Manchmal frag ich mich wirklich ......

K

Kapha

Guest
...... Was der Basler Tierschutz eigentlich will .

Unser Tierheim und Katzenhaus quillt über , so das sie beides umbauen und vergrössern müssen .
Dazu gibt es noch Privatpersonen welche Häuser abgaben um sie als Katzenhaus zu benutzen .

Ein Nachbar von mir , ein Jahrelanger und bewusster Katzenhalter welcher jedes Jahr seinen Beitrag an den Tierschutz zahlt , musste nun eines seiner vor Jahren aufgenommene kranke Katze einschläfern .
Da er einen von meinen damaligen Findlingen hat , wollte er wieder eine zweite dazu .
Er möchte keinen Freigänger , da schon genug Stromer rumlaufen .

Seine Terrasse ist extra abgesichert und auf die Katzen ausgestellt .
Aber man verweigerte ihm nun eine Katze aus dem Tierheim .
Grund : .. Man gibt nur noch Katzen ab wenn Freigang gewährleistet ist ...egal ob die Katzen vorher Hauskatzen waren .

Nunja ..... Ist bestimmt toll wenn immer mehr Katzen rum laufen , Vorgärten vollsch ..... Tot auf der Strasse liegen .....
 
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Na das ist ja ein seltsamer Grund.

    Vielleicht möchte ja eine Hauskatze gar kein Freigänger werden?
    Die Katze meiner Freundin würde zu Tode erschrecken wenn sie
    auf einmal raus müsste.
     
    K

    Kapha

    Guest
    Meine auch Feli .....

    Hatte es schon mal in Verbindung mit Hunden gehört , das sie Hunde nur an Leute mit Haus und Gartenauslauf abgeben wollen .
    Dabei hat unser Ort hier herrlichen Wald und Spazierwege , allgemein Natur .

    Aber es interessiert mich und ich werde mich als Mitglied natürlich informieren , was dies bedeuten soll.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Manchmal sind die Leute in den Tierheimen echt bescheuert !
    Bei uns soll eine Katze aus dem Tierheim fast 100,- € kosten.
    Ich weiß, Pflege, Kastration usw. kostet Geld, aber ehe jemand 100,- €
    ausgibt, holt er sich doch eher eine Katze vom Bauernhof.
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Kapha,
    ich verstehe Tierheime immer weniger:confused:
    Wollen die nun Tiere in gute Hände abgeben oder lieber doch selber durchfüttern?!

    Für uns hatte man keine Zeit uns ein Kaninchen zu vermitteln, da "die Mitarbeiterin in 20 Min. Feierabend hat und noch Bürokram erledigen muss!"
    Wir sollten doch ein anderes Mal wieder kommen um eins (aus immerhin fast 20) Tieren auszuwählen!
    30 KM pro Weg und GöGa ist fast nur am WE zu Hause - da hat das Tierheim aber keine Besuchszeiten:(
    Sch...bürokraten!

    Da haben wir nochmal in den Kleinanzeigen der Bucht nachgesehen, prompt unseren Bugs gefunden (Single, der Partner war gestorben und er sollte nun in ein neues Zuhause mit Zweitkaninchen abgegeben werden), am nächsten Tag besucht, ins Herz geschlossen und gleich mitgenommen.
    Er passt sowieso besser zu Finn, da die Tierheim-Nins alle erst etwa 7 Mon. alt waren und Finn schon gut 1 Jahr. Bugs ist auch im Mai 2012 geboren und somit haben wir nun quasi 2 pupertierende Teenies in unserer Männer-WG:grins:

    Verwunderte und kopfschüttelnde Grüße ob der grenzüberschreitenden Ähnlichkeiten von

    Elkevogel
     
  • K

    Kapha

    Guest
    Ich kann es schon darum nicht verstehen da sie wirklich nicht mehr wissen wohin .
    Aber Bettelbriefe schicken , da die Tiere alle Hilfe brauchen .

    Gut ich hab volles Verständnis das sie kritisch fragen und evt etwas verlangen , aber sollen doch froh sein für jedes Tier welche gut in erfahrene Hände abgegeben werden kann .
     
  • Heinzenberg

    Heinzenberg

    Mitglied
    Anscheinend leider negatives und hoffentlich Ausnahmetierheim !

    Normalerweise sind die Katzen doch nach Freigängern und Wohnungs- / Hauskatzen gelistet.

    Wir haben beides, Katzen, die unbedingt raus wollen und dürfen, und Katzen, die sich zu Tode fürchten würden, und die schon immer drin leben.

    Ich finde es ganz wichtig, dass man individuell nach Tier entscheidet, wenn es geht, und/ oder nach der Lebenssituation draußen.

    Hm, traurig für den Nachbarn .. gibt es kein Alternativ-Tierheim ??

    LG Martina
     
    HundundKatze

    HundundKatze

    Mitglied
    Hallo Kapha,
    ich zitiere mich mal selber aus diesem Thread:
    http://www.hausgarten.net/gartenforum/newreply.php?do=newreply&p=1112138

    Ich denke, die meisten Probleme in deutschen Tierheimen sind hausgemacht und voll missverstandener Tierliebe. Wenn ich mich mit Leuten aus dem Bekanntenkreis unterhalte, habe ich manchmal das Gefühl, dass es in Deutschland leichter ist, an eine Schusswaffe zu kommen, als einem Tierheim-Tier ein Zuhause zu geben.
    Unschön zu lesen, dass es bei euch im Land, genauso abläuft...
    Lange wird es nicht mehr gut gehen... Und im Endeffekt leiden nur die Tiere!
    :(
     
    K

    Kapha

    Guest
    Das war eben die ganzen Jahre nicht so , denn er hatte vorher auch aus dem Tierheim , sowie ich auch 2 aus dem Heim hatte .

    Scheint das sie erste jetzt anfangen überheblich zu werden .
     
    HundundKatze

    HundundKatze

    Mitglied
    Ich bin wirklich gespannt,
    was dabei rum kommt, wenn du mal freundlich nachfragst... :)

    Ich kann es absolut verstehen - und finde es sogar richtig und wichtig- das die Tiere nicht an Jedermann vermittelt werden, aber ich denke man sollte immer abwägen, was für das Tier am besten ist...

    Ist es für das Tier besser, sofort in ein neues Zuhause zu kommen, wo es zwar keinen unbeaufsichtigten Freigang gibt, dafür aber viel Liebe und Zeit...
    Oder ist es für das Tier besser, vielleicht noch Jahre, im Zweifel bis ans Lebensende, im Tierheim zu sitzen, weil auf das 100% perfekte Zuhause gewartet wird?

    Trauriges Thema, in das ich mich jetzt wieder ziemlich reinsteigern könnte ;)

    Liebe Grüße
     
  • Top Bottom