Liguster Hecke vergiftet.

D

Dootie

Neuling
:( Da ist auch schon mein erster Hilferuf.
Es geht um unsere Liguster Hecke.
In diesem Sommmer haben wir unter unserer Hecke mit Round Up gesprüht.
Nun scheint es, daß etwas von dem Gift in den Boden gekommen ist und unserer Hecke zu schaffen gemaht hat.
(Ich kam eines Abends heim und es sah aus als ob jemand die Hecke geschnitten hatte.)
Nun ist schon etwas Zeit ins Jahr gezogen und sie hat sich leider nicht erholt.
Sie ist eher kahl und dazu leider noch sehr verholzt.
Hmmm, was nun? Düngen?
Die Hecke ist unsere Abgrenzung zur Straße und wir benötigen diesen Sichtschutz.
Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee für mich.

LG Dootie
 
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Hallo Dootie,

    kenn mich zwar net so gut aus, aber RoundUp wird von den Pflanzen über die
    Blätter aufgenommen.
    Kann es sein das die Hecke beim sprühen etwas abbekommen hat ????

    Mein Nachbar sprüht nie unter der Hecke sondern , hört sich vielleicht jetzt blöde an,
    verteilt den Unkrautvernichter mit dem Pinsel auf die unerwünschten Disteln usw.


    Gruss Feli
     
    D

    Dootie

    Neuling
    Beim Sprühen hab ich schon aufgepasst, aber wir glauben, dass es kurz danach geregnet hat.
    Einpinseln kommt nicht in Frage, dafür ist es zuviel Hecke^^.
    Naja, nu ist das Kind in den Brunnen gefallen und ich muss versuchen zu retten was noch zu retten ist.
    Bloß wie?
     
    hermann

    hermann

    Mitglied
    Hallo
    keine Sorge,die Ligusterhecke übersteht das,außer Du hast PUR gespritzt.Meine Ligusterhecke verfärbt sich jetzt auch,ohne RU.
    gruß hermann
     
  • S

    sahex

    Guest
    @ Dootie

    Guten Tag,
    erstens wünsche ich Eurer Ligusterhecke von Herzen, dass sie überlebt, denn sie ist auch ein Vogelschutzgehölz. Was anderes als Hoffen und Warten gibt's m.E. nicht.

    Zweitens gebe ich bzgl. RU Folgendes zu bedenken:

    BUND und NABU fordern: keine Herbizide im Naturschutz am Kaiserstuhl

    "..... Das Herbizid Roundup, Wirkstoff Glyphosat, das hier zur Debatte steht, ist keineswegs so harmlos, wie es von der chemischen Industrie gern dargestellt wird:

    2.1 Roundup ist ein Totalherbizid, es wirkt breit gegen ein- und zweikeimblättrige Pflanzen.

    2.2 Roundup wird längst nicht so schnell abgebaut, wie die chemische Industrie behauptet. Es gibt Berichte über Persistenz des Wirkstoffs über mehrere (mindestens drei) Jahre. Glyphosat wird an Humusteilchen gebunden und entzieht sich damit vermutlich teilweise der Analyse. Es kann aber bei Änderung von Umweltbedingungen wieder freigesetzt werden.

    2.3 Roundup ist nicht ungefährlich für Menschen. In den USA verpflichtete sich die Firma Monsanto in einem gerichtlichen Vergleich, das Mittel nicht mehr als "umweltfreundlich" zu bewerben. Grundlage der Klage war eine Untersuchung, nach der der Wirkstoff Glyphosat am zweithäufigsten für Pestizidvergiftungen californischer Landarbeiter verantwortlich ist.

    2.4 Es gibt Hinweise auf erbgutverändernde und krebserzeugende Wirkungen von Roundup.

    2.5 Die Behandlung mit Roundup kann zur Bildung östrogenähnlicher Substanzen in Kulturpflanzen führen (Abbauprodukte?).

    2.6 Roundup ist in geringen Konzentrationen schädlich für zahlreiche wirbellose Tiere, z.B. Regenwürmer, Spinnen und Insekten, vor allem aber für wasserlebende Wirbellose. Nach einer älteren Arbeit soll der Wirkstoff in Konzentrationen im µg/kg-Bereich die Paarung von Bachflohkrebsen verhindern.

    2.7 Roundup wurde mehrfach im Grundwasser nachgewiesen, z.B. regelmäßig in Dänemark......"

    Drittens finde ich Gartenarbeit entspannend und gesund, d.h. absolut unschöne oder "unnütze" Wildpflanzen zupfe oder steche ich aus - Disteln und Brennesseln dürfen aber z.B. an einigen Stellen stehen bleiben, da sie Schmetterlingen, Bienen, Hummeln usw. als Nahrungsquellen dienen. Die Raupen wiederum sind Nahrung für Vögel......

    In dubio pro natur.....- in diesem Sinne
    herzliche Grüße
    von
    sahex;)
     
  • schtif

    schtif

    Mitglied
    Häufig richtet RoundUp mehr Schaden an als es hilft. Wer mit dem Feuer spielt, darf sich nicht wundern wenn er/sie sich die Finger verbrennt. ;)
     
  • D

    Dootie

    Neuling
    Na dann hoffe ich mal, das sie es übersteht.
    Round up werd ich auf keinen Fall wieder benutzen, der Hecke und der Natur zuliebe.
    Hmmm, obwohl mir schon vor dem Kampf mit dem Löwenzahn graust;)
    LG Dootie
     
    S

    sahex

    Guest
    Hallo Dootie,

    ich glaube, ALLE hier wünschen Dir und der Hecke alles erdenklich Gute!!!!!:eek:

    Und was den Löwenzahn betrifft.....- vielleicht lässt Du ihn an manchen Stellen einfach blühen???!!! Er ist nämlich im Frühling ebenfalls eine wichtige Nektarquelle für Bienen und Hummeln. Außerdem finden wir z.B., dass die gelben Blüten auf unserer Wiese - einen typischen münsterländischen Rasen haben wir nicht - wunderschön aussehen!!! Kinder finden das auch..........-

    ..........vielleicht müssten wir Erwachsenen manches einfach öfter mit Kinderaugen sehen??!!??

    :eek:Viele liebe Grüße:eek:
    von
    sahex:idea:
     
    D

    Dootie

    Neuling
    Ha, das sag mal meinen Nachbarn^^
    Es sieht bei uns in der Strasse eher seeeeehr aufgeräumt aus und unser Garten besticht eh schon durch eine Ansammlung von Wildkräutern.
    Nein, nicht daß ich nichts mache, aber ich lasse sie halt wachsen (hinter den großen Büschen, auf dem Kompost) sie stören ja nicht.
    Meine Nachbarin sprach mich schon auf ein "Unkraut" (eins, daß hübscht blüht^^) an, ich solle es doch bitte entfernen, da es sich in ihrem Garten aussehen würde. Naja, habs halt gemacht, Streit ist nicht so das richtige für mich.^^
    Also werd ich auch vor der Hecke und die Einfahrt wieder nachbartauglich machen. ;)
    LG Dootie
     
    molywe

    molywe

    Mitglied
    Hallo Dootie,
    verteile doch ganz dick Rindenmulch unter der Hecke, falls du einen sauren Boden hast kannst du ja noch etwas Kalk unter den Rindenmulch mischen. Es gibt jetzt auch Unkrautvlies, welches wasserdurchlässig ist, das könnte man noch unter den Rindenmulch legen.

    Ich habe aber auch ein Problem mit meiner Lingusterhecke (ca. 15 jahre alt) ! Um sie handlicher zu haben, habe ich sie letztes Jahr, von 1,80 m mit gekürzten Trieben auf ca. 1,50 m zurückgeschnitten. Den Heckenschnitt habe ich jahrelang immer als Mulch unter der Hecke liegen lassen. Nach diesem Rückschnitt ins ältere Holz, haben dann die neue Triebe sich teilweise etwas verdreht und die Hecke sah überhaupt ungesund aus. Im Internet, bin ich dann auf Flöhe am Linguster und übrigens auch auf diese Seite gestossen.
    Ende Mai habe ich die Hecke dann wieder geschnitten und den gesamten Heckenschnitt in der braunen Tonne entsorgt. Als Biogärtnerin habe ich sie dann noch mit einem homöphatischen Schädlingsbekämpfungsmittel gespritzt und mit Brennesseljauche gegossen. Die neuen Triebe sahen dann auch gesund aus, nur jetzt sind die Blättchen z. teil hellgrün und die ganze Hecke macht so einen "unvitalen" Eindruck.
    Da ich hier irgendwo gelesen habe, dass man sie am besten im Februar und Juli schneidet, will ich sie jetzt auch vor dem Winter nicht mehr schneiden.
    Habt ihr Erfahrung mit Lingusterhecken, die ins alte Holz zurückgeschnitten wurden?? Habe ich irgendwas falsch gemacht?
    LG molywe
     
  • S

    sahex

    Guest
    Hallo Dootie,
    das kenne ich.............- aber da steh ich VOLL DRÜBER!!!!

    Ich antworte dann immer, dass Bienen, Hummeln und Schmetterlinge auch was zu essen brauchen...............und die meisten Raupen Brennesseln!!!!!

    Aber Du hast schon Recht...... ehe es Streit gibt, häckele und zupfe ich vor der Hecke am Bürgersteig x-mal so oft wie in Garten und Vorgarten .
    Unser direkter Nachbar hat schon diplomatisch geäußert, sein Geschmack sei unser Garten nicht ............!

    Jedenfalls freut es mich, dass Du auch Wildkräuter liebst.........-

    .............für uns gibt es kaum was Schöneres als im Sommer zwischen dem Gewusel zu sitzen und zu sehen, dass es den Krabbelviechern offensichtlich auch GUT geht!!

    Einen gemütlichen Feierabend
    wünscht
    sahex:eek:
     
    S

    sahex

    Guest
    Hallo molywe,

    ich weiß nicht, ob der Rat mit Rindenmulch wirklich gut ist .........- gegen unerwünschte Wildkräuter natürlich, aber ansonsten.....

    Viele Pflanzen vertragen Rindenmulch GAR NICHT!!!!!

    Wenn Du mal googelst, dann erfährst Du, dass Du auf jeden Fall noch Hornspäne oder -mehl untermischen musst, weil bei der Verrottung des Mulchs Stickstoff entzogen wird.

    Außerdem ist so eine Hecke ein wichtiger Lebensraum für allerlei Getier...- wie sollen die UNTER dem von Dir empfohlenen Flies an was Essbares kommen?????

    Du bist doch Biogärtnerin....., willst Du die Natur außerhalb des Gemüses nicht einfach ein wenig Natur sein lassen???

    Was das Schneiden betrifft, so kenne ich zwei Jahrzehnte alte Hecken, die jeden März radikal um zwei Meter in der Höhe und je 1/2 Meter vorn und hinten in der Tiefe geschnitten werden...... - ohne irgendwelche Folgen. Liguster ist eigentlich unverwüstlich!!!

    Gute Besserung für Deine Hecke
    und herzliche Grüße
    von sahex;)
     
    hermann

    hermann

    Mitglied
    Hallo Molywe
    Du hast nichts verkehrt gemacht.Vor Jahren habe ich meine Ligusterhecke im Frühjahr um ehrliche 1.80 Meter zurückgeschnitten,bis ins dicke alte Holz.Keinerlei Probleme.Bei mir wird die Hecke jetzt auch leicht gelb.
    gruß hermann
     
    Büchermammut

    Büchermammut

    Foren-Urgestein
    Na dann hoffe ich mal, das sie es übersteht.
    Round up werd ich auf keinen Fall wieder benutzen, der Hecke und der Natur zuliebe.
    Hmmm, obwohl mir schon vor dem Kampf mit dem Löwenzahn graust;)
    LG Dootie
    und damit der löwenzahn nicht den löwenanteil im garten einnimmt, bevor er zur pusteblume wird, einfach abpflücken.
    gruss rita
     
    molywe

    molywe

    Mitglied
    Hallo Hermann, hallo Sahex,

    vielen Dank für eure Antworten !Vielleicht schaue ich mir die Hecke nur allzu kritisch an !!!Also ich hoffe dann mal auf die Unverwüstlichkeit des Linguster !!

    Hallo Sahex,
    ja klar bin ich Biogärtnerin auch außerhalb meines Gemüsebeets, das noch nicht mal 5 % meines Gartens einnimmt. Aber nicht jeder leidenschaftliche Gärtner ist Biogärtner und die meisten Gärtner (egal ob Bio oder nicht) erfreuen sich nicht immer an Wildkräuter, wo man sie nicht möchte. Wenn Doodie, dann zu Herbizide, mit die stärksten Gifte, die man im Garten so verwenden kann, greift, dann haben ihn die Wildkräuter ja wahrscheinlich schon sehr genervt und waren sicherlich nicht auch einfachmal so zu jäten. Deshalb finde ich die Alternative mit Rindenmulch und Vlies auf jeden Fall umweltgeerechter und trotzdem recht erfolgreich, auch wenn sie nicht optimal ist.
    LG molywe
     
    M

    mupf

    Neuling
    Hallo,

    da nun meine Nachbarn neben meiner neu gepflanzten Buchenhecke (ca. 1,80 m große Pflanzen) recht üppig mit irgenwetwas ihr Unkraut vergiftet haben und nun meine Hecke viele braune Stellen bekommt, wollt ich mal nachfragen wie es mittlerweile der Ligusterhecke geht. Ich hofe sie hat sich erholt. Dann würde ich mir wieder Hoffnung machen, das meine Hecke es auch schafft.

    Liebe Grüße
     
    F

    fiddler

    Neuling
    Liguster Hecke vergiftet ?

    Moin,
    daß eine Ligusterhecke unverwüstlich ist, kann ich nicht bestätigen. Ich habe unseren Garten "ringsum" mit Liguster bepflanzt.
    Eine Seite, zu unserem teils unfreundlichen Nachbarn, ist nun braun und abslout kahl.
    Ich will nun nicht den Nachbarn zu Unbrecht verdächtigen, da ich mir nicht ganz sicher bin, warum die Hecke braun und unansehnlich ist. Vor einiger Zeit habe ich einen ca.10m hohen KorkenzieherHaselbaum (mit Genehmigung) gefällt. Hat dieser Baum event. zuvie Nährstoff entzogen. Zudemn wächst Efeu "wie Unkraut", untern an der Hecke entlang.
    Ich weiß nun nicht woran's liegt, aber die eine "Heckenseite" sieht nicht gut aus.
    Hat jemand irgendeine Idee und was ich nun tun kann um den Liguster wieder zum grünen zu bringen.:mad::sad:
    Gruß an Alle
    fiddler
     
    KASCHU

    KASCHU

    Foren-Urgestein
    Hallo


    Wenn sie es überlebt hat, werden wohl erstmal nur
    die Spitzen wieder grün und neue Triebe die sie jetzt
    vielleicht nochmal bildet. Aber die alten Triebe,
    denke das kannst Du erst nächstes Jahr sehen,
    wenn sie neu austreibt ob der Liguster das ganze
    überlebt hat.

    LG Jutta
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    W Liguster Hecke Maßnahmen Hecken 5
    —tessa— Was befällt hier unsere Liguster-Hecke? Schädlinge 3
    Mine89 Liguster-Hecke, was tun? Pflanzen allgemein 6
    M Liguster Hecke pflanzen Hecken 3
    Aster 3 Wildbienen in Liguster-Hecke - wie vertreiben? Hecken 9
    C Hecke! Liguster od Kirschlorbeer bei Wind? Höhe? Pflanzen allgemein 8
    M Hecke (Liguster) pflanzen, noch Tipps? Pflanzen allgemein 11
    bergaufsepp Schmale Hecke - Hainbuche oder Liguster? Pflanzen allgemein 9
    B HILFE Liguster Hecke was fehlt Ihr ? Pflanzen allgemein 3
    K Was hat meine Liguster Hecke? Gartenpflege allgemein 2
    S Wieviel Liter Erde für eine 10 Meter Liguster-Hecke?? Pflanzen allgemein 2
    chrie1969 Liguster Hecke verlängern und verdichten, wie mache ich es richtig? Pflanzen allgemein 3
    M Liguster hecke nicht blickdicht!! Hilfe benötigt Pflanzen allgemein 9
    M Liguster-Hecke krank nach einem Monat? Pflanzen allgemein 3
    Sunny1979 Hängende Spitzen bei Liguster-Steckling-"Hecke" Pflanzen allgemein 27
    arbec WANN und WIE junge Liguster Hecke schneiden. Gartenpflege allgemein 10
    M Liguster Hecke noch zu retten ? Pflanzen allgemein 3
    A Liguster hecke braun flecken auf den blättern???!!! Stauden und Kletterpflanzen 2
    G Wann Liguster-Hecke schneiden Pflanzen allgemein 4
    A Liguster wächst nicht Hecken 10

    Ähnliche Themen

    Top Bottom