Kreuzung aus Gelber Zentner mit Hokaido Kürbis?

Soldanella

Soldanella

Neuling
Hallo. Ich bin neu hier und hätte da gleich eine Frage. Ich habe 2019 2Sorten Kürbisse gepflanzt, gelbe Zentner (selbst gezogen) und Hokaido. Die erste Kürbisse konnte ich im Juli ernten, die hatten ein tylisches Aussehen. Die 2.Ernte im Oktober brachte Exemplare, die wie Kreuzungen aussahen. Gelber Zentner mit Hokaido und die Hokaidopflanze brachte wohl Kürbisse hervor, die derursprünglichen Sorte entsprechen. Kann ich davon ausgehen, dass sie essbar sind? In der Nähe gab es noch verschiedene Kürbisarten vom Bauern, der unseren Grund gepachtet hat. Angeblich sollen es essbare Sorten sein. Ich habe alle nachreifen lassen, die grossen waren noch grün bei der Ernte.IMG_20200105_151423.jpg
img_20200105_151423-jpg.636817
img_20200105_151447-jpg.636816
img_20200105_151423-jpg.636817
 
  • Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    Kreuzungen können erst in der 2. Generation entstehen, aus den Samen deiner geernteten Früchte,
    aber nicht während einer Saison
     
    Soldanella

    Soldanella

    Neuling
    Das habe ich auch gelesen. Wie aber kommt es zu diesen Abweichungen im Aussehen? Bei dem Hokaidos scheint es so zu sein, dass die ursprüngliche Pflanze eine andere ist und Hikaido aufgesetzt wird, wie bei einer Verdedelung... Jedenfalls sehen die Früchte nicht nach Hokkaido aus!
     
    Celtis

    Celtis

    Foren-Urgestein
    egal wie sie aussehen, sind sie nicht bitter, kannst du sie problemlos essen
    jeder Kürbis, auch sogenannte Zierkürbisse sind/ist essbar, wenn er nicht bitter ist
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Die Hokaido hast du gekauft?
    Wie sahen diese ersten Früchte aus?

    2019 war ein sehr Wasserarmes Jahr, hast du die Kürbisse immer gewässert?

    Hast du die Zentner aus einem Kürbis, den du letztes Jahr angebaut hast?

    In jedem Fall: wenn du den Kürbis anschneidest, probiere est vorsichtig (mit der Zungenspitze) wenn er da bitter ist- weg damit. Er ist dann giftig!
     
  • Soldanella

    Soldanella

    Neuling
    Danke. Ich wusste nicbt, ob man es immer schmeckt. Mich verwundert die Abweichung im Aussehen sehr. Hier die ersten Kürbisse, recbts gelber Zentner aus eigenem Saatgut, rechts die Hokkaidos. Die Oberfläche rauh, die Form etwas spitz zulaufend und die Rillen nur angedeutet. Die 2.Ernte: Zentner Haut wie Hikkaido, die Größe könnte mit der schlechten Versorgung zu tun haben, weil dem Mehltau viele Blätter zum Opfer gefallen sind oder bei die Sonneneinstrahlung im September viel geringer war. 2.Ernte Hokkaido:glatte Oberfläche, deutliche Rillen, nicht spitz zulaufend, sondern oval.
    img_20190817_130115-jpg.636819
     
  • Biggi13

    Biggi13

    Mitglied
    Es wäre auch möglich, dass die Hokkaido veredelt war und die Unterlage eine zweite Ernte hervorgebracht hat.
     
    Ofi53

    Ofi53

    Mitglied
    Halloli,
    Vekreuzungen gab es bei mir 2019 auch bei den Kürbissen.
    Ich habe gepflanzt: Hokkaido "SOLOR", MUSCAT DE PROVENCE und BUTTERNUT WALTHAM. Alle Pflanzen habe ich selbst gezogen aus Original- Saat. Muscat de Provence trug 2 Stück---einer blieb grün, der andere änderte sich später in die bräunliche Farbe. Butternut sahen alle so aus wie sie sein sollten in der Form. Aber einige waren im Umfang etwas dicker. Solor schoß aber den Vogel ab. Einige entsprachen der Norm und auch dem Aussehen. Einige waren ca. 2Kg schwer und hatten auf orangefarbiger Schale zarte, grüne und beigefarbige Streifen. Die Schale war hart und man mußte die Kürbisse schälen, obwohl das bei Hokkaido nicht der Fall sein sollte. Alle Kürbisse schmeckten gut.Ich habe im Moment noch 4 Stück im Keller.
    Leider habe ich meinem großen Garten verpachtet und muß auf Hochbeet und Kübel dieses Jahr umstellen.
    So werden bei mir nur noch kleine Kürbisse angebaut werden können. Natürlich wird die Menge jetzt minimiert sein. Ich hatte immer einer große Kürbisernte von 5 Pflanzen.

    Gruß O)FI
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom