Kleingarten zu haben - Entscheidungshilfe gesucht

Wurzelelfe

Wurzelelfe

Mitglied
#1
Ihr Lieben,

ich war eine lange Zeitlang nicht aktiv, tauche jetzt mal aus der Versenkung auf, weil es bei uns die Möglichkeit einer kleinen Veränderungen gibt.

Ich brauche allerdings Fachkundige die da mal einen Blick drüber werfen.

Mir ist gestern ein Kleingarten wortwörtlich beim Kinderwagen schieben „vor die Füße“ gefallen.

Fußläufig 30 Minuten von uns, direkt am Nachbarort wo wir später auch wieder vor haben hinzuziehen.

Der Besichtigungstermin für den Garten ist morgen, gesehen habe ich ihn bisher nicht, den Besitzer aber telefonisch schonmal gesprochen zwecks Fläche, Grund der Abgabe, Ausstattung und Konditionen.

Er und seine Frau sind Gärtner mit Leib und Seele. Sie ist vor fünf Wochen ins KH gekommen und wird dieses nicht mehr verlassen weshalb sie alles so abgeben wie es ist.

Renovierung/Instandsetzung ist letztes Jahr erfolgt.

Im angehängten Foto seht ihr die Angaben die ich bisher habe.

Wir selbst sind vier Personen, zwei davon 13 Monate alt. Ich noch in Elternzeit, habe also Zeit und denke, dass es durch die Fläche jetzt aber auch künftig mit den Rumpelwichten und Berufstätig zu machen ist.

Was meint ihr dazu?
 

Anhänge

  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #3
    Hallo Nanne!

    Schön, dich mal wieder zu lesen. :pa: Finanziell einschätzen kann ich das nicht, dafür fehlt mir die Erfahrung. Liegt es denn in eurem Spielraum?

    Ich dreh dir mal dein Bild, damit nicht alle einen schiefen Hals bekommen.




    Ein Kleingarten ohne Festlegung, was ihr da machen sollt, klingt gut. (Am Ort, wo ihr ohnehin hinziehen wollt, und jetzt ja auch noch in endlicher Entfernung gelegen klingt jedenfalls auch gut.)

    Wenn du sagst, dass ein Eigentum mit Garten die nächste Zeit nicht möglich ist, dann würde ich an deiner Stelle zugreifen.

    Bei deiner Gartenleidenschaft, wird dir der Balkon bestimmt nicht ewig reichen, und deine Rumpelwichte können einen Garten zum rumtapsen und erste Himbeeren zupfen bestimmt auch genießen. Dein Männe war doch auch immer sehr gartenaffin, oder habe ich das jetzt falsch im Kopf?

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Tubirubi

    Tubirubi

    Foren-Urgestein
    #4
    Generell klingt das gut von der Ausstattung. Da kann man auch mit Kleinkindern einen guten Tag verbringen und auch Essen zubereiten, an der frischen Luft sein und hat auch Rückzugmöglichkeit ins Gartenhaus.
    Es kommt darauf an, was ihr wollt.
    Über den Garten selbst hast Du noch gar nichts geschrieben:
    Gibt es Obstbäume? Beerensträucher, Rasenfläche zum Spielen?
    Wieviel Grabland? Gibt es irgendwelche Auflagen? Z.B. für geholzte Bäume neue zu setzen?
     
  • Wurzelelfe

    Wurzelelfe

    Mitglied
    #5
    Tubi, ich hab den Garten selbst noch nicht gesehen, morgen kann ich dazu weiteres sagen.

    Deine Fragen zeigen mir auf, dass ich einiges noch nicht bedacht habe weil ich keine Ahnung davon habe... z.B. das mit der Neusetzung eines Baumes bei Fällung eines anderen.

    Nach einer Flächenregelung wollte ich morgen noch fragen, gibt es da andere spezifische Fragen - zusätzlich zu der mit den Bäumen- die ich noch stellen sollte?
     
  • avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    #6
    Falls du weist wo der Garten sich befindet, dann geh mal hin und schau nach den Nachbarn. Könnte auch ein ganz entscheidender Punkt sein.
     
  • scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    #7
    Das kommt mir gerade in den Sinn:
    Wer ist der Besitzer?
    Wie lange läuft der Vertrag?
    Wie wird Wasser und Strom abgerechnet?
    Abwasser? Toilette vorhanden?
    Kümmert sich jeder nur um sich selbst oder gibt es eine "Aufsichtsperson"?
    Mit Auto erreichbar?

    Gruss Sigi
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #8
    Hallo,

    also ich finde die Ablöse angemessen. Den Pachtzins finde ich persönlich etwas hoch (meine Eltern zahlen um die 600€ für ca. 350qm), aber keine Ahnung, wie das in eurer Gegend so aussieht.

    Befindet sich dort überhaupt ein Stromanschluss oder läuft alles über die Solaranlage?

    Und die Frage von Siggi nach Besitzer und Laufzeit ist sicherlich nicht unwichtig, nicht dass in 2 Jahren alles wegsoll..

    Aber ansonsten klingt es, als ob man zugreifen sollte. :)

    Liebe Grüße
    CoMi
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #9
    Bei 30 Minuten Fußweg wäre für mich die Frage nach Toilette/Abwasser/Klärgrube wichtig...
    Ein Campingklo geht zwar notfalls auch, aber wo und was ist mit der Entsorgung des Inhaltes bei vier Personen?
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    #10
    Liebe Nanne, ich freue mich sehr über die Gelegenheit, die sich euch bietet (y) - bei uns in der Region ist im Umkreis von 60km weit und breit kein Kleingarten zu haben, sei es zum Kauf oder zur Miete.
    Die Jahrespacht klingt hoch, aber in unserer Region würde man vergleichbar viel oder sogar noch deutlich mehr zahlen... leider gibt es Regionen, in denen besonders viele "Goldesel" leben, die man "melken" kann. (Korrekterweise müsste es Goldkuh heißen, aber... manchmal passen die Redensarten halt nicht zusammen.)

    Den Tipps der anderen schließe ich mich voll und ganz an - Nachbarn, Toilette, (unbegrenzte?) Laufzeit der Pacht...?

    100qm sind gut überschaubar, unser Minigarten hat ca. diese Fläche. Man kann einiges damit anfangen, aber die Arbeit wächst einem (mit Kleinkindern) nicht so massiv über den Kopf.
    Und wer weiß, vielleicht gibt es ja in ein paar Jahren, wenn die Kinder größer sind auch die Möglichkeit, sich zu vergrößern. :pa:

    Ich bin gespannt auf deinen Bericht nach der heutigen Besichtigung! (y)
     
  • E

    estate

    Neuling
    #11
    Hallo Wurzelelfe,

    das hört sich alles sehr gut an. Und ich nehme an, dass der Garten gut gepflegt ist.
    Vergleichbar haben wir einen Schrebergarten angeboten bekommen, der sehr ungepflegt ist, zugewachsen mit Bäumen.
    Das Gartenhaus ist einfach aber ok, keine Küche usw., nur altes Mobilar.
    Wäre alles sehr viel Arbeit und auch Geld nötig gewesen, die ganzen Altlasten der verstorbenen Vorgängerin zu entsorgen und das Ganze so zu gestalten, dass es für uns sinnvoll wäre. Die Ablösesumme wäre 3000 Euro.
    Wir haben abgelehnt, obwohl die Wartefristen bei uns mehrere Jahre betragen.
    Bin gespannt, wie ihr euch entscheidet.
    Viele Grüße
    estate
     
  • Top Bottom