Mein erster Gemüsegarten

  • Ersteller des Themas Gärtnerneuling
  • Erstellungsdatum
Gärtnerneuling

Gärtnerneuling

Mitglied
Hallo liebe Gartenfreunde,

ich habe gerade mein erstes Gemüsebeet angelegt und habe ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung davon. Meine Schwiegermutter meinte, dass man vor dem Säen den Boden gut wässern sollte und nach dem Säen nicht mehr gießen darf, bis die ersten kleinen Pflänzchen aus der Erde kommen. Ab dann wieder regelmäßig gießen. Würde man die frischen Samen gießen, würden sie leicht schimmeln. Da sie aber auch Feuchtigkeit zum aufgehen brauchen, soll der Boden eben vorher schön feucht gehalten werden. Ist das so richtig? Habe über das Gießen oder eben nicht Gießen keinerlei Informationen im Netz gefunden. Irgendwie wird immer nur beschrieben, in welchen Abständen und wie tief gesät werden soll und wie die Pflanzen gegossen werden sollen, wenn sie erstmal da sind...

Gruß Gärtnerneuling
 
  • K

    KKR

    Neuling
    Hallo Gärtnerneuling,

    es gibt meines Wissens die eine oder andere Saat, bei der es sich so verhält, wie die Schwiegermutter erzählt, aber prinzipiell sollten die neu eingesäten Beete feucht gehalten werden. Da es Samen mit längerer Keimdauer gibt, kann ich mir schlecht vorstellen, dass ein vor der Saat gewässertes Beet die Saat für längere Zeit feucht hält.

    Viel Erfolg und gute Ernte beim ersten Gemüse.

    Viele Grüße

    KKR
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Danke für die Antwort. Inzwischen hat sie die Frage gießen oder nicht gießen erübrigt, da es heute den ganzen Tag regnet. Bin echt gespannt, wie das alles wird :)
     
    C

    Chris97

    Mitglied
    Hallo :)

    was hast du denn gesäht?

    LG Christian
     
  • K

    kpoelchen

    Mitglied
    du kannst uns ja bescheid sagen wenn sich bei dir was tut
     
  • Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Wir haben Spinat, Eissalat, Broccoli, Möhren, Buschbohnen, Zwiebeln und Gurken gesät. Ausserdem haben wir ein paar schon keimende Kartoffeln und zwei Tomatenpflanzen eingepflanzt. Ich hoffe, die Tomaten überstehen den Regen, aber der Gartencenter-Fachverkäufer meinte, die wären veredelt und so robust, dass die keine Hauben oder ähnliches brauchen...
     
  • Highländer1

    Highländer1

    Foren-Urgestein
    Gartencenter-Fachverkäufer, meistens können diese Pflanzen keinen halben Tag Sonne ab ohne an Sonnenbrand einzugehen. Der Verkäufer hat wahrscheinlich noch nie ne Tommi am Strauch gesehen außer im TV oder auf Bildern.
     
    K

    kpoelchen

    Mitglied
    ist bei mir auch so der Verkäufer hat gesagt das die Tomatenpflanze die ich gekauft habe extra gegen Sonnenbrand gezüchtet deswegen habe ich sofort in mein Gemüsebeet an der Südseite gepflanze und sie ist fast daran eingegangen
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Heute morgen habe ich gesehen, dass dort, wo ich die Möhren gesät habe, die Erde etwas aufgewühlt ist. Bin dann raus und hab mir das mal näher angesehen. Offenbar ist da eine Katze oder so drübergelaufen, hat ein Häufchen gemacht und die Erde aufgewühlt. Na toll, Katzenklo: Möhrenbeet...
     
    Highländer1

    Highländer1

    Foren-Urgestein
    Herzlich Willkommen bei den "Freuden" des Gärtnerns.
     
  • Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Ich glaube meine ersten Spinatkeimlinge sind zu sehen :)
    (Vielleicht ist es auch nur Unkraut, aber meiner laienhaften Meinung nach hat das kleine Grünzeug durchaus Ähnlichkeit mit den Googlebildern)
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Und ob das wohl schon mein Salat ist? Oder doch nur Unkraut? Sieht in der Größe ja doch irgendwie noch alles gleich aus...
     

    Anhänge

    K

    kpoelchen

    Mitglied
    ich würde sagen das ist aus jeden fall dein spinat
    das konnte man nicht so gut auf den bildern erkennen aber oben sie doch noch die samenhülsen
    bei dem salat kenne ich mich nicht so gut aus
     
    K

    kpoelchen

    Mitglied
    das bild ist viel besser
    ich kann dir zwar nicht sagen was das ist
    aber so sehen gekeimte samen
     
    T

    Tomatenzüchter

    Guest
    ist bei mir auch so der Verkäufer hat gesagt das die Tomatenpflanze die ich gekauft habe extra gegen Sonnenbrand gezüchtet deswegen habe ich sofort in mein Gemüsebeet an der Südseite gepflanze und sie ist fast daran eingegangen
    Kaufen tu ich nur noch wenig. 90% aller Pflanzen, die bei mir im Garten wachsen sind selbstgezogen. Außer natürlich die Zwiebel und Knollengewächse, da wurde Pflanzgut gekauft ;-)
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Das meiste hab ich ja auch gesät, ich hatte nur den Eindruck, dass es für die Tomaten Ende Mai schon etwas zu spät war... Kann man Tomaten eigentlich auch direkt ins Freiland säen? Hab hier bisher nur viel von Tomaten gelesen, die in kleinen Töpfchen auf der Fensterbank oder unter künstichem Licht vorgezogen wurden...
    Mein Spinat wächst und gedeit jedenfalls ganz prächtig. Man sieht schon ein schönes Feld von inzwischen etwas größeren Büscheln, als sie oben zu sehen sind. Auch der Broccoli ist inzwischen zu sehen und ein winzigkleines Bohnenpflänzchen :)
     

    Anhänge

    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Hab heute morgen die erste Schnecke in meinem Beet gefunden (also die erste, die ich gesehen habe, wer weiß wie viele schon was weggefressen haben ohne, dass ich etwas bemerkt habe...). Ich find die Viecher soo eklig...
     
    Simone 23

    Simone 23

    Foren-Urgestein
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Hab gerade mal geguckt, was Schneckenkorn eigentlich so ist. Gibt da ja offenbar verschiedene, auch verschieden umweltschädliche... Bin in dem Zusammenhang auch auf "Lebermoosextrakt" gestoßen. Das sollen die Schnecken so gar nicht mögen und außerdem soll es auch noch gegen Bakterien und Pilze wirken.
    "Bei Blatt- und Fruchtfäulen, Mehltau und anderen auf Schimmelpilzen basierenden Problemen empfiehlt die Hobbythek das Besprühen mit einer bis zu 20% Lösung"
    hat von euch schon mal einer Erfahrungen mit diesem Lebermoosextrakt gemacht?
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Hm, das Thema Lebermoosextrakt scheint ein Gesprächskiller zu sein. Hab hier schon manche Threads gefunden, in denen das Wort genau einmal vorkam. Entweder hatte jemand nach Erfahrungen gefragt, so wie ich, oder jemand wollte es mal ausprobieren und dann von Erfahrungen berichten. Danach kam aber nie wieder etwas...
    Na ja, dann eben ein anderes Thema: Mein Gemüse scheint teilweise in sich zusammen zu fallen. Könnte das an zu viel Regen liegen? Erholt sich das dann noch wieder oder ist es hin? Der Brokkoli liegt einfach flach auf der Erde, ebenso einzelne Spinatbüschel und auch einzelne Salatbüschel. Hatte irgendwann mal etwas Dünger ausgestreut, einige Tage später, an denen es auch viel geregnet hatte, sah das Gemüse dann eingefallen aus...
     
    P

    palmchord

    Mitglied
    Hallo!

    Ich bin auch im ersten Gartenjahr und benutze (eigentlich zu selten) die Lebermoosextrakt-Neem-Emulgator-Mischung aus der Hobbythek.

    Bisher habe ich keine Schnecke gesehen, und an meinen Pflanzen sind nur wenige Fraßspuren. Und von wem die sind, kann ich sowieso nicht sagen.

    Ich habe das Zeug zum Teil auch auf die Wand von meinem Hochbeet gesprüht, wenn ich was überhatte, weil ich dachte, dass das den Schnecken schon auf dem Weg zum Essen den Appetit verdirbt.

    Ich habe zwar keinen Vergleich, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Zeug!
    Und in Kombination mit Neem erhöhst du die Widerstandsfähigkeit gegen andere Tierchen und gegen Pilzerkrankungen. Finde ich sehr praktisch!

    VG, palmchord
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Danke Palmchord. Dann werd ich das wohl auch mal ausprobieren. Heute morgen sitzt schon wieder ne Schnecke in meinem Spinat. Dabei hatte ich neulich noch gelesen, dass die Spinat gar nicht mal soo gern mögen würden. Aber das wissen die wohl nicht...

    Gruß Gärtnerneuling
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    "Kleiner" Zwischenstand über meinen Gemüsegarten:
    Den Tomaten scheint es ganz gut zu gehen, ebenso den Kartoffeln und den Möhren. Gurken, Bohnen und Zwiebeln sind gar nicht erst aus der Erde gekommen. Spinat und Eissalat sind gekommen, aber weggefressen worden und Brokkoli ist auch gekommen aber in noch sehr kleinem Zustand einfach auf die Seite gekippt und liegengeblieben. Davon ist inzwischen auch nichts mehr zu sehen. Da ich mich damit nicht zufrieden geben wollte, habe ich Bohnen, Brokkoli und Gurke noch einmal in kleinen Töpfchen auf der Fensterbank gesät. Aus den Bohnen wurde wieder nichts, vielleicht war da mein Saatgut zu alt. Aber Brokkoli und Gurke sind gekommen. Über unseren Urlaub hatte ich die kleinen Töpfchen in den Garten gestellt, damit sie nicht vertrocknen. Scheint ihnen gut bekommen zu sein. Wieder zu Hause hab ich sie aber erstmal wieder reingeholt und in größere Töpfe gepflanzt. Der Brokkoli ist von Raupen überfallen worden, aber die habe ich jetzt auch abgesammelt und werde das im Auge behalten, so dass er sich hoffentlich erholen wird. Schließlich habe ich noch Eissalat, Spinat und Basilikum in kleine Töpfchen gesät, die sich auch prächtig entwickeln.
    Bin gespannt, was ich dieses Jahr tatsächlich ernten kann. Im nächsten Jahr wird wohl die ganze Fensterbank voll von kleinen Anzuchttöpfchen stehen... Die Welt da draußen ist einfach zu gefährlich für zarte junge Pflänzchen ;-)
     
    M

    Millefeuille

    Neuling
    Hallo Gärtnerneuling,
    danke für Deinen neuen Bericht. Habe mich schon beim Lesen der Beiträge gefragt, was wohl daraus geworden ist. Ich habe bis zu diesem Frühjahr nur Balkonerfahrung mit Gemüse (jetzt: Garten), aber habe auch jedes Jahr schon im Februar oder März (manchmal auch zu bald vor lauter Ungeduld *räusper*) angefangen auf der Fensterbank vorzuziehen. Da muss man aber auch einiges bedachten, Wärme, Licht und immer wieder lüften. Und aufpassen, dass die Dinger nicht "schießen". Aber im Großen und Ganzen klappt das eigentlich immer ganz gut und man hat gut Erfolg. Ist halt mühselig, wenn sie wachsen, dann immer umtopfen und dann irgendwann Rein- und Rausgezerre an die frische Luft. Ich bin jetzt nicht so der überbehütende Gärtner, bei mir müssen die Pflanzen manchmal ganz schön was mitmachen (Stichwort: gießen, oder eher: nicht-gießen). Aber irgendwie tragen sie dann am Ende meist schöne Früchte.
    Mein Schwiegervater hat uns im Übrigen ein Hochbeet in unseren neuen Garten gebaut und Schnecken wurden darin bis jetzt keine gesichtet. Aber ob das auf Dauer funktioniert?
    Viele Grüße,
    Millefeuille, auch ein Gärtnerneuling
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    So, hier mal ein paar Bilder von meinen Pflänzchen... Die Töpfchen von der Fensterbank habe ich heute mal mitten auf die Wiese rausgestellt, dorthin, wo wenn denn mal die Sonne scheint, sie auch fast den ganzen Tag scheint. Heute scheint auch endlich mal wieder so ein Tag zu sein, an dem sich das lohnt :)
     

    Anhänge

    G

    gartentante1

    Neuling
    Hoffe,du hast die armenTöpfen nicht schutzlos gleich in die Sonne gestellt,das könnte mit bösen Verbrennungen enden....
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Ahnungslos wie ich bin, habe ich das natürlich schon gemacht. Habe aber den Eindruck, dass sie es gut überstanden haben. Konnte jedenfalls keine Schäden erkennen. Wie wäre es denn besser?
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Hallo Gärtnerneuling,


    du musst die Pflanze langsam an die volle Sonne gewöhnen.
    ERst mal ein paar Tage in den lichten Schatten stellen und
    dann immer mehr in die Sonne.

    Und wieso hast du sie erst jetzt mal raus gestellt? Hast du keinen
    Platz für die Pflanzen draussen?


    Eine blöde Frage hätte ich ja noch :D
    Willst du in diesem Jahr noch ernten? Ich meine deine Pflänzchen,
    falls die Bilder aktuell sind, sind noch ziemlich klein.

    Gurken und Tomaten werden hier schon dauernd geerntet.
    Kohlrabi und Buschbohnen schlummern schon im Tiefkühler.
    Paprika kann man auch fast jeden 2. Tag welche pflücken.

    Im nächsten Jahr solltest du früher anfangen zu säen,
    oder dir im Mai Setzlinge in der Gärtnerei holen.



    LG Feli
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Hallo Feli,
    danke für deine Tipps. Platz habe ich schon im Garten, aber hab sie erst jetzt rausgestellt, weil vorher wochenlang Dauerregen war (und vielleicht auch, weil ich noch zu unerfahren mit der ganzen Gärtnergeschichte bin).
    Ich werd einfach mal sehen, wie weit meine Pflanzen dieses Jahr noch kommen. Ich weiß ja, dass ich spät angefangen habe und dann war eben einiges nichts geworden, so dass ich aus neugier einfach noch mal gesät habe. Die paar Samen kosten ja nicht viel und so sammle ich schon mal Erfahrungen für´s nächste Jahr, in dem ich früher anfange...
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Ich drücke dir auf jedenfall die Daumen dass du noch das
    Eine oder Andere ernten kannst.

    Nächstes Jahr wird dann bestimmt alles besser ;)
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Mitlerweile habe ich mir auch diesen Lebermoosextrakt gekauft. Soll ja angeblich Schnecken abwehren und gegen Pilzbefall wirken. Über die Wirkung bei Pilzbefall kann ich noch nichts sagen, aber die Schnecken stören sich offenbar nicht daran. Hab meine Pflänzchen gestern abend damit eingesprüht und draußen stehen gelassen. Heute morgen waren frische Fraßspuren und Schneckenschleim dran :-(
    Mein Mann plant jetzt eine Schneckenschutz-Beetumrandung aus Blechstreifen mit umgeknickten Kanten zu bauen, vielleicht hilft das ja besser...
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    So, wird mal wieder Zeit für einen Zwischenstand aus meinem Garten.

    Die Gurke scheint sich prächtig zu entwickeln. Nachdem ich winzigkleine weiße Fliegen oder so ähnlich an den Blättern der Gurke entdeckt habe, hab ich mir dieses Hexenbräu, das ich in diesem Forum entdeckt habe, angemischt und gesprüht. Ansonsten scheint es ihr recht gut zu gehen:
     

    Anhänge

    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Als wir damals Ende Mai mit unserem Gemüsegarten begonnen hatten, hatte mein Mann auch Kürbis auf dem Kompost gesät. Lange Zeit ist davon gar nichts zu sehen gewesen, aber mittlerweile kommt der Kürbis ganz langsam. Wir fragen uns nun, ob wir ihn vielleicht doch lieber in einen Topf/ Kübel umpflanzen sollten, damit er auf der Terrasse mehr Licht bekommt. Oder wird das dieses Jahr sowieso nichts mehr? Was meint ihr?
    Wie gesagt, Ende Mai gesät und heute noch so klein:
     

    Anhänge

    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    So, war schon lange nicht mehr hier, höchste Zeit für einen neuen Zwischenstand...

    Tomaten konnten einige geerntet werden, die letzten liegen noch grün auf dem Küchentisch, bevor die Braunfäule sie erwischt hat...
    Broccoli ist von den Raupen komplett weggefressen worden.
    Gurken sind schon recht ordentliche aber doch noch zu kleine Früchte an der Pflanze dran. Gestern ist sie von der Terrase auf die größte Fensterbank (Südseite) umgezogen. Die Blätter sehen nicht so richtig gesund aus, aber noch habe ich die Hoffnung nicht verloren, dass wir noch 1-3 Gurken ernten können. Mal sehen....

    Nächstes Jahr wird alles Besser...
    Wenn ihr Tipps habt, wann man mit dem Säen auf der Fensterbank anfangen sollte, immer her damit!

    Gruß Gärtnerneuling
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    So. Neues Jahr, neues Gartenglück.
    Letztes Jahr ist bei mir ja aus dem meisten Gemüse nichts geworden. Entweder gar nicht erst aus der Erde herausgekommen oder von Schnecken und anderen Gourmets weggefuttert...
    Dieses Jahr wird es hoffentlich besser. Gegen das erste Problem habe ich dieses Jahr das ein oder andere Pflänzchen erstmal in Töpfchen auf der Fensterbank gezogen. Gegen das Schneckenproblem möchte mein Mann eine Umrandung bauen, die die Viecher hoffentlich nicht oder nur schwer überwinden können. Ausserdem hoffen wir darauf, dass der lange kalte Winter die Schnecken etwas reduziert hat...
    Auf der Fensterbank stehen nun Tomaten (Chicco Rosso und Hildares), eine Gurke (Chinese Slangen), Broccoli, Buschbohne, ein Butternut-Kürbis und etwas Basilikum.
     

    Anhänge

    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Habe heute einen Schneckenzaun bestellt. Jetzt wird also doch nicht selbst gebaut. Hoffe, das nützt was...
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Der Schneckenzaun ist immer noch nicht da :-(
    Gestern sind die Kartoffeln und die Karotten trotzdem schon mal unter die Erde gekommen...
    Die Tomaten und die Gurke werden täglich rausgestellt und abens wieder rein geholt. Gestern ist die Gurke dabei umgeweht, aber ihr scheint nichts passiert zu sein...
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Heute ist der Schneckenzaun angekommen :)
    Leider regnet es den ganzen Tag, da hab ich keinen Bock ihn aufzubauen... :-(
    Und auch die Tomaten und die Gurke sind bei dem kühlen nassen Wetter auf der Fensterbank geblieben und nicht vor die Tür gekommen...
    Bei der Gurke sind heute die ersten (männlichen) Blüten aufgegangen:
     

    Anhänge

    FrauSchulze

    FrauSchulze

    Foren-Urgestein
    Die sieht super aus :) Wenn auch weibliche Blüten aufgehen, muss die zum Bestäuben nach draußen damit die Insekten drankommen. Oder du pinselst selber. Es sei denn es ist eine Sorte die auch jungfräulich wächst...
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    wie sich diese Sorte bestäubt, weiß ich nicht. Aber wenn das Wetter nicht gerade richtig mies ist, kommt sie tagsüber sowieso raus. Heute ist sie auch schon in ihr endgültiges "Mobilheim" gezogen. Nächstes WE wollte ich sowieso rauspflanzen und die paar Tage schaffe ich es sonst auch noch den großen Pott abends reinzuschleppen...
     

    Anhänge

    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Die Tomaten dürfen Tagsüber auch schon ihr neues Heim aufsuchen, abends kommen sie aber auch noch wieder rein. Nächstes WE will ich sie wie gesagt einpflanzen, wenn die Wettervorhersage so bleibt...
    Hier ein Blick aus dem Fenster:
     

    Anhänge

    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Ab welcher angekündigten Nachttemperatur würdet ihr euer (noch nicht sehr abgehärtetes) Gemüse draußen lassen? Bisher waren meine Tomaten und Gurken nur tagsüber ab ca. 15°C draußen... Diese Tage sollen wir nachts wohl so 8-9°C haben, ab übermorgen einige Tage 11°C, da wollte ich sie dann draußen lassen, damit sie sich langsam an die niedrigeren Temperaturen gewöhnen können... was meint ihr?
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ja, das geht gut bei den Tomaten. Gurken vielleicht noch nicht.

    LG Tubirubi
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Danke, dann mach ich das so :)
     
    FrauSchulze

    FrauSchulze

    Foren-Urgestein
    Ich hab meine Tomaten auch bei 5 Grad draußen gelassen und es hat ihnen nichts getan. Sie wachsen auch fröhlich weiter. Meine Gurke steht draußen, wenn die Temp. Nachts nicht unter 10 Grad geht. Also heute Nacht bleibt sie draußen. Einige weibliche Blüten sind mir drinnen nämlich abgefault (ich denke mal da sie nicht befruchtet waren).
     
    Gärtnerneuling

    Gärtnerneuling

    Mitglied
    Heute lasse ich meine Tomaten und die Gurke auch das erstemal draußen. Ich hoffe nur, sie überstehen den starken Regen... Die Tomaten stehen zwar unter einem kleinen Dach, aber ich fürchte bei dem Wind, der heute dazu weht, werden sie trotzdem recht nass. Dafür könnte der Wind sie ja vielleicht auch wieder schnell trocknen...
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom