Kiefernzapfen angesetzt

geroldsturm

geroldsturm

Mitglied
Einer der letzten heftigen Stürme hat unsere sehr hohe Kiefer in der Mitte abgerissen. Auf den Ästen waren harzige, grüne Zapfen (länglich ca. 2 cm Durchmesser und ca. 8-10 cm lang).
Ähnlich wie einen Zirbenschnaps habe ich die grünen Zapfen zerschnitten und mit braunen Zucker in Korn angesetzt. Nach 3 Wochen abgeseiht und in Flaschen gefüllt.
Ab und zu genemige ich mir ein Stamperl, das mich sofort ins Reich der Träume versetzt.
Nun meine Frage: Gibt es Kiefern, deren Zapfen einen Stoff enthalten, der einen so in Schlaf versetzen kann?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • Bill Tür

    Bill Tür

    Mitglied
    seawas gerold

    den baum hats aber ordentlich abgerissen!

    aber zum schnaps: so ein aufgezuckerter 80er korn kann einen auch ganz schnell umhauen. hast du den verdünnt oder gibst ihn dir hochprozentig.
    wegen inhaltsstoffen der kiefer weiß ich nichts, werde aber mal forschen und
    ggf. berichten.

    pfiat de

    BILL TÜR
     
    Bill Tür

    Bill Tür

    Mitglied
    so
    hab mal ein bisschen rumgegoogelt

    Fichte Informationen
    Name Fichte
    Botanischer Name Picea abies
    Pflanzenfamilie Kieferngewächse = Pinaceae
    Volkstümliche Namen
    Wirkung

    * antibakteriell
    * beruhigend
    * schleimlösend

    Anwendungsbereiche

    * Durchblutungsstörungen
    * Husten
    * Nasennebenhöhlenentzündungen
    * Rheuma

    Pflanzenteile

    * Harz
    * Nadeln
    * Triebe

    Anwendungsarten

    * Bäder
    * Einreibung
    * Tee
    * Tinktur
    * Umschlag

    Wirkstoffe Ätherische Öle, Terpentin, Harz
    Sammelzeit Triebe: Frühjahr,Nadeln: Juni bis August,Harz: Juni bis August



    auf anderen seiten steht ähnliches
    habe auch gelesen das fichtenauszug (terpentinöl) auch bei schlaflosigkeit eingesetzt wird. allerdings unter ärztlicher aufsicht!

    also wenns dich bei einem stamperl schon niederlegt solltest du den schnaps auf jeden fall verdünnen. je nach geschmack mit korn oder wasser.



    lg
    BILL TÜR

    der seit gut 4 jahren keinen schnaps mehr probiert hat
     
    L

    lostcontrol

    Foren-Urgestein
    und wie isses bei kiefern?

    loschdi
    (neugierig geworden und auf nachbarskiefer schielend)
     
  • Bill Tür

    Bill Tür

    Mitglied
    sorry hab fichte mit föhre verwechselt


    Inhalts- und Wirkstoffe
    ätherische Öle (Kiefernadelöl, Terpentinöl), Colophonium, Balsam, Fitonziden, Glycerin, Monoterpene (a-Pinen, Limonen), Ester, Aldehyde und Alkohole

    Risiken und Gegenanzeigen
    Kein Kiefernadelöl bei Asthma oder Keuchhusten verwenden. Es kann die Schleimhäute reizen und zu Hustenkrämpfen führen.

    Für Kinder unter 4 Jahren sind Kiefernprodukte nicht geeignet.

    Bronchosplasmen können verstärkt werden.


    Medizinische Anwendung und Bedeutung in der Heilkunde

    Kiefer wirkt sekretolytisch (Sekret lösend), hyperämisierend (erhöhte Durchblutung bewirkend), schwach antiseptisch (keimtötend).

    Volksmedizin
    Hippokrates setzte Kiefernadelöl zur äußerlichen Behandlung von Geschwüren ein.

    Bereits im Mittelalter war die vielseitige Verwendung des Kiefernöls bekannt. So. z.B. zum Lindern von Rheuma, Husten oder Erkältungen, bei Schlafstörungen oder Nervenleiden.

    In Kräuterbüchern des 16. Jh. wurde es gegen Zahnschmerzen, Leber- und Frauenleiden empfohlen.

    Kiefernhonig lindert Husten.

    Da die Kiefer Fitonziden ausscheidet (aktiv gegen Tuberkulose) baut man Sanatorien für Atemwegs- Kranke in Kiefernwäldern.


    Kiefernadelöl wird bei Husten, Bronchistis, katarrhalischen und asthmatischen Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege (Inhalieren, Tee, Sirup) und Infektionen der Harnwege, sowie äußerlich bei Rheuma, Gicht, Rachitis und neuralgischen Beschwerden eingesetzt.

    Kiefernsprossen finden ebenfalls bei Luftwegserkrankungen Anwendung, darüber hinaus bei leichten Muskel- und Nervenschmerzen sowie Durchblutungsstörungen. Als Badezusatz wirken sie beruhigend bei Nervosität.

    Art der Anwendung: Zerkleinerte Droge für Teeaufgüsse, als Sirup oder Tinktur für die innere Anwendung. Für die äußere Anwendung alkoholische Lösungen, in Ölen oder Salben.

    Psychisch-/ seelisch wirkt Kiefernnadelöl entspannend und schenkt Ruhe und Frieden. Es wirkt stärkend bei überreizten Nerven.






    denke mal für den schnaps gilt hier selbiges - verdünnen
    ohne zucker wärs toll zum putzen;)

    lg
    BILL TÜR
     
  • geroldsturm

    geroldsturm

    Mitglied
    Ich habe nur einen 38%-igen Korn verwendet, aber vielleicht bin ich nichts mehr gewohnt:)
     
  • M

    Matze1701

    Neuling
    So etwas in der Art hatte ich gesucht in Bezug auf Ungefährlichkeit von Kiefernzapfen auf die meschliche Gesundheit. Vor 3 Wochen musste ich meine Kiefer fällen. Ich habe frische Kiefernzapfen (noch gelb, weich und voller Blütenstaub) in Wasser gekocht. Von dem "Saft" habe ich nun Gelee eingekocht. Und da sich eine solche Gelegenheit nicht schnell wieder ergibt (mangels Kiefern auf dem Grundstück) wurden es 48 Gläser. Dürfte ein paar Jahre reichen.
     
  • Top Bottom