Kleine Trockensteinmauer, Fundament ja oder nein

P

Padreic

Neuling
#1
Guten abend,

ich plane zusammen mit meinem Vater zusammen eine Trockenmauer zu bauen.
Diese Mauer soll ein reines Dekoelement sein. Sie hat also keine Stützfunktion und wird ungefähr kniehoch sein (2, maximal 3 Steine übereinander). Material ist Kalkstein, die Steingröße ist liegt im Mittel zwischen etwas mehr als hangroß unf kopfgroß. Als Bepflanzung ist das ein oder andere Fettgewächs vorgesehen.
Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass bei sämtlichen Trockensteinmauern großer Wertauf ein ordentliches Fundament gelegt wird. Allerdings sind bei allen Bilder beigefügt, die sozusagen die "Urmütter" der Trockenmauern zeigen. Als Stütze am Weinberg, Hochbeet, etc. Also quasi die Profiliga.
Also nicht unser Bestreben, auch wenn ich ein wenig Kenntnisse im Bau von Trockenmauern habe.

Meine Frage: Ist es bei dieser Form einer Trockenmauer wirklich notwendig, ein Fundament zu legen?
Gartenbauratgeber empfehlen ein ca. 20 - 40cm starkes Kiesfundament. Das halte ich für etwas übertrieben, da die Mauer einfach "nur" da sein soll. Oder hat das Kiesfundament eine Funktion im Winter, um verschiebungen durch Frost auszugleichen?

Falls jemand fragt: Ja, ich habe die Suchfunktion genutzt, aber diese Frage in der Form nicht wirklich gefunden ;)

Wünsche noch einen schönen Abend
 
  • D

    Dobifan

    Mitglied
    #2
    Wir hatten so eine kleine Mauer ohne Fundament und ohne Probleme. Ich habe sie nur entsprechend mit einer kleinen Neigung nach hinten gesetzt gehabt, damit die Erde die angefüllt ist sie nicht wegdrückt. Das hat alles wunderbar funktioniert.
     
    M

    Marsusmar

    Guest
    #3
    Guck mal hier, auch kalksandstein Das Ornament liegt auf Folie und die auf halbwegs gelockertem Boden. Nix Fundament auch ohne die Erde von innen, weil wir da decken und sowas haben damit die nicht rauswäscht hält das ganze seit Jahren.

    Gruß Suse
     

    Anhänge

    P

    Padreic

    Neuling
    #4
    Wir hatten so eine kleine Mauer ohne Fundament und ohne Probleme. Ich habe sie nur entsprechend mit einer kleinen Neigung nach hinten gesetzt gehabt, damit die Erde die angefüllt ist sie nicht wegdrückt. Das hat alles wunderbar funktioniert.
    Wie kann ich mir das vorstellen? Wir wollten sie eigentlich frei stehen haben.
    Vor meinem geistigen Auge sehe ich grad einen Erdwall vor dem eine Mauer steht :grins:
     
  • D

    Dobifan

    Mitglied
    #5
    ah ok.. freistehend war sie nicht!

    Die kleine Mauer hat ein niedriges Hochbeet gehalten... *g*
    Wenn du sie freistehend machst, würde ich sie unten breiter und nach oben hin verjüngend bauen.
     
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    #6
    Eine Kniehohe Mauer ohne jegliche Belastung,nur als Deko freistend -
    20cm - 30cm ausheben,10cm Kies rein und die erste Reihe mit Mörtel setzen.
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    #7
    Meine Frage: Ist es bei dieser Form einer Trockenmauer wirklich notwendig, ein Fundament zu legen?
    Gartenbauratgeber empfehlen ein ca. 20 - 40cm starkes Kiesfundament. Das halte ich für etwas übertrieben, da die Mauer einfach "nur" da sein soll. Oder hat das Kiesfundament eine Funktion im Winter, um verschiebungen durch Frost auszugleichen?
    Kies wird als Dränage benötigt, eigentlich gibt nur Schotter zusätzlichen halt...

    Ein Kiesfundament wird benötigt, um das das Wasser weg- ablaufen kann, so kann es keine Frostschäden durch anfrierende Erde (kleine Erdbewegungen) geben.

    Ein kleines Kiesfundament macht das setzen der ersten Steinreihe auch einfacher... wobei ich bei der Höhe, wenn nur eine ca. 5cm kleine Schotter- oder Splittschicht verwenden würde.
     
    R

    Re3n

    Neuling
    #8
    Guten Tag,

    der Beitrag hier ist zwar schon etwas älter, aber ich hätte eine ähnliche Frage und hoffe jemand könnte mir eine Antwort geben.



    Wir wollen vor unserem Haus eine kleine Mauer zwischen Fußweg und unserem Beet als abgrenzung setzen.
    Sie muss also an sich nichts abhalten oder so.

    Die Mauer wäre ca 11m Lang und wir planen 3-4 Steine übereinander zu legen ( 36-48cm hoch, je nachdem ob 3 oder 4 Steine ).
    Mein guter Herr ( Vater :D ) sagte mir, auf der Länge und da ein Stein ca 25kg wiegt soll ich dort lieber ein richtiges Fundament setzen, halt 80cm tief, frostsicher Schotter, Betonmischung usw wie ich es oft bei hohen Mauern bzw Stützmauern usw schon gelesen habe.


    Ist dies wirklich notwendig? Oder reicht es wie oben beschrieben, sagen wir 20cm ausheben, 10 cm Schottersplitt rein, und den rest mit Mauermörtel und darauf die erste lage Steine?


    Hoffe ich hab nichts vergessen, vielen dank schon mal!

    MfG Rene
     
    R

    Re3n

    Neuling
    #10
    So ungefähr und die 1.Reihe Steine sollte auch in halber Höhe unter die Erde .


    Also könnte ich das so wie oben beschrieben machen ( 20cm ausheben usw....), Schotterschicht und den ersten Stein mit Mörtel dann zur Hälfte in die Erden legen?
    Oder komplett ein Fundament setzen ( 80cm tief) ?

    PS:Es soll bei uns auch eine Trockenmauer werden.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #11
    Also gut 20 cm ausheben, Schotter rein. Den Mörtel kannst du dir sparen. Die 1.Reihe der Steine sollte halber unter der Erde sein. Auch wenn es nur 3-4 Reihen sind, darauf achten, dass die Fugen grundsätzlich immer versetzt sind, nie übereinander. Und auch bei der geringen Höhe würde ich auf eine gute Hintermauerung achten, damit dasWasser ablaufen kannund es dir mit der Zeit nicht die Erde von hinten durchdrückt. Und die Mauer sollte ganz leicht gegen die hinterliegende Erde geneigt sein.
     
    R

    Re3n

    Neuling
    #12
    Also gut 20 cm ausheben, Schotter rein. Den Mörtel kannst du dir sparen. Die 1.Reihe der Steine sollte halber unter der Erde sein. Auch wenn es nur 3-4 Reihen sind, darauf achten, dass die Fugen grundsätzlich immer versetzt sind, nie übereinander. Und auch bei der geringen Höhe würde ich auf eine gute Hintermauerung achten, damit dasWasser ablaufen kannund es dir mit der Zeit nicht die Erde von hinten durchdrückt. Und die Mauer sollte ganz leicht gegen die hinterliegende Erde geneigt sein.
    Danke für die schnelle Antwort, das ist gut zu wissen.
    Die Mauer ist jedoch freistehend da drückt keine Erde oder ähnliches gegen.
    Man kann es so sehen als wäre es ein "Zaun", zwischen dem Fußweg und unserem Beet.

    Gruß Rene
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #13
    Damit habe ich keine Erfahrung. Aber der leicht schräge Anlauf fällt dann weg, ebenso wie die Hintermauerung. Könnte schwierig werden oder habt ihr geschnittene Steine?
     
    R

    Re3n

    Neuling
    #14
    Damit habe ich keine Erfahrung. Aber der leicht schräge Anlauf fällt dann weg, ebenso wie die Hintermauerung. Könnte schwierig werden oder habt ihr geschnittene Steine?
    Hi, ja es sind 2seitig geschnittene Steine, welche wir wie gesagt 3 oder 4 lagig übereinander legen wollen.
    Mit versatz, so dass die Fugen nicht übereinander liegen.

    Hier ein Bild der Steine.

     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #15
    Das nennt man dann eigentlich nicht mehr Trockenmauer. Und wahrscheinlich wärst du in diesem Fall besser bedient, wenn du die Steine kleben würdest. Bin mir jetzt nicht sicher, ob das einfach gelegt, standhaft bleibt
     
    R

    Re3n

    Neuling
    #16
    Ja da hast du recht, mir geht es dann nur noch um den Untergrund bzw das was ich am besten unter die Steine setze ob Fundament oder ob das mit dem Schotter usw ausreicht.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #17
    Ich würde ein forstfestes Fundament von mindestens 80cm Tiefe erstellen.
    Nur so ist's gewährleistet, dass du lange Freude an deiner Mauer haben wirst.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #18
    Wozu? Unsere Mauern, allerdings echte Trockenmauern, sind bis zu 170cm hoch und geanu wie geschrieben gemacht und erfreuen uns seit über 25 Jahren. Beraten und geholfen haben uns 2 Fachmänner.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    #21
    Naja.
    Es sind 11 Meter.
    Mit geometrischen Formen.

    Da wirst du auf kurz oder lang jede Verwerfung sehen.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom