Marillenbaum austauschen - was meint ihr?

  • Ersteller des Themas turtlefriend
  • Erstellungsdatum
turtlefriend

turtlefriend

Mitglied
Hallo Leute,

ich habe bei meinem Marillenbaum(Sorte: Ungarische Beste) schon voriges Jahr feststellen müssen, dass der obere Teil des Baumes(Standort ist unter Dach und Ostseitig), welk aussah... Er ließ die Blätter hängen, samt Früchten und als ich dann ein paar Äste angeknickt habe, kam kein Saft mehr raus sondern nur mehr Staub! :eek:rr:

Daraufhin habe ich dann die besagten Stellen entfernt, weil ich hoffte, dass sich der Baum erholt und den Rest der Blätter heuer wieder besser bewässert!

Heuer genau das gleiche Schauspiel, auf der linken Seite des Baumes, wodurch ich den besagten Hauptast und alle anderen kleineren Äste davon entfernt habe...:cool:

Nun meine Frage an euch:
Ich habe geplant, links von dem bestehenden Baum, einen jungen Baum(gleiche Sorte) zu setzen, um zu verhindern, dass mir eventuell, nächstes Jahr das gleiche passiert und ich dann ohne Marillen dastehe...

Der Plan wäre gewesen, dass ich den dann wieder Spalier ziehe und sukzessive die Ästen vom "alten" Baum wegschneide, dass sich der neue Baum dann auch nach rechts auch ausbreiten kann.

Funktioniert das denn? Hat jemand schon sowas in der Art probiert?

Ich glaube nicht, dass ich den Boden auswechseln muss, angeblich funktioniert ja nicht Stein- auf Steinobst...

Da der Baum ja keinen Pilzbefall oder was weiß ich was für Krankheiten hat, sondern meine Diagnose wäre gewesen, "Schlaganfall" da der Baum nun auch schon über 30 Jahre alt ist und immer ertragreich Marillen getragen hat!:rolleyes:

Somit darf er mir dann im Wintere bald mal Wärme spenden!

Vielen Dank für eure Hilfe!
 

Anhänge

  • turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    Danke erstmal Sandor2:

    Ja okay, aber was soll ich nun machen bzgl. meiner Frage und dem setzen des "neuen" Baumes?

    Vielen Dank!
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Zum anderen müssen befallene Bäume gerodet werden, da sie als Inokulumquelle dienen können. Die Wurzelausschläge sollten konsequent beseitigt werden, da die Populationsdicht des Pflaumenblattsaugers dort am größten ist.
    http://www.hortipendium.de/Europäische_Steinobstvergilbung

    vor allem beim Nachpflanzen sollte man äußerst vorsichtig umgehen und einen Bodenaushub vornehmen. Pflanzt man Marille auf Marille, so fördert das massivst verschiedene Krankheitserreger, unter anderem auch Pseudomonas syringae, den Bakterienbrand.
    Sommer- und Winternekrosen
    https://www.viking-garten.de/problem-marillensterben.aspx#


    Oder selber mal verschiedene Untersuchungen dazu lesen... https://www.google.de/search?q=ESFY&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de-de&client=safari

    https://www.google.de/search?client=safari&hl=de-de&ei=jx4EW_XSEMmd6ASfkZegDw&q=apoplexie+marille&oq=Apoplexie+mar&gs_l=mobile-gws-wiz-serp.1.0.0j0i22i30l3.77561.89038..90431...0....89.1055.16......0....1.......1..41j0i131j0i67j0i10j0i19j0i22i30i19j0i22i10i30i19.JOMjPuXLgPU=
     
  • M

    Maulwurf71

    Neuling
    6B29C943-7939-4173-9557-37A6D5C97D62.jpg192DE2AC-5DFC-4F39-9B50-BD123FD5561C.jpg41593FB3-50EA-4A2B-BF89-C0DDD51ADEBC.jpg

    Guten Abend,

    ich bin neu hier und darf mich kurz vorstellen: ich heisse Markus, wohne in Wien, und habe voriges Jahr ein Haus mit Garten gekauft.
    Nun darf ich mich mit meinem aktuellen Problem an Euch wenden. Mein Marillenbaum, ca. 10 Jahre alt, zeigt seit 2 Wochen marillenschlagartige Symptome. Blätter an 3 tragenden Ästen komplett verwelkt mit bräunlicher Verletzung der Rinde. Die anderen Äste sehen wunderbar aus. Ist schneiden sinnvoll, va weil ich ja nicht sicher bin, dass es dich wirklich um einen Schlag handelt.

    Vielen Dank Euch & beste Grüsse,
    Markus
     
  • Top Bottom