Komische Knubbel am Stiel

M

Matti690

Neuling
Hallo,

habe jetzt das zweite Jahr Tomaten auf der Terasse. Genau wie letztes Jahr wachsen sie sehr schön. Und genau wie letztes Jahr beginnen ab einer bestimmten Größe (etwa 70 - 80 cm) solche Knubbel am den Stielen zu wachsen. Letztes Jahr war irgendwann der ganze Stiel damit übersäht und viele Tomaten hatten scheinbar Blütenendfäule oder so was. Aber guckt selbst auf dem Foto. Hat sowas schonmal jemand gesehen?


Grüße Matti
 

Anhänge

  • orni

    orni

    Foren-Urgestein
    Adventivwurzeln. Bevor ich hier lang und breit was dazu erkläre: Googel/Wikipedia erklärt es besser ;)
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Tomaten sind sehr Wurzelungsfreudig. Und diese Knubbel hier sind Ansätze von Wurzeln. Angenommen du würdest jetzt um diese Knubbel drum herum Erde oder Wasser hinmachen, würden die vollens austreiben.

    Ich hatte das letztes Jahr auch an einer Buschtomate aus Mallorca (und auch nur an dieser!): Da war von Boden bis fasst zur Triebspitze übersät mit solchen Wurzelansätzen, teilweise noch viel extremer ausgeprägt wie auf Deinem Foto.

    Ergründen würd ich das schon ganz gerne warum das so war/ist...

    An Bodennähe sind aber solche Wurzelansätze recht normal.

    Matti, hattest du letztes Jahr die gleiche Sorte wie dieses Jahr? :confused:

    Grüßle, Michi
     
    M

    Matti690

    Neuling
    Danke für die Info.

    Ich weiß nun was Adventivwurzeln sind und, dass sie durch Verletzungen oder Wuchsstoffbehandlungen gebildet werden können.
    Keines von beidem ist bei meinen Pflanzen der Fall. Was könnte noch als Ursache in Frage kommen?


    at Sunfreak: Ob ich dieselbe Sorte habe kann ich nicht sagen ist aber gut möglich. Letztes Jahr sahen die Pflanzen genauso aus wie Du es von deinen beschreibst. Im Garten stehen weitere Pflanzen dieser Sorte welche ganz normal wachsen. Mir wäre es auch egal, da die Pflanzen sich bis jetzt ansonsten super entwichkeln. Nur leider weis ich wie das endet.

    VG
    Matti
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • orni

    orni

    Foren-Urgestein
    Ich hatte eine Sorte (ich glaube, es war die Noire de Crimée), die hatte ÜBERALL irgendwann Knubel, auch auf den Blattstielen. Und irgendwann wurden aus diesen Knubbeln Knospen und es kamen kleine Blättchen raus, sahen aus wie Mini-Geiztriebe. Hatte ich vorher auch noch nie.

    Hat das Gedeihen der Pflanze aber nicht im geringsten gestört. Ich habe unten im Folienhaus eine adoptierte "Mini San Marzano" stehen, die hat auch diese "Pickel". Und die Pflanze ist noch recht klein. Es waren ursprünglich zwei Pflanzen in einem Topf. Die zweite darbte, der Trieb wurde unten braun (war auch mit vielen Adventivwurzelansätzen), ich habe den abgeschnippelt, in die Gießkanne getan, und - ungelogen - am nächsten Tag waren schon tierisch viele Wurzeln dran. Sagenhaft. Konnte sie gleich in die Erde tun.

    Weißt Du, ich denke, wenn eine Pflanze so viele Adventivwurzelansätze hat, ist das Prophylaxe, falls sie vielleicht am Haupttrieb abknickt. Sie könnte dann fast nahtlos neue Wurzeln bilden.
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich sagte ja bereits: Tomaten sind seeeehr Wurzelfreudig. Bei vielen Gewächsen ist es sehr empfehlenswert mit Wachstumshormonen zu arbeiten, wenn man Stecklinge von gewinnen will. Nicht so bei der Tomate: Stellt man 'nen Geiztrieb in ein Glas Wasser, hat man 'ne Woche später eine neue Tomaten-Pflanze - schon alles durchwurzelt.

    Wie groß sind die Pflanzgefäße (Töpfe, Kübel, ...) Deiner Tomaten? Zeigen die Pflanzen irgendwelche Mangelerscheinungen (gelbe Blätter)? Geizt du die Pflanzen aus? Bekommen die Pflanzen Regen ab?

    Grüßle, Michi
     
  • pazzal

    pazzal

    Neuling
    Meine hatten das letztes Jahr im Gewächshaus auch, vor allem in der Nähe des Glases. Ich glaub das kann schon von herablaufenden Kondenswasser/Regen kommen, weil die Pflanze sofort wurzeln will.
     
    M

    Matti690

    Neuling
    Also den Kübel(mit 3 Pflanzen) würd ich auf 40l schätzen. Die Pflanzen sehen ansonsten gut aus, keine Verfärbungen, schneller Wuchs. Sie werden ausgegeizt und bekommen keinen Regen ab.
     
    orni

    orni

    Foren-Urgestein
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hmmm... gute Frage. Müsste mal draufschauen, was auf meinem Hormon drauf steht...

    Grüßle, Michi
     
  • T

    Tomatenzüchter

    Guest
    solche Adventivwurzeln hat bei mir besonders der Rote Kürbis und die veredelten Tomaten
    LG Marius
     
    protour

    protour

    Mitglied
    diese Adventivwurzeln, bekomme ich auch an manchen Tomatenpflanzen. Dies ist aber ganz normal. Ich bekomme viele Samen aus Italien.

    Daher habe ich mich bei einem Gärtner aus Italien mal schlau gemacht warum das so ist.
    Er erklärt das so; dadurch das ich meine Tomaten im Haus aufziehe und die dadurch zu wenig UV Licht bekommen, wachsen sie zu schnell. Was auch mit den zu hohen Temperaturen im Haus zusammen hängt.

    Wenn dann die Tomate raus gepflanzt wird und der Stängel noch nicht stark (dick) genug ist, ist dieses verhalten ein Schutzmechanismus der Tomate.

    Da die Tomate ab einer bestimmten Höhe ohne Halt, mit dem dünnen Stängel umknickt, werden diese Wurzeln ausgebildet. So hat die Tomate eine bessere Überlebenschance für den Fall das sie umknickt und genug Wasser da ist.

    Grus Martin
     
    M

    Matti690

    Neuling
    Vielen Dank für die Antworten.

    So wie ich das jetzt mitbekommen hab, haben die Adventivwurzeln also nix damit zu tun, dass letztes Jahr trotz Überdachung die meisten Tomaten verfault sind.

    Na mal sehen was dieses Jahr wird...

    VG
    Matti
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Um auf das Faulen zurückzukommen:

    Was hat da genau gefault? Nur die Früchte oder war auch die Pflanze selbst befallen? Blütenendfäule? Braunfäule?

    Finde diesem Problem sollte man noch nachgehen...

    Grüßle, Michi
     
    M

    Matti690

    Neuling
    So wie ich mich erinnern kann waren auf jedenfall die Früchte befallen. Der Rest der Pflanze war glaub ich kaum oder garnicht befallen. Es war zwar ein nasser Sommer aber sie standen ja überdacht. Alle anderen freistehenden Pflanzen hatten aber richtige Braunfäule.

    Grüße, Matti
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Die Braunfäule keimt nur, wenn das Blattwerk feucht bzw. nass ist. Ein Regenschutz hilft da sehr gut die Fäule abzuhalten. Nur gegen Nebel & hohe Luftfeuchtigkeit im Allgemeinen bringt dann auch der Regenschutz nicht mehr viel. Daher: Auch Befall trotz Regenschutz möglich. Aber: Ohne Regenschutz = Befall früher...

    Kann bei Dir aber auch Blütenendfäule (BER) gewesen sein. Die ist gerade in Töpfen oft ein Problem. Du hattest braune Stellen an den Früchten? Und wenn ja: Waren die vom unteren Teil der Frucht ausgehend?

    Grüßle, Michi
     
    T

    Tomatenzüchter

    Guest
    Die Braunfäule keimt nur, wenn das Blattwerk feucht bzw. nass ist. Ein Regenschutz hilft da sehr gut die Fäule abzuhalten. Nur gegen Nebel & hohe Luftfeuchtigkeit im Allgemeinen bringt dann auch der Regenschutz nicht mehr viel. Daher: Auch Befall trotz Regenschutz möglich. Aber: Ohne Regenschutz = Befall früher...

    Kann bei Dir aber auch Blütenendfäule (BER) gewesen sein. Die ist gerade in Töpfen oft ein Problem. Du hattest braune Stellen an den Früchten? Und wenn ja: Waren die vom unteren Teil der Frucht ausgehend?

    Grüßle, Michi
    Bleibt mir dennoch unerklärlich, habe genau das Gegenteil bewiesen - die unterm Dach hatten als erster die Fäule...
    LG Marius
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ja, das war auch bissl schwammig formuliert von mir. Ich meinte das in Bezug auf den Regen. Da hilft ein Regenschutz den durch den Regen produzierte nassen Blätter zu verhindern.

    Aber bei Nebel & hoher Luftfeuchtigkeit hilft auch der Regenschutz nicht mehr.

    Grüßle, Michi
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom