Ligusterhecke 2 jährig schneiden

V

Vanish

Neuling
Hallo Zusammen
Bin ganz neu hier und würde mich gerne mit euch in Zukunft über Garten, Pflanzen und alles was dazugehört austauschen.

Mein Anliegen
Unsere 2 jährige Ligusterhecke am Hang wächst ganz ok, jedoch aufgrund des Hangs nicht ganz so dicht und vorallem hängen einige durch.

Ist es eine gute Idee wenn ich den bestehenden Liguster jetzt im Juni stark einkürze? Ist es eine gute Zeit damit diese vor dem Herbst noch schön wachsen kann und auch etwas der genommenen Höhe aufholt?

Aktuell sind die Liguster zwischen 70cm bis zu 1.20m hoch. Zudem werde ich nach dem kürzen mit einer Schnur ihn unterstützen damit es einheitlicher wächst, jemand Erfahrungen damit gemacht? Herzlichen Dank im voraus 😊🤗
 

Anhänge

  • Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    2 jährig und 70-120 cm groß, aber sehr licht.
    Hast Du die Hecke nach dem Pflanzen geschnitten?
    Wahrscheinlich nein, wahrscheinlich ist die Hecke noch nie geschnitten. Sie soll ja schnell groß sein !?
    Deshalb ist sie nicht dicht.
    Normalerweise muss eine Hecke nach dem Pflanzen und dann regelmäßig geschnitten werden..
    Ich würde sie im Herbst,.ab Mitte September schneiden. Und das jeden Herbst.
    Im September würde ich sie auf ca. 60 cm einkürzen.
     
    V

    Vanish

    Neuling
    Hallo 😊vielen dank für die prompte antwort, ja du hast recht leider nur parziell etwas eingekürzt 😣 das hätte mir der gärtner bei der neuanlage unseres Garten auch sagen können. Würdest du nicht bereitsjetzt im Juni kürzen? Was spricht dagegen? Ich habe mir fest vorgenommen nun sehr oft einzukürzen, damit der Wachstum angeregt wird, ist das falsch? Ich würde wenn möglich lieber jetzt radikaler kürzen in der hoffnung, dass er fleissig neu austreibt. Lg 😊
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Gude Morsche Vanish

    Der Johannistrieb - die Wachstumsphase in denen heimische Gehölze einen 2. Austrieb haben ist gerade voll im Gang.
    Oder geht, je nach örtlichen Bedingungen schon dem Ende entgegen und die Triebverholzung setzt anschliesend ein.
    Ein älterer Liguster, mehr als 7 Jahre alt, komplett eingewachsen und kräftigem Wurzelstock, würde nach einem jetzigen Rückschnitt, auch ein 3. Mal austrieben (hab da Erfahrung).
    Aber Deine jungen Pflanzen könnten sich verausgaben, zumindest nur spärlich Nachtreiben.

    Ein weiterer wichtiger Grund, der für den von @Frau B aus C angeratenen Herbstschnitt ist folgender.
    Deine Liguster sind wohl mitten im Treiben. Je mehr Blattmasse diese ungestört bilden können, desto mehr Reservestoffe werden im Spätsommer und Herbst im Wurzelstock eingelagert, bevor auch für den wintergrünen (bis ca. - 7°, dann auch Laubabwurf) Liguster eine reduzierte Ruhephase beginnt.
    Die Reservestoffe werden für den Neuaustrieb eingelagert, adäquat zur dann vorhandenen Laub- und Triebmasse.

    Werden die Büsche im Spätherbst, besser vor dem Austrieb im Februar geschnitten,
    so stehen nun dem "Rest"-Busch deutlich mehr Reservestoffe zur Verfügung als für Austrieb und Blattersatz notwendig wäre.
    Infolge werden auch Adventivknospen (schlafende Knospen) aktiviert und ergibt ein Mehr an neuen Trieben - die Hecke wird dichter.

    Es stimmt - Schneiden macht eine Hecke dichter, doch der Zeitpunkt muss passen - Auch ist der wiederholte Jahresschnitt, etwas für nahezu ausgewachsene Hecken.
    Die jungen müssen erst kräftige Triebe als Grundgerüst für die Pflanze entwickeln.
    Häufiges Schneiden würden da zwar zu zahlreichen, aber dünnen weichen Trieben führen.
    Folge, bei Starkregen oder gar Schnee biegt sich die Hecke auseinander.

    Falls noch nicht gedüngt, würde ich jetzt einen Vorats-Dünger für Gehölze, der die Pflanze 3 Moante versorgt, ausbringen und im September Kali, der kräftigt die Wurzel und begünstigt die Reserve-Einlagerung.

    Mein Lesezeichen: Liguster-Erziehungsschnitt, Reservestoffe einlagern
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Hallo 😊vielen dank für die prompte antwort, ja du hast recht leider nur parziell etwas eingekürzt 😣 das hätte mir der gärtner bei der neuanlage unseres Garten auch sagen können. Würdest du nicht bereitsjetzt im Juni kürzen? Was spricht dagegen? Ich habe mir fest vorgenommen nun sehr oft einzukürzen, damit der Wachstum angeregt wird, ist das falsch? Ich würde wenn möglich lieber jetzt radikaler kürzen in der hoffnung, dass er fleissig neu austreibt. Lg 😊
    Du kannst deine Ligusterhecke auch jetzt schneiden, die vertragen das meiner Meinung und Erfahrung nach gut.
    Runterschneiden bis auf 20cm wäre am idealsten und du wirst sehen wie schnell der Liguster wieder austreibt...
    Wir schneiden unseren schon älteren Liguster in der Hecke immer im Herbst zurück, aber während des Jahres so wie jetzt, kürze ich Triebe ein die einfach am Zaun hinaus wachsen würden ein - der hat uns das noch nie übel genommen...
     
  • V

    Vanish

    Neuling
    Danke Galileo
    Gedüngt wurde mit Hornspänen vor ca 6 Wochen, ich denke das reicht im Moment völlig aus, richtig? Danke für deinen Tip, jedoch tendieren ich echt zur Variante, lieber jetzt radikal dafür besser für nächstes Jahr und die kommenden Jahre. Somit wäre das Problem mit dem Durchgängen dann auch etwas gelöst für den Moment. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass der Sichtschutz aktuell noch nicht oberste Prio hat, da wir an einer Privatstrassw liegen und man eh aktuell noch gut auf unser Haus, Pool und Garten blicken kann, aber eben man muss schon fast quasi runtergefahren sein auf unser Grundstück.
    Nein Ziel wäre eine Hecke die nicht all zu breit sein soll slndern einfach relativ dicht und schön als Grundstückeinfassung dienen soll. Daher lieber jetzt und die kommenden Jahre noch radikal kürzen in der Hoffnung, dass in ca 2-5 Jahren es sich auszählt. Ich hoffe man versteht wue ich das meine 😂👍 lg und schönen Sonntag. Danke für eure Inputs
     
  • V

    Vanish

    Neuling
    Du kannst deine Ligusterhecke auch jetzt schneiden, die vertragen das meiner Meinung und Erfahrung nach gut.
    Runterschneiden bis auf 20cm wäre am idealsten und du wirst sehen wie schnell der Liguster wieder austreibt...
    Wir schneiden unseren schon älteren Liguster in der Hecke immer im Herbst zurück, aber während des Jahres so wie jetzt, kürze ich Triebe ein die einfach am Zaun hinaus wachsen würden ein - der hat uns das noch nie übel genommen...
    Dankeschön für deinen Tip, hast du Bilder eventuell wo deiner noch ganz jung war? LG
     
    V

    Vanish

    Neuling
    Gude Morsche Vanish

    Der Johannistrieb - die Wachstumsphase in denen heimische Gehölze einen 2. Austrieb haben ist gerade voll im Gang.
    Oder geht, je nach örtlichen Bedingungen schon dem Ende entgegen und die Triebverholzung setzt anschliesend ein.
    Ein älterer Liguster, mehr als 7 Jahre alt, komplett eingewachsen und kräftigem Wurzelstock, würde nach einem jetzigen Rückschnitt, auch ein 3. Mal austrieben (hab da Erfahrung).
    Aber Deine jungen Pflanzen könnten sich verausgaben, zumindest nur spärlich Nachtreiben.

    Ein weiterer wichtiger Grund, der für den von @Frau B aus C angeratenen Herbstschnitt ist folgender.
    Deine Liguster sind wohl mitten im Treiben. Je mehr Blattmasse diese ungestört bilden können, desto mehr Reservestoffe werden im Spätsommer und Herbst im Wurzelstock eingelagert, bevor auch für den wintergrünen (bis ca. - 7°, dann auch Laubabwurf) Liguster eine reduzierte Ruhephase beginnt.
    Die Reservestoffe werden für den Neuaustrieb eingelagert, adäquat zur dann vorhandenen Laub- und Triebmasse.

    Werden die Büsche im Spätherbst, besser vor dem Austrieb im Februar geschnitten,
    so stehen nun dem "Rest"-Busch deutlich mehr Reservestoffe zur Verfügung als für Austrieb und Blattersatz notwendig wäre.
    Infolge werden auch Adventivknospen (schlafende Knospen) aktiviert und ergibt ein Mehr an neuen Trieben - die Hecke wird dichter.

    Es stimmt - Schneiden macht eine Hecke dichter, doch der Zeitpunkt muss passen - Auch ist der wiederholte Jahresschnitt, etwas für nahezu ausgewachsene Hecken.
    Die jungen müssen erst kräftige Triebe als Grundgerüst für die Pflanze entwickeln.
    Häufiges Schneiden würden da zwar zu zahlreichen, aber dünnen weichen Trieben führen.
    Folge, bei Starkregen oder gar Schnee biegt sich die Hecke auseinander.

    Falls noch nicht gedüngt, würde ich jetzt einen Vorats-Dünger für Gehölze, der die Pflanze 3 Moante versorgt, ausbringen und im September Kali, der kräftigt die Wurzel und begünstigt die Reserve-Einlagerung.

    Mein Lesezeichen: Liguster-Erziehungsschnitt, Reservestoffe einlagern

    Und wenn ich im Herbst, früher September einfach komplett auf ca 30cm oder 40cm einkürze? Wäre das für den liguster schadhaft oder sogar hilfreich für den neuaustrieb ab märz/April?
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Gedüngt wurde mit Hornspänen vor ca 6 Wochen, ich denke das reicht im Moment völlig aus, richtig?
    Hornspäne brauchen einige Monate, bis diese von Bakterien zersetzt, die Stoffe im Boden gelöst und mit Wasser aufgenommen werden können. Hornmehl, Hornspäne, Horngranulat gibt man besser im Herbst, damit sie ab dem folgendem Frühjahr in die Nahrungsaufnahme eingehen.
    Und wenn ich im Herbst, früher September einfach komplett auf ca 30cm oder 40cm einkürze? Wäre das für den liguster schadhaft oder sogar hilfreich für den neuaustrieb ab märz/April?
    Schadhaft? Nein
    Hilfreich? Sicher nicht! - Die Einlagerung von Assimilaten und Reservestoffen in den Wurzelstock, endet erst mit beginnender Kälte und deutlich weniger Tageslicht.
    Alle Blätter, die vorher weg geschnitten werden, können nicht mehr dazu beitragen.
    Das ist einfache Mathematik - weniger Zeit zum Einlagern - Ergibt weniger Reservestoffe für den Neuaustrieb.

    Learnig bei Doing
    • Schneide jede 3. Pflanze jetzt zurück, so wie @00Moni00 angeraten hat
    • Die nächsten dritten im frühen September
    • Die restlichen dritten im Februar
    und schau Dir die Ergebnisse an. Fotos im Anschluss wären interessant :)
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • 00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Dankeschön für deinen Tip, hast du Bilder eventuell wo deiner noch ganz jung war? LG
    Als unser Liguster noch ganz jung war, haben wir leider auch nicht geschnitten und einfach nur wachsen lassen.
    Müsste nach Bildern suchen...
    Also die Liguster auf Stock setzen im Herbst kein Problem - war bei uns im Oktober - sind auch schon ältere Exemplare wie man am Foto sieht - wir machen den Heckenschnitt immer im Herbst, aber auf Stamm zurück schneiden - habe das schon bei Weigelie, Perückenstrauch, Haselstrauch, Deutzie so gemacht, da sie sonst zu hoch und zu breit wären...
    Haben aber eine Blickdichte Hecke von 2m und mehr von den verschiedensten Sträuchern
    img_20190429_100526378-png.680575


    img_20190531_111910640-jpg.680576


    img_20190911_075044469_hdr-jpg.680577


    IMG_20210614_123217.jpg
    Der Verlauf von drei Jahren, heuer das vierte Jahr sieht er so aus, habe davon zwei Stück in einer Hecke stehen, am Zaun als Sichtschutz..
    Ich rate daher auch immer, kauft kleinere Sträucher, die wachsen eh schnell von alleine, die höheren zahlt ihr teuer und müsst die dann, wenn sie buschiger werden sollen eh zurück schneiden..
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    00Mono00
    Du schreibst etwas von schneiden "im Herbst", u.a.auch Weigelie.
    Anmerkung zur Weigelie: ist Dir ist bewusst, dass Deine Weigelie beim Herbstschnitt im folgenden Sommer kaum blühen wird?
     
    V

    Vanish

    Neuling
    Danke euch für die Tipps und Tricks. Immer wieder spannend wie differenziert die Ansichten und Erfahrungen sind😊

    Ich denke ich werde nun so vorgehen, partiell kürze ich die einzelnen Stängel die schief geraten sind um 1/3 jetzt etwas ein und werde dann im frühen September die komplette Hecke auf ca 30-40cm zurückschneiden, dann wären die meisten Triebe ca gleich hoch, damit hab ich ein etwas homogeneres Bild und hoffe dann auf den Frühling und den fleissigen Neuaustrieb. Somit würde die Hecke auch nicht so stark im Winter unter dem Schnee leiden/einknicken.

    Vermutlich macht es dann Sinn dieses Prozedere jeweils im nächsten Frühling und Herbst zu wiederholen. Vielleicht ist dann die Hecke in 2 Jahren spürbar dichter und nicht nur dünn und hoch, wie gesagt die Höhe ist mir sekundär solange es nicht ewig eine 30cm hohe Hecke bleibt.

    Wäre das eine gute Vorgehensweise an die lieben Experten da draussen? Vielen Dank und habt einen schönen Abend
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Diese Art eine Hecke zu schneiden habe ich noch nie gehört. Aber Europa ist ja groß.
    Bei uns wird Liguster und z.B.Spirea oder Alpenjohannisbeeren, jede Jahr gleichmäßig geschnitten so dass der Zuwachs nie zu viel ist. Nach ein paar Jahren hat man eine schöne dichte Hecke. Aber es dauert eben bis sie groß und dicht ist.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    00Mono00
    Du schreibst etwas von schneiden "im Herbst", u.a.auch Weigelie.
    Anmerkung zur Weigelie: ist Dir ist bewusst, dass Deine Weigelie beim Herbstschnitt im folgenden Sommer kaum blühen wird?
    Unsere Sträucher am Zaun sind zum Teil an die 20 Jahre alt und mehr, um diese im Zaum zu halten brauchen die jedes Jahr einen Schnitt und manchmal muss der Strauch auf Stock gesetzt werden, auch die Weigelien...
    Dass die dann erst wieder in zwei Jahren blühen wissen wir schon.
    Zwischendurch schneiden wir aber nur ältere Äste raus so dass es schon Blüten gibt im Frühjahr..

    Diese Art eine Hecke zu schneiden habe ich noch nie gehört. Aber Europa ist ja groß.
    Bei uns wird Liguster und z.B.Spirea oder Alpenjohannisbeeren, jede Jahr gleichmäßig geschnitten so dass der Zuwachs nie zu viel ist. Nach ein paar Jahren hat man eine schöne dichte Hecke. Aber es dauert eben bis sie groß und dicht ist.
    Machten wir auch so, als die Pflanzen noch Jünger waren...
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom