Kranke Schefflera oder Verholzung? + eingerollte Blätter

Z

zbarni

Neuling
Hallo!

Dies ist mein erster Beitrag in einem Gartenforum :) Ich habe eine schöne Schefflera, aber in den letzten Wochen kam es häufiger zum Blattabfall. Obwohl es durchaus an zu viel Wasser liegen könnte, habe ich an den Stämmen einige komische Pünktchen gemerkt (siehe Bilder 1-4).. ist die von irgendwelche Tierchen befallen oder gehören die einfach zur Verholzung dazu? Habe ähnliches in einem anderen Beitrag gesehen, aber ich war nicht ganz sicher..

und die 2. Frage: jetzt im Winter gieße ich die 1x / Woche, ziemlich mäßig, aber einige Blätter sind dauerhaft eingerollt (siehe letzte Bilder).. kann es sein, dass die doch zu trocken hat?

Danke im Voraus!
 

Anhänge

  • Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Moin zbarni,

    die Punkte an den Stämmen sind normal, aber die Stämme wurden miteinander "verflochten", schau mal unten am Wurzelhals, also am Übergang vom Stamm in den Wurzelbereich nach ob da noch Gummibänder oder Bindedraht vorhanden ist. Schefflera, Glückskastanien und andere Pflanzen die so verflochten sind werden in den Gärtnereien mit solchen Fesseln versehen damit die Triebe in dieser unnatürlichen Position bleiben, wächst die Pflanze werden die Triebe dicker und die Gummi- oder Drahtfixierung schneidet ein, dabei werden die Versorgungsbahnen der Pflanzen verletzt und abgeschnürt... sollte da was zu finden sein bitte sofort entfernen.

    Sonst fällt mir auf, dass die Blätter etwas staubig sind und Kalkflecken aufweisen, wenn Du die Pflanze besprühst entstehen solche Flecken, dafür besser Regenwasser nutzen und wenn es draußen wärmer ist würde ich sie einfach mal in den Regen stellen, dann ist der Staub weg.

    Schau Dir mal die Blattunterseiten an ob Du da irgendwo winzigkleine bewegliche Punkte siehst oder eventuell irgendwo feinste "Spinnweben", wenn nicht ist gut, wenn ja handelt es sich um Spinnmilben... das wäre also eine Untersuchung um so einen Befall bereits frühzeitig zu erkennen oder auszuschließen.
    Weitere Gründe für eingerollte Blätter könnte auch Heizungsluft sein, übermäßige oder zu geringe Wassergabe und schau Dir den Topf von unten an ob da die Wurzeln bereits aus dem Topf wachsen.

    LG Conya
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Hey,
    Conyas Wink in Richtung Blattunterseiten ist schon ziemlich richtig.
    Könnte @zbarni eventuell Bilder der Blattunterseiten machen? Ich glaub, da schlummert was.

    Liebe Grüße
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...habe ich an den Stämmen einige komische Pünktchen gemerkt (siehe Bilder 1-4).. ist die von irgendwelche Tierchen befallen oder gehören die einfach zur Verholzung dazu?...
    Entwarnung,
    das sind sogenannte Lentizellen, diese Korkwarzen sind arttypisch.

    ... einige Blätter sind dauerhaft eingerollt (siehe letzte Bilder).. kann es sein, dass die doch zu trocken hat?...
    Das kann durchaus sein.
    Die Pflanze rollt ihre Blätter ein, um die Verdunstungsfläche möglichst klein zu halten. Das macht sie, wenn das Substrat zu trocken ist, oder auch dann, wenn ein Wurzelschaden (z.B. durch übermäßige Wassergaben) vorliegt.

    Prüfe doch einfach mal mit dem Finger die Durchfeuchtung in ca. 3-4 cm Substrattiefe.
     
  • Z

    zbarni

    Neuling
    Danke an alle für die schnelle Hilfe! Die Pünktchen sind dann erstmal normal, wie @Conya und @Rentner geschrieben haben.

    @Conya ich habe keine solche Fixierung gesehen, wenn ich mich nicht irre hab die damals nach dem Kauf entfernt. Die Blätter hab ich jetzt einmal alle abgewischt, aber leider ist unser Leitungswasser super kalkhaltig obwohl ich auch ein Filter benutze.. werde demnächst versuchen, Regenwasser zu nutzen oder das Wasser aufkochen und stehen lassen..

    Zu den Blättern: die meisten sehen gesund aus (Bild 1), aber:
    1. Einige haben Rissen in der Mitte (Bilder 2, 3)
    2. Auf einigen Blattunterseiten gibt es so schwarzliche Punkte (4-6).. manchmal sind die so Verfärbungen (4), trockene Punkte, aber bei anderen sahen die eher lebendig aus (5, 6). Als ich die etwas mit dem Finger kratzte waren die weiß und saftig.. vielleicht irgendwelche Läuse? Wahrscheinlich nicht Spinnmilben, da ich kein weißes Netz gesehen habe. @Tinchenfurz‘ Tochter kennst Du dich da besser aus?
    3. Zum Wurzel (Bilder 7-9).. das Gefäß scheint etwas doch zu groß zu sein, da beim auspacken die Erde größtenteils sehr trocken, nicht aber der Wurzelballen: die Erde da war viel kompakter und feucht.. sieht ihr vllt Wurzelschaden? Die sind nicht glänzend weiß, aber auch nicht super schwarz oder verrotten..
    Die eingerollten Blätter können tatsächlich an der Heizung und trockene Luft liegen, der Heizungskörper ist ca 1m entfernt.. ich müsste wahrscheinlich die öfters besprühen. Wie oft sollte man eine Schefflera im Winter gießen, 1x pro Woche oder seltener? So grob weiß ich, Erde immer feucht halten, ohne Staußnässe, aber wie übersetzt man in die Praxis? In anderen Beiträgen habe ich sowas wie 1x /2-3 Wochen gelesen, aber wäre das nicht doch zu trocken?



    Freue mich sehr dieses nettes Community gefunden zu haben! :)
     

    Anhänge

  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Danke an alle für die schnelle Hilfe! Die Pünktchen sind dann erstmal normal, wie @Conya und @Rentner geschrieben haben.

    @Conya ich habe keine solche Fixierung gesehen, wenn ich mich nicht irre hab die damals nach dem Kauf entfernt. Die Blätter hab ich jetzt einmal alle abgewischt, aber leider ist unser Leitungswasser super kalkhaltig obwohl ich auch ein Filter benutze.. werde demnächst versuchen, Regenwasser zu nutzen oder das Wasser aufkochen und stehen lassen..

    Zu den Blättern: die meisten sehen gesund aus (Bild 1), aber:
    1. Einige haben Rissen in der Mitte (Bilder 2, 3)
    2. Auf einigen Blattunterseiten gibt es so schwarzliche Punkte (4-6).. manchmal sind die so Verfärbungen (4), trockene Punkte, aber bei anderen sahen die eher lebendig aus (5, 6). Als ich die etwas mit dem Finger kratzte waren die weiß und saftig.. vielleicht irgendwelche Läuse? Wahrscheinlich nicht Spinnmilben, da ich kein weißes Netz gesehen habe. @Tinchenfurz‘ Tochter kennst Du dich da besser aus?
    3. Zum Wurzel (Bilder 7-9).. das Gefäß scheint etwas doch zu groß zu sein, da beim auspacken die Erde größtenteils sehr trocken, nicht aber der Wurzelballen: die Erde da war viel kompakter und feucht.. sieht ihr vllt Wurzelschaden? Die sind nicht glänzend weiß, aber auch nicht super schwarz oder verrotten..
    Die eingerollten Blätter können tatsächlich an der Heizung und trockene Luft liegen, der Heizungskörper ist ca 1m entfernt.. ich müsste wahrscheinlich die öfters besprühen. Wie oft sollte man eine Schefflera im Winter gießen, 1x pro Woche oder seltener? So grob weiß ich, Erde immer feucht halten, ohne Staußnässe, aber wie übersetzt man in die Praxis? In anderen Beiträgen habe ich sowas wie 1x /2-3 Wochen gelesen, aber wäre das nicht doch zu trocken?



    Freue mich sehr dieses nettes Community gefunden zu haben! :)
    Danke für die weiteren Bilder. Bald kann ich diese ollen Thrips-Viecher blind erkennen.
    Da waren definitiv welche im Spiel, vielleicht sind sie es auch noch. Die Biester sind manchmal schwer zu finden, schau noch mal genau nach. Leider bei deiner etwas mühselig weil sie so viele Blätter hat...Das erklärt die leichte gelbliche Verfärbung und die dunklen Punkte.

    Stutzig machen mich die kleinen knubbel auf dem einen Blatt. Das könnte ein Edema sein, ich weiß nicht, ob man es im deutschen auch so nennt - ansonsten sagen wir einfach wassereinlagerung.
    Läuse würden mich wundern, wenn, dann schildläuse.

    Pass mit dem besprühen etwas auf. Das erhöht nicht so wirklich die Luftfeuchtigkeit, sondern ist eher was für pflanzen mit luftwurzeln. Zwischendurch abduschen ist sehr gut aber durch regelmäßiges sprühen hat man auch schnell mal einen Pilz. Du kannst dir Abhilfe schaffen in dem du eine Schale mit seramis füllst und dann Wasser drüber gießt. Über das seramis (oder auch blähton) kannst du die Oberfläche auf der Wasser verdunstet, vergrößern. Diese Schale dann in Nähe der Pflanze aufstellen. Andernfalls gibt es kleine Diffusor für wenig Geld. Bei einzelnen Pflanzen helfen die.

    Ich würde die Pflanze auch Umtopfen. Jedoch nichts weiter am Wurzelballen machen. Einfach in einen größeren Topf setzen und mit Erde auffüllen. Viele Pflanzen sind noch mitten in der Winterruhe. Wenn du jetzt zu viel an den Wurzeln machst, wird sie Blätter lassen.

    Wie oft man derzeit Gießen sollte, kann man leider überhaupt nicht pauschal sagen aber eine Schefflera lässt die Blätter hängen, wenn sie zu trocknen ist. Wenn du da beim ersten Anzeichen dann gießt, geht eigentlich nichts schief. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, nimm ein Holz-Schaschlik Spieß oder etwas anderes aus Holz und stecke es in den Topf und warte kurz. Wenn es beim rausziehen noch feucht ist, brauchst du nicht Gießen. Noch sicherer ist man natürlich, wenn man mit dem Finger fühlt.

    Wenn du einen Standort hast, der schön hell ist und vielleicht ein wenig weiter von der Heizung entfernt, würde ihr das auch schon sehr gut tun. Bei so großen Pflanzen ist das nur leider nicht immer so umsetzbar...

    Wie und wann hast du sie das letzte mal gedüngt?
     
  • Top Bottom