Liebstöckel = Unkraut?

Knofilinchen

Knofilinchen

Foren-Urgestein
Ich bekam Samen von Liebstöckel und da ich das Kraut nicht kenne, würde ich es in 2022 gerne mal ausprobieren. Nun las ich, dass es einerseits mehrjährig ist, sich andererseits aber wohl auch zu einem Unkraut entwickelt, wenn man keine Wurzelsperre einbaut. Bzw. kann man es aufgrund vieler, ausufernder Wurzeln wohl nur schwer wieder ausbuddeln. Ist das tatsächlich so, hat da jemand Erfahrung? Dann würde ich es nämlich eher im Balkonkasten lassen, statt es ins Beet zu setzen. Wobei ich dazu in bisherigen Beiträgen las, dass Liebstöckel aus dem Beet besser schmecken soll als das aus dem Topf, und dass es im Topf auch nicht unbedingt gut wächst, was wiederum fürs Beet sprechen würde. Was habt ihr denn für Erfahrungen?
 
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Hm, wir haben seit vielen Jahren eins in einem riesigen Kübel. Dort vermehrt es sich natürlich nicht. Wächst jedes Jahr stark (über 1,50m) und ist davon abgesehen sehr "brav". ;-) Das Aroma ist ausgezeichnet.
    Es bekommt jedes Jahr ein paar Schaufeln Kompost und in manchen Jahren noch bisschen Dünger. Meiner Ansicht nach ist es absolut anspruchslos. Bisschen Sonne möchte es allerdings, halbschattig/schattig ist nicht so ideal.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Ich habe auch einen Stock im Gemüsegarten stehen in einer Ecke. Dort kann ich es so groß halten wie ich möchte. Steche einfach einen Teil davon mit dem Spaten ab, wenn es zu breit wird. Halte es auch immer so niedrig wie möglich. Wenn die Blätter nicht mehr schön sind, schneide ich sie einfach ab. Es ist total problemlos.
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Genauso mache ich es auch, wenns zu doll wird einfach abstechen, aber es ist ein so tolles Kraut, man kann auch die Samenstände benutzen, ich mache daraus ein Salz, total klasse für Eintöpfe
    Ich habe meins jetzt in einen alten kleineren Kompostbehälter gesetzt, da hat es seinen eigenen Platz
     
  • Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ok, das mit dem Abstechen klingt jetzt nicht gar so dramatisch. Dann muss ich das Beet also nicht völlig ausschließen. Und wenn die Pflanze im Kübel so groß wird, wäre der Balkonkasten wohl eh nicht geeignet, zumindest nicht mehr ab dem zweiten Jahr. Im ersten könnte es vielleicht noch gehen.

    Genau dazu dann auch meine Folgefrage: Hat denn schon mal jemand von euch gezielt Liebstöckel gesät und kann mir Tipps geben, wie viele Pflanzen ich anpeilen sollte und wie schnell so eine Jungpflanze wächst? Ich gehe davon aus, dass ich von einer einzigen nicht viel hätte, da sie ja erst mal größer werden muss. Oder irre ich da und auch "Babys" entwickeln sich rasend schnell? Wir bräuchten keinen riesigen Ertrag, aber ab und zu mal probieren wäre das Jahr über schon schön.
     
  • D

    DanielaK

    Mitglied
    Ich habe vor Jahren einen "Abstecher" von einer grossen Pflanze erhalten und diesen in eine Hangrabatte gepflanzt die hauptsächlich aus Aushub von unserem Anbau besteht. Mit riesigen Lehmklumpen und Steinen inklusive. Mein Liebstöckel fühlt sich da pudelwohl und wird jedes Jahr mindestens 1.50 hoch. Ich finde jetzt nicht, dass er wuchert. Er hat einen ordentlichen Stock gemacht, aber Ausläufer oder Sämlinge habe ich noch nie entdeckt. Wenn er zu breit wird abstechen sollte also eine effektive Methode sein.
    Ich habe noch nie welchen selbst gezogen, aber ich denke, wenn du vin Anfang an ernten willst, wirst du mehr als einen Toof voll brauchen. Weiterziehen würde ich dann aber nur 1 bis 2 davon. Wird gross genug. Die Schwalbenschwanzraupen haben ihre helle Freude daran und alles mögliche andere Getier auch.😍 da er so kräftig wächst, stört das meinen Liebstöckel aber nicht im geringsten.
     
  • Hörnchenfan

    Hörnchenfan

    Mitglied
    Auf einen Topf mit 40cm Durchmesser würde ich 4- 6 Pflanzen ziehen und im Frühsommer auf 2 reduzieren (die kräftigsten).

    Wie ziehen die in 50 Liter kübeln, da gehen auch mehr als 2 Pflanzen... die werden hier regelmäßig zurück geschnitten (zwecks Verfütterung).
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wir haben eine große Pflanze im väterlichen Garten, die wuchert nicht, treibt aber jedes Jahr auf über 2m hoch - soviel Suppe mag ich gar nicht kochen.

    Mein kleines Pflänzchen auf dem münsteraner Balkon im 2l-Topf wird nur so 30cm hoch und reicht so eben aus.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Unserer war ein gekaufter Topf, den wir vor Ewigkeiten in einem Kübel mit 45cm Durchmesser gesetzt haben. Mehr als diese Pflanze würde ich da nicht dazu setzen, weil er schon groß wird und Platz braucht.
    Er füllt aber von den Wurzeln und Trieben her interessanterweise den Kübel nicht komplett aus (also nicht wie z.B. Lampionblumen im Kübel, die irgendwann den Kübel sprengen würden)

    Ich musste noch nie etwas teilen oder verkleinern, auch wenn die Pflanze jedes jahr sehr kräftig und schön kommt.
    Von starken Ausbreitungsbestrebungen merke ich, genau wie Hörnchenfan, insofern nichts.
     
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Ich hab eine Pflanze seit Jahren im Garten- da wuchert nichts.
     
  • Hörnchenfan

    Hörnchenfan

    Mitglied
    Wenn unsere Hörnchen so könnten, wie sie wollten, würden hier am Tag 20- 30Gramm Stöckel weg gehen ;-)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Dann schaue ich mal, was ich draus mache. Vielleicht eine für das Beet und eine für den Balkon - da hätte ich auch direkt einen Vergleich.
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    So ein Vergleich ist immer spannend, das Ergebnis würde mich auch sehr interessieren.
    Ich dagegen hatte überlegt, unseren ins Beet zu setzen. Allerdings mag er es nun schon so viele Jahre in seinem Kübel... nicht dass er mir das Umsetzen übel nimmt. :unsure:
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Frueher (so in meiner Kindheit/Jugend) hat man Liebstoeckel auch "Maggikraut" genannt, weil es genau so schmeckte wie diese Maggiwuerze!
    Wobei ich gelesen habe, das in dieser Wuerze KEIN Liebstoeckel verwendet wurde!

    Ist gut in deftigen Eintoepfen, das Kraut wuerzt sehr kraeftig, nicht zu viel verwenden!

    Kia ora

    Hatte es auch mal im Garten, wucherte eifrig und ist irgendwann dann einfach weg gewesen! :wunderlich:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Wobei ich gelesen habe, das in dieser Wuerze KEIN Maggi verwendet wurde!
    Du wolltest sicher sagen, dass in der Maggi-Würze kein Maggikraut = Liebstöckel enthalten ist - womit du recht hast!

    Und nein, Liebstöckel wuchert nicht und treibt nicht überall Ausläufer. Die Staude kann allerdings im Beet recht raumgreifend werden, lässt sich aber, wie bereits mehrfach gesagt, leicht in Schach halten.

    Dass Liebstöckel aus dem Beet mehr Aroma hat als eins aus dem Topf, hab ich auch festgestellt. Weil meins im Beet zu groß geworden war, hab ich es mit einem im Topf versucht ... im Frühjahr werd ich mir wieder eins fürs Beet ziehen und versuchsweise zwischen Blühstauden setzen, da hätte es mehr Platz als zwischen Gemüsepflanzen.

    (Übrigens machen sich ein oder zwei Blätter auch gut in einer Kräutervinaigrette für Salat.)
     
    der allgäuer

    der allgäuer

    Mitglied
    maggiwürze hat in einer guten küche absolut nichts verloren.
    kam hier zum letzten mal vor gefühlten 10000 jahren zum einsatz.
     
    Kia ora

    Kia ora

    Foren-Urgestein
    Du wolltest sicher sagen, dass in der Maggi-Würze kein Maggikraut = Liebstöckel enthalten ist - womit du recht hast!
    Natuerlich wollte ich das so sagen, man, wie bloed kann man (ich) doch manchmal sein!
    Danke fuer den Hinweis, Rosabel! Habe schon ausgebessert...

    Ich habe nie Maggiwuerze in meiner Kueche verwendet, GG wollte mal, habe ich aber abgelehnt!
    Natuerlich habe ich es auch schon bei anderen Leuten gegessen, aber nicht selbst damit gearbeitet!

    Ebenso, wie es keine Cola (egal, welche Marke) bei mir gibt. :augenrollen:

    Kia ora
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Ich mochte Maggi als Kind sehr gerne (bei meinen Großeltern gab es das, obwohl meine Oma gut kochen konnte, weil mein Opa es mochte :lachend: zu Hause nicht). Habe es auch seit gefühlt tausend Jahren nicht mehr gegessen. Aber es stimmt, das Maggikraut (wie wir den Liebstöckel schon immer nannten) schmeckt vom Aroma her genauso, nur besser natürlich.
    Köstlich z.B. in einer deftigen Kartoffelsuppe. (Dort gab meine Oma es immer hinein. Sie kochte nicht mit Maggiwürze, nur mit Maggikraut)
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Gut zu wissen, dass Liebstöckel besser schmeckt, wenn er im Beet wächst. Hatte schon überlegt ihn im Kübel auszusäen. Meine Liebstöckelpflanzen im U-Beet haben sich bisher nicht stark ausgebreitet, die Ernte war bisher recht überschaubar, mehr würde mir gefallen. Da muss ich wohl mehr aussäen. :)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich las auch, dass es genau wie Maggi schmecken soll, weswegen ich auch keine Unmengen an diesen Pflanzen ziehen möchte, denn dieses Zeug aus den Maggi-Flaschen (was vermutlich damit gemeint ist), finde ich ganz schrecklich. Aber vielleicht ist es in "frisch" ja besser als das künstliche Zeug. Deswegen wollte ich es erst mal testen. Mehr geht dann ja auch im nächsten Jahr noch.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Mein Liebstöckl steht im Hochbeet drinnen, wird an die 2m hoch, blüht schön und samt sich immer wieder selber aus.
    Was zu viel ist wird verschenkt - mir ist es im Hochbeet oft schon zu Platzeinnehmend...
    IMG_20210619_075715.jpg IMG_20210619_075546.jpg IMG_20210515_100325.jpg IMG_20210505_185808.jpg
     
    D

    DanielaK

    Mitglied
    Ich las auch, dass es genau wie Maggi schmecken soll,
    Ich hatte schon ewig kein Maggi mehr, kann es also nicht zu 100% bestätigen. Allerdings kaufen hierzulande die wenigsten Menschen "Liebstöckel" sondern eher "Maggikraut "😅. Wird seinen Grund haben. Ich mag die Gewürze in den Bouillons und Suppen von "Maggi" nicht und der Geschmack vom Liebstöckel passt leider dazu. Ich hab den zum Halten der Rabatte stehen lassen und wegen der Insekten die sich darüber freuen. Selber nutze ich ihn nicht, da ich ihn leider nicht mag. Schade, wäre wirklich ideal gewesen.
     
    Schwarze Katze

    Schwarze Katze

    Mitglied
    Ach, wenn du wüsstest, wie ich dich beneide. Bei mir gedeiht Liebstöckel nicht. Zwei Jahre oder so überlebt er, dann geht er ein. Ich liebe Maggikraut. Fein geschnitten im Salat, ein wenig im Kartoffelstock, in jeder Suppe ... Aber eben....
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Meiner sieht ähnlich aus.... ;)
    Ich lass ihn blühen - sind viele Insekten dran...
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    G

    gartenerde

    Mitglied
    bei uns nimmt die Köchin das und ferwendet es wie Peter Silie, das ist kein Unkraut
    viele Grüsse Gartenerde Iris
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    G

    gartenerde

    Mitglied
    Für Gemüse Erpsen und Möhren, untermischen wie Peter Silie
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Foren-Urgestein
    Liebstöckel gehört in jeden Garten.
    Es ist eine große kräftige Pflanze mit einer tiefen Wurzel. Aber es wuchert nicht.
     
    mai12

    mai12

    Mitglied
    Bei mir steht der Liebstöckel schon über 30 Jahre am gleichen Platz.
    Ich habe höchstens mal was abgestochen, wenn jemand eine Wurzel haben wollte, ansonsten hat er sich nicht vergrößert.
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Ich finde , gerade wenn der Liebstöckel so riesig ist, dann ist er wunderschön, aber auch im Frühjahr wenn er frisch austreibt, er sieht so richtig nach Leben aus

    Ausserdem gehört der Liebstöckel doch zu den Kräutern?
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Ebenso, wie es keine Cola (egal, welche Marke) bei mir gibt.
    Fällt mir ein, dass es auch ein 'Colakraut' gibt - ist wie mit dem 'Maggikraut', einfach im Volksmund nach seinem zufälligen geschmacklichen Anklang benannt und daher leicht in Verruf. Die arme Eberraute kann ja nichts zu ihrem blöden Colanamen und der arme Liebstöckel nichts zu seiner Ähnlichkeit mit dem muffigen Zeug, das dereinst ein Herr Maggi erfand. (Aus der Schweiz kommt halt nicht nur Schokolade. :rolleyes: :p)

    Ich las auch, dass es genau wie Maggi schmecken soll,
    Genau nicht. Viel frischer, und durchaus nach Gartenkraut. Den Geruch empfinde ich aber auch als sehr ähnlich. (Vielleicht kauf ich mal eine Flasche Maggi, bloß zum Vergleichen. Interessiert mich mal wieder.)

    bei uns nimmt die Köchin das und ferwendet es wie Peter Silie,
    Liebstöckel passt wirklich an viele Speisen, an denen sich auch Petersilie gut macht. Aber es hat ein viel intensiveres Aroma. Wenige Blättchen reichen und haben praktisch Geschmacksverstärkerwirkung. Bei mir werden Frühsommerblätter aber auch wie Petersilie gehackt und eingefroren.

    @DanielaK , deine Pflanze sieht toll aus und hat schon fast Sichtschutzqualität! So einen Brummer hatte ich hier auch - im Gemüsebeet. Das Ding kann man nie im Leben zuende essen. :giggle:
     
    D

    DanielaK

    Mitglied
    @Rosabelverde : genau! Da müsste man schon Liebstöckelsalat machen 🤣 für Sichtschutz steht er zu tief, aber er macht sich sehr gut als Hangsicherung😇 und wie gesagt bei uns ein Garant für Schwalbenschwanzschmetterlinge. Hätte noch mehr wenn die Vögel nicht so schlau wären...
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Foren-Urgestein
    Liebstöckel - Geschmack. Passt an viele Speisen, aber muss schon sehr dosiert eingesetzt werden, weil es eben ein sehr, sehr intensives Aroma hat. Aber wer es mag. Immer zu.
    Es passt in jeden Garten. Im Frühjahr ein wunderschöner Blickfang. Ein intensives Grün.
     
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Zum Liebstöckel: war mir neu, aber ich bekam einmal Kartoffelsalat mit Liebstöckel serviert, mir hat's geschmeckt.
    Außerdem wird er in unserer Gegend mit Schnaps angesetzt - schmeckt grauslich, ist aber ein wirklich gesundes Verdauungsmittel. Muss schnell mal nachlesen, wie genau der wirkt.....

    Das hab ich gefunden: Liebstöckel – #SchoolHerbs
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Das wäre doch mal was Neues - und käme bei manchen Leuten bestimmt gut an. :)
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom