Lärmschutzwand selber bauen - wer hat Erfahrungen?

  • Ersteller des Themas AnilaWerder
  • Erstellungsdatum
A

AnilaWerder

Mitglied
Hallo liebe Leute,

wir tragen uns mit dem Gedanken, eine private Lärmschutzwand zu bauen, weil wir unter dem Verkehrslärm der Straße sehr leiden. Bevor wir aber so viel Geld
investieren, würde ich gerne mal mit jemanden sprechen, der Erfahrung damit hat. Bringt das wirklich was?
Wer hat Erfahrung mit professionellen Schutzwänden und wer hat vielleicht in Marke Eigenbau investiert?
Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Grüße
Alina
 
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    schall ist eine wissenschaft für sich...
    solche wände werden normalerweise kompliziert gerechnet...
    übern daumen gepeilt, wenn euch der lärm direkt vorm grundstück stört: das wird nicht leicht - schall breitet sich in alle richtungen aus, heißt: die mauer muss hoch sein, sehr hoch. sie muss masse haben, um an durchdringung zu hindern - bißchen sperrholz kannste vergessen. sie muss lang genug sein...
    ich würde dem ganzen nicht allzuviel erfolg bescheinigen wollen, wenn ihr euer grundstück nicht in einen bunker verwandeln wollt...
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich weiß ja nicht, wie groß euer Grundstück ist. Bekannte von mir wohnen an einer stark befahrenen Straßenkreuzung und haben ihr komplettes Grundstück mit einer bestimmt 3m hohen Hecke umgeben. Dahinter ist es erstaunlich ruhig. Wäre das eine Idee? Von Bauphysik und Schallausbreitung habe ich keine Ahnung, und die müsste man beim Bau einer Schallschutzwand haben. :rolleyes:

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Ich würd auch ne Hecke nehmen. Liguster oder Rotbuche, gut für die Natur und die bleiben auch im Winter ziemlich blickdicht.
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Bevor wir aber so viel Geld
    investieren, würde ich gerne mal mit jemanden sprechen, der Erfahrung damit hat. Bringt das wirklich was?
    Warum nicht, nur wenn die Wand vom Staat gestellt wird, kommt da sicher auch kein Bunker hin.

    Demnach brimgt da jede Wand schon etwas, im Netz findet man auch die Funktion einer Schallschutzmauer/wand ... würde zumindest wenn Hecke, diese auf jeden Fall mit einer zuenen Wand/Mauer kombinieren, damit der Schall vollflächig reflektiert wird.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Mr Ditschy, ich weiß nicht, ob eine glatte Wand das Gelbe vom Ei ist. Refelxion des Lärms ist ja gar nicht das, was man will, der Schall soll doch geschluckt werden. Die Wände in Schallschutzräumen, wie sie Schlagzeuger zum üben haben, sind auch rau, als Provisorium werden da gerne Eierkartons an die Wände geklebt, um den Schall zu schlucken.
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    nein, jede wand bringt sicher nichts. 1,50m kannst du knicken, 2m vermutlich auch - falls man überhaupt so hoch darf. drüber hinaus wird es vielleicht sinnvoll - die frage ist ja auch, wo der schallschutz rreicht werden soll: im haus? wo man sich schon in der 2.etage jenseits jeder 3m-linie befinden wird? oder nur auf dem grundstück?
    eine hohe! bepflanzung wie angeregt wird sicher zu schallreduktion gut beitragen - aber auch hier: falls erlaubt...
    die "eierkartons" schlucken den schall natürlich nicht, durch die unregelmäßige oberfläche werden sich beim zurückwerfen sich die amplituden überlagern - das funktioniert aber nur bei rundrum eierkarton.
    letztlich geht es immer nur um reflexion, dafür, reine physik, ist aber erst mal eine bestimmte grundmasse, d.h. dichte des materials erforderlich. wasser würde den schall auch gut schlucken :D
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    vor meinem inneren auge stand beim schreiben so eine art infinity-pool in hochkant und durchsichtig :D
    wäre doch mal was...
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich dachte, du wolltest eine Reihe Wasserdüsen aufbauen, wie man sie manchmal bei der Demonstration von Fahrsicherheitstests als Mauerersatz sehen kann. :grins:

    Aber wir sollten das Thema nicht zu arg ins Alberne ziehen. Schade, dass sich AnilaWerder noch nicht wieder gemeldet hat, was sie von der Hecken-Idee hält, denn die ist ja ernst gemeint.
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ihr verwechselt da etwas!
    Es geht hier ja nur um den äußeren Schall, der weniger in den Garten soll.
    Da braucht die Wand nichts zu schlucken oder sonst was, nur reflektieren oder oben drüber leiten.

    Ihr merkt dies schon, ob ihr vor dem Haus oder hinter dem Haus steht. Doch wenn da alle Fenster/Türen offen stehen, hört man kaum einen Unterschied (entscheidend ist eher die Höhe und die Schalldurchdringung).
    Demnach bringt eine durchlässige Hecke recht wenig .... eine dünne Holzwand ist da besser.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ohne masse durchdringen die schallwellen eine "wand" einfach - da nutzten dann auch 3m höhe nichts, weil es nichts umzuleiten gibt.
    hinter 3m dünnem sperrholz ist es fast genauso laut wie ohne.
    eine sehr dichte, hohe bepflanzung ist schon eine gewisse masse, noch dazu mit unregelmäßiger oberfläche. dazu kommt ein gewisser "wohlfühlfaktor", den man psychologisch nicht unterschätzen sollte.
    aber das ganze ist alles auch viel komplizierte als man denkt: ich z.b. habe eine gut 2,50m hohe hofmauer - stehen die nachbarn auf der anderen seite direkt dahinter, werde ich im hof (im drüber liegenden bad in der 1. etage verstehe ich bei offenem fenster natürlich alles) auf meiner seite kaum etwas hören von ihrem gerede - je weiter sich sie entfernen, um so weiter wird auch der schall streuen, von gebäudeteilen reflektiert werden...da werde ich schon wieder mehr hören, wenn die reine lautstärke es zuläßt... bsi sie natürlich außer reichweite sind.
     
    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    Hallo liebe Leute,

    verzeiht vielmals, dass ich jetzt erst antworte. Mein Telefon hat den Geist aufgegeben und so war ich ohne Internet... Danke für die zahlreichen Antworten. :)

    Ich habe mal eine Skizze gemacht und auch ein Bild, um die Situation vor Ort besser beschreiben zu können.

    Wir sind das linke Grundstück in zweiter Reihe, aber bekommen den Lärm fast genauso ab, weil eben kein Haus vor unserem Garten steht.

    Ich würde mit dem Nachbarn versuchen eine gemeinsame Lösung zu finden direkt an seiner Grundstücksgrenze zur Straße, denn Schallschutz muss so nah wie möglich an die Quelle des Lärms. Da in der Liftlinie noch über das Grundstück hinaus die Straße zu hören ist, müssten wir auch noch um die Ecke.
    Also eine Mauer an Seite g und Seite f.
    Mir ist klar, dass wir hier eine massive Mauer setzen müssen oder ein professionelles Lärmschutzsystem installieren müssen, um überhaupt ein brauchbares Ergebnis zu bekommen. 2m Höhe dürfen wir wahrscheinlich ohne weiteres bauen. Mehr ist fraglich...

    Achso: im Haus stört mich der Lärm nicht. Es ist nur im Garten so schrecklich...
    Eine Hecke steht übrigens schon an der Straße. Die ist sehr hoch aber bringt leider gar nichts.

    Liebe Grüße
    AnilaWerder
     

    Anhänge

    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    Hier noch ein Bild.
    Fotografiert von unserer Hauswand mit Blick zur Straße.
    Hinter der Hecke da hinten ist die Straße.
     

    Anhänge

    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    erstaunlich, dass ihr von dem lärm noch so viel mitbekommt - ist natürlich auch eine frage, WAS für eine straße das ist. aber 20m sind das doch oder?
    für euch ist natürlich extrem nachteilig, dass die häuserreihe an der straße nicht geschlossen ist - da hätte zwar der nachbar nix von, aber das wäre eure schallschutzwand gewesen :d
    ich habe jetzt nicht unbedingt eine meinung dazu, ob und inwieweit 2m höhe etwas bringen - da hängt viel von den tatsächlichen gegebenheiten vor ort ab. kann sein, kann nicht sein - direkt hinter der mauer wird es auf jeden fall besser, meine vermutung. ob das bei dir noch so ist....:confused:
    das wird ja auch kein billiger spass, da würde ich dann wenigstens mal einen experten um einen kleinen (bezahlten) rat fragen - es muss ja nicht gleich ein komplettes schallschutzgutachten sein.
    ansonsten und ich meine das durchaus ernst: autogenes training. abschalten lernen vom lärm (ich bin an einer hauptverkehrsstraße mit ollem tatra-straßenbahnegleis 15 vorm fenster ohen jedes gebäude oder baum dazwischen, einfachverglasung, groß geworden). lärm überblenden, auf vogelzwitschern konzentrieren...
     
    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    Das könnten so zwischen 15 und 20 Meter sein. Leider ist da auch noch eine Mittelinsel umrandet mit Kopfsteinpflaster und jedes zweite Auto Brettert da mit 60/70 Sachen drüber. Sollte eigentlich zum langsamer fahren animieren... Jetzt macht es die Mittelinsel noch lauter. Doof!

    Der Tipp mit einem Experten ist gut. Aber wer könnte das sein? Die Firmen wollen ihre Wände verkaufen und Schallgutachten kosten mindestens 500€
    Wer macht sowas noch?

    Meint ihr es bringt was, wenn ich mir direkt an die Terasse eine Mauer an zwei Seiten setze? Kann mir ja ne kleine Taverne bauen und das Dach mit wildem Wein berankeln... Dann habe ich wenigstens einen kleinen Rückzugsort.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Es ist nur im Garten so schrecklich...
    Eine Hecke steht übrigens schon an der Straße. Die ist sehr hoch aber bringt leider gar nichts.
    Ist ja meine Rede .... natürlich bringt eine massive Wand anstatt eine Bretterwand noch evtl. ein etwas besseren Effekt, aber der ist bei der 2m Höhe so minimal, dass sich dies kaum lohnt.
    Selbst hinter der Wand sind Angaben zu finden, die den Wert nur von 5-10dB verringern (je nach Höhe).

    Macht doch im Haus mal das Fenster auf und setzt euch direkt dahinter, da habt ihr sogar eine massive Wand.
    ;)
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    wir sehen ja die straße nicht...wer weiß, was das für ein monstrum ist.
    und lärmempfindlichkeit ist ja auch sehr subjektiv, gibt ja auch leute, die fühlen sich von vögeln und fröschen gestört :D

    @mr. ditschy

    irgendwie liegst du bei diesem fred komplett neben der spur... fenster öffnen und dann gucken... :confused::confused: ja klar isses dann laut - weil eben fenster offen - sprich: riesige schallöffnung. den test verstehst wohl auch nur du.
    schall benötigt zur absorption, ganz reine physik, einfach masse. punkt. oder eine hohe dichte. schaumstoffe mit hoher dichte z.b., kennt man man türisolierungen in büros. oder man kann versuchen, die amplituden der schallwellen zu überlagern - das ist das prinzip eierkarton, das natürlich auch ausgefeilter gibt.
    kann man sehr schön in meinem büro sehen: bei der anmietung fanden mein männe und ich die doppelflügeltür zwischen unseren büros grandios...nach einem monat waren wir mit den nerven am ende - man hört wirklich alles dadurch. vor allem das ständige gemurmel beim diktieren nervt total und natürlich gibts keinerlei privatsphäre. jetzt gibts ne bespannung mit schaumstofffüllung und es ist einigermaßen in ordnung. ganz zusetzen wollten wir nicht, wir wollten die verbindungstür ja eigentlich haben :D
     
    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    @Zambin:
    Hast du vielleicht ein Foto wie das bei euch gelöst ist mit der Rotbuche?

    Die Straße ist der Autobahnzubringer bei uns. Alle umliegenden Dörfer und eine Kleinstadt muss hier lang um auf die Autobahn zu kommen. Entsprechend eben der Verkehr mit LKWs ohne Ende. Und wie gesagt, die Brettern fast alle mit 60 über das Kopfsteinpflaster. Das ist arg laut.

    Vielleicht würde es andere auch nicht stören. Mich aber eben schon. Kann ich nix machen...

    Danke für euer Ohr. Wenn ich eine Lösung gefunden habe, teile ich sie hier gerne und Berichte, wieviel es gebracht hat.

    Wenn hier jemand mal unterwegs ist, der ebenfalls einen Schallschutz plant, freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    @mr. ditschy

    irgendwie liegst du bei diesem fred komplett neben der spur...

    Nein, hab schon mal geschrieben, dass ihr da etwas verwechgselt ... ihr könnt nun mal nicht dessen Maßnahmen in einem Raum mit einer äußeren offen stehenden Schallmauer gleichstellen.


    Eine 0,1m Dicke und 2m Hohe Schallmauer im Außenbereich, macht zumindest nicht viel Unterschied, wie eine 1m Dicke und 2m Hoche Schallmauer > da nun mal bei beiden der selbe Schall drüber geht!

    Hoffe soweit verständlich ...

    Sonst macht wie ihr denkt, Ciao.
     
    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    Ich glaube, dass die Höhe immer auch in Beziehung zur Entfernung zur Schallquelle gesehen werden muss. Nur so kann man auf die Wirksamkeit schließen.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Natürlich muss man ab der Schallquelle die auszubreitende Richtungen beachten, aber auch, wo man welchen reduzierten Schallpegel im Garten haben möchte.

    Am besten wäre mal, eine Skizze zu posten.
     
    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    Hier nochmal die Skizze:

    image.jpeg
     
    A

    AnilaWerder

    Mitglied
    Auf unserer Terasse (links im Bild) möchte ich die Lautstärke mindern. Rechts neben dem Nachnargrundstück ist die Laute Straße mit der Kopfsteinpflaster-Mittelinsel.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ohh, die hatte ich ganz übersehen ....
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    Ich hatte vor vielen Jahren den Disput um einen Schallschutz an der A 66 mitbekommen, wo sich die Anwohner- direkt anliegend - beschwert hatten.

    Es wurde eine Wand gezogen (keine Ahnung aus welchem Material und gefühlte 3-4 m hoch).

    Das Ergebnis: Die Anwohner im Erdegeschoss hatte deutliche Verminderung des Lärmpegels, die Bewohner in höheren Geschossen leider nicht, da der Lärm direkt weitergeleitet wurde.

    Sigi
     
    F

    frauholle67

    Gesperrt
    Haben auch eine Hecke zum Schallschutz - funktioniert ganz gut..
     
  • Top Bottom