr in Sicherheit :D
    Ansonsten ist es trotz der Wochen Stress ein super schönes Erlebnis das mal miterleben zu dürfen!

    Würde auch sagen das die Ex-Besitzer keinen Anspruch haben und die Welpen auch nur in gute Hände vermitteln.

    LG Stupsi
     
    D

    DreaAn

    Mitglied
    Na dann mal Glückwunsch...

    Ich kann mit Sanitärunterlagen dienen und ein Treppenabsperrgitter hätte ich auch noch... Einfach PN

    LG
    Drea
     
    G

    greenheart

    Guest
    Hallo, wie sieht´s aus? Sind sie schon da?
    Wie geht es den frischgebackenen Eltern und der Mutter?

    Liebe Grüße!

    greenheart
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    Rosabelverde Gemüse-Fenchel anbauen - kennt sich jemand aus? Obst und Gemüsegarten 49
    Knofilinchen Kennt sich jemand mit der Clematis viticella abundance aus? Stauden und Kletterpflanzen 10
    V Kennt sich jemand mit Insekten aus? Wie heißt dieses Tier? 5
    B Kennt sich jemand mit Lygodium Kletterfarn aus? Zimmerpflanzen 0
    F Kennt sich jemand mit Avocados aus? Tropische Pflanzen 9
    V Kennt sich jemand aus? Wie heißt diese Pflanze? 15
    die Feli Jap. Carnaval - Kennt sich damit jemand aus? Laubgehölze 4
    M Hallo, kennt sich jemand mit Palmen aus? Pflanzen allgemein 8
    saniundso Kennt sich jemand mit Touchhandys aus? Was heißt das: Technik 2
    Sunfreak Kennt sich jemand mit ZIP-Laufwerken aus? Computerprobleme 9
    Sunfreak Kennt sich jemand mit Kunstlicht aus? Obst und Gemüsegarten 22
    Sunfreak Kennt sich hier jemand mit der Funktechnik aus? Small-Talk 14
    Mohnblume Kennt sich jemand mit dem Schmuckkörbchen aus? Pflanzen allgemein 5
    Mohnblume Kennt sich jemand mit Immergrün aus? Pflanzen allgemein 4
    Mohnblume Kennt sich jemand mit der Strandgrasnelke aus? Pflanzen allgemein 1
    Mohnblume Kennt sich jemand mit Malva Sylvestris aus? Themen ohne Antworten 0
    Mohnblume Kennt sich jemand mit Kokardenblumen aus? Pflanzen allgemein 1
    K Kennt sich jemand mit Bienenstöcken aus? Small-Talk 17
    G Artischocken. Kennt sich jemand damit aus ? Obst und Gemüsegarten 2
    Eisenkraut Wer kennt sich mit der "Sonnenbraut" aus? Stauden 6

    Ähnliche Themen

    Top Bottom