Krisenvorsorge

Baby Hübner

Baby Hübner

Foren-Urgestein
Der Überlebenskampf beginnt erst daheim, wenn man zitternd in seinem Bettchen liegt.
 
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Ich bekomme gerade Hunger.
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Am Land ist so etwas nicht nötig. Essen bekomme ich auch beim Bauern direkt, die Milch wird gewöhnungsbedürftig, eine Milchkuh gibt nicht immer Milch mit genau 4,5% :) Winter: Holzofen habe ich, könnte man aber auch wenns soweit ist in den Baumärken holen oder sich gleich einen Kachelofen mauern. Strom: ja was solls werde auch ohne Hausgarten Forum Online überleben. Nebenbei gibts Notfallpläne vom Zivilschutz, natürlich jeder der selbst vorsorgt muss dann nicht versorgt werden.
    In Österreich ackern wir jedes Jahr viel ein nur damit der Preis nicht fällt.

    Hoffentlich ist Sommer falls mal sowas wäre.
     
  • Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Doro, das ist dann schon die Übung für den Krisenfall. ;)
     
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ja nun, man kriegt alles runter, wenn es sein muß.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    hofergarten, ja im Baumarkt wird es wohl nichts geben, die haben erst mal zu.
    Und klar auf dem Land ist es einfacher, jedenfalls wenn man den Bauern um die Ecke hat. Nur die Preis für Milch werden dann steigen, es muss ja mit der Hand gemolken werden und jeder möchte dann die Milch.
     
  • J

    Joes

    Guest
    Ravioli, Goulasch, Kohlrouladen, Jagwurst, Lioner, Bratheringe und sonstige Fischkonserven :grinsend:

    Hab wohl irgendwie den Absprung aus meiner Campingzeit nicht geschafft :augenrollen:

    Bei GG ernte ich schiefe Blicke, wenn ich meine diesbezüglichen Wünsche äußere,
    aber damit kann ich leben .
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    hofergarten, ja im Baumarkt wird es wohl nichts geben, die haben erst mal zu.
    Und klar auf dem Land ist es einfacher, jedenfalls wenn man den Bauern um die Ecke hat. Nur die Preis für Milch werden dann steigen, es muss ja mit der Hand gemolken werden und jeder möchte dann die Milch.
    Die Kühe MÜSSEN gemolken werden! Kühe sterben wenn sie nicht gemolken werden. Ohne Strom müssen bald welche geschlachtet werden, wer kann 200 Kühe mit der Hand Melken. Es wird viel Fleisch geben! Sobald die Unfall Strom Versorgung der Geschäfte ausgelaufen ist. dürfen die das nicht mehr verkaufen und müssen es "Hinten" Gratis zu den Hilfskräften entsorgen. Der Rest wird auf Rechnung vergeben. War doch schon nach dem Weltkrieg so. Essen wird es genug geben wenn auch nur Regional. Ist genauso wie fast jeder normal weiter in die Arbeit gehen wird, auch wenn er nicht bezahlt wird. Das Bundesheer hat Unmengen an Zeug eingelagert. Die Kornspeicher sind immer voll. In jedem Garten wächst Giersch.

    Das einzige das blöd wäre ist, Winter und die Heizung funktioniert nicht.
    Falls wer keinen Ofen hat, helf ich gerne, besorgen wird kein Problem sein und Mauern wäre sowieso die bessere Lösung.

    Essen wird es immer genug geben, Im EXTREM Notfall werden alle Geschäfte enteignet.
    Entschädigen kann mich derjenige wenn wieder alles normal ist.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    hofergarten, man kann 200 Kühe mit der Hand melken, früher wurde das auch gemacht, nur heute haben die nicht mehr genug Leute dazu. Die zu schlachten wird auch nicht so einfach, jedenfalls ohne Strom. Der Schlachthof wird nicht funktionieren.

    Das der Handel was verschenkt glaube ich erst, wenn ich es sehe. Sicher wird es da auch Ausnahmen geben.

    Klar ist genug eingelagert, aber bis das verteilt wird dauert es eben.

    Ich kann mir hier keinen Ofen hin stellen, es ist ja kein Anschluss für den Schornstein da.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Hofergarten,
    wie genau stellst du dir eine Notschlachtung von 200 Stück Milchvieh vor?
    Wie genau stellst du dir die Verteilung von Nahrungsmitteln vor?
    Die Logistik?
    Ich bin da echt neugierig.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Und man sollte nicht vergessen, apssiuert der Stromausfall im Sommer, dann gibt es auch kein Kühlhaus was funktioniert. Dann ist das viele Fleisch, schnell hinüber, bevor es verteilt werden kann.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Wisst ihr was? Wenn das alles so kommt, dann raff ich meine Kohle zusammen, schmeiss sie auffe Strasse, räuber den Weinkeller aus und fahr mit all meinen Lieben und Ex-Lieben ans Meer. Die letzte Kommune. Fertich.
     
    Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Das ist auch ein schöner Plan.
    Hört sich gut an.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Tinchenfurz, hm das wäre auch eine Möglichkeit. Aber ehrlich mir gefällt die nicht so gut.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Bis dahin versuch ich schon Selbst-/ und Anderhaltungsdenken. Mit einem gewissen Maß an Luxus, den ich mir gönne. Nix übertreibend.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    feiveline, das mag ja stimmen, aber ist eben oft nicht so einfach realisierbar.
    Ein Milchviehbetrieb behält nur die weiblichen Kälber, die männlichen werden verkauft. Und die werden eben fehlen. ganz so einfach ist es eben doch nicht.
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    feiveline, eine Kuh gibt heute bis zu 50 Liter Milch pro Tag, davon brauch ein Kalb nur 8 Liter am Tag und der Rest kann nicht in der Kuh bleiben, also muss gemolken werden, den sonst sterben Kalb und Kuh.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Krisenvorsorge heißt dann also:
    Keine verpiepelten „Hochleistungskühe“ mehr, sondern ganz normales Milchvieh, von denen man dann eben wenige Wochen im Jahr (!) keine Milch bekommt,weil sie ihre Kälber stillen....

    Und schon ist man, mindestens was die Kühe angeht, unabhängig vom Strom.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    feiveline, eine Kuh gibt heute bis zu 50 Liter Milch pro Tag, davon brauch ein Kalb nur 8 Liter am Tag und der Rest kann nicht in der Kuh bleiben, also muss gemolken werden, den sonst sterben Kalb und Kuh.
    Und deswegen sind mir auch auch mal die Euter geplatzt. Von B auf Doppel-D- Ich bin gotttttttseiidank nicht mehr gebähr und stillfähig. Tut nicht nur der Kuh weh.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Aber wir sind uns einig das die Milch abgelassen werden muss!
    Bei so gequälten überzüchteten Tieren die vor Schmerzen muhen (außer sie kriegen tatsächlich eine Art BH um), weil die Euter so lang und schwer sind, dass sie teilweise abreißen.... ja, da sind wir uns einig.
    Lösung dafür steht ein Post darüber...

    @Tinchen, wir meinen mal wieder das gleiche.... nur dass bei den armen Kühen die Euter tatsächlich platzen oder (ab)reißen...
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    feiveline, es mag sicher besser sein keine Hochleistungskühe mehr zu haben, aber wo soll bitte dann die Milch her kommen, die im Moment gebraucht wird? Ok. ich zahle gerne mehr für Milch, aber ich verbrauche auch nicht viel. Und aus der Milch wird ja auch Sahne, Käse, Quark und andere Produkte. Wer möchte auf alles verzichten?

    Angenehm und vielleicht sogar schmerzhaft mag es für die Kühe sein, aber im Krisenfall müssen eben auch diese Kühe gemolken werden und dazu reichen die Kälber nicht. Die Kühe gibt es ja nun mal. Den wenn jetzt der Strom ausgeht, müssen die Kühe morgen früh gemolken werden.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Krisenvorsorge heißt dann also:
    Keine verpiepelten „Hochleistungskühe“ mehr, sondern ganz normales Milchvieh, von denen man dann eben wenige Wochen im Jahr (!) keine Milch bekommt,weil sie ihre Kälber stillen...
    Ich habe damit kein Problem und hatte es auch noch nie. In der Woche "brauche" ich ca. 200ml Milch für den Kaffee. Das ist auch sicher nicht nötig und ich könnte drauf verzichten, genauso wie auf den Kaffee.

    Mein Traum ist zwei Kühe, fünf Schafe, drei Ziegen und 20 Hühner zu haben, aber das funktioniert hier und jetzt nicht...
     
    Caramell

    Caramell

    Mitglied
    Das zu viel Milch produziert wird, ist aber nicht schuld der Kühe, sondern der Bauern und ein teil sicher auch, dem System der Subventionen die gezahlt werden.

    Bio Milch mag ja für Dich die Lösung sein, aber die reicht nicht um alle im Moment damit zu versorgen, selbst man seinen Milchkonsum einschränkt.

    Es ist wie in allen Bereichen, Lösungen gibt es eben nicht von heute auf morgen, das brauch Zeit, auf allen Seiten.
    Gibt es hier nicht genug Milch, wird die eben importiert und wie leben die Tier da? Was nützt Bio Ware wenn sie von sonst wo her gebracht wird? Ehrlich da sollte ein umdenken statt finden, es gibt eben nicht nur schwarz und weiß.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ich fahre ans Meer.....schöne Idee aber es wird kein Benzin mehr geben ,denn die Pumpen an der Tanke funktionieren nicht mehr ohne Strom.

    Selbst wenn die Supermärkte alles abgeben ist da nach 1-2 Tagen Ebbe denn Nachschub kommt keiner mehr (kein Benzin für die Logistik)

    Zur Arbeit werden viele deshalb auch nicht mehr kommen und ich würde meine Familie nicht alleine lassen wenn der große Hunger da draußen ausbricht (vor allem in der Stadt)

    Auf dem Lande ist es am Anfang sicher noch leichter als in der Stadt aber wer gibt denn noch Essen ab wenn er selber nicht weiß wie lange der Engpass dauern wird und werden Menschen noch fragen oder einfach plündern?

    Trinkwasser wird zu einem Problem.

    Bargeld wird wertlos werden, was soll ich mit Geld wenn ich dafür nichts kaufen kann?
    Tauschhandel ist dann angesagt.

    Auch die Verteilung von Notreserven wird mit jedem Tag schwerer werden.

    Ja länger so etwas dauern wird und je größer (Fläche) der Stromausfall sein wird um so chaotischer wird die Lage werden.

    Ich mache mir da nichts mehr vor, für 1-3 Wochen kann man vorsorgen, teilen etc.... ab dann......
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hab gestern noch einen guten Tipp gelesen....
    Als der Hurrikane in den USA war und alles zu auch aufgrund von Stromausfällen konnten einige aber noch was an Tankstellen und Kiosken bekommen ,nur hatten viele kein Kleingeld, da hieß es dann entweder 20€ fürs letzte Brot oder nichts haben.
    Also hortet mal etwas Kleingeld für Notfälle, etwas Bargeld ist da eh besser da Karten ja auch nicht mehr funktionieren.
     
  • Top Bottom