Kleine Fliegen an Amaryllis

manfredo19@

manfredo19@

Mitglied
Habe in meinem Wohnzimmer viele Pflanzen,u.a.Hibiskus,Orchideen,Kakteen und eine Amaryllis.Nur an dieser Amaryllis befinden sich an der ganzen Pflanze von der Blumenerde bis zur Blüte eine Unmenge winziger Fliegen.Was ist das und wie kriege ich sie los?Blättlauspray stört sie nicht.
 

Anhänge

  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Schöne Amaryllis, leider kann ich auf diesem Bild keine kleine Fliegen erkennen. Kannst du deshalb die Fliegen ein wenig beschreiben, sind es beispielsweise so weiße Fliegen wie auf dem Foto unten? Und wo sitzen die? Auf der Unterseite von Blättern? Auf der Erde? ...?

    Sind es nicht zuviele Fliegen, hat es sich bei mir bewährt, die Viecher per Hand zu zerquetschen (klappt bei der unten gezeigten weißen Fliege sehr gut).

    Grüßle, Michi
     

    Anhänge

    manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Diese Fliegen sehen vergrößert aus wie Mücken.Beim Antippen fliegen sie sofort weg.Trotz meiner vielen Zimmerpflanzen sind sie NUR an der Amaryllis.Sie laufen überall an der Pflanze zu Hunderten herum,auch im und um den Blumentopf.Sie fliegen um die Pflanze im Umkreis von 2 Meter herum.
     

    Anhänge

    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Hallo Manfred,

    das sind Trauermücken. Sie kommen mit der Blumenerde ins Haus. Die kann man nur wegfangen, wenn man Gelbstecker(sind klebrig wie Fliegenfänger)anbringt. Man müßte die Erde austrockenen lassen. Aber andererseits will die Amaryllis ja Wasser. Mir hat ein user geraten, Neudomück(ein Mittel gegen Mücken) ins Gießwasser zu tun.
    Die fliegenden Tierchen tun der Pflanze nichts, allerdings die Larven in der Erde. Damit nicht durch die Fliegen neue Larven entstehen können, ist es also nötig, diese wegzufangen.

    LG tina1
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich glaub die Amaryllis nimmt es Dir nicht sofort übel, wenn einmal die Erde komplett austrocknet, denn die Zwiebel speichert sich ja genug Saft in die Zwiebel.

    Aber ob das austrocknen der Erde was hilft weis ich nicht...

    Grüßle, Michi
     
  • tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    hab schon vielfach gelesen, das es helfen soll, weil ja dann die Nachkommenschaft abstirbt.

    LG tina1
     
  • manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Danke für die konkreten Hinweise.Jetzt weiß ich jedenfalls mit wem ich es zu tun habe. Werde jetzt das Gießen einstellen und einen klebrigen Fliegenfänger vorsichtig um die Pflanze befestigen.
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Dann bietet es sich aber an, dafür zu sorgen, dass die Viecher auch aufgeschreckt werden (z.B. durch schütteln der Blätter) damit die auch schön an die Leimtafel fliegen. Beschleunigt & verbessert den Erfolg!

    Grüßle, Michi
     
    S

    Schütz

    Mitglied
    Hmm Tipp von mir: Insektenspray! Nach paar Minuten sind die Biester fast komplett ausgerottet, hat bei mir super geklappt! Falls dann nochmal welche auftauchen, einfach wiederholen! :D
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    aber aus der Erde kommen doch ständig die Nachkommen, solange da noch Eier oder Larven drin sind. Du triffst mit Spray doch nur die Fliegen.

    LG tina1
     
  • S

    Schütz

    Mitglied
    Bei mir hat es gewirkt, mit einem Schlag ca. 50 Viecher erlegt! Und wenn eben noch welche kommen dann wiederholen. ;) Aber so können sie wenigstens erstmal keine Eier mehr ablegen!

    Immerhin besser als Leimtafeln oder zerquetschen und so, finde ich! :D
     
    manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Habe Deinen Rat jetzt befolgt und warte ab.Was macht man dann im nächsten Jahr ,wenn ich die Zwiebel in neue Blumenerde setze? Stecke ich die Erde erstmal in den Backofen oder ins Tiefkühlfach?
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Irgendwelche Viecher in der Erde scheinen wohl eher - glücklicherweise - die Ausnahme zu sein. Ich hatte zum Glück noch keine drinne.

    Ein Kumpel von mir hatte ne zeitlang ne Gärtnerische Ader. Tja, bis seine Chili-Pflanzen verstorben sind. Er gab sich die Schuld, weil er dachte er hatte die Pflanzen ertränkt. Später sollte sich rausstellen: Er hatte sich die Larven von der Trauermücke vom Gartenboden draußen eingeschleppt!

    Grüßle, Michi
     
    norma

    norma

    Mitglied
    Also ich hatte das selbe Problem. Sowohl bei meinen Amaryllis, als auch mit zwei anderen Pflanzeen die ich in die selbe Blumenerde gepflanzt hatte. Die gelben Stecker haben mir allerdings nicht geholfen.

    Die Fliegen selbst habe ich immer mit Insektenspray vernichtet oder sie einmal täglich mit dem Staubsauger gejagt. Um die Larven zu töten habe ich solche Antiinsekten Tabs in die Erde gesteckt. (Quicksticks von Compo) Das ging zwar nicht so schnell wie auf der Verpackung versprochen, aber mit etwas Geduld bin ich sie nun los.

    Viel Erfolg bei der Fliegenjagd!
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom