Kranke Herbstkatze - wer hat Tipps zum Gesundwerden?

A

anatrella

Neuling
Hallo da Draußen,

wir haben im Oktober eine kleine Mieze gefunden, völlig unterkühlt, dehydriert und krank.
Sie war damals ca 1 Woche alt und 180gr "leicht".
Sogar der Tierarzt hat ihr keine Überlebenschancen gegeben, aber sie hat es geschafft: sie ist putzmunter, hat Energie für 5 und ist einfach nur süüüüüß.
(Anfangs alle 2 Stunden mit der Flasche füttern, Tag und Nacht - da waren meine Kurzen weniger anspruchsvoll!)

ABER: sie hatte auf beiden Augen eine Infektion - als die Augen endlich aufgingen (ob sie noch zu jung war, oder die Augen "nur" zu entzündet waren - das wissen wir nicht) waren sie schneeweiß. Mit der Zeit, und täglichem tropfen, schmieren, reinigen, usw sind die Augäpfel klar geworden, nur die Hornhaut auf einem Auge hat sich nicht regeneriert, da ist Bindehaut drüber gewachsen (so hab ich es verstanden). Und sie hat Schnupfen. Mal besser, mal schlechter, sie pfeift und rasselt. Die Nebenhöhlen sind auch betroffen - das infiziert die Augen immer wieder mit.
Therapeutisch sind wir so ziemlich durch. Wohlgemerkt, wir sind sehr zufrieden mit unserer Tierklinik, die Ärztin ist spezialisiert auf Augen, und ich habe wirklich ein sehr, sehr gutes Gefühl dort.
Aber es wird nicht gut. Ich suche jetzt eigentlich "alternative" Tipps, wie wir den kleinen Organismus unterstützen können.
Kennt jemand vielleicht ein homöopathisches Mittel? Handauflegen, warme Umschläge, Kamillentee, was weiß ich?
Bald kommt der Frühling (hoffentlich!!!!) und dann möchte ich dass sie raus kann und gesund ist!
Hat jemand vielleicht einen Rat, oder einen Vorschlag?
Vielen Dank schonmal, und Liebe Grüße!
Anatrella:-o
 
  • -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein
    :eek::cool::eek:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    asta

    asta

    Foren-Urgestein
    Hallo,gehöre auch zu den "Tierverrückten" und würde wie schon erwähnt auch eine 2.Klinik oder Tierarzt konsultieren. Anderer Arzt-andere Erfahrungen- anderer Zugang.
    Wie du schon selbst erwähnt hast Homöopathie nicht unversucht lassen,aber nicht selbst probieren nur mit einem guten Homöopathen.
    Hatte mit einem Kätzchen damit gute Erfolge.
    Wünsche dir und deinem Liebling das Allerbeste und viel Erfolg!
    LG
     
    A

    anatrella

    Neuling
    Danke, Ihr Lieben.
    Wir waren bei x Tierärzten, weil wir zu der Zeit gerade beim Bauen und im Umzug waren, und der Tenor war eigentlich immer gleich: entweder es wird, oder halt nicht.
    Sorry, das hatte ich nicht dazugeschrieben.
    Erst in der Tierklinik hatte man sowas immerhin schonmal gesehen, und konnte mir erklären, was das überhaupt ist. Die Kleine sah schon sehr strange aus, mit ihren weißen Augen....
    Aber ich habe ein paar gute Tipps direkt bekommen, und jetzt habe ich zumindest nochmal einen guten Ansatzpunkt.
    Vielen Dank an Alle!!!
    Anatrella
     
  • K

    Kapha

    Guest
    @Anatrella
    In der Tier Homöopathie gibt es verschiedene Mittel .
    Dazu schreibe ich dir gerne eine PN wenn du magst .

    Für Auswaschungen und Kompressen sind folgende Pflanzen gut geeignet :

    Wegwartenwurzel
    Augentrost
    Wilde Malve
    Eibisch

    Diese kann man gut mit dünnem Kamillenaufguss mischen .
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Kennt jemand vielleicht ein homöopathisches Mittel? Handauflegen, warme Umschläge, Kamillentee, was weiß ich?
    Hi Anatrella, vor Jahren hatten wir zwei Katzenbabys, die das gleiche Problem hatten, wenn ich dich richtig verstehe. Meine Mutter hat sich die Kleinen jeden Tag mehrmals geschnappt und ihre Augen mit nichts als Wattepads in lauwarmem Kamillentee getunkt ausgeputzt. Es hat gut drei Wochen gedauert, bis die Behandlung anschlug. Also man braucht reichlich Geduld, aber es lohnt sich, denn einfacher geht's nicht. Und mit zusätzlichem Handauflegen machst du nie was falsch. Wünsche dir und deinem Tierchen viel Erfolg!
     
  • Muecke

    Muecke

    Foren-Urgestein
    Ich würde keinen Kamillentee nehmen für die Augen. Das könnte die Augen noch mehr reizen.
    Hast du schon Augentrost probiert?

    LG
     
    A

    anatrella

    Neuling
    Hallo Ihr Lieben,
    bis jetzt habe ich die Grigia (= die Graue) nur mit den von der Klinik empfohlenen Sachen genervt - ich will meinen Status als "Aufzuchtmama" nicht gefährden - er macht vieles einfacher.
    Also 2-3x täglich Salzwasser (Meerwasserkonzentration) auf die Nase träufeln (da ist sie beleidigt - kann ich gut verstehen) und 3-4x täglich Polyspectran-Augentropfen (Antibiotikum, die Maßnahme ist ihr völlig egal).
    Ansonsten gibt es Streicheleinheiten, warmhalten + lieb haben. Ich habe festgestellt, dass sie nach einer halben Stunde streicheln + schlafen (sie schlafen, ich streicheln) kräftig niesen muss, und dann geht's wieder ein Weilchen besser, sie rasselt nicht mehr so arg.
    :?Hallo Kapha,
    ich würde mich über Hinweise, was ich unterstützend homöopatisch machen kann, sehr freuen!

    Den Tipp mit Augentrost habe ich mir schon notiert, denn auch unsere 2. Mieze neigt zu tränenden Augen, da wird das nicht schaden, glaube ich.

    Vielen Dank an alle nochmals!
    Anatrellla

    :eek:ich finde übrigens, dass dies ein tolles Katzenforum ist!
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom