Lavendel Hilfe Groß aber keine Blüten

UweKS57

UweKS57

Mitglied
Hallo,
ich habe letzes Jahr Minilavendel eingepflanzt.
Aus den 15 Zentimer wurden dieses Jahr riesige Pflanzen.
1 Meter breit und 1 Meter hoch.
Aber die langen Blühstängel blühen nicht wie der Lavendel beim Nachbar.
Da sind nur Miniblüten dran.
Habe ich da eine falsche Sorte gekauft?
Grüße von Uwe
 
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ja, es gibt verschiedene Sorten Lavendel. Hast Du den Lavendel gedüngt? Wenn ja, womit?
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo Tubi,
    nein ich habe den Lavendel nicht gedüngt.
    Ich habe vermutlich eine Monsterbilligsorte gekauft.
    Ich fotografire die mal.
    Vielleicht kannst du oder ihr mir dann einen Tipp geben,
    welche Sorte ich kaufen und einpflanzen soll?
    Ich poste die Bilder in den nächsten Tagen.
    Vorab Danke, für die Hilfe.
    Grüße Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo an alle Lavendelfreunde,
    ich bin echt traurig,
    20190703_132931-jpg.624839

    Schaut euch mal das Foto an.
    Die Lavendel meiner Nachbarin sehen so toll aus und haben so wunderschöne Blüten.
    Frage:
    Liegt das an der Sorte?
    Welche Sorten muß ich kaufen, um so schöne Lavendel wie bei der Nachbarinzu bekommen?
    Oder habe ich was mit dem Zuschneiden falsch genacht?
    Freue mich auf Hilfe
    Grüße Uwe
     
  • S

    Sandfrog

    Neuling
    Moin definitiv ne andere Sorte, hab das bei meinen auch schon Festgestellt zwei gekauft sollten die gleichen sein sind aber zwei unterschiedliche könnte dir aber nicht sagen welche Sorte deine Nachbarin hat, hab so eine ähnliche auch hier hat aber bei mir Weißliche Blättern man sieht ja auch an den Blüten das das unterschiedliche sind.

    Da die grade Blühen, könntest ja mal schauen das du dir einige Samen abzwackst wenn die soweit sind ;)
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Die Nachbarn nach der Blüte um ein paar Stecklinge bitten. Die wachsen recht zuverlässig an.
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Hinzufüg* Bei Deiner Pflanze dürfte es sich um den "echten Lavendel" handeln. Der ist in der Blüte eher sparsam. Dafür kann man das ganze Potential der Heilpflanze nutzen, welches durch die heutigen Zuchtformen so nicht mehr gegeben ist.

    Wir haben auch den echten und der schaut genau so aus wie Deiner. Übrigens enthält der echte mehr Pollen, als die Zuchtformen.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Jo, ist wohl nicht der Lavendel, den ich haben wollte.
    FRAGE:
    Kann ich den Lavendel jetzt oder nach der Blüte umpflanzen?
    Falls ja, wie man das und was ist zu beachten?
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo Rumbleteazer und andere
    sind die Pollen, die Dinger, die die Hummeln suchen?
    Ich wollte mir jetzt
    Lavendel 'Hidcote Blue
    bestellen.
    Wichtig ist die Frage nach dem umpflanzen und wie ich das wann am besten mache.

    Grüße Uwe
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    umpflanzen macht man am besten im Frühjahr, kannste aber jetzt auch noch. Im Herbst würde ich es vermeiden, Lavendel braucht ein bisschen Zeit um gut zu verwurzeln, also gut tief ausgraben.
    Darf ich mal was anderes fragen: Was ist denn der Vorteil von so einer "Steinwüste"? Mit Lavendel hatte ich bis jetzt nie Glück, ging mir immer ein, dachte mir schon, dass es ihm bei mir zu feucht ist. Vielleicht wären ja solche Steine ein Lösung? Aber im Moment bin ich nicht erpicht es nochmal zu versuchen, es fehlt mir auch der Platz. Oder ich versuche es nochmal im Topf? :unsure:
    LG, Marlis
     
  • Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    @marlis eine kleiner Tipp für eventuell zukünftigen Lavendel, Lavendel ist eine mediterane Pflanze, mag es lieber trocken und keinen Dünger. Wenn bei Dir der Boden zu feucht ist, dann das Pflanzloch für den Lavendel sehr groß ausheben, den ausgehobenen Boden mit Sand mischen (abmagern), dann müsste es mit dem Lavendel klappen.
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    danke dir, beate, ja stimmt, Sand wär natürlich die Lösung, auch schöner als Steine. Unser Lehmboden ist wirklich sehr fest, die häufigen Niederschläge kann ich leider nicht reduzieren, also mit Regen müsste der Lavendel schon klarkommen? Bin mal gespannt, hab dieses Jahr mit ordentlich Elan den Rosmarin und Salbei rausgegrissen (+gegraben), die haben einfach zu doll gewuchert und Rosmarin nutzen wir dann doch zu wenig, ebenfalls Salbei, aber die haben so tief gewurzelt, bin mal gespannt ob da nächstes Frühjahr wieder was spriest. Also denen beiden hat es dort gefallen, die kamen auch mit dem Boden und Regen zurecht.
    LG, Marlis
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Dadurch dass der Boden mit Sand abgemagert wird, kann das Wasser wesentlich schneller versickern
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Dein Lavendel ist der echte Lavendel , der blüht hell lila , die Blüten werden aber mit der Pflanze immer größer und sehen dann auch nach 2-3 Jahren sehr schön aus.
    Umpflanzen bitte erst im Frühjahr ab April, der braucht alle Kraft um über den Winter zu kommen, nach der Blüte direkt zurückschneiden und zwar kräftig sonst verholzt er unten mit den Jahren und das sieht weniger schön aus.
    Vorteil absolut winterhart gegenüber anderen Lavendelsorten.

    Schau mal der echte L. ist jetzt 3 Jahre alt und auch schon etwas dunkler.....
    lavendel-2019-jpg.625663


    Es gibt auch Schopflavendel der sieht auch kräftiger aus oder sehr dunkel blühende Sorten wie die von deinem Nachbarn aber die sind alle nur bedingt winterharte, ein sehr kalter Winter und die sind hin.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo und Danke für eure Tipps.
    @hallo Stupsi,
    deine war die beste und hilfreichste Antwort.
    Also lasse ich die Hummeln jetzt mal fressen,
    schneide dann nach der Blüte; und pflanze im Frühjah um.
    Frage/Idee:
    Ich kaufe jetzt schon mal die neue Sorte Schopflavendel,
    die ich ja im Frühling dann einpflanzen will.
    Kann ich die schon mal im Topf wachsen lassen, damit sie im Frühjahr schon größer sind?
    Ich könnte die Töpfe ja im Herbst ins Gewächshaus stellen.

    Danke und Grüße von Uwe
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich schneide meinen echten Lavendel immer im zeitigen Frühjahr, wenn es nicht mehr so kalt ist, bei bedecktem Wetter, damit er nicht von unten altert (vergreist/verholzt, denn da bildet er keine Nadeln/ Blüten mehr aus) und dann nochmal nach der Blüte.

    Der Schöpflavendel ist nicht winterhart (bis -5°C, es soll aber auch Sorten geben die winterhart sind- hatte ich aber noch nie). Je nachdem wie kalt es bei dir, in deiner Klimazone wird, kann er es aber aushalten.
    Bei uns, in Klimazone 8b, hat er es ein mal über den Winter geschafft.

    Von daher: Versuch macht klug!

    Gib ihm ein schönes Töpfchen und stelle ihn in den Garten.
    Wenn Fröste zu erwarten sind, gib ihn ins Gewächshaus (er braucht aber dann auch Wasser über den Winter) und dann schau mal ob er es überlebt.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Vom Lavendel gibt es gaaaaanz viele Sorten ;-) Von groß bis klein, von dunkellila bis eisblau über zartrosa und weiß. Hidcote Blue kann ich empfehlen, hat eine sehr schöne Farbe. Aber auch Lavendel braucht seine Zeit, um sich zu entwickeln. Alle meine Lavendel waren erst im dritten Jahr so richtig prächtig. Wenn Du den Lavendel unmittelbar nach der Blüte schneidest, blüht er meist noch ein zweites Mal. Im zeitigen Frühjahr dann um ca. 1/3 einkürzen BEVOR er neu austreibt, damit er innen nicht verkahlt.

    In meiner Klimazone kann ich Schopflavendel leider nicht überwintern und beneide die, die in mildem Klima wohnen.

    LG Shantay
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Danke für die Antworten und Hilfen.
    Ich melde mich später.
    Bin gerade ohne Zeit und nur in Jobarbeit
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hallo und Danke für eure Tipps.
    @hallo Stupsi,

    Frage/Idee:
    Ich kaufe jetzt schon mal die neue Sorte Schopflavendel,
    die ich ja im Frühling dann einpflanzen will.
    Kann ich die schon mal im Topf wachsen lassen, damit sie im Frühjahr schon größer sind?
    Ich könnte die Töpfe ja im Herbst ins Gewächshaus stellen.

    Danke und Grüße von Uwe
    Wenn du eh neuen kaufst pflanz ihn jetzt ein, dann kann er noch neue Wurzeln bilden bis zum Winter und im Topf steht er ungeschützter als im Gartenboden, der friert schneller durch.
    Kannst ihn dann ja etwas abdecken wenn es unter -10 Grad geht.
    Nur umpflanzen, also raus machen geht ja nicht ohne Wurzeln zu verletzen/verkleinern das würde ich erst im Frühjahr machen mit den alten Pflanzen, dann haben sie ein ganzes Jahr um neu und stabil anzuwachsen.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo ihr lieben Helfer,
    Das Thema Lavendel habe ich gelöst.
    Ich lasse den Riesenlavendel stehen und pflanze den Hidecote Blue irgedwo daneben.
    Es sind ständig soviele Hummeln dran ud der bei der Nachbarin ist schon alles weggeschnitten.
    Ich schneide das dann nach euren Tipps.
    Ich hoffe ich kann mir dass alles merken.
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @Stupsi , @Shantai ,@Supernovae @Beates-Garten @marlis @Tubi
    und alle anderen.
    Ich weiss jetzt vielleicht, warum mein Lavendel so extrem wächst!!!:unsure:
    Ich habe dort den ungeliebten Schottergarten.
    Also auf der Erde eine Folie. Wo ich den Lavendel eingepflanzt habe,
    habe ich die Folie aufgeschnitten.
    Heute habe ich da mal die Aldi Lavendel für 6 Stck/2,99€ eingepflanzt.
    Und siehe da, verwunderlicherweise ist die Erde unter der Folie wunderbar feucht.
    Ganz anders als im Rest des Gartens. Da ist die Erde selbst nach Regen nach 5 cm komplett trocken.
    Ich habe keinen sandigen Boden.
    Noch etwas habe ich gesehen.
    Etwa 10 Lavendel haben sich auf der Folie im Schotter selbst gemacht.
    Die haben die Folie einfach mit den Wurzeln duchbohrt.

    Grüße Uwe
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    @Stupsi ,Shantay ,@Supernovae @Beates-Garten @marlis @Tubi
    Ich habe meine Meinung geändert.
    Dieser Riesenoriginallavendel bleibt.
    Der hat jetzt noch Blüten und Mengen von Hummeln und Bienen dran.
    Der schöne blaue Lavendel von der Nachbarin ist schon tot bzw. ausgeblüht.
    Ich habe einen Deal mit den Hummeln und Bienen gemacht.
    Der Lavendel bleibt und sie stechen mich nicht.

    Das verwundert mich sowieso.
    Da sind hunderte Bienen oder Hummeln.
    Ich kann direkt neben denen Unkraut wegmachen und keine sticht.
    Grüße Uwe
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Sehr schöne Entscheidung! (y)
    Das verwundert mich sowieso.
    Da sind hunderte Bienen oder Hummeln.
    Ich kann direkt neben denen Unkraut wegmachen und keine sticht.
    Das ist nicht so verwunderlich - eine Biene lässt bei einem Stich üblicherweise ihr Leben, weil ihr Stachel (und ein kleiner Teil des Hinterleibs) dabei abreißt, sie stechen wirklich nur im aller-alleräußersten Notfall, wenn sie ihr Leben ohnehin in Gefahr sehen. Und wenn jemand neben ihnen Unkraut zupft ist das nicht der Fall.

    Hummeln sind ebenso sehr friedfertig.

    Wen ich lieber nicht stören würde, sind aggressive Wespenarten.
    Aber selbst friedliche Wespenarten können wunderbar um einen herumwuseln ohne einen zu stechen. Die haben auch besseres zu tun. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Hummeln muss man wirklich schon arg in die Enge drängen, bis sie stechen. Wenn man ganz ruhig bleibt, lassen sie sich sogar auf den Finger nehmen und vorsichtig streicheln.
     
  • Top Bottom