Marillenbaum Probelem

turtlefriend

turtlefriend

Mitglied
#1
Hallo!

hat mein marillenbaum der Schlag getroffen?

Oder warum lassen teilweise manche ganzen Äste die Blätter hängen?

Kann man da noch was machen?

Ich wollte ihn jetzt nach der "Ernte" von 5 Marillen zurückschneiden, oder soll ich es lassen?

Ist es besser, wenn man ihn ausgräbt und einen neuen setzt?
Wäre schade, da er wirklich schon 20 Jahre alt ist...

Bitte um Hilfe!?!
 

Anhänge

  • S

    Sandor 2

    Mitglied
    #3
    Hallo.

    Auf dem 3. Bild sieht man einen gedrehten gerissenen Ast mit vielen kleinen Pusteln. Das sieht mir nach der Valsakrankheit/Krötenhautkrankheit aus.
    An die selbe Stelle kannst Du eh keine Aprikose mehr setzen. Oder aber Du würdest grossflächig den Boden austauschen (Bodenmüdigkeit).
     
    turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #4
    Ja den Boden tausche ich eh großflächig aus...

    Aber was mich gewundert hat ist, warum die Blätter so ausschauen, als hätten sie keinen Saft?

    Was macht man gegen die "Valsakrankheit" bzw. wie bekommt man die?
     
  • Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    #5
    Hi,

    ich häng mich hier mal dran. Ich habe 2 Aprikosenbäumchen, einen jungen und einen älteren verpflanzten, und genau dasselbe Phänomen. Ich habe die Valsakrankheit eben mal gegoogelt und an einem Baum im Frühjahr auch den erwähnten Gummifluss gesehen. Meine 3 zeitgleich gepflanzte Süßkirschen und die beiden Pfirsichbäumchen haben die Symptome nicht gezeigt, nur die Aprikosen.

    Scheibenkleister! Das ist voll gemein, da ich im letzten extrem heißen Hochsommer 2015 echt fast jeden Tag mit Kanne und Schlauch gerannt bin, damit meine neuen Bäumchen ja gut anwachsen! Trockenstress isses also weniger...maximal im Winter, und der war ja mild und relativ nass.

    Also kann man kaum was tun? Außer dem Ausschneiden der kranken Äste? Ich lese, man soll dann eher außerhalb der Schnittzeit schneiden - also könnt ich jetzt...ja?

    Grüßle
    Billa

    PS: Getragen haben sie beide nicht, dachte ich. Bis ich unterm jüngeren Baum vor rund 2 Wochen zwei abgefallene Früchte entdeckt habe. Eine war noch essbar und sehr aromatisch. Ich hoffe, die Bäume tragen trotz der Krankheit, werde aber nochmal weitergoogeln gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • turtlefriend

    turtlefriend

    Mitglied
    #6
    Ich denke ich werde den Baum komplett umschneiden, die Äste nicht am Kompost entsorgen, sondern professionell...

    Und nächstes Jahr kommt ein neuer hin! :confused:
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom