lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkäfer)

C

Cpt. Kirk

Mitglied
#1
Hallo,

wir müssen einen großen Garten nach einem Jahrzehnt Vernachlässigung komplett neu anlegen.

Da eine Straße direkt am Grundstück verläuft und durch die Hanglage eine besonders gute Sicht ins komplette Grundstück gegeben ist, möchten wir gerne eine höhere Hecke pflanzen.

Thuja kam eigentlich nicht für uns in Frage...

Es sollte eine Hainbuchenhecke werden. Kann hoch genug werden, sieht natürlich aus, bietet auch im Winter noch etwas Sichtschutz usw. usf..

Und so surft man dann im www und stößt auf einmal auf den ALB - Asiatischer Laubholzbockkäfer, der neben vielen schönen Laubbäumen auch u. A. eine Hainbuchenhecke befallen könnte.

Das Problem bei dem ALB ist, dass im Umkreis von 100 m (!!!) um einen Befallsfund ALLES an weiteren Wirtspflanzen weggemäht werden MUSS.

Daher kann eine Hainbuchenhecke ein sehr teures Vergnügen werden - vom Ärger und der verlorenen Zeit usw. mal ganz abgesehen...

Mit größtem Bedauern müssen wir uns daher wieder von einer (Hain-)Buchenhecke verabschieden.

Wenn die Kriterien Höhe und blickdicht angesetzt werden, dann kommen wir immer wieder auf die Thuja zurück.

Daher nun ein paar Fragen zu Thuja-Hecken...

Ist es so, dass die Sorte Brabant in einer Hecke nur bis zu 4 m hoch wird? Also erst einmal wohl 3 m und danach dann nur noch langsam mehr... Als Solitär sind auch 10/12 m möglich, aber wohl nicht in einer Heckenanpflanzung.

Brabant wäre interessant gewesen, weil diese Sorte im Winter keinen farblichen Braunanflug an den Spitzen bekommen soll.

Hecke soll nicht bläulich und auch nicht gelblich wirken. Einfach grün/dunkelgrün.

Dicht und hoch wachsen, teilweise bis zu 10 m (Verdeckung unschönes Gebäude).

Wer kann in Bezug auf Thuja etwas empfehlen?

Vielen Dank im Voraus.

Kirk
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #2
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Nur wegen ALB musst du doch nicht auf die Hainbuchenhecke verzichten. Das wäre schade, wenn man wegen einem Mistvieh etwas anderes, was man eigentlich nicht so gerne hätte, nehmen muss. Könnte man das nicht z. B. versichern, wenn es denn doch tatsächlich passieren würde?

    Jedenfalls finde ich eine derart hohe Hecke aus Thuja erdrückend. Das ist doch fast wie eine Wand. Dann doch lieber Laubbäume wie die Hainbuche, aber du könntest auch andere Pflanzen dazu nehmen wie z. B. die Kornelkirsche.

    Ich würde mir das Ganze jedenfalls nochmals überlegen, bevor du wegen ALB auf eine eher unbefriedigende Lösung setzt.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #4
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    ALB bedeutet aber absoluten Kahlschlag in der Umgebung... Dann hätten wir jedenfalls noch etwas Grünes... :D

    Ich glaube nicht, dass man sich sinnvoll gegen so ein Drama versichern kann. Jedenfalls nicht bezahlbar.

    Weiter ist nun Mitte April und erst seit einem Tag fangen die Bäume nun an, dass die Knospen aufgehen. Die Tannen rundherum sind auch Opfer von Sturm und Entfernung, weil nicht hierher gehörig, weniger geworden. Kurz gesagt: Alles sehr braun-grau und kahl hier... So hätten wir einen grünen Blickfang.

    Die Vorstellung, z. B. gute 10 Jahre eine wunderschöne Hainbuchenhecke heranzuziehen und diese dann wegen dem ALB (in Amerika schon seit Jahrzehnten eingeschleppt und die finden nix dagegen) von heute auf morgen abholzen zu müssen UND von vorne anzufangen... Wir sind in der zweiten Lebenshälfte und wollen nicht immer wieder von vorne anfangen. Zeit fängt irgendwann an, wirklich eine Rolle zu spielen.

    Ich könnte hier vor Wut und Ärger an der Decke spazieren gehen. Wir reden aber über gut 10.000,00 € neben dem ganzen Ärger und der Arbeit, wenn dieses Mistvieh meint, sich im Umkreis von 100 km niederlassen zu müssen.

    Unter den Suchbegriffen "alb+ersatzpflanzung" findet man aus Bayern eine Seite.

    Der letzte Punkt enthält dort ein PDF, welches Ersatzpflanzungen aufzeigt.

    Ich darf noch keine Links einfügen...
     
  • S

    Swenny

    Guest
    #5
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Naja, alles ist besser als Thuja... ausgenommen Kirschlorbeer.

    1. Liegt ihr überhaupt in der Nähe einer bekannten Quarantänezone?

    Zwar kann der Käfer auch woanders eingeschleppt werden, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das gerade in eurer Nähe passiert ist - vergleicht man mal bisher befallene mit nicht befallenen Zonen - doch sehr gering.

    Zumindest scheinen die Viecher so faul zu sein, dass sie sich nicht großartig ausbreiten.

    2. Betrifft die Fällung "Gehölze über einen bestimmten Wurzelhalsdurchmesser". Eventuell sind Hecken gar nicht betroffen, sondern nur Bäume mit größerem Stammumfang. Leider schweigt sich die Durchführungsverordnung über den konkreten Wert des "Wurzelhalsdurchmessers" aus. Da müsste man mal beim zuständigen Amt - Achtung Kalauer - nachbohren.

    3. Gibt es noch andere interessante Heckenpflanzen, einige zugegeben nicht so einfach, etwa Weißdorn. Aber Liguster, Schneeball, Hartriegel, Heckenkirsche stehen auch auf Liste der bisher verschonten Gehölze.

    Wenn genug Platz ist und die Hecke nicht unbedingt spießig-akkurat aussehen muss solltest Du über eine gemischte Hecke nachdenken, da passen neben obigen Gehölzen noch Pfaffenhütchen und Faulbaum mit rein. Und wenn dann wirklich die Hainbuchen raus müssen, ist nicht die ganze Hecke im Eimer.

    Übrigens gibts einen Pilz, der Dir auch eine Thujahecke komplett plattmachen kann.
     
  • C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #6
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Wohnst du in einemgefährdeten Gebiet?
    Hier kannst du schauen:
    QUOTE]

    Magdeburg ist nicht soooo weit weg und eine befallene Holzpalette oder Lieferung Baumschule reicht ja und er wäre auch hier.

    Wenn bei einem ALB-Befall lediglich die befallene Pflanze/der befallene Baum entfernt werden müsste und der Rest beobachtet, würde ich das auch etwas entspannter sehen.

    Dieser kompromisslose Umkreis von 100 m macht mir da eher Bauchschmerzen...
     
  • C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #7
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Bunte Naturhecke hatten wir vorher auf dem alten Grundstück. Unten wird diese dann irgendwann kahl, also Beet nach vorne vergrößert, noch mehr Pflanzen, noch mehr Pflege...

    Und blickdicht ist diese auch nur begrenzt und auch nicht ganzjährig. Bei der Hainbuchenhecke hätten wir jedenfalls für die etwas unwindigeren Stellen die Hoffnung, dass ein Großteil der Blätter über Winter hängen bleibt.

    ALB: Von Mindestdurchmesser war da keine Rede. ALLES was grundsätzlich Wirtspflanze sein könnte muss weg. Hatte auch erst die Hoffnung und da die Lücke gesehen...
     
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #8
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Uns bleibt daher nur Risiko und Hainbuchenhecke oder Thuja und da dann die Frage: Welche Sorte?
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #9
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    ........

    Übrigens gibts einen Pilz, der Dir auch eine Thujahecke komplett plattmachen kann.
    Und ich glaube, dass die Gefahr, die von dem Pilz ausgeht, größer ist, als der Käfer. Der Käfer ist extrem träge und breitet sich dadurch nicht starkaus, eben höchstens 100m.
    Aber die Idee von einer Mischhecke finde ich klasse. Sieht hübsch aus, blüht zu verschiedenen Zeiten und du tust etwas für Insekten und Vögel. Die zu beobachten macht auch Freude und mehr Arbeit wie eine Hainbuchenhecke macht sie auch nicht.
     
    S

    Swenny

    Guest
    #10
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Bunte Naturhecke hatten wir vorher auf dem alten Grundstück. Unten wird diese dann irgendwann kahl...
    Falsch geschnitten. Man darf die nicht wie eine reine Ligusterhecke schneiden, sondern muss immer wieder unten alte Äste rausnehmen und nachtreiben lassen.

    Uns bleibt daher nur Risiko und Hainbuchenhecke oder Thuja und da dann die Frage: Welche Sorte?
    Risiko ist immer. Der Nachbar hat letztes Jahr 50m Thuja-Hecke entsorgt, weil die komplett braun geworden ist.

    Du kannst auch eine reine Ligusterhecke machen, wird halt nicht so hoch und ist pflegeaufwendiger. Wenn man einmal anfängt Liguster zu schneiden muss man dranbleiben. Im Gegensatz zur Thuja haben da wenigstens noch die Vögel und Bienen was davon.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #11
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Lieber Captain Kirk

    Eins vorneweg: es ist und bleibt deine / eure Entscheidung, was ihr letzten Endes als Hecke pflanzen wollt. Da haben wir uns alle nicht einzumischen. Wir geben höchstens unsere Empfehlungen und Meinungen dazu kund.

    Ich möchte hier an dieser Stelle einfach noch anmerken: wenn alle jetzt so denken und wegen ALB keine lebendigen Laubbäume mehr pflanzen würden, dann sähe die Landschaft bald einmal öde und langweilig aus, wenn nur noch Thujen gepflanzt werden (um es einmal überspitzt zu sagen).

    Und letzten Endes sind es doch die Vögel und andere Insekten, die mit dem ALB konkurrenzieren. Und ihn hoffentlich einmal mit auf den Speiseplan nehmen. Ihnen müssen wir eine Lebensgrundlage bieten. Nachdem du offenbar eine wirklich grosse Hecke pflanzen kannst (und musst), wäre gerade bei dir offenbar die Chance und Möglichkeit sehr gross, eine wirklich lebendige und schöne Hecke zu kreieren.

    Vögel, Schmetterling und Co. werden es dir danken. Viel mehr Pflege wird sie schlussendlich auch nicht benötigen, wenn sie wirklich so hoch werden darf.
     
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #12
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Hallo Wasserlinse,

    na ja, so ganz ist es ja nun nicht... ;-)

    Hier die Übersicht über die empfohlene Ersatzpflanzung:

    Bild unten angehängt...

    Entsprechend werden bei uns Bäume aus dieser Liste nachgepflanzt.

    Wir hatten eine schöne große, lebendige Naturhecke. Aufgrund der "Nachbarschaft" (Landwirte, Knicks beseitigt, Monokultur) wollten wir ein kleines Gegengewicht starten und hatten uns bewusst entschieden, diese nicht zu schneiden (Swenny), sondern natürlich wachsen zu lassen. Dies hatte eben zur Folge, dass sie naturgemäß von unten lichter wurde und wir dann das Beet zur Gartenseite tiefer gezogen haben, um dort dann Sträucher zu setzen, die einen Sichtschutz im Sommer gewährleisten sollten.

    Nachher war der ganze Spaß an die 8 m tief. Wir hatten versetzt doppelreihig gepflanzt.

    Dies können und wollen wir uns auf diesem Grundstück nicht leisten. Da soll eine geschnittene Hecke hin. Sichtschutz und hoch und einigermaßen schmal (bis 2/3 m) und ggf. wintergrün geht vor. Und nach mehreren Überlegungen bleibt nun (leider) nur eine Thujahecke. Eine geschnittene Blüh-Hecke möchten wir nicht. Das wäre so, als ob ich einem Insekt jedes zweite Bein ausreißen müsste. Diese zu beschneiden bekomme ich nicht übers Herz.

    Sichtschutzzaun geht aufgrund Bestimmungen nicht. Und bei der Länge ja ein noch teureres Unterfangen.

    Die "bunten", positiven Bepflanzungen sollen dann im Garten als Raumteiler usw. vorgenommen werden. Da habe ich dann auch von allen Seiten etwas von.

    Im Hintergrund die schlichte, einfache, grüne Hecke. Im Garten dann das Grundstück terrassenförmig angelegt, verschiedene Sitzplätze, diese dann mit den schönen, naturnahen Sträuchern angelegt und unterteilt.

    Da wir Thuja ja auch nicht so prickelnd finden, ist die Wahl auf Hainbuchenhecke gefallen. Bei 200 m Grundstückslänge an der Straße längs, ist mir das mit dem ALB aber zu heiß. Gut, gibt auch Pilze usw. bei Thuja... Da habe ich mich noch nicht genau eingelesen. Wenn aber Standort, Schnitt, Wasser und Düngung stimmig ist, sollte die Gefahr doch auch eher gering sein.

    Beim ALB ist es aber egal, ob er wirklich in der Hecke ist - da heißt es weg mit der Hecke. Ohne Kompromiss. Und mit den ganzen Buchen die wir hier stehen haben, ist das Grundstück dann nackig.

    Daher wählen wir in erster Linie nur Pflanzen/Bäume aus der obigen Auflistung. Und hinterlassen damit dann auch Denjenigen, die nach uns kommen, noch etwas.

    Und uns das ruhigere Gefühl nicht alles niedermähen zu müssen, falls sich der ALB doch hierher verirrt. Wir wohnen direkt an der Waldgrenze = Gefahr höher und noch weniger Gefackel.

    Also bleiben meine Fragen:

    Ist es so, dass die Sorte Brabant in einer Hecke nur bis zu 4 m hoch wird? Also erst einmal wohl 3 m und danach dann nur noch langsam mehr... Als Solitär sind auch 10/12 m möglich, aber wohl nicht in einer Heckenanpflanzung.

    Brabant wäre interessant gewesen, weil diese Sorte im Winter keinen farblichen Braunanflug an den Spitzen bekommen soll.

    Hecke soll nicht bläulich und auch nicht gelblich wirken. Einfach grün/dunkelgrün.

    Dicht und hoch wachsen, teilweise bis zu 10 m (Verdeckung unschönes Gebäude).

    Wer kann in Bezug auf Thuja etwas empfehlen?

    Nach weiterer Recherche bleiben bei unserem teilweisen Höhenwunsch dann die Sorten Thuja plicata 'Atrovirens' und Thuja plicata 'Martin', wobei Martin das Pendant zu dem Brabant darstellen soll, was die Verzweigungen angeht.

    Wann hat die Brabant eine Höhe von 3 m erreicht? Wann eine Höhe von 4 m? Gut, kommt auf die Randbedingungen an. Wir würden auch wässern, damit haben wir bei unserer Naturhecke sehr gute Erfahrungen gemacht (automatische Bewässerung).

    Wir könnten uns daher auch einen Mix aus Brabant und Martin vorstellen. Hat jemand beide Sorten in seinem Garten vereint? Farbunterschiede?

    Vielleicht habe ich ja Glück und mir kann jemand weiterhelfen...

    VG
    Kirk
     

    Anhänge

    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #13
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Ich kann eure Gedankengänge gut verstehen. Dann setzt ihr auf Thuja. Da habe ich überhaupt keine Erfahrung. Ich glaube aber, dass Thomash bereits Erfahrungen machen konnte. Falls er vorbei schaut, kann er euch vielleicht was sagen.

    Auf der Liste steht als Ersatzpflanzung auch der Götterbaum. Der mag zwar gegen ALB immun sein, ist aber sehr fahrlässig, den aufzuführen, denn er ist ein sehr invasiver Neophyt. Also falls ihr an den denkt: bitte, bitte nicht! Ihr werdet den nicht mehr los.
     
    S

    Swenny

    Guest
    #14
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Nachher war der ganze Spaß an die 8 m tief. Wir hatten versetzt doppelreihig gepflanzt...
    Also sorry, ich hab hier eine doppelreihige Hecke aus obigen Büschen und die ist gerade 2m breit. Natürlich wird die riesig, wenn man sie immer machen läßt und dann noch nachpflanzt. Der ursprüngliche Zustand unserer Region ist - Überraschung - Wald. Alte Äste jedes Jahr am besten im Spätsommer unten rausnehmen, dann kahlt die auch nicht aus und macht unten immer wieder zu.

    Ich hab eher den Eindruck, Du hast Dich schon für die Thuja entschieden und suchst jetzt nach Rechtfertigung dafür.

    Das mit dem ALB ist auch Quatsch, deswegen Hainbuchen nicht zu pflanzen ist irrational. In Magdeburg waren 43 Fundstellen bekannt, die Zahl scheint rückläufig zu sein. Bei einer Kahlschlagzone mit 100m Radius sind das 1,4 km², durch Überlappung der Zonen wahrscheinlich weniger. Das sind 0,007% der Fläche Sachsen-Anhalts. Dass man in Magdeburg überhaupt so viele Funde im Vergleich zu anderen Stellen hatte liegt wohl daran, dass man das nicht auf dem Schirm hatte und sich das Viech erstmal ungehindert ausbreiten konnte. Was ja jetzt nicht mehr der Fall ist.

    Mir ist hier eine Rotblühende Kastanie vom Vorgänger wahrscheinlich an einer Infektion mit Pseudomonas syringae abgestorben, eine bereits große Pflaume und diverse Flieder, eine Birne... haben die Schermäuse auf dem Gewissen. Natürlich tut das weh, aber ist halt so. Wer das nicht will muss sich seinen Garten in Minecraft bauen - im Kreativmodus.
     
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #15
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Sweeny

    Nein, ich suche nicht nach Rechtfertigungen - die habe ich schon. Auch ausgeführt... ;-)

    Und ALB bzw. die potentielle Gefahr ist für mich kein Quatsch. Ich finde es auch etwas ungeschickt von dir, dies so zu bezeichnen. Andere würden auch unhöflich sagen!

    Die Gefahr an Krebs zu erkranken ist sicherlich auch "gering". Deswegen läuft man aber nicht sehenden Auges in die Gefahr und raspelt Asbest zum Vergnügen ohne Atemschutz... Nee, muss korrigieren. Machen doch noch recht viele: sie rauchen.

    Ich finde eine Hainbuchenhecke auch schöner und besser! Wir können das ja so machen: Die Heckenaktion würde in Ausführung eines Fachunternehmens mindestens 20.000,00 € kosten. Du übernimmst die Kosten dann, falls der ALB zuschlagen würde? Ich habe nichts zu verschenken. Weder Geld noch Zeit noch Arbeit.

    Wahrscheinlichkeiten über einen möglichen Befall, und wie gering sie dann auch sein sollten, reichen einfach nicht. Eine der Fundstellen in Magdeburg in der Umgebung hätten gereicht und hier fallen gut 30 Buchen, ein paar Erlen, Eschen, Kastanien, Linden, Pappeln, Ulmen. Stehen bleiben würde eine große, schöne Tanne und eine Eiche, die eher angeschlagen ist. So sieht es aus. Und das ist nur auf unserem Grundstück. Und dann die Nachbarn und der angrenzende Wald. Herzlichen Glückwunsch. Da müssen dann bis zu ein paar Jahrhunderten Baum platt gemacht werden. Und da soll man sich keine Gedanken machen?! Ich finde es eher begrüßenswert, wenn für Neuanlagen Bäume gewählt werden, die nach einem Befall vom ALB stehen bleiben könnten.

    Bei der heutigen Flexibilität und vor allem Mobilität reicht es doch, wenn über ebay-Kleinanzeigen irgendetwas gekauft wird, wo sich dieses Mistvieh drin versteckt hat.

    Oder die neuen Gartenmöbel direkt aus dem Container aus Asien auf einer Palette geschnallt sind, wo dat Ding drinnen steckt.

    Und bei einer kompletten Neuanlage in der Größenordnung ist es sicherlich begrüßenswert, solche Fälle zu bedenken.

    Wenn ich hier fünf Meter Hecke zu bedenken hätte, dann würde ich dies auch sicherlich entspannter sehen.

    Wenn ich aber mit Forstbeauftragten vor Ort spreche und diese mich mit großen Augen anschauen, weil sie von dem Ding noch nichts gehört haben, dann habe ich in Bezug auf vorausschauendes Handeln auch kein Vertrauen.
     
    C

    Cpt. Kirk

    Mitglied
    #16
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Hallo Wasserlinse,

    vielen Dank für den Tipp mit dem Götterbaum...

    Ja, leider auf Thuja, aber im Grundstück werden wir dann Schickes für die Natur wählen.

    VG
    Kirk
     
    scilla

    scilla

    Mitglied
    #17
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    da gibt es noch Zypressen Leylandii...schnellwüchsig ..

    ohne bekannte Komplikationen
     
    S

    Swenny

    Guest
    #18
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Die Heckenaktion würde in Ausführung eines Fachunternehmens mindestens 20.000,00 € kosten.
    Ich käme auch nie auf die Idee, eine Hecke für 20.000 Eur pflanzen zu lassen. Da wüsste ich mein Geld besser zu investieren.

    Ich finde es eher begrüßenswert, wenn für Neuanlagen Bäume gewählt werden, die nach einem Befall vom ALB stehen bleiben könnten...
    ... und dann irgendwas anderes bekommen.

    Eine Zeitlang fand man Ulmen ganz neckisch. Dann kam das große Ulmensterben. In Städten hat man ganze Alleen mit Platanen gepflanzt. Dann kam die Platanenwelke. Rosskastanien galten lange als robust, in Parks standen hundert Jahre alte Bäume. Dann kam erst die Miniermotte, jetzt das Kastanienbluten. In Leipzig sterben 150 Jahre alte Eichen ab. Durch den Zusammenbruch der Industrie nach der Wende wird weniger Wasser gefördert, der Grundwasserspiegel steigt, die zwar überflutungstoleranten Eichen vertragen das auf Dauer nicht.

    Irgendwann kommt auch mal was, das die Thujas plattmacht.

    Die Natur setzt nicht umsonst auf Diversifikation, und so halte ich das für meinen Garten auch.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #19
    AW: lange Sichtschutzhecke - ALB (Asiat. Laubholzbockkä

    Kürzlich war ich bei einem Vortrag: Stadtbäume und Gehölze für die Zukunft.
    Vorgestellt wurden Pflanzen, die mit mehr Hitzetagen im Jahr und weniger Niederschlägen zurecht kommen.
    Es wurden u.a. auch Ulmen vorgestellt, die die bekannten Krankheiten nicht mehr bekommen.
    Bei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau unter Forschungsprojekt Stadtgrün 2021 zu suchen.
    Vor allem würde ich keine sehr hohe Hecke in Betracht ziehen sondern nicht über 2 m gehen und an besonderen Stellen Einzelbäume oder Gehölzgruppen pflanzen. Für eine Thujahecke ist die Sorte Smaragd zu empfehlen, weil die lange schmal bleibt und sich der Schnittaufwand in Grenzen hält.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom