Loch im Komposthaufen - welches Tier baut dort?

Wolfis

Wolfis

Neuling
Hallo zusammen!

Folgendes Problem(?). In meinem Komposthaufen befindet sich seit drei, vier Tagen ein Loch mit ca. 10-15 cm Durchmesser. An dem Tierbau wird ersichtlich noch gearbeitet - natürlich in meiner Abwesenheit.

Zunächst mal zum Aufbau des Komposthaufens. Er besteht aus einem Gemisch aus Grasschnitt und Häcksel aus meinem Baum- und Strauchschnitt. Es sind keinerlei Küchenabfälle vorhanden (ist ja auch mein Gartengrundstück). Im Herbst hatte ich noch eine dicke Schicht Laub von einer Linde draufgepackt - ein Igel im Kompost, der das zur Überwinterung nützen würde, wäre willkommen.
Der Komposthaufen wird im Herbst und im Frühjahr umgesetzt. Nach zwei Jahren entsteht wunderbarer Kompost, auf dem linken Bild im Hintergrund links ist ein fertiger Kompost zu sehen.

So ein Loch/Tierbau hatte ich noch nie. Ich habe natürlich im Forum und im Internet gesucht und bin meißtens auf Ratten gestoßen. Das wäre natürlich für mich nicht das, was auf meinem Grundstück erwünscht wäre. Ich wüßte auch nicht, wie ich die vertreiben könnte, ohne die anderen Tiere zu gefährden.

Sind es überhaupt Ratten? Kann jamand aufgrund der Bilder sagen, was das noch sein könnte?
Ich könnte natürlich auch mal das Nest unter Wasser setzten und schauern, was dann herauskommt.

Gruß, Wolfgang
 

Anhänge

  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Wenn es dich stört, würde ich den Haufen auch kurzerhand auseinander nehmen.
    Aber nur mit einer laaaaaaaangen Mistgabel. :grins:
     
    Wolfis

    Wolfis

    Neuling
    Ja, daran habe ich natürlich auch schon gedacht. Aber vielleicht hat es sich ja doch irgendwo ein Igel in meinem Komposthaufen gemütlich gemacht.
    Ein Igel, aufgespießt auf meiner Mistgabel, das wäre für mich ein kleiner Supergau ...
    :(

    Gruß, Wolfgang
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Klar, dass man da dennoch mit Bedacht und Gefühl ran geht sollte selbstverständlich sein.

    Aber wenn ein Igel nun gestört würde, wäre dies auch nicht gut, hmm ...
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Hab mal die Frage zum Igel an die Experten weitergereicht!
     
  • aLuckyGuy

    aLuckyGuy

    Foren-Urgestein
    Meines Erachtens ist es eindeutig ein Rattenloch. Wir haben so ein Loch schon seit Jahren in unseren Komposthaufen. Egal wann ich die Erde abtrage, spätestens am nächsten Tag ist das Loch wieder da. Wobei ich bisher noch keine Ratte zu Gesicht bekommen habe. Nur einmal war eine Ratte unvorsichtig und ging unseren beiden Kater in die Fänge.

    Ich denke mal, soweit man keine Küchenabfälle herumliegen lässt und die Ratten nicht ins Haus können, ist das gar kein Problem. Keine Ratten um sich zu haben, dürfte ohnehin nicht machbar sein. Denn auch wenn man sie nicht sieht, in der Kanalisation dürfte es in vielen Orten genug davon geben. Solange es also nur bei den einen Loch bleibt würde ich ehrlich gesagt gar nichts machen.
     
    R

    Rentner

    Guest
    Ich hatte mal Bilche im Komposthaufen. Das Loch kommt mir sehr bekannt vor.
     
    B

    buemichl

    Neuling
    Ich tippe auch auf Kaninchen. Eigtl. für Ratte zu groß, so wie Du beschreibst. Bilche dürften jetzt tief schlafen. Igel gräbt auch eigtl. kein Loch sondern schiebt sich irgendwo darunter. Aber - wie immer im Leben - Versuch macht kluch!
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    für ein rattenloch zu groß und falsch positioniert.
    ich tippe auch auf kaninchen.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    mich würde mal interessieren, was ihr unter "bilche" versteht - der einzige mir bekannte bilch, der bei uns vorkommt, ist die haselmaus (mittlerweile auf der roten liste) - aber die baut nester und gräbt keine baue....
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    ...und müßte für einen Gang mit einem Durchmesser von 10-15 cm einen Bagger einsetzen.

    Aber selbst der Siebenschläfer, auch ein Bilch, würde keine Löcher nicht graben.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    merci. aber offenbar auch nestbauend....
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Mit dem könnte ich mich anfreunden. Frißt er doch große Wegschnecken.

    Leider kommt er in unserer Gegend wohl nicht vor.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Putzige Kerlchen, leben hier im Weinberg, werden dort aber nicht so gern gesehen. Sie fressen die Trauben.
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Sind aber gefährdet, also Trauben fressen lassen.

    Übrigens hatte ich in diesem Jahr auch einen Totalausfall meiner Traubenernte. Was hab' ich mich geärgert. Waren mit großer Wahrscheinlichkeit Waschbären.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Voriges Jahr haben die Vögel kräftig zugeschlagen, dieses Jahr hat der Nachbar Gift gespritzt. Bin mal gespannt, ob sich mein Weinstock erholt.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Wildkaninchen bauen Höhlensysteme das heißt du müsstest noch mehr Aus-Eingänge im Garten finden.

    Für eine Ratte halte ich das Loch zu groß.

    Laß das Tier doch da überwintern egal was es ist.
    Warum alles kaputt machen oder unter Wasser setzen?:confused:

    Krokodile gibt's bei uns nicht also kann da nichts sein was dich auffrißt :grins:
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Ein Rattenloch ist nicht so groß. Ich vermute, dass ein Kaninchen hier vielleicht nach fressbaren gesucht hat.

    Gruß Karl
     
    Wolfis

    Wolfis

    Neuling
    Wildkaninchen bauen Höhlensysteme das heißt du müsstest noch mehr Aus-Eingänge im Garten finden.

    Für eine Ratte halte ich das Loch zu groß.

    Laß das Tier doch da überwintern egal was es ist.
    Warum alles kaputt machen oder unter Wasser setzen?:confused:

    Krokodile gibt's bei uns nicht also kann da nichts sein was dich auffrißt :grins:


    Kaninchen/Hasen gibts hier genug. Die bauen meines Wissens aber ihre Bauten in den Boden und nicht in einen Komposthaufen.
    Ich glaube ja auch, daß das Loch für eine Ratte zu groß ist. Aber deshalb frage ich ja.
    Ansonsten, wenn da ein Tierchen mühevoll in meinem Komposthaufen sich ein Winterquartier gräbt, in dem es warm, trocken und von Würmern und Engerlingen umgeben die kalten Tage verbringen will, dann ist es gerne gesehen.
    Nur, eine Rattenplage möchte ich nicht.

    Ich glaub, ich muß mir doch eine Infrarot-Kamera mit Bewegungsmelder zulegen. Irgendwie möchte ich gerne meine Untermieter kennen - auch wenn kein Mietzins zu erwarten ist ... :D


    Gruß, Wolfgang
     
    K

    Kapha

    Guest
    Sollte es eine Ratte sein , was ich auch nicht glaube , so bekommst du deswegen keine Plage .
    Wir hatten in den ersten Jahren immer mal eine Ratte zum Überwintern im Schuppen .
    Im Frühjahr haute sie verschlafen wieder ab :)
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Daran sollten sich mal die Ratten hier rund um die Bachwiesen ein Beispiel nehmen. Die bleiben und dringen sogar noch in die Gärten und in die Komposthaufen dort ein.

    Aber offene Gänge habe ich noch nie gesehen.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Leg dich doch mal auf die Lauer, die meisten Tiere wuseln früh morgens oder kurz vor Einbruch der Dunkelheit um ihre Bauten herum.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Ich glaub, ich muß mir doch eine Infrarot-Kamera mit Bewegungsmelder zulegen. Irgendwie möchte ich gerne meine Untermieter kennen - auch wenn kein Mietzins zu erwarten ist ... :D
    So eine Wildkamera hat mein Bruder gekauft, und endlich haben wir 'unseren' Fuchs kennengelernt! Wenn du deinen Untermieter gesichtet hast, sagst du uns dann, wer's war? Bin schon fast so neugierig wie du selbst.:grins:

    (Und um auch noch meinen Senf zur zentralen Frage beizusteuern: was da wohnt, weiß ich nicht, aber ein Rattenloch ist das ganz sicher nicht, da stimme ich den anderen zu.)
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom