Mein Feigenbaum

  • Ersteller des Themas Schönes
  • Erstellungsdatum

Warum treibt mein Feigenbaum noch nicht aus.

  • Fehlt noch die Temperatur?

    Stimmen: 1 100,0%
  • Oder zuviel Frost?

    Stimmen: 0 0,0%

  • Teilnehmer
    1
Schönes

Schönes

Neuling
Der Feigenbaum hat noch keine sichtbaren Ausschüsse. Fehlt einfach noch die Temperatur??
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Geduld! Die Feige vom botanischen Garten Münster, die in der absolut geschützt-sonnigen Bratecke steht, zeigte letzte Woche die ersten Spitzen. Wenn du also nicht auch einen mehr als warmen, geschützten Standort hast, dann schieb es einfach auf das bisher noch kalte Frühjahr und warte noch etwas.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich habe 2 Feigenbäume. Derjenige der sehr geschützt zwischen 2 Häusern steht, hat winzige grüne Spitzen, der etwas ausgesetztere nur an einer Seite und die kann man gerade erahnen. Dabei wohne ich in einer Weinbaugegend. So spät haben sie schon lange nicht mehr ausgetrieben.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Schönes

    Schönes

    Neuling
    Danke für die tröstende Antwort. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    LG. Schönes
     
  • P

    Platero

    Mitglied
    Ich schätze mal, in deiner Ecke D-lands ist das Wetter bisher mehr als grauslich gewesen. Da ist es nur klug, wenn die Feige mit dem Austrieb noch wartet. Meine hat schon Blätter, aber die kam auch aus dem GWH. Die Feigen in der Umgebung stehen noch alle kahl, haben nur geschwollene Triebspitzen. Und auch ich sitze im Weinbau-Klima.
    Wenn die Äste normal aussehen, nix trocken oder runzlig oder sonstwie anders, kommt die noch. Soll ja warm werden am WE......bin gespannt.
    Letztes Jahr um die Zeit stand mein Bougainvillea schon in Vollblüte. Dieses Jahr zeigt sie erst ein paar schüchterne Blättchen und es geht nicht recht voran. Ist halt alles sehr spät, dieses Jahr!
     
  • Starlightshadow

    Starlightshadow

    Mitglied
    Ich bin hier mitten in der Großstadt eigentlich an einem mehr als geschützten Ort, aber auch hier ist alles gute 3 Wochen mindestens später dran als normal. In den exponierteren Kästen öffnen sich immer noch Osterglocken, und der Wein fängt auch gerade erst an dickere Knospen zu produzieren (letztes Jahr war um diese Zeit Vollbelaubung angesagt).
    Wenn du ganz ungeduldig bist kannst du an einem Feigenästchen mit dem Fingernagel ein bisschen kratzen- siehst du grün, ist (normalerweise) alles fein. Ich würde mich allerdings doch erst noch in Geduld üben :)
     
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Oh, das erste Thema, das ich anklicke! Mein Feigenbaum zeigt auch noch keine Regung, nur an einem kleinen Ästchen. Dann hab ich ja noch Hoffnung (aber ob dann noch was reif wird?)

    LG
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Natürlich wird da noch was reif, aber es wird wahrscheinlich nicht für 2 Ernten reichen.
     
  • Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Dann hoffen wir das Beste! Auch gleich noch eine Frage: letztes Jahr hatte ich nahezu in allen Früchten Maden/Würmer. Vorher noch nie. Hab schon viel gegoogelt, aber bin unsicher, wie ich vorbeugen kann. Gibt's Erfahrungen oder Tipps? Danke
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Waren das ganz kleine Maden/Würmer?
    Die Feige wird in den letzten Jahren von der Kirschessigfliege befallen.
    Wir haben hier in der Gegend mit dieser Fliege auch Probleme, jedoch ist sie mir noch nie an meiner Feige aufgefallen. Allerdings packe ich auch immer die meisten sich umfärbenden Früchte in weiße Gazesäckchen, weil mir sonst die Wespen und Vögel keine einzige Feige übrig lassen.

    Vorbeugen kann man nicht groß gegen die Fliege außer die Früchte kalken.
     
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Ja, kleine weisse Würmer - glaubst du, Gelbtafeln helfen da? Einpacken ist keine Alternative, der Baum ist mir zu gross.....
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Kann mir nicht vorstellen, dass die helfen, zudem sind sie - meines Wissens - nur indoor zugelassen.

    Die eingeschleppte Kirschessigfliege, die fast nur auf rote Früchte geht, ist ein Problem bei den Obst,- und Weinbauern und es gibt nicht wirklich ein Gegenmittel. Unsere Winzer hier kalken die roten Trauben.

    Große Hitze hilft, denn bei über 30°C werden sich inaktiv und können sich nicht fortpflanzen. Das hilft schon einmal bei einer Spezies, die sich alle 14 Tage vermehren kann, auch die Nachkommen sind nach 14 Tage geschlechtsreif. Darum gibt es auch kein zugelassenes Mittel.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Ja, Moni, ich bisher auch nicht - vielleicht war's ein einmaliges Ereignis ?

    Aber so wie es aussieht, bleibt mir eh nichts anderes übrig als auf mein Glück zu vertrauen.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Von Kirschessigfliegen an Feigen wusste ich bisher nichts, ich hab meine Feige aber auch erst seit gestern. Ein Geschenk. Von Feigen hab ich noch keinerlei Ahnung.

    Von Kirschessigfliegen dagegen schon. Gegen dieses Gesindel verteidige ich nämlich seit Jahren mein Himbeerbeetnach den Ideen aus diesem Thread:
    Ich steche Löcher in alte Pet-Flaschen, die mit einem Gemisch aus Wasser, Essig, Rotwein und Spülmittel gefüllt und dann etwa 1 m entfernt rund um die Himbeeren aufgehängt werden. Meist mögen die Essigfliegen den Flascheninhalt lieber als das Obst und lassen sich ablenken. Bei Feigen dürfte diese Methode doch genauso funktionieren, jedenfalls solange man keine Riesenbäume hat, denke ich mal.
     
    Kapernstrauch

    Kapernstrauch

    Mitglied
    Super, danke für den Link! Muss jetzt gleich mal in den Garten.......
     
    Schönes

    Schönes

    Neuling
    Endlich hat mein Feigenbaum neue Ausschüsse bekommen. Das warten hat sich also doch gelohnt. Danke für eure Unterstützung.
    Dafür hat unser Walnussbaum aber nach 10 Jahren die ersten Früchte am Baum. Die Überraschung ist doch groß.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    G

    GerdOtto

    Mitglied
    Dann hoffen wir das Beste! Auch gleich noch eine Frage: letztes Jahr hatte ich nahezu in allen Früchten Maden/Würmer. Vorher noch nie. Hab schon viel gegoogelt, aber bin unsicher, wie ich vorbeugen kann. Gibt's Erfahrungen oder Tipps? Danke
    Was sich bei mir bis jetzt gut bewährt hat ist "Argile" . Das wird im biologischen Anbau verwendet, ist also kein Gift, sondern eine physische Barriere gegen Insekten, etc. Die Basis ist Kaolin, was man aus der Porzellan Herstellung kennt. Ist gut für alles mögliche. Kirschen, Äpfel, etc.
    Hier ein link, auf ein französisches Produkt. Ich kenne das nicht aus Deutschland. Es wird aber schon seit vielen Jahren im Süden eingesetzt.
    Physische Barriere
    Man kann sich das ja mit Google übersetzen lassen.

    Noch eine Bemerkung, Feigen brauchen Wespen für die Bestäubung.
    Meine Feigen musste ich allerdings noch nie gegen Insekten schützen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom