Licht und Schatten auf Balkonien

wilde Gärtnerin

wilde Gärtnerin

Foren-Urgestein
... vielleicht probier ich es sogar mit Paprika, aber: da versäum ich immer den früheren Termin.
Wenn mich jemand erinnert, mach ich es aber gerne: Platz genug hab ich ja:)
 
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Die Fensterbank ist breit und die Fenster haben Westlage. Mehr Licht geht um diese Jahreszeit nicht. Es funktioniert ganz gut, die Temperaturen auf der Fensterbank im Büro sind nicht so hoch wie in den Wohnräumen. Außerdem ist das die einzige breite Fensterbank im Haus, die ich nutzen kann. Die anderen sind entweder belegt oder liegen in der verbotenen Zone (Nachwuchs Zimmer).
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Letztes Jahr lief es nicht gut. Die ganze Aufzucht war äußerst schwierig, es lag an mieser Qualität der Erde und dem wirklich schlechten Wetter im Frühjahr. Die Pflanzen konnten nicht rechtzeitig in die Frühbeetkästen auf der Terrasse umziehen. 2020 wird wieder prima.
    Ganz sicher
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Dein Wort in Gotte Ohr! Hier war es heuer auch so was von....mies zur Outdoorzeit.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Supernovae, wilde Gärtnerin, Knofilinchen und Christa, ich bin ganz gerührt von so viel Hilfsbereitschaft. :paar:

    Wilde Gärtnerin, ich habe Paprika immer Mitte Januar ausgesät, das hat bisher immer gut geklappt.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich überlege ja, mir auf den Balkon einen Rosenbogen zu stellen, so von wegen durch die Tür, unter dem Rosenbogen hindurch auf den Balkon. Chrisel empfahl mir da schon mal die Mini-Rambler, weil schnellwachsend, aber nicht gleich 5 m und mehr werdend. Wobei ich vermutlich auch Rambler nehmen könnte: In dem Topf dürften sie eh nicht ihr volles Pensum ausschöpfen und schneiden muss ich vermutlich so oder so des Öfteren, damit der Weg frei bleibt.

    Nun schaute ich mal wegen potentieller Sorten und stieß u. A. auf die "Ghislaine de Felingonde" und an sich gefällt sie mir grundlegend schon mal, weil öfterblühend und auch wenig Dornen, was auf dem Balkon natürlich sinnvoll wäre. Anders als die Minirose wird sie ja doch mehr Raum einnehmen, so dass die Chance größer ist, dass man an ihr "hängenbleibt", wenn man sich auf dem Balkon aufhält. Allerdings widersprechen sich die Angaben zur Gesundheit der Rose auf den einzelnen Seiten. Die einen meinen, sie wäre super robust, es gäbe nie Probleme, die nächsten reden von Pilzbefall, Sternrußtau und Mehltau jedes Jahr. Zwar wohl alles auch im Rahmen, aber ich habe hier auf dem Balkon ja auch noch jede Menge andere Pflanzen und eben auch Essbares, so dass ich mir möglichst keine Rose anschaffen möchte, die da regelmäßig bearbeitet werden muss, womöglich noch mit Chemie. Wenn jemand diese Sorte hat: Wie ist das denn bei euch mit dem Pflegeaufwand?

    Frage 2: Wie ist das denn überhaupt mit ihr und einem Rosenbogen? Es wird zwar überall behauptet, sie wäre dafür geeignet, andererseits wird sie wohl ewig breit und scheint mir mehr Buschcharakter zu haben. Das klingt mir entsprechend eigentlich weniger für einen Rosenbogen geeignet. Klar, ich werde für einen Bogen jede Rose etwas mehr und anders schneiden müssen, weniger Triebe stehen lassen usw., als würde man damit eine Wand oder dergleichen bewachsen lassen. Aber wenn ich schlussendlich mehr abschneide als von der Pflanze stehen bleibt, ist es ja vielleicht auch nicht so ganz Sinn der Sache.

    Frage 3: Wie sieht es denn mit dem Verkahlen unten herum bei ihr aus? Ich habe noch nicht ganz verstanden, welche Sorten nun mit der Zeit verkahlen und welche nicht.

    Frage 4: Ich las auf einer Seite, dass die Ghislaine mit sehr viel Sonne Probleme hätte. Stimmt das?
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Knofilinchen , alles was Du als Empfehlungen für die Ghislaine de Feligonde (Variante Mini- Rambler) gelesen oder gehört hast, kann ich bestätigen.
    Dass sie heikel sein soll, dagegen überhaupt nicht.
    Sie steht bei mir als "Verstärkung" in einer einstmals kränkelnden Magnolie, mit der sie kräftig konkurriert, obwohl beide in voller Sonne stehen. (gepflanzt, also nicht im Topf)
    Mir gefällt, dass die sparsam verteilten Stacheln (Rosen haben eben keine Dornen) recht weich sind und nicht kratzen.
    Das Einzige, auf das ich Dich aufmerksam machen muss: Die Farben schwanken zwischen dezentem creme- gelb, orange und weiß. Die Rose wirkt insgesamt richtig dezent, und wenn Du kräftige Farben bevorzugst, solltest Du das nochmal überschlafen.
    Die leicht gefüllten Blüten sind sehr zahlreich und 5 - 8 cm im Durchmesser.
    Du kannst sie sicherlich am Rosenbogen gut leiten. Ich leitete sie mittels kleiner farbloser Kabelbinder dorthin, wo ich sie haben wollte, was durch die geschmeidigen und nicht kratzenden Triebe begünstigt wird.
    Wenn Du weitere Fragen hast, gerne!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Wichtig ist mir, dass die Pflanze rosenbogengeeignet ist, schnell wächst, dicht wächst, öfter oder remontierend blüht, gute Gesundheit mitbringt und nicht unten herum verkahlt.

    Gar nicht wichtig ist mir der Duft, und weniger wichtig ist mir die Füllung. Und die Stacheln sollten mir vermutlich eigentlich sehr wichtig sein, aber das schränkt die Auswahl natürlich wahnsinnig ein, weswegen ich sie immer wieder ignoriere.

    Und die Farbe, nun ja. Ich tendiere schon eher zu intensiven Farben, aber die dezenten können auch was haben. Via Internet ist die Farbe dann eh schwer zu beurteilen - beim einen leuchtet es intensiv, beim nächsten ist alles nur noch dezent und blass - und wirken kann ja eh alles, wenn dicht bewachsen und viele Blüten. Vermutlich ist die schlussendlich egal, wenngleich ich aktuell eher nach rot, orange oder gelb schaue, da die Clematis violett ist und die Minirose rosa.

    Stacheln, Dornen - ja, ich weiß. Aber so lange ihr euren Kindern Dornröschen und nicht Stachelröschen vorlest, maße ich mir an der Stelle immer wieder auch den falschen Begriff an und rede mich auf frühkindliche (Miss)Prägung raus. *g*
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    :D:DKnofilinchen, wenn ich meinen 57 und 48 Jahre alten Söhnen was von Dornröschen vorlesen würde, würden sie nachdenklich ihre Häupter neigen und unisono erklären, dass der Alte nun endgültig durchgeknallt ist.
    Mit den Farben hättest Du ja keine Probleme, und die Ghislaine blüht unermüdlich. Sogar jetzt sehe ich Knospen.
    Wie Du stehe ich ja eher auf kräftigere Farben, und ich habe zwei Rosen in die scheinbar absterbende Magnolie gepflanzt, weil sie das "Kommunikationszentrum" meiner GdT mit ihren Vögeln ist und ich ihr dies erst mal formal erhalten wollte. Konkurrenz belebt jedoch das Geschäft, und jetzt stehen beide wieder in Saft und Kraft mit ihren miteinander korrespondierenden Farben.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Wie willst du den Rosenbogen, auf dem Balkon überhaupt befestigen, sodass er auch stärkerem Wind standhält?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Hm... mein Mitbewohner meint, die Ghislaine hätte keine "Farbe", er fände was mit "Farbe" besser. Ob er Dornen wirklich mögen wird? Die "Amadeus" würde mir gefallen, so als "so habe ich Rosen kennengelernt"-Rose. Aber keine Ahnung, wie schnell die wächst, ob sie für Rosenbögen taugt oder verkahlt. Hm... Und vermutlich wäre was Orangefarbenes passender, das Rot ist zwar toll, aber doch recht dunkel. Oder vielleicht nicht dunkel, aber irgendwie kann ich's mir nur begrenzt passend vorstellen, keine Ahnung, wieso. Ach ja... *seufz* Ist echt nicht einfach.

    aurinko: Die Tür ist in der geschütztesten Ecke des Balkons. Schau mal hier, den Sonnenbalkon. Da ich den Bogen selbst machen muss, überlege ich noch, wie ich das machen könnte. Da gibt es verschiedene Ideen, die ich aber alle noch überprüfen muss. Und eventuell kommt am Ende auch dabei raus, dass ich mir lieber einen Obelisken oder so hinstelle. :) Die Vorstellung geht jedenfalls aktuell dahin, dass ich das Gitter auf der einen Seite mit in den Topf gebe und damit ja auch quasi schon mal auf der anderen Seite an der Wand "einklemme". Dort würde ich noch Betonfüße dran machen, dass das Gewicht des Betons zusätzlich Stabilität verleiht. Das müsste eigentlich für das recht geschützte Eck reichen. Falls nicht, gäbe es noch weitere Ideen, die dann ein Verschrauben ermöglichen würden. Direkt in die Wand bzw. in den Boden geht ja nicht.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Hier mal einige Bilder meiner Ghislaine, die an einem Rosenbogen wächst, sie ist schon recht wüchsig, meine hat nur die letzten beiden Jahre sehr gelitten, da sich darunter ein Mäusegang befand.
    Mir gefällt auch die Farbe, die Knospe in gelb und dann im aufblühen wird sie immer weißer und auch die Bienen lieben sie, da sie nicht so dicht gefüllt ist.
    Auf den Bildern siehst Du die Entwicklung von 2010 (im Frühjahr gepflanzt) bis 2016
    100_3066.JPG 100_3319.JPG 050.JPG 029.JPG 019.JPG

    028.JPG 031.JPG 057.JPG 100_2556.JPG
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Wow, nicht schlecht! Danke für die Bilder. Ich finde solche Bögen ja immer wieder toll. Ich glaube ja die würde durchaus gut auf dem Balkon wirken, weil man dort zum einen näher an den Blüten sitzt und das Farbspiel gut sehen kann, und dann würde sie m. E. auch gut zu den restlichen Farben, die es bereits schon gibt, passen. Aber wie du vielleicht noch gelesen hast, wurde da partnerschaftlicherseits Ablehnen bekundet. Ich könnte sie zwar trotzdem besorgen (und vielleicht mache ich das auch noch, weil das Stachelarme schon ein Argument ist) und es wäre nicht dramatisch und würde am Ende vermutlich doch gefallen, aber erst mal suche ich noch weiter.

    Hast du denn noch mehr Rosen, die gut ranken und nicht zu Krankheiten neigen?

    Bzw. überhaupt alle Leser hier: Werft ruhig mal rosenbogengeeignete Namen rein von Sorten, die ihr auch selbst im Anbau habt.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Ich hab noch einiges an Rosen, aber entweder Stachelmonster oder starkwüchsig, so dass dann bald kein Platz für Euch mehr auf dem Balkon wäre.
    An meiner Rosenbank habe ich die Rosengarten Zweibrücken und die Madam Alfred Carriere, beide recht wenig bis fast keine Stacheln, aber da fehlt mir die Langzeiterfahrung, da diese erst seit etwas über 2 Jahre bei mir im Garten sind.

    Aber bei einem Balkon könntest Du ja auch eine Strauchrose nehmen, die werden auch so um die 2-2,5 m nur da wüsste ich jetzt auf Anhieb keinen Namen zu nennen, die keine Stacheln hat.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ohne Stacheln habe ich mal hinten angestellt, weil es zu viel ausschließt. Und starkwüchsig: ich glaube nicht, dass die in dem Topf ausufern würden und schneiden muss ich ja eh, sicherlich auch mehr, als im Garten.

    Strauchrosen wachsen aber deutlich langsamer, oder? Mir ging es ja u. A. um schnellen Wuchs. Da muss ich - wenn ich es richtig verstand - bei den Kletterrrosen / Ramblern bleiben.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Bei Rosen bzw. allgemein Blümchen muss ich leider passen. Ich konzentriere mich auf Essbares.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Chrisel: Lies mal ab Post 560.

    Aurinko: Ist nicht schlimm. Bis vor ein paar wenigen Jahren ging mir das ja auch so, da baute ich einzig Futter auf dem Balkon an. Das blüht ja auch schön. :) Ich fing dann nur an, über Blüten intensiver nachzudenken (und wie man die möglichst platzsparend auf dem Balkon unterbringen kann), weil mein Mann meinte, er hätte auch immer Blumen gehabt. Und Sonnenblumen. Und nun mag ich das rankende Zeug, das gibt der dritten Dimension auch noch einen grünen Touch.

    Mein Mann äußerte sich nun endlich mal ganz konkret: eine richtige Rose ist für ihn rot. (Für mich übrigens auch. :)) Damit kann ich arbeiten. Ich denke zwar, das so eine rein rote, ohne Farbverlauf, etwas einseitig aussehen wird, aber da könnte ich ja dann noch eine Clematis mit reinranken lassen oder dergleichen, das wird sich zeigen. Oder ich bastle bunte Origami-Vögel und setze sie dazwischen, der Balkon ist ja überdacht. ;) Jetzt muss ich nur noch mal genauer gucken, welche derer, die ich in Aussicht habe, es werden wird.

    Ich war, zwecks benötigtem Pflanztopf, übrigens gestern im Keller, wo immer noch meine "Frühlingszwiebeln" in der Schale herumstehen, und staunte nicht schlecht, als ich sah, dass die austrieben. Mal abgesehen von den Temperaturen: Die bekamen seit Frühling Null Wasser. Wie machen die das?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Chrisel: Irgendwie geht da grad was aneinander vorbei. Die Ghislaine erwähnte ich bereits im verlinkten Post und das ist dieselbe, die du nun auch nanntest. Oder über sehe ich da was?
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Dann schau Dir doch mal die Rose Rosengarten Zweibrücken an, die hat bei mir nach 2 Jahren schon meine Rosenbank mehr als zu Hälfte erobert, die Bilder im Netz irritieren etwas, ich würde die Farbe als ein helles weinrot bezeichnen. Sie duftet auch und dadurch dass sie halbgefüllt ist, ist sie auch für Bienen interessant. Wenn Du die verwelkten Blüten nicht regelmäßig zurückschneidest, dann bildet sie kleine Hagebutten. Die Triebe sind recht biegsam und man kann sie sehr gut leiten und auch fast keine Stacheln

    Hier mal ein paar Bilder von 2018 (2017 gepflanzt) zwischenzeitlich hat sie den oberen Bereich erreicht

    IMG_20180601_211208.jpg IMG_20180601_211152.jpg IMG_20180602_124909.jpg

    Dazu eine Clematis in hellem Lila oder Weiß,
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich tendiere gerade zu einer "Amadeus", "Red Flame" oder "Santana". Amadeus hat eine sehr hohe Blattgesundheit und eine schöne Farbe. Red Flame soll sehr intensiv duften. Und Santana scheint auch eine tolle Farbe zu haben und wäre nur halb gefüllt. Wie schnell sie so wachsen, weiß ich allerdings noch von keiner.

    Die "Rosengarten Zweibrücken" sieht auch toll aus, geht mir jedoch zu sehr ins violett. Ich mag die Farbe zwar auch sehr, allerdings sind wir im häuslichen Einigungsverfahren nun bei rot gelandet und außerdem hat die Clematis bereits violette Blüten. Das wäre mir dann zu einseitig. Aber eine weiße Clematis dazu wäre auf jeden Fall eine gute Idee, die würde auch gut zu einer roten Rose passen.

    Das muss bei dir 2019 dann schon ganz toll ausgesehen haben mit der Zweibrücken, wenn sie quasi im ersten Jahr schon so schön aussah. Das ist so das, was mir vorschwebt: Jetzt einsetzen, 2020 wächst sie dann den ersten Hoppser, im nächsten Jahr noch etwas größer und übernächsten ist sie dann passend. Das wäre super.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Unsere Amadeus wächst recht schnell und ist wirklich gesund. Ich mag die Blüte, auch wenn sie nicht duftet. Sie steht bei meinem Vater in einem Obelisken, ich weiß nicht, wie gerne sie zum Bogen gekrümmt wird.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Das stellt bei ihr wohl kein Problem dar. Ich denke, die wird es auch. Etwas tieferer Rotton und noch einen Touch gesünder als die anderen. Durft wäre zwar schön, aber muss nicht dringend sein.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich bin zutiefest fasziniert. Ich hatte die Töpfe und Kästen vom Balkon erst Mal zum Trocknen vor die Heizung gestellt, damit die Erde durchtrocknet, dann ist sie m. E. besser zu handhaben, und nun wollte ich die Erde entsorgen und sehe, dass die Paprika tatsächlich wieder (kaum zu erkennendes) Mini-Grün angesetzt hat. Ich hatte die Pflanze bis auf einen winzigen Stumpen ganz unten abgeschnitten, sie stand seit längerem im Warmen, wurde nicht gegossen und bekam kaum Licht ab. Wie macht die das? Ich meine, im Sommer würde sie mir eingehen, gösse ich sie nicht, bei ähnlicher Wärme und viel mehr Licht. Naja, jedenfalls bekommt sie jetzt Wasser und ich gucke mal, ob das Grün weiterwächst. Sollte sie noch mal kommen, wäre das nicht das Schlechteste, die war nämlich lecker.

    Direkt nach dem Reinholen trieb bereits eine Chili wieder aus, die ich dann natürlich wieder goss - Überlebenswille wird belohnt. Und ihre Partnerin im Kasten nahm das scheinbar zum Anlass, später auch wieder zu Treiben. Die wird jetzt auch gegossen. Doof nur, dass ich nicht mehr weiß, welche Chilis genau im Kasten waren. Ich glaube, die eine war eine leckere, die andere nicht. Naja, wir werden es sehen, vielleicht schaffen sie es ja auch gar nicht bis zum Frühling, wer weiß.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Das ist doch wirklich mal superschön!
    Sie hatten warme Füße und mehr braucht es erstmal nicht.
    (Hast du einen Keller und etwas Platz darin?)

    Im Spätherbst hatte ich auch extra Paprika aus den Hochbeeten ausgegraben und sie stehen seid November auch hier.
    Ich wollte die Überwinterung testen.
    Deutlich gesündere Pflanzen als im Beet.

    Ich werde es diese Saison wieder machen, das ich Paprika/Chili rein hole und am Leben halte.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, das nenne ich mal wirklich Überlebenswillen, klar darf die dann stehen bleiben. Ich drücke die Daumen, das Du die bis zum Frühjahr durch bekommst.
    Bei mir haben die leider immer irgendwann die Blätter abgeworfen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Noch eine kleine Freude: vor rund sieben Wochen hatte ich Chilis ausgesät. Eine kam nach rund 3 Wochen, die anderen hatte ich schon aufgegeben, nachdem ich dann auch mal vorsichtig in der Erde gewühlt und nachgesehen hatte, ob da überhaupt noch ein Samen zu finden ist. War aber nicht. Und heute wollte ich mich endlich mal an die Neuaussaat machen, da sehe ich doch noch zwei weitere Schlingen. Übrigens wurden die, die nicht kamen, auch nicht mehr gegossen. Scheinbar wollen die Pflänzchen es in diesem Jahr auf die harte Tour. :) Naja, die anderen drei Sorten säte ich dann noch mal, sowie noch drei weitere Sorten, die jedoch vermutlich nicht mehr kommen werden, weil 12 und 13 Jahre alt. Aber Versuch macht kluch. Wenn sie kommen, soll's mich freu'n. Mit in die längliche Schale kamen noch eine Tomate und ein paar Senfkörner. Der Senf ist aber vermutlich auch zu alt.

    Die Zimmerpflanzen wurden auch mal ein bisschen in die Reihe gebracht, einige Pflanzen umgetopft und ein paar Ableger genommen. Der Haferstrauch kam weg. Er wird auf Dauer immer unansehnlich und meine liebste Pflanze war's nicht. Da gebe ich lieber der schön gewachsenen Grünlilie und der Efeutute mehr Platz.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Meine Minirose hatte die ganze Zeit noch eine Knospe, vom letzten Jahr . Ich dachte, die wäre nichts mehr, doch nein: sie öffnete sich nun, im warmen Sonnenschein. Ein schöner rosa Fleck auf dem Balkon

    Die Rose stand bisher im Holztopf, den wir vor drei oder vier Jahren für die Clematis selbst bastelten (die ihrerseits im letzten Jahr einen größeren Topf erhielt), da er genau in ein konkretes Eck passen sollte. Der Topf erlitt vor zwei Jahren aber mal einen Wasserschaden und gammelt nun so langsam vor sich hin, so dass ich jetzt auch der Rose einen eigenen, neuen Kübel gönnte. Sie hat sich letztes Jahr gut bewährt, da passt das das auf jeden Fall. Ich hoffe, sie nimmt mir das Umtopfen nicht krumm und wird ihren neuen Topf genießen. So rein von der Wurzel her hätte ich wohl auch noch eine zweite Minirose dazusetzen können, aber ich will nicht zu viel auf einmal machen. Erst mal eine zweite Clematis (zu der ersten mit in den Topf) und das Rosenprojekt. Leider komme ich aktuell nicht mit dem Bogen weiter, da permanent krank und schlapp. Da ist nicht viel mit Baumarkt und Ideen entwickeln, geschweige denn umsetzen.

    Und sagt mal: im letzten Jahr hatte doch jemand einen Minikürbis auf dem Balkon oder gar im Balkonkasten. Wer war das noch mal? Irgendwie hatte ich abgespeichert, dass das ein Patisson war, aber nun sehe ich, dass der sehr viel größer wird. Um welchen Kürbis ging es da denn noch mal? Ich wollte das nämlich dieses Jahr mal machen, aber wenn der gar so riesig wird, klappt das mit einem Kasten / kleinen Topf natürlich nicht.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Hm.... die hatte aber im Hochbeet oder so angebaut, oder? Oder verwechsle ich das jetzt mit der Mini-Honigmelonen-Sache?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Mir geht es weniger um die Fruchtgröße, sondern viel mehr um die Pflanze. Wenn die sich 6 m weit ausbreitet und einen entsprechenden Topf benötigt, um diese Größe versorgen zu können, ist es relativ egal, ob die Früchte 5 cm groß sind oder 50: sie ist so oder so zu groß. Ich dachte, es gab eine Sorte, die auch als Pflanze recht klein bleibt und im Balkonkasten funktioniert. Aber das war wohl ein Irrtum. Ich glaube, dann lasse ich das entweder ganz oder krame im Keller den großen Topf raus und schaue, ob ich den noch guten Gewissens unterbringen kann. Ich habe noch ein großes, stabiles Rankgitter, das ich dahinterklemmen und an die Wand lehnen könnte, dann nähme er nicht so viel Platz weg.

    Mal noch eine ganz andere Frage: ich habe einen Topf mit ca. 18 cm Durchmesser und ca. 37 cm Höhe, in dem ich ein paar Bohnen ranken lassen möchte. Rankgitter sind ja einige vorhanden. Aber wie viele Bohnen kann ich da rein machen? Bei den Zuckerschoten verteile ich immer so 6 - 8 auf den Platz, ca., aber ich weiß nicht, ob das auch für so hochrankende Bohnen gilt. Und kann man dazu einfach eine Packung Bohnen aus dem Supermarkt verwenden oder sind die irgendwie behandelt, so dass das sie nicht keimen werden?
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich habe jetzt mal auf die Packungen der Stangenbohnen geschaut.
    Die Angaben schwanken etwas, je nach Packung, aber im Horst gehen die auch (5-10Stück, auf 40-50cm).

    Eigentlich müssten Trockenbohnen aus dem Supermarkt auch gehen (von Alnatura bestimmt), jedoch weißt du dann warscheinlich nicht ob das Stangen- oder Buschbohnen sind...
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Da müssten ca. 5 Pflanzen also auf jeden Fall gehen. Danke fürs Nachgucken. Mir geht es weniger um einen großen Ertrag, den kann ich auf dem Balkon eh nicht haben, wenn ich nicht nur Bohnen anbaue, aber so als Nebenbei und Zugewucher wäre es sicherlich nett. Wie halt meine Zuckerschoten eben.

    Die Bohnensorte müsste auf der Packung ja draufstehen, dann könnte ich vorher forschen, ob das eine Stangensorte ist. Wobei mir ja etwas hübsch Gemustertes vorschwebt. Feuerbohnen würden sich natürlich anbieten.

    Und Buschbohnen könnte ich ja eigentlich in den Kasten setzen. Hm, mal im Hinterkopf behalten. Allerdings bezweifle ich, dass noch ein Kastenplatz frei bleiben wird...
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Oh, danke für das liebe Angebot. Wenn ich es richtig sehe, klettern nur die unteren vier. Zur Fagiolo Rampicante fand ich im Netz deutlich hellere Bohnen. Gibt es da verschiedene unter dem Namen oder definiert der Rest, der auf deinem Schild steht vielleicht Näheres?
     
    Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Danke für das Angebot Supernovae. Da ich wenig Platz in meinem Garten habe, bleibe ich bei meinen Sorten.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Jetzt am Morgen mit etwas wacherem Hirn: Logisch! Steht doch da...(Wobei das Netz die Anellino die trento seltsamer Weise als Buschbohne ausweist.)

    Ach, ich ping dich einfach mal via PN an, supernovae.

    Jetzt muss ich nur demnächst mal schauen, ob es in den hiesigen Läden irgendwo schwarzen Senf gibt. Und hat von euch schon mal jemand Wasabi angebaut? (Das Blättern im Netz ist schrecklich!) Ach, dazu mache ich mal einen eigenen Thread auf.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Der sonnige Samstag ließ uns auf dem Balkon endlich mal den Rosenbogen sowie das Rankgitter für das Immergrüne Geißblatt angehen. Letzteres bestand bisher aus einem wackeligen Billig-Holzteil, das dem Wind, dem es an der Stelle ausgesetzt ist, nicht wirklich standhielt. Außerdem ist es zu schmal. Jetzt besorgte ich ein Metallgitter, das ich zurechtschnitt und verzurrte es stabil. So hoffe ich zumindest. Mir gefällt das Gitter sehr gut und ich stelle es mir bereits bewachsen vor, was bestimmt dann ganz toll aussieht.

    rankgutter.jpg

    Beim Rosenbogen musste ich einige Abstriche machen, was aber zu erwarten war. Am liebsten wäre mir ja ein richtig romantischer Bogen. Das in stabil, mit den richten, individuellen Maßen wird jedoch schweineteuer und ich weiß ja nicht mal, ob das Projekt überhaupt etwas werden wird, so wie ich mir das denke. Dazu: Wenn es klappt, sieht man vom Bogen eh nicht mehr viel. Wir hatten diverse Ideen, aber am Ende entschied ich mich dann doch für die Wasserrohr-Variante. Die ist zwar weder gebogen noch sonderlich hübsch, aber sehr stabil, und sollte die Rose tatsächlich so gut wachsen, wie erhofft, wird davon in drei Jahren eh nur noch ein Teil zu sehen sein. Den Rest werde ich dekotechnisch verdecken, da fällt mir sicherlich noch etwas ein. Und wir hatten halt noch Teile auf Vorrat, es mussten also nur ein paar Ergänzungen gekauft werden, da ich auf dem alten Balkon ja schon eine "Leiste" mit den Rohren hatte, an die ich Töpfe und Rankgitter hängen konnte.

    rosenbogen.jpg

    In den Topf rechts auf dem Bild kommt dann die "Amadeus".

    Mal abgesehen von der Kategorie "Nicht schön, aber selten" ist mir der Bogen eigentlich auch zu hoch. (ca. 2,10 m aktuell) Allerdings wird überall gesagt, dass Rosen, wenn sie dann mal oben ankamen, nicht oben bleiben, sondern ihre Seitentriebe auch kräftig nach unten hängen lassen, und dann würde es wieder für unsere passen. Zumindest, wenn die Rose jemals da oben ankommt, wenn sie im Topf steht. Naja, mal schauen. In dem Sinne bin ich aber auch zu nah am Rand der Tür und sollte den Bogen doch eher noch etwas verbreitern. Was meint ihr?

    Dazu fehlen noch die Zwischenstreben. Die braucht die Rose, oder? Wie weit müssen die denn auseinander sein? Weil: Ich habe vom Rankgitter des Immergrünen Geißblatts noch einen passenden Abschnitt übrig, bin aber nicht sicher, ob das für die Rose nicht zu engmaschig ist. Und wie stabil müsste das sein? Mit viel Kraft lassen sich die Streben des Gitters schon verbiegen, allerdings würde sich die Last ja auch auf viele verschiedene verteilen.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilichen, das Rank Gitter fürss Geißblatt sieht gut aus.

    Der Rosen bogen ist erst mal stabil und wenn er von der Rosen eingenommen wurde, ist nichts mehr davon zu sehen. Gut da muss noch was zwischen, das Rank Gitter ginge sicher , braucht aber eine feste Grundlage, damit es nicht rutscht. Ich denke stabiler Draht, den könnte man nehmen und das zu befestigen. : Allerdings könnte es wirklich etwas engmaschig sein, ein Stück Drahtzaun , was nicht so engmaschig wäre, das wäre sicher idealer.
     
  • Top Bottom