Löwenzahn... überall Löwenzahn

  • Ersteller des Themas claglaw
  • Erstellungsdatum
C

claglaw

Neuling
Hallo zusammen!

Ich habe ein riesen Problem mit meinem Rasen. Mittlerweile kann man kaum noch von Rasen sprechen, weil es mehr einer Blumenwiese ähnelt. Ich hab mir jetzt schon mehrfach Rat beim Gärtner geholt, gedüngt, Unkrautvernichter versprüht, vertikutiert, neu ausgesät, gemulcht, usw., usw. - nichts hilft. Im Gegenteil... nach allem was ich mache habe ich das Gefühl, dass es direkt danach immer mehr wird.

Bin langsam echt am verzweifeln und solche Tipps wie "einfach alles ausstechen" helfen nicht wirklich weiter. Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee, was ich noch machen kann. Ich will doch nur meinen Rasen wiederhaben. :cautious:

Ach ja, ich muss noch dazu sagen, dass ich überhaupt keinen grünen Daumen habe und auch überhaupt keinen Plan von Rasenpflege... also antwortet bitte nicht zu kompliziert. ;):giggle:

Danke schon mal!!
 

Anhänge

  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Solange der Löwenzahn sich nicht nach der Blüte durch seine Samen verbreiten kann, müsstest du ihn in Griff bekommen: durch Ausstechen und rechtzeitiges Mähen.
    Es kann allerdings auch so sein, dass aus deiner Nachbarschaft einfach zu viel Samen sich in deiner Wiese einfinden.....
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Unkrautvernichter versprüht, vertikutiert, neu ausgesät, gemulcht, usw., usw. - nichts hilft. Im Gegenteil... nach allem was ich mache habe ich das Gefühl, dass es direkt danach immer mehr wird.
    Moin!
    Du musst hartnäckiger werden.

    Willst du keinen Löwenzahn mehr, musst du immer wieder mit dem Unkrautstecher ausstechen. Immer. Wieder.

    Herbizide sorgen nur dafür, dass die Pflanze abstirbt, öffnet aber die Oberfläche für neue Unkrautsamen.
    Vertikutieren findet so ein Löwenzahn auch ziemlich töfte, stört ihn nämlich nicht.
    Entweder damit leben lernen, ausstechen oder eine komplette Neuanlage.
     
    Henriette2020

    Henriette2020

    Mitglied
    Genau da ist Geduld gefragt
    Ausstechen oder abmähen oder damit leben
    Meine Hühner lieben ihn also pflück ich ihn bevor er sich aussät
     
  • Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Tipps wie "einfach alles ausstechen" helfen nicht wirklich weiter. .....
    Doch, leider geht's genau so.
    Schau Dir mein Avatar-Bild an - auch meine Wiese sah so aus... Seit Jahren immer wieder und Stück für Stück ausgestochen, möglichst tief, daß die Wurzel nicht abreißt, denn dann treibt es immer wieder neu aus.
    Inzwischen sind es nur noch einzelne Pflanzen, ganz wird man Löwenzahn nie los.
    Vor allem sieh zu, daß aus den noch schön leuchtenden Blütenköpfen nicht erst Pusteblumen werden.

    Garten ist Arbeit - entweder Du investierst Abend für Abend Zeit dafür, oder du arrangierst Dich mit dem gelben Feindbild.
     
  • Henriette2020

    Henriette2020

    Mitglied
    Genau Garten macht Arbeit
    Hatte seit Jahren Disteln im Garten in der Wiese aber seit ich die Jahr für Jahr aussteche, hab ich kaum noch Probleme damit aber mann muss dahinter bleiben und so ist es auch mit dem Löwenzahn
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Warum? Sieht doch hübsch aus. Und die Bienen freuen sich. Ich finde es gibt deutlich schlimmere wilde Gewächse. Im Pachtgarten habe ich nur so furchtbares Zeug. Was wär ich froh, wenn der kriechende Hahnenfuß und Ackerwinden Löwenzahn wären!
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Ich will doch nur meinen Rasen wiederhaben. :cautious:
    Zuerst würde ich den Rasen einmal richtig kurz mähen, damit köpfst Du alles Gelbe, was sich dann nicht mehr aussamen kann. Dir muß aber bewußt sein, Löwenzahn und Gänseblümchen ducken sich, wenn der
    Rasenmäher kommt.
    Also bleibt immer etwas über. Du müßtest also mindestens zwei mal in der Woche mit dem Rasenmäher
    Löwenzahn jagen, und nebenbei auch noch ausstechen.
    Anders wird Dir das nicht gelingen.
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Den Löwenzahn mähen, besser die Löwenzahn Stängel mähen.
    In die offenen Stängel dann Gesteinsmehl einbringen = daraufstreuen oder mit der Hand weitflächig werfen.
    Das überlebt der Löwenzahn nicht.
    Bei deiner Menge wird noch Jahrelang Samen keimen also wiederholen.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hallo claglaw, herzlich willkommen im Forum.
    Ach ja, ich muss noch dazu sagen, dass ich überhaupt keinen grünen Daumen habe und auch überhaupt keinen Plan von Rasenpflege... also antwortet bitte nicht zu kompliziert. ;):giggle:
    Ich hab eine absolut unkomplizierte Antwort für Dein Problem: Akzeptiere doch einfach den Löwenzahn! Du scheinst ja eine größere Wiese zu haben. Deswegen ...
    - nichts hilft. Im Gegenteil... nach allem was ich mache habe ich das Gefühl, dass es direkt danach immer mehr wird.
    ...wird das wahrscheinlich niemals ein englischer Rasen werden, aber Du wirst zum Sklaven Deiner Rasenfläche. Die Frage ist, ob Du das willst und wen Du eventuell mit einem "klinisch reinen" Rasen beeindrucken möchtest. Jeder sollte doch heutzutage was für die schwindenden Insekten tun und das ist eigentlich ganz einfach. Leben und leben lassen. Und wenn dort Fußball gespielt werden sollte, kannst Du auch ganz entspannt bleiben.
    Ich stimme Tubi absolut zu. Sieht hübsch aus, ist schön saftig grün und Du sparst Dir 'ne Menge anstrengende Arbeit. Arrangier Dich lieber mit den Pflanzen drin und mäh die Wiese, bevor die Pusteblumen sich ausbilden.
    Mach ich auch... :whistle:
     
  • C

    claglaw

    Neuling
    Danke für die vielen Antworten! Hatte auf ein Wundermittel gehofft, aber irgendwie qar mir bewusst, dass es wieder auf ausstechen hinauslaufen wird. :LOL:

    Vielleicht habt ihr ja recht und ich muss von dem "Idealbild" abrücken. Aber ein bisschen weniger könnte es schon sein... werde mal den Tipp mit dem Gesteinsmehl ausprobieren und schauen, was passiert. Ich werde berichten... ;)

    Ach und zu den Bienen... unser Nachbar ist Hobby-Imker und hat 3 Bienenstöcke im Garten... und ihr könnt euch vorstellen, dass meine Kinder nicht so begeistert sind, wenn sie im Garten spielen. Und richtig Spaß haben wir dann immer, die Tierchen Hochzeit feiern und einfach nur eine riesige, schwarze Wolke auf unseren Garten zurollt :eek:
     
    der allgäuer

    der allgäuer

    Mitglied
    einfach in die stadt ziehen.
     
    W

    Weltkind

    Mitglied
    Ich bin kein Rasenfan und auf die ständige Ausstecherei bei großen Mengen hätte ich auch keine Lust.

    Ich würde es pragmatisch angehen, wenn ich Rasen wollen würde:

    - Alles gut mit Pappkarton auslegen,
    nicht sparen, keine Lücken.
    - Komposterde drauf
    - Rollrasen verlegen lassen.

    Was dann kommt, sollte ausstechenderweise zu bewältigen sein.
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Ich esse die Löwenzahn Blüten und aus den Wurzeln mache ich leckeren Kaffee, ich brauche den Löwenzahn inzwischen , außerdem macht er den Boden locker, ausstechen hilft vielleicht aber wenn ein Stück Wurzel drin bleibt wächst er weiter
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Ich bin kein Rasenfan und auf die ständige Ausstecherei bei großen Mengen hätte ich auch keine Lust.

    Ich würde es pragmatisch angehen, wenn ich Rasen wollen würde:

    - Alles gut mit Pappkarton auslegen,
    nicht sparen, keine Lücken.
    - Komposterde drauf
    - Rollrasen verlegen lassen.

    Was dann kommt, sollte ausstechenderweise zu bewältigen sein.
    Auf rollrasen wächst auch Löwenzahn, irgendwann ist auch der voll
     
    G

    GerdOtto

    Mitglied
    Ich bin kein Freund von Rasen ohne Löwenzahn. Meine Schildkröten lieben ihn.

    Aber ich glaube, es gibt eine relativ einfach Lösung. Schaff dir einen Rasen Robo an. Die fahren manchmal mehrfach am Tage über die Wiese. Müssen sie da sie keinen Auffangkorb haben und der Rasenschnitt direkt auf den Boden kommt. Und dann mindestens 3 mal im Jahr Düngen. Rasen ist ein Stickstoffverbraucher. Ein gut gedüngter Boden ist nicht ideal für Wildkräuter.

    Wie will da noch Löwenzahn hochkommen?

    Ich habe keinen Robo wegen meinen Schildis, aber hier im Forum gibt es einige, die können dir da bestimmt mehr sagen.
     
    Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Ich esse die Löwenzahn Blüten und aus den Wurzeln mache ich leckeren Kaffee, ich brauche den Löwenzahn inzwischen , außerdem macht er den Boden locker, ausstechen hilft vielleicht aber wenn ein Stück Wurzel drin bleibt wächst er weiter
    Ja, übertreiben kann man auch alles. Ein paar Blüten als Deko auf Salat oder einige frische Blätter - alles Geschmackssache.
    Menschen, die den Krieg noch erlebt haben, würden fassungslos den Kopf schütteln, Zichorie, also den Ersatz der Hungernden, als "leckeren Kaffee" zu benennen. Und ehrlich - auch wenn ich all den political correct speak vom gendern bis zum Verbot von Wurstnamen für Veggie-Ersatz blöd finde, aber Kaffee ist eine eigene Pflanze und hat einen solchen Namen nicht verdient!!!!!! Nenn das Gebräu gerne Aufguß, aber bitte, bitte nicht Kaffee!

    Ob man Löwenzahn nun mag oder nicht, einfach nur duldet oder hasst - daß ist wohl ein Dilemma, welches jeder Gartenbesitzer für sich selber entscheiden muss. Solcherart "Missionieren", daß man immer gesagt bekommt - egal, ob bei Giersch, Scharbockskraut oder sonstigem Gewächs - daß man es einfach aufessen sollte und wie lecker und gesund das alles sei, finde ich - mit Verlaub - einfach nur daneben.


    Aber ich glaube, es gibt eine relativ einfach Lösung. Schaff dir einen Rasen Robo an. Die fahren manchmal mehrfach am Tage über die Wiese. Müssen sie da sie keinen Auffangkorb haben und der Rasenschnitt direkt auf den Boden kommt. Und dann mindestens 3 mal im Jahr Düngen. Rasen ist ein Stickstoffverbraucher. Ein gut gedüngter Boden ist nicht ideal für Wildkräuter.

    Wie will da noch Löwenzahn hochkommen?
    Neu hochkommen wahrscheinlich tatsächlich weniger.
    Aber weder ein Robo noch Dünger vernichten bereits vorhandenen Löwenzahn, der sich etabliert hat und eine Rosette irgendwo zwischen 10cm bis Wagenradgröße ausgebildet hat.

    Da fährt der Kollege einfach drüber und in den 3 Tagen zwischen dem Mähen erholt sich der Löwenzahn wieder.
    Und auf einer Fläche, die bereits von einer kompakten Rosette eingenommen wird, kann sich nun einmal kein Gras ausbreiten.

    Und ich bin dann mal raus aus dem Thema....
     
    Zuletzt bearbeitet:
    G

    GerdOtto

    Mitglied
    Neu hochkommen wahrscheinlich tatsächlich weniger.
    Aber weder ein Robo noch Dünger vernichten bereits vorhandenen Löwenzahn, der sich etabliert hat und eine Rosette irgendwo zwischen 10cm bis Wagenradgröße ausgebildet hat.

    Da fährt der Kollege einfach drüber und in den 3 Tagen zwischen dem Mähen erholt sich der Löwenzahl wieder.
    Und auf einer Fläche, die bereits von einer kompakten Rosette eingenommen wird, kann sich nun einmal kein Gras ausbreiten.
    Was heißt hier "weniger" ? Diese Robos fahren soweit ich das mitbekommen habe jeden Tag. Da kommt nichts neues hoch. Und das ist dann eigentlich eine gute Voraussetzung um noch verbliebenes zu bekämpfen. Meine Erfahrung ist der Rasen breitet sich aus und die Wildkräuter verschwinden. Wenn man das will.

    Aber eigentlich ist das von gestern. Man muss einen Weg des Zusammenlebens mit der Natur finden, ohne alles niederzumachen. Ich bin da nicht Hardcore unterwegs, aber da geht eigentlich nichts mehr daran vorbei.

    Wobei ich noch hinzufügen möchte, dass das ja eine Methode ohne Gifteinsatz ist.
     
    der allgäuer

    der allgäuer

    Mitglied
    gibt insekten aber absolut keine chance.
    und wenn die auch noch nachts fahren, habe auch igel probleme, und werden verletzt.
    das ist ja das dilemma, jeder will natur, aber wehe, es blüht löwenzahn oder ähnliches wildkraut, es klingeln kuhschellen, es schwirren insekten durch die luft, es kräht ein gockel usw.
    es hat eben alles vor- und nachteile, und einen tod muss man sterben, sowohl in der stadt, als auch auf dem land.
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Igel dümmer ist, als Hühner...die haben einen netten Sommer mit unserem Robbie verbracht ...außerdem gibt es ja auch Mähroboter mit Licht...(damit er den Weg besser findet🤣)
    Unser Robbie hat feste Zeiten, als "Unkraut" habe ich jetzt massenhaft Schafgarbe...die duckt sich und breitet sich ohne zu blühen prächtig aus...Aber wir haben Robbie um Arbeit zu sparen...nicht für einen Golfrasen...es gibt außerdem noch genug kleine Rasenflächen, die Gänseblümchen,Löwenzahn und Co. beherbergen...
    Meine Nachbarin hatte einen sterilen Rasen....die rannte nur mit dem Pflanzenstecher herum...und meckerte über unseren Samenflug...
    Also ich denke auch, man muß es sportlich sehen...und Löwenzahn ausstechen...(und nicht auf den Kompost....dort entwickeln sich die Blüten immer noch zu den wunderschönen Pusteblumen)...außerdem erspart es das Fitness-Studio
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Kalkstickstoff im Herbst hilft auch:


    Ich würde es mit Kalkstickstoff versuchen und regelmässig Rasensaatgut ausbringen um Lücken zu schließen.
    Ansicht ist ja Löwenzahn ein Anzeiger für gute Böden, im Frühling ist er massiv optisch vertretten, nach jedem Schnitt wird er weniger und die Köpfe treiben nicht mehr so aus.

    Und wenn ein Rasen frisch gemäht wurde schaut es auch gleich wieder ordentlicher aus.


    lg
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Glaub mir, auch in der Stadt wächst Löwenzahn. Zum Glück!

    Menschen, die den Krieg noch erlebt haben, würden fassungslos den Kopf schütteln, Zichorie, also den Ersatz der Hungernden, als "leckeren Kaffee" zu benennen. Und ehrlich - auch wenn ich all den political correct speak vom gendern bis zum Verbot von Wurstnamen für Veggie-Ersatz blöd finde, aber Kaffee ist eine eigene Pflanze und hat einen solchen Namen nicht verdient!!!!!! Nenn das Gebräu gerne Aufguß, aber bitte, bitte nicht Kaffee!
    Zichorie ist aber die Wegwarte, nicht der Löwenzahn. :geek:

    Den Löwenzahn mähen, besser die Löwenzahn Stängel mähen.
    In die offenen Stängel dann Gesteinsmehl einbringen = daraufstreuen oder mit der Hand weitflächig werfen.
    Das überlebt der Löwenzahn nicht.
    Bei deiner Menge wird noch Jahrelang Samen keimen also wiederholen.
    In der Zeit, in der man Gesteinsmehl in die offenen Stängel praktiziert, kann man den Löwenzahn aber auch locker ausstechen.

    Ach und zu den Bienen... unser Nachbar ist Hobby-Imker und hat 3 Bienenstöcke im Garten... und ihr könnt euch vorstellen, dass meine Kinder nicht so begeistert sind, wenn sie im Garten spielen. Und richtig Spaß haben wir dann immer, die Tierchen Hochzeit feiern und einfach nur eine riesige, schwarze Wolke auf unseren Garten zurollt :eek:
    In unserem Garten hat ein befreundeter Imker immer zwei Stöcke stehen. Ich wüsste jetzt nicht, wo sie mich in irgendeiner Form stören. Die Bienen kümmern sich um ihr eigenens Geschäft und sammeln Nektar - und wenn ich kümmer mich um meine Gartenarbeit, auch einen Meter daneben. Das interessiert die Bienen gar nicht.
    Vielleicht lässt der Hobby-Imker deine Kinder mal in den Stock schauen und erklärt ihnen, wie man mit Bienen zusammenlebt.

    Der Hochzeitsflug der Bienen ist ja ein seltenes Ereignis, das die Kinder dann vielleicht auch mal fasziniert beobachten können. Im normalen Alltag werdet ihr euch nicht in die Quere kommen müssen. Oder ist der Löwenzahn die einzige Nektarquelle in der Umgebung, dass die Bienen ständig in großer Anzahl auf eurem Rasen sitzen?

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Igel dümmer ist, als Hühner...die haben einen netten Sommer mit unserem Robbie verbracht ...außerdem gibt es ja auch Mähroboter mit Licht...(damit er den Weg besser findet🤣)
    Ein Igel ist nicht dümmer als ein Huhn, aber er hat eine andere Strategie, wenn ein Feind auf ihn zukommt, als ein Huhn. Ein Huhn läuft weg, wenn da etwas kommt, was ihm nicht geheuer ist. Ein Igel bleibt sitzen und rollt sich ein. Wenn der Mähroboter dann keine Bremse hat, dort wegzudrehen, wo irgendwas im Weg sitzt, dann hat der Igel ein Problem.
     
    W

    Weltkind

    Mitglied
    Ich möchte dies noch hierlassen:

    Die Wiese

    Ein Film, sehenswert und lehrreich für die ganze Familie. Ob man jetzt Kinos mieten kann, weiß ich nicht, wir hatten damals ein kleines Kino um diese Vorführung gebeten. Da genug Leute zusammenkamen, fand das also auf Wunsch statt.

    Unter epd-film.de/filmkritiken/die-wiese-ein-paradies-nebenan findet man vorab gute Infos dazu.

    Leider fehlen mir persönlich klare Zahlen im Film, das hätte gerne verdeutlicht werden dürfen.

    Z. B. sind bei uns ca. 60 Schmetterlingsarten inzwischen ausgestorben, weitere bedroht.

    Wir ALLE haben die Möglichkeit, in unseren Gärten etwas für diese und andere Tiere zu tun, gerade auch im Interesse nachfolgender Generationen.

    Bei u. a. zeit.de/wissen/umwelt/2020-07/artensterben-schmetterlinge-aussterben-tagpfauenauge-kohlweissling ist das genauer nachzulesen.
    Auch Nabu hat Infos dazu, es gibt auch Studien. Sehr informativ auch die Deutsche Wildtierstiftung.
     
    der allgäuer

    der allgäuer

    Mitglied
    Jan Haft-einer der besten naturfilmer unserer zeit.
     
    G

    GerdOtto

    Mitglied
    gibt insekten aber absolut keine chance.
    und wenn die auch noch nachts fahren, habe auch igel probleme, und werden verletzt.
    Man könnte ja andere Bereiche Insektenfreundlich gestalten. Diese Robos haben inzwischen eine Sensorik die auch solche "Gegenstände" wie Igel erkennen kann. Man kann auch bestimmte Bereiche ausgrenzen. Mein Garten ist so komplex das ein Robo das nicht leisten kann. Aber für so 100-200 qm, vielleicht auch mehr, relativ einfach aufgeteilt ist das auf jedenfall die Zukunft.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Lebende Rasenmäher (Kaninchen mit Laufstall );)
     
    G

    GerdOtto

    Mitglied
    Sie leben ja nicht.:) Noch nicht. Wenn es selbstfahrende Autos gibt, dann sind ja wohl autonome Rasenmäher keine große Sache. Ich finde die gut, wenn sie noch Kaffee machen und den Aperitif bringen.;)
     
  • Top Bottom