kletterrose in Pflanzstein

S

sternrenette

Mitglied
Hallo,

ich wollte eine Kletterrose in einen solchen Pflanzstein, welcher ebenerdig in die Terrasse eingelassen werden soll, pflanzen (der größere Stein aus dem folgenden Link).

Pflanzstein Bambinoflor

Reicht dem Rosenstock das doch recht kleine Volumen aus? Wurzelt die Rose später tiefer, unterhalb der Terrasse? Wenn ja, dann steht der Wurzel mehr Erde/Wasser zur Verfügung.

Was meint Ihr?

Andreas
 
  • S

    sternrenette

    Mitglied
    ...ach ja, es ist eine "Christine Helene". Die Rose bekommt ein Rankgerüst aus Holz an einer warmen Haus-Südseite.

    Grüße

    Andreas
     
    R

    Rosenresli

    Guest
    Hallo Andreas,

    ich bin neu hier im Forum aber kein Neuling, was Garten und Rosen angeht.

    Zu deiner Frage: im Prinzip ja, aber...

    die Rosenwurzeln werden sich wohl den Weh im Lauf der Zeit nach unten suchen (man sieht oft Rosen an alten Häusern die nur ein kleines Loch im Gehsteig haben) aber...
    je nachdem wie wüchsig die Rose ist, wird sie in einem 40x20 cm schmalen Stein für Neuaustriebe nach einer Weile keinen Platz mehr haben. Möglicherweise suchen sich Triebe dann einen Weg durch die anderen Steine. Und falls du sie dann mal umsetzen willst/musst wird das nicht möglich sein, ohne einen Teil deiner Steine zu entfernen. In dem engen Loch kannst du ja nicht graben.

    Ich würde sie eher hinter diese Steine setzen, wenn das geht.

    Warum muß ausgerechnet solch ein Stein in die Terrasse eingelassen werden? Könntest du nicht einfach zwei, drei Platten weglassen und darin die Rose einpflanzen?

    Gruß Rosenresli
     
    Gartenmaunz

    Gartenmaunz

    Neuling
    Warum muß ausgerechnet solch ein Stein in die Terrasse eingelassen werden? Könntest du nicht einfach zwei, drei Platten weglassen und darin die Rose einpflanzen?

    Gruß Rosenresli
    Da könnte es aber ein Problem geben: Denn im Laufe der Zeit/Jahre könnte die Wurzeln der Rose, einige anliegende Terassenplatten anheben. Das iss meiner Tante passiert auf ihrer Terasse....aber iss ja nicht meine..*hehe*

    Gartenmaunz
     
  • R

    Rosenresli

    Guest
    Da könnte es aber ein Problem geben: Denn im Laufe der Zeit/Jahre könnte die Wurzeln der Rose, einige anliegende Terassenplatten anheben. Das iss meiner Tante passiert auf ihrer Terasse....aber iss ja nicht meine..*hehe*

    Gartenmaunz
    Der Ministein wird sie dann aber auch davon abhalten die umliegenden Platten anzuheben, würde ich mal behaupten. Rosenwurzeln wachsen ja normalerweise nach unten, aber wenn die Pflanze alt wird und der Umfang der Triebe zunimmt, können sie natürlich die Platten zur Seite oder hochdrücken.

    das meint Rosenresli
     
  • Gartenmaunz

    Gartenmaunz

    Neuling
    Stimmt dass Rosen "Tiefwurzler" sind und keine "Flachwurzler" wie ein Essigbaum zum Beispiel.....*gg*

    Ich habe ja cuh erst im zunehmenden Alter gemeint so in ca. 10 Jahren etwa.
    Allerdings kann man, wenn es in einigen Jährchen soweit sein sollte dass die Platten angehoben werden, die Platten alle neu ruasmachen und wieder neu reinversetzten,....wäre halt viel arbeit....
    Als ich noch klein war, wurde die Terasse meiner Tante aus Knochensteinen gemacht und in einen Pflanzstein einige Rosen und sogar ein Flieder eingepflanzt und heute ca. 20 Jahre später iss die Terasse etwas krumm und schief so zu sagen. Aber sie stört sich nicht daran...*hehe*

    Grüssle Gartenmaunz
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom