Licht und Schatten auf Balkonien

aurinko

aurinko

Foren-Urgestein
Noch nie gesehen das Vieh.
 
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ja! Genau das ist sie. => Nähere Infos und ähnliche Bilder

    Wir haben hier einige Tannen und die aktuell sterbende ist über und über voll mit den Läusen. Unter der Tanne klebte es auch ständig - das Rätsel wäre nun auch geklärt, das kommt auch von den Läusen.

    Vielen Dank für deine Hilfe!
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Gerne, freut mich dass ich helfen konnte. Bei mir haben die Biester an einem jungen Nadelbaum leider einmal erheblichen Schaden angerichtet. Ob ältere Bäume den Befall generell gut/leichter wegstecken, kann ich nicht beurteilen. Nützlinge sind sie jedenfalls nicht...
     
  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Aber was will man dagegen machen? Unmengen an Gift draufsprühen ist ja nun auch nicht das Wahre.
     
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Das stimmt. Bei uns haben die Marienkäfer das Problem zum Glück zweimal erledigen können. Ich fürchte mit Gift wäre man ohnehin machtlos, so nachhaltig wie die fleißige Arbeit der Marienkäfer wirkt es nicht. Deswegen unterstütze ich lieber die natürlichen Nützlinge, zumindest bei uns verhindert das meist größere Verluste.
     
  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich denke auch, dass die Marienkäfer das erledigen werden, nur gibt's aktuell noch nicht wirklich viele davon. Zumindest auf meinem Balkon konnte ich erst einen sehen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Einer unserer Nachbarn. Leider nur unscharf, da es schnell gehen musste und ich die falschen Einstellungen in der Kamera hatte.

    fuchs2.jpg

    Die Läuse flogen inzwischen auf und davon, nichts mehr ist von ihnen zu sehen. Und sie waren zu Tausenden auf dem Baum. Wirklich faszinierend.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Sehr schön hast du Meister Reineke eingefangen, klar muss es in solchen Momenten schnell gehen, und der Schnappschuss der gemacht wurde ist tausendmal besser als der perfekte Bild, das nicht entstanden ist.

    Interessant dass die Läuse von alleine verschwunden sind, das war bei meinen leider nicht der Fall, zum Glück kamen die Helferlein damals gerade noch rechtzeitig.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich hatte im Mai schon drauf geantwortet, aber das wurde offensichtlich nicht abgeschickt. Also noch mal.

    Füchse breiten sich zunehmend in Städten aus, weil es einerseits in den Wäldern enger wird - sie vermehren sich zunehmend - und andererseits die Bedingungen in den Städten leichter sind, zumindest in den Randgebieten, wo sie z. B. auf den Komposthaufen relativ einfach Ratten und Mäuse finden. Das Verhalten von Stadtfüchsen ist inzwischen wohl auch ein etwas anderes als das von Waldfüchsen, wie ich in einem Artikel las. Das "Heidi-Idyll" finde ich durch sie nicht gestört: Füchse sind für uns Menschen harmlos, denn sie knabbern nichts an, zerwühlen nichts usw. und sie meiden Konflikte. Klar, wer Kleintiergehege für z. B. Hasen oder Hühner hat, muss die nun besser schützen, aber das ist ja relativ problemlos machbar. Und es gibt natürlich immer wieder auch Menschen, die meinen "ach wie süß" und versuchen, solche Tiere zu zähmen, was bei Füchsen nicht geht und lediglich zur Folge hat, dass sie frech werden. "Selbst dran Schuld", sag ich da nur.

    Was ich eher befremdlich finde sind Leute, die beim Ordnungsamt anrufen und die Füchse entfernt haben wollen, weil sie Angst haben, dass die ihnen ihr Gemüse wegfressen. Da greife ich mir echt an den Kopf. (Das Ordnungsamt hat natürlich abgelehnt mit den Worten, dass sie in Einklang mit den Tieren leben müssen. Ich bin gespannt, wann der erste Giftköder ausgelegt wird. :confused:)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Heute: Ratet mal mit Rosenthal.

    Ich weiß, was es ist. Ihr auch?

    rosenthal.jpg
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich denke auch, dass das künftige Marienkäfer sind.

    Welche Leute glauben denn, dass ein Fuchs Gemüse fräße?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ihr liegt beide richtig: Das sind Marienkäfer-Eier. Ich konnte den Marienkäfer sogar beim Ablegen beobachten, das sah lustig aus, wie die da aus ihm herausploppsten. Nur bis ich die Leiter geholt hatte und mitsamt Kamera hochgeklettert war - er musste das natürlich in 2 m Höhe machen, auf dem Hopfen - war das kleine Kerlchen natürlich auch schon wieder fertig. Ich transportierte den Marienkäfer dann auf den anderen Balkon, der vor lauter Mücken, Läusen und weiterem Getier gerade überquillt, aber ich glaube, da wollte er nicht bleiben. Ich verlor ihn jedenfalls schnell aus den Augen.

    Pyromella: Füchse fressen auch Grünzeug, so weit ich las, aber nur zu einem sehr kleinen Anteil. Mäuse, Ratten, Vögel & Co sind ihnen da definitiv deutlich lieber.

    Heute Nacht machte einer der Füchse ziemlichen Lärm. Er bellte rund 20 Minuten auf der Straße vor unserem Haus herum. Warum war nicht ersichtlich, denn eigentlich bellen Füchse ja nur, wenn sie sich Paaren wollen (das ist aber eher im Dezember), wenn sie ihre Kinder warnen wollen (die nicht zu sehen waren, ebensowenig wie eine Gefahr) oder wenn sie um ein Revier kämpfen (was auch nicht der Fall war). Später tauchte noch ein zweiter Fuchs auf, allerdings blieben beide friedlich, es war also wohl ein Familienmitglied. Sie gingen auch in unterschiedliche Richtungen davon. Dank der Dunkelheit konnte ich keine Bilder schießen (mal abgesehen davon, dass ich um 3.30 Uhr auch nicht sonderlich fit bin...). Das kommt jetzt aber bitte nicht jede Nacht vor. Sie bellen immer mal, aber so lange und laut war dann schon sehr wenig schlaffördernd.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Liebe Knofi,

    herzlichen Glückwunsch zum Forengeburtstag. Es ist schön, dass du mitschreibst und wir uns über die Balkone austauschen können.

    P1060309Susanne.JPG

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Heute konnten wir wieder einige Zuckerschoten und grüne Bohnen ernten. Die nächste Gurke wartet auf ihre Ernte, sie ist schon dick und rund. Morgen müssen-wollen wir aber erst mal in Schwiegermutters Garten Kirschen und Johannisbeeren ernten. Bei der Gelegenheit bekommt sie meine Johannisbeerpflanze für ihren Garten: die hatte 3 Jahre eine Chance, sich zu beweisen, aber wer nicht will...

    Ansonsten: Der nachgekaufte Salat wächst, die Tomaten haben endlich mal eine gewisse Größe, wenn auch mehr ginge, und einige Blüten, anders als die Chilis, die inzwischen zwar auch Knopsen haben, zwei Pflanzen sind jedoch noch so klein, dass ich mich frage, wo die potentiellen Früchte dann hin sollen - in die Erde? Naja... Wer mir gerade Freude bereitet ist der Senf. Er blühte wie wild und heute sah ich, dass er ganz viele .. hm, Früchte? Fruchtkapseln? keine Ahnung, wie man das nennt - angesetzt hat. Das sieht aus wie kleine Bohnen: länglich und mit "Knubbeln" drin. Ich weiß ja nicht, wie viel Gramm Samen das am Ende sein werden, aber wenn alles gut reif werden sollte, wäre ein kleiner Pott Senf in diesem Jahr wohl drin. Außerdem gingen die ersten essbaren Blüten auf, allerdings werden wir die wohl weniger essen, sondern mehr visuell genießen.

    Die Rose Amadeus blüht noch schön und öffnet gerade ihren zweiten Blütenbüschel, ebenso erfreut der Lavendel mit der ersten Runde an Blüten, die Stockrose macht dicke Knubbel, die neugierig machen, die Clematis blühen ganz toll und meine Blumen im Blumenkasten, die ich schon seit ein paar Jahren habe und von denen ich ständig wieder vergesse, wie sie heißen, beginnen gerade, in zweiter Runde zu blühen, nachdem ich sie letztens zurückschnitt. Das immergrüne Geißblatt blüht zwar nicht, wächst aber endlich mal, es hatte lange Zeit pausiert, warum auch immer. Und der Hopfen kam inzwischen beim Nachbarn oben an, der Strippen nach unten hängen ließ. Mal schauen, ob er noch eine nach weiter oben spannt oder ob der Hopfen zusehen muss, was er weiter macht. Dolden setzte er noch nicht an, allerdings bräuchte er es dafür vermutlich auch sonniger - er steht ja auf dem Schattenbalkon - und ich hatte ihn zu Beginn auch öfter mal zu wenig gegossen, so dass viele Blätter im unteren Bereich vertrockneten. Aus den Blattachseln wächst zwar grad einiges nach, ist aber natürlich noch sehr klein. Da wird auch schlicht die Kraft für Dolden fehlen. Aber Freude bereitet er trotzdem, so toll, wie er wächst.

    Alles in allem - wenn man das so liest - ist eigentlich recht schön, aber die Spinnmilben verleiden es mir gerade etwas. Die kleine Rose steht immer noch im Hof, wurde nun 2 x gespritzt, wie es auf der Anleitung steht, sieht aber nun so gar nicht mehr erfreulich aus. Eigentlich müsste ich sie - rein gefühlt - mal radikal zurückschneiden, bin aber unsicher, ob sie dann wieder austreibt oder ob es das dann war. Die Sonnenblumen stellte ich auch runter, ebenso die Printo-Bohnen, beides sah mir auch nach Spinnmilben aus. Und jedes gelbe Blatt, das der Rest hat, der noch hier oben steht, lässt mich ebenfalls Schlimmstes befürchten. Dazu rennen hier ständig (Vorstufen von?) Insekten über den Balkon - rennen teils im wahrsten Sinne des Wortes - und ich habe keine Ahnung, ob Freund oder Feind, und mir fehlt auch schlicht die Kraft, das in Erfahrung zu bringen. Nee, so wirklich genießen kann ich den Balkon leider nicht.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Foren-Urgestein
    Der zweite Teil hört sich wirklich nicht gut an.
    Ich glaube, ich würde die Rose zurück schneiden.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, der 1. Teil hört sich toll an.

    Die Spinnmilben sind weniger schön, wenn spritzen nichts bringt, bleibt wohl nur zurück schneiden.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ach Menno, schon wieder Spinnmilbensamba? Du hast mein volles Mitleid, ich verstehe, dass du dabei langsam die Lust verlierst.

    Aber gut, dass du auch schöne Dinge noch auf deinem Balkon findest. Ich wünsche dir, dass deine Amadeus so ausdauernd ist wie die, die bei meinem Vater im Hausgarten steht. Sie blüht eigendlich immer bis in den November hinein, mal mehr, mal weniger, aber immer etwas.

    Ich glaube, die Samen beim Senf nennt man Schoten.
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Richtig toll liest sie der erste Absatz. Da könnte man direkt neidisch werden.
    Dass aber die Unaussprechlichen bei dir wüten, ist alles andere als schön.
    Genieße einfach alles, was gefällt und lass dir die Laune vom anderen nicht verderben.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    War schon so lange nicht mehr hier dabei passiert bei dir so viel Interessantes, leider auch blödes mit den Milben etc.

    Das mit dem Fuchs habe ich so auch noch nicht gesehen und ehrlich ich wusste nicht mal das die bellen können, super interessant!!!

    Vielleicht stellen sich ein paar Nützlinge ein auf dem Läusebalkon, wegen der unbekannten Flitzer....
    Marinekäfer kannst du nicht rumtragen die fliegen schnell weg wenn sie sich gestört fühlen áber wenn die Larven aus deinen Eiern schlüpfen die kannst du dann zu den Läusepflanzen setzten wenn noch nicht gespritzt und dann werden die ordentlich aufräumen !!!
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Mit den Läusen habe ich aktuell keine Probleme, zumindest sah ich lange keine mehr, und das, obwohl ich sehr viele hatte und nicht mal Hexenbräu verteilte. Vielleicht, wenn ich genauer hinschaue, das machte ich nämlich lange nicht aber ich glaube eher nicht, weil ich bereits Marienkäferlarven sah und auch einen kleinen Weberknecht, die sich auch immer sehr, sehr gut um die Vertilgung der Läuse kümmern.

    Die Stockrose hat inzwischen drei Blüten, Amadeus öffnete auch alle Knospen. die Zuckerschoten sind bald abgeerntet. Ich hätte im letzten Monat noch ein paar aussäen sollen, dann könnte ich demnächst die jetzigen Pflanzen ziehen, wenn fertig, und den Nachwus einbuddeln, aber nun dürfte es wohl eher zu spät sein. Ach, und eine der gekauften Chilis hat eine Blüte geöffnet. Wenn ich überleg: in den letzten Jahren hatten die Chilis da schon längst erste Früchte... Naja, es soll halt nicht sein in diesem Jahr, wie es scheint.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilichen, bei mir ist auch einiges nicht so, wie all die Jahre, aber was solls , man muss damit klar kommen.
    Zuckerschoten kümmern hier im Garten vor sich hin, ich weiß nicht warum, egal noch mal aussäen, das wird wohl zu spät.
    Ärgern bringt ja auch nichts, davon wird es nicht besser.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Mir machte der Balkon im letzten Jahr halt schon nur begrenzt Freude, in diesem auch nicht - irgendwie war der alte, trotz weniger Platz irgendwie freudebringender. Und die Aussicht, mich jetzt jedes Jahr mit Spinnmilben rumärgern zu dürfen, macht's halt auch nicht besser. Naja...
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Hast du die Spinnmilben auf beiden Balkonen?
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Spinnmilben können einem das Vergnügen leider wirklich nachhaltig verderben... das kann man schlecht beschönigen. Vielleicht könnte die Problematik etwas gemildert werden, wenn du im Herbst sämtliche Töpfe und vielleicht sogar den Boden und die Seitenwände der Balkone mit warmem Essigwasser reinigen würdest? Und natürlich alles alte Laub akribisch entfernen. Spinnmilben sind schon eine ekelhafte Plage.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, klar Spinnmilben sind schon sehr ärgerlich und können einem die Freude sehr verderben. Ich hatte die in meiner Paprikaanzucht und da sind wirklich über die Hälfte der Paprika hinüber gewesen.
    Gut sauer war ich auch, aber ausgepflanzt wurden die Paprika trotzdem, es wird eben was wird.

    Es wird sicher besser werden. :paar:
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Taxus Baccata, so etwas in der Art habe ich vor, allerdings gibt es hier so viele Ecken und Winkel und ich kann auch nicht alle Töpfe einräumen und grundlegend säubern, da ich ein paar Dauergäste habe. Das macht die Sache etwas schwieriger. Aber versuchen werde ich es. Wobei ich vermute, dass die Spinnmilben einfach aus einem der Gärten drumherum kamen. Die Chance, dass es wieder passieren wird, selbst, wenn ich auf dem Balkon alles in den Griff bekam, ist also durchaus groß. Aber gut, mal schauen. Eingesponnen wurde seit der kleinen Rose nichts mehr, aber es werden halt viele Blätter gelb, die ich dann immer entferne. Wobei das Gelbe natürlich viele Gründe haben kann. Ich bin jedoch zu müde, da genauer mit dem Makro hinzuschauen. Ob auf dem anderen Balkon auch welche sind, weiß ich entsprechend nicht, aber da ich nur eine Schere habe und auch die Gießkannen mal hier, mal dort sind, ebenso wie ich selbst ja auch, dürften die Spinnmilben wohl auf beiden Balkonen sein, nicht nur auf einem. Das Hin- und Hertragen dürfte kaum zu vermeiden sein.

    Caramell: Es soll nicht besser werden, sondern sich in Luft auflösen. :)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Mal ein bisschen Schönes.

    Die Stockrose, aus Samen von Opitzel) - eine ganz tolle Blüte, und so schön schlank wachsend. Die gibt es im nächsten Jahr wieder, vielleicht noch ein oder zwei mehr, wenn ich es platz- und topftechnisch einrichten kann.
    20200708_194813.jpg

    Die Kletterrose Amadeus, am Rosenbogen. Zwei dicke Puschel hat sie in ihrem ersten Jahr. Gut gewachsen ist sie auch.
    20200708_194842.jpg

    Die "alte" Clematis,Vitricella abundance - tolle und sehr viele Blüten, leider immer in sehr luftiger Höhe, so dass man auf Augenhöhe nicht viel von ihr hat. Mir wurde von Clematis Westphal empfohlen, sie nach der Blüte um rund einen Meter zurück zu schneiden, für eine eventuelle zweite Blüte. Das werde ich dieses Jahr mal probieren.
    20200708_194914.jpg

    Die neue Clematis, in diesem Jahr gekauft: Integrifolia Ember BFCCEMB. Auf diesem Bild eine Knospe, eine Blüte und ein "Puschel" einer verblühten Blüte Sie hatte die ganze Zeit nur eine einzige Blüte, die dann eben verblühte, aber jetzt legt sie mit ganz vielen Knospen los, zwei Blüten sind aktuell offen. Die wird also noch was, und auf die Puschel freue ich mich für den Herbst.
    20200708_195025.jpg

    Eine der essbaren Blüten. Falls jemand weiß, welche Pflanze das ist: gerne her mit der Info.
    20200708_195035.jpg

    Ebensolches hier.
    20200708_195050.jpg

    Hier habt ihr es mir schon mal gesagt und ich vergesse aber ständig, wie die Pflanze heißt. Die rechte ist von letztem Jahr, links - nicht auf dem Bild, von vor drei Jahren. Beide blühen wie wild, schon sehr früh. Dann schneide ich sie zurück und sie legen wieder los. Diese aktuell schon, die andere setzt gerade an.
    20200708_195138.jpg

    Fuchsien mochte ich ja nie, bis ich entdeckte, dass es davon auch andere Farbkobinationen gibt. Die hier fand ich so klasse, dass ich sie mir für den Schattenbalkon holte. Die mögen es nämlich nicht so heiß.
    20200708_195251.jpg

    Die Gurke blüht fast schon permanent, und aktuell wächst sie auch endlich mal in die Länge. Bisher hielt sie sich damit nämlich zurück.
    20200708_195239.jpg

    Früchte hängen auch einige dran, zwei aß ich bereits.
    20200708_195353.jpg

    Die Tomaten blühen inzwischen auch. Hier die Yellow Canary.
    20200708_195318.jpg

    Und weil mir Mohamend einging, holte ich auf dem Markt noch eine Pflanze mit dem ach so aussagekräftigen Namen "Balkontomate". Das "dicke Ding" überraschte mich dann allerdings. Ich bin gespannt, wie sie schmecken werden.
    20200708_195307.jpg

    Der Hopfen hat die Brüstung des Nachbarn erreicht. Für die Mauer davor ließ der Nachbar bereits Schnüre herunterhängen, mal schauen, ob er noch welche bei sich weiter nach oben spannt. Durst hat die Pflanze allerdings einen wahnsinnigen (deswegen fehlen im unteren Bereich einige Blätter und oben gibt es auch einige angetrocknete, da war ich zu Beginn zu nachlässig) und Dolden bzw. Ansätze dazu sehe ich noch keine. Dafür könnte es aber auch zu schattig sein. Hopfen mag's ja eher sonnig.
    20200708_195411.jpg

    Die Schoten des Blattsenfs auf dem Schattenbalkon. Die vom schwarzen Senf sehen genauso aus, der steht jedoch auf dem Sonnenbalkon, er will es schön warm.
    20200708_195438.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, das sieht wirklich toll aus, bei Dir auf dem Balkon. Du hast eine beachtliche Vielfalt n Pflanzen.
    Die niedlichen Blumen sind Löwenmaul, die sehen gut aus und wie man sieht kommen die auch über den Winter.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ach, ich seh grad: letztens machte ich doch auch schon mal Fotos, also noch 'ne Runde.

    Lavendel. Die Überraschungspflanze für meinen Mann, er mag die Felder im Urlaub so gerne. Die sehen allerdings besser aus als nur so eine Pflanze im Topf. Aber schöne Blüten haben sie so oder so. Aktuell muss ich allerdings schauen, ob die Pflanze überlebt: es hatte sich Wasser im Topf gestaut, das war zu viel für sie.
    20200627_181018.jpg

    Noch mal die "alte" Clematis, mit den vorherigen Blüten, die inzwischen verblüht sind., und etwas näher. Auf dem Foto oben sind die neuen Blüten zu sehen.
    20200627_181046.jpg

    Der Strauchbasilikum, teils schon verblüht und inzwischen eh zurückgeschnitten, da es Pesto gab.
    20200627_181122.jpg

    Die Chilis bekommen inzwischen Knospen, eine hatte inzwischen sogar eine Blüte und einen Fruchtansatz. Im Dezember dann... :confused:
    20200627_182107.jpg

    Die grünen Bohnen. Wir ernten immer, säubern sie und packen sie zu den bisherigen in den Gefrierschrank. Zusammen mit etwas anderem hätten wir inzwischen eine gute Beilage. Aber noch hängen auch noch welche dran: vielleicht schaffen es die drei Pflanzen sogar am Ende auf eine eigene Beilage, ohne Hilfe durch weiteres Gemüse?
    20200627_182119.jpg

    Ein Teil vom Salat, der durchsetzt ist mit den Lauchzwiebeln aus dem Laden, deren Unterteile ich mittlerweile einpflanze. Ganz hinten ist noch der Blattsenf zu sehen und die Blätter vom Hopfen.
    20200627_182226.jpg

    Die Hauswurze auf dem Sonnenbalkon in meinem Steingarten-Balkonkasten blühten in diesem Jahr auch wieder ganz toll.
    20200627_182649.jpg
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Löwenmäulchen, genau, das war's, danke. Die Pflanze gefällt mir sehr. Sie sieht hübsch aus - die hier gezeigte ist mehrfarbig, die andere einfarbig und ihr Blühwille ist einfach toll. Dazu überstand sie den Winter bisher immer sehr gut und der Balkonkasten macht ihr offensichtlich auch nichts aus. Was will ich mehr?
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Zeig mal bitte bei Gelegenheit ein Foto von deinen im Garten, so als ganze Pflanze. Mich interessiert, wie die wachsen, wenn sie mehr Platz haben. Ich finde es so toll, dass sie früh blühen - die Bienen haben sie dankbar angenommen - und dann aber auch später noch mal wenn man sie zurückschneidet. Und dabei halt nicht nur hier mal ein bisschen und später dort mal ein bisschen, sondern immer mit ganz vielen Blüten. Das wirkt einfach viel schöner. Viele Pflanzen sind ja entweder sehr lange grün, bevor sie schön blühen, oder dann halt früh verblüht und anschließend lange grün, was zwar auch nett ist, aber mit Blüten ist's doch schöner.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, in diesem Jahr sind die leider schön fast verblüht, aber ich werde die noch mal zurück schneiden. So viele wie sonst sind es Auch nicht, leider, ich hatte zu wenig Zeit und zu wenig gegossen. :(
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Sie müssen ja nicht blühen oder toll aussehen, mir geht es nur um den Pflanze an sich, die Größe quasi. Das mit dem zu wenig gießen kenne ich auch, der Hopfen hat sehr drunter leiden müssen, auch die Zuckerschoten und noch die ein oder andere Pflanze.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, sehr schön blüht es auf deinem Balkon. Gut dass nicht alles den Spinnmilben zum Opfer gefallen ist.

    Löwenmäulchen gibt es sortenbedingt in verschiedenen Größen, und sie siedeln sich - wenn man sie einfach machen lässt - auch gerne selbst in Töpfen oder Plattenritzen (oder natürlich auch Beeten) an.
    Dabei spielt für den Wuchs keine Rolle ob sie im Garten oder in einem Blumenkasten wachsen.
    Wir hatten jahrelang ein sehr üppiges "Plattenritzenlöwenmäulchen".

    Bei uns blühen noch zwei wild in einem Kübel gewachsene in schönen kräftigen Farben, wenn du möchtest kann ich morgen ein Foto für dich machen.
     
    Caramell

    Caramell

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, die Löwenmäulchen haben sich immer selbst ausgesät und so für einen tollen Farbtupfer im Beet gesorgt. Nur der trockne Sommer und Herbst, haben da wohl einiges verhindert und dann noch das ich zu wenig Zeit hatte.
    Gut dann werde ich eben im nächsten Jahr wieder welche aussäen, dann habe ich welche im Garten.

    Taxus, so ein Plattenritzenlöwenmäulchen habe ich auch mal gehabt. Das hatte mal nach einem milden Winter im Februar schon die ersten Blütenknospen.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Caramell, bei uns war es auch immer besonders früh dran. Ich glaube es lebte um die vier Jahre.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Taxus, gerne auch du ein Foto. Wobei ich - wenn möglich - gerne mit einem mehrjährigen vergleichen würde, aber auch einjährige könnten im Garten größer sein. Vielleicht tut sich da aber auch nicht viel? Ich bin einfach nur neugierig.

    So weit ich las, gibt es wohl einjährige und mehrjährige Sorten. Ich freue mich, dass ich mehrjährige habe; so ist der Kasten immer schon gefüllt und ich muss nichts aussäen. Ich neige ja zunehmend zu mehrjährigen Pflanzen auf dem Balkon. Das Gemüse macht schon genug Arbeit mit dem Aussäen und allem.

    Meine beiden blühten zwar nicht bereits im Februar - das ist ja echt früh! - aber April müsste es wohl gewesen sein, vielleicht auch März? (Ach, ich seh grad: du schriebst ja Knospen, nicht blühen...)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Gut dann werde ich eben im nächsten Jahr wieder welche aussäen, dann habe ich welche im Garten.
    Denke dran, Löwenmäulchen sind Lichtkeimer und vermutlich auch Kaltkeimer, auch wenn ich sie jetzt auf der Kaltkeimerliste nicht finde. Vielleicht wäre es gut, den Samen schon im Herbst zu verteilen.

    Ich hatte vor Jahren auf dem Balkon mal eine extra niedrige Löwenmäulchensorte. Die hat sich nachher durch Samen jahrelang in den Fugen gehalten, sie wuchsen durt besser als im Balkonkasten.

    Im väterlichen Garten haben wir hohe Löwenmäulchen, aber deutlich über einen halben Meter werden sie nicht. Mehr als zwei Jahre scheinen die Pflanzen nicht durchzuhalten, aber danach sollten auch wieder Sämlinge übernehmen.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    ... und Deine essbaren Blüten gehören zum Borretsch

    ich staune immer über die Pflanzenvielfalt der Balkon-Gärtner hier im Forum, einfach toll
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Vielleicht tut sich da aber auch nicht viel?
    Ein klein wenig legen die Pflanzen im zweiten Jahr schon zu, aber abgesehen davon ist die Größe bei den Löwenmäulchen sortentypisch bedingt.
    Die meisten Züchtungen, die man in der Gärtnerei zu kaufen bekommt, scheinen nur zwei Jahre durchzuhalten, bei meinen wilden Plattenritzenmäulchen waren mehrere dabei, die über 3-4 Jahre durchhielten.

    Ich kenne sie in drei Größen - klein, mittel, groß (um die 50-60cm wie Pyromella sagt)

    Mittlerweile gibt es sogar gefüllte Varianten, auch hübsch, aber sieht schon fast nicht mehr nach Löwenmäulchen aus. Bei uns entwickeln die wild gewachsenen immer die kräftigsten und leuchtendsten Farbtöne. (Kann Zufall sein.)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    ... und Deine essbaren Blüten gehören zum Borretsch
    Ach Menschenskind, Hirn! Da hatte ich doch gerade noch vor ein paar Tagen in einem anderen Strang gesagt, dass ich nun weiß, was dieses pieksige Etwas im Essblüten-Kasten ist, und nun wusste ich es schon wieder nicht mehr... *grummel*

    Aber was ist das auf dem Bild danach?

    Die meisten Züchtungen, die man in der Gärtnerei zu kaufen bekommt, scheinen nur zwei Jahre durchzuhalten, bei meinen wilden Plattenritzenmäulchen waren mehrere dabei, die über 3-4 Jahre durchhielten.
    Die kamen bei mir aus einer bienenfreundlichen Samenmischung. Die eine ist jetzt das vierte Jahr hier, d. h. ich sollte mich mal drauf einstellen, dass es sie das nächste Jahr womöglich nicht mehr gibt. Wie nehme ich denn Samen? Einfach die Knospen dran und trocknen lassen? Dann würde ich das bei einem Strang so machen, wenn sie verblüht sind. Allerdings brauchen sie, wie ich las, einen Kältereiz und sind Lichtkeimer. Damit kam ich ja noch nie zurecht... Pyromella, Caramell: ein paar Wochen bei 4 Grad im Kühlschrank und dann im Frebruar Anzucht im Haus, stand in dem Artikel. Wobei m. E. eigentlich auch nichts gegen ein "Überwintern im Freien" der Samen sprechen dürfte. Das ist schließlich Natur.


    Vielfalt auf dem Balkon... Wenn man die Bilder anschaut: ja, ist nicht zu leugnen. Es gibt aber halt auch eine ganze Menge Lücken oder unschön Wachsendes, gelbe Blätter oder dergleichen, oder auch einfach zu viel grün, wo mir die Farbe fehlt. Der Senf z. B.: Er war toll, hatte ganz viele gelbe Blüten, nichts Besonderes, aber nett und vor allem die Schwebfliegen liebten sie. Nun ist er verblüht und die Schoten finde ich auch klasse und ich freue mich auch darauf, wenn sie reif sind, damit ich ggf. Senf machen kann, aber es sieht nun halt auch langweilig aus, nicht mehr saftig grün, sondern mit diversen gelben oder zumindest gelb angehauchten Blättern, und sehr "gakelig" mit seinen vielen "Spinnenfingern" oben herum. Und das wird sich ja maximal hin zu braun ändern, da kommt ja auch nix mehr. Entsprechend wäre mir da - rein visuell - etwas saftig Grünes und / oder Blühendes aktuell weitaus lieber. Anderes Beispiel: Die Stockrose sieht wundervoll mit diesen Blüten aus, hat unten herum jedoch kaum Blätter, da viele gelb und entfernt wurden. Blüten entsprechend "Wow!", gesamte Pflanze eher "nett".

    Ich kann Mariaschwarz entsprechend durchaus verstehen, dass sie ihre Sachen so konsequent rauswirft, wenn sie nicht so aussehen, wie sie sich das vorstellt. Im Garten eine nicht (mehr) ganz so hübsche Ecke kann einfach weitaus besser ausgeblendet werden als auf einem Balkon. Da bin ich aber noch nicht. Aktuell überlege ich, was ich wo wie ergänzen oder im nächsten Jahr anders machen könnte, ohne mir zu viel voll zu stellen. Dieses Jahr ist es definitiv zu viel, was ich hier habe. Auf dem Sonnenbalkon hängt rundherum alles nach draußen voll (= ok) plus zwei 60er Kästen und zwei runde Schalen oben auf der Brüstung (= nicht ok) und definitiv ein Topf zu viel, der herumsteht. Es ist zwar schade, dass ich die kleine Rose erst mal in den Hof stellen musste wegen der Spinnmilben, aber der Balkon wurde dadurch durchaus angenehmer, weil ein Topf weniger. Die wird auch definitiv nicht mehr auf ihren alten Platz kommen, da gibt es fleißiges Stühlerücken. :)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    ich staune immer über die Pflanzenvielfalt der Balkon-Gärtner hier im Forum, einfach toll
    Im Garten hat man meist von einer Pflanze mehrere Exemplare. Wir Balkongärtner haben dann ein Pflänzchen hiervon, ein Töpfchen davon, so kommt man zur Vielfalt, aber eine Ernte reicht seltenst für eine Mahlzeit. (Obwohl ich das bei meinen Tomaten natürlich hoffe.)

    Zum Löwenmäulchen: Irgendwie bin ich bei diesen Kühlschrankaktionen bisher nie erfolgreich gewesen, deshalb will ich diesen Herbst das große Säen starten - ich bin das Gezicke um den Puschelmohn/Fransenmohn leid, will nochmal patagonisches Eisenkraut versuchen und neue Löwenmäulchen wären nicht schlecht. Die Pflanzen sollen größtenteils im väterlichen Garten landen, aber bei der Anzucht zu Hause hat es bisher halt nie geklappt. Deshalb soll diesen Winter eine Kiste auf den Balkon.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich glaube, Kiste auf Balkon (plus kalter Winter) ist da in der Tat der bessere Weg. Mit Kühlschrank hatte ich auch noch nie Erfolg.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Kalter Winter könnte in Münsters Innenstadt ein Problem werden - aber unter +5°C komme ich auch.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Knofilinchen, ein guter Trick solche Lücken zu füllen ist, einfach ein paar kleine Töpfchen mit Dauerblühern dazwischen zu setzen. Männertreu z.B. ist ein schöner, "schneller" Farbfleck, der ununterbrochen bis zum Frost blüht. Auch Zinnien (die ebenfalls bis zum Frost blühen) machen sich gut auf dem Balkon und als "Zwischenpflanzen". Kleine Töpfchen kann man einfach in die Kästen mit den Pflanzen stellen, die nicht mehr so viel hermachen (wie z.B. der Senf bei der Samenbildung) und schon sieht es wieder fröhlicher aus.
     
  • Top Bottom