Mein Garten wurde vergiftet! Brauch dringend Hilfe!

Katti

Katti

Mitglied
Auf meinen Garten wurde ein feiger Giftanschlag verübt - vermutlich mit Glyfos (Wirkstoff wie Roundup). Der Täter ist mir bekannt und wird demnächst Besuch von der Polizei bekommen. Nur leider hilft das meinem Garten nicht. Ich hoffe hier im Forum Tipps zu bekommen, wie ich den Schaden begrenzen kann. Meinen Garten habe ich im Frühjahr neu angelegt und alle Pflanzen sind daher noch recht jung.


Betroffen sind:
- 30m Hecke Thuja Smaragd
- zwei junge Kugelahornbäume
- eine Hängekätzchenweide
- einige Hortensien
- einige Muschelzypressen
- eine Weigelie
- einen Hartriegel
- mehrere Hibiskus
- mehrere rote Sommerspieren
- mehrere Pieris
- Ilex
- diverse Bodendecker (Spindelstrauch, Dickmännchen)
- diverse Stauden (z.B. Phlox, Taglilien, Herbstastern, Veilchen...)
- Rasenfläche


Werden die alle zugrunde gehen? Besteht die Chance, dass einige dieser Pflanzen im Frühjahr wieder austreiben werden?


Benötige schnelle Information! Danke und liebe Grüße!
 
  • A

    aloevera

    Guest
    hallo katti, das ist aber eine wirklich große gemeinheit. ob deine pflanzen überleben werden, weiß ich nicht, roundup vernichtet so ziemlich alles, soviel ich weiß. aber wenn der täter bekannt ist, dann mußt er dir alles ersetzen. wenn ich in deiner lage wäre, ich würde dann alles neu pflanzen und nicht abwarten, ob noch etwas austreibt. wie kommt ein mensch überhaupt auf solche idee, einen ganzen garten zu vergiften?
    lg. aloevera
     
    Katti

    Katti

    Mitglied
    Danke aloevera für deinen Rat. Ich habe ich lt. Schadensersatzrecht eine Schadensbegrenzungspflicht zu beachten. so wird - alles neu und er muss es bezahlen - nicht funktionieren. Übrigens: das war eine feige Tat von meinem Stalker, unter dem ich momentan leide...
     
    A

    aloevera

    Guest
    Danke aloevera für deinen Rat. Ich habe ich lt. Schadensersatzrecht eine Schadensbegrenzungspflicht zu beachten. so wird - alles neu und er muss es bezahlen - nicht funktionieren. Übrigens: das war eine feige Tat von meinem Stalker, unter dem ich momentan leide...
    stalken fällt unter körperverletzung. eine kollegin hat auch dieses problem gehabt und die person verklagt. es kam eine nette summe dabei heraus.
    lg. aloevera
     
  • Plaste

    Plaste

    Mitglied
    Ich weiß nicht - aber ich denke, könnte nicht ganz stark Giessen den Schäden mildern?
     
  • Katti

    Katti

    Mitglied
    Hallo Plaste,
    Da ich es nicht mitbekommen habe, wann mein Stalker das Gift versprüht hat, konnte ich mit Wässern nicht gegensteuern. Ich habe letzten Samstag die ersten gelben Flecken im Rasen bemerkt. In den folgenden Tagen ist mir aufgefallen, wie eine Zierpflanze nach der anderen welke Blätter bekam. Nun sieht man ganz deutlich, wo die Giftwolken versprüht worden sind. Für Wässern ist es definitiv zu spät, außerdem hat es in den letzten Tagen stark geregnet...
    Aber trotzdem Danke für deine Antwort.


    (ich weiß nicht, wie das mit dem Zitieren funktioniert...)
     
    Katti

    Katti

    Mitglied
    Ich hatte ein ählniches Problem und bei mir ist alles eingegangen.
    Mit dem Täter ist nichts passiert, er hat es einfach abgestritten.


    Mein Stalker hat die Tat zugegeben, von ihm weiß ich auch was für ein Mittel er verwendet hat. Aber so wie der drauf ist, war das möglicherweise nur ein Anfang... bin nächste Woche auf jeden Fall bei der Polizei und mache eine Anzeige... War es bei dir auch ein Stalker?
     
  • T

    thomash

    Foren-Urgestein
    *schluck*

    In erster Linie mal eine einstweilige Verfügung beantragen dass sich der Stalker weder dem Grundstück noch dir mehr nähern darf. Dies gilt dann auch für Telefon, Post, Email etc. und natürlich dem persönlichen Kontakt.

    Nun zum Garten
    Bäume sind mit Unkrautvernichtern kaum klein zu bekommen. In spätestens 2 Jahren vermute ich dass Nichts mehr davon zu sehen sein wird. Bei jungen Bäumen kann es allerdings auch sein, daß diese ganz eingehen aber was ich au deinen Bildern gesehen habe vermute ich, daß der Schaden sich in Grenzen hält.

    Dennoch bleibt die Frage, ob es zumutbar ist, dass du Dir das desaster solange anschauen musst oder ob du nicht doch das Recht hast die Bäume komplett zu ersetzen. Wie alt sind diese denn?

    Wiese und kleinere Pflanzen gehen komplett ein, sofern diese mit dem Mittel in Kontakt kamen. Dies sind aber nur ein Streifen. Hier wird wohl entschieden werden dass ein entfernen der Grasnabe und neuansaat nur für die betroffenen Bereiche als zumutbar anerkannt werden würden.

    Alle Pflanzen die alle Blätter verloren haben werden mit hoer Sicherheit nicht mehr austreiben.

    Vorschlag: Kläre auch mal bei deiner Versicherung ab, ob diese den Schaden übernehmen. In diesem Falle wird sich dann deine Versicherung an dem Verursacher schadlos halten und du bist den Ärger los.
     
    A

    Amarena

    Mitglied
    Hallo Katti,

    kann dir leider nicht mit guten Ratschlägen helfen, aber möchte dir gegenüber gerne mein Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Ich hoffe sehr, dass dir die Polizei helfen wird und der gemeine Täter gefasst wird und ordentlich zahlen muss!! Man glaubt es kaum, was es für Menschen gibt. Kopfschüttel...

    Liebe aufmunternde Grüße von Anja
     
    Borstel2

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    hallo katti


    also wenn es wirklich roundup war oder sowas ähnliches hast du kaum eine Chance,
    da du ja auch sagst die oberirdischen teile schon gelb werden und absterben.dieses
    gift wird durch die blätter etc. aufgenommen und in die wurzel transportiert die dann
    langsam abstirbt und das sterben der pflanze durch gelb und braun werden der blätter und äste anzeigt.eine wirklich schändliche tat diese Person auf jeden fall anzeigen.


    trotzdem v.g.bernd
     
    Katti

    Katti

    Mitglied
    Bäume sind mit Unkrautvernichtern kaum klein zu bekommen. In spätestens 2 Jahren vermute ich dass Nichts mehr davon zu sehen sein wird. Bei jungen Bäumen kann es allerdings auch sein, daß diese ganz eingehen aber was ich au deinen Bildern gesehen habe vermute ich, daß der Schaden sich in Grenzen hält.


    Du machst mir ein kleines bissel Mut bezüglich meiner Ahornbäume. Aber: ich hab sie erst im Frühjahr gepflanzt. Ich sollte daher mit einem Totalausfall rechnen?


    Hast du eine Prognose für meine Thujahecke? Soweit ich weiß, treibt die auch ohne Gift nicht wieder aus, wenn die einmal bis auf das Holz nackig ist... (soweit isses aber noch nicht, wird aber von Tag zu Tag schlimmer).


    Dein Beitrag klingt, als hättest du Erfahrung gerade in solchen Fällen? Darf ich mehr erfahren? (als PN?)
     
    G

    goldi1965

    Guest
    Katti, eines verstehe ich nicht: Wieso informierst du die Polizei erst nächste Woche? Du wohnst doch sicher nicht im tiefsten Sibirien, wo nur alle drei Wochen mal ein Auto fährt.
    Je eher du den Typen anzeigst, umso eher haben wir die Chance, auch was gegen ihn in der Hand zu halten.
    Und ja: Ich bin Polizist.
     
    Katti

    Katti

    Mitglied
    Katti, eines verstehe ich nicht: Wieso informierst du die Polizei erst nächste Woche? Du wohnst doch sicher nicht im tiefsten Sibirien, wo nur alle drei Wochen mal ein Auto fährt.
    Je eher du den Typen anzeigst, umso eher haben wir die Chance, auch was gegen ihn in der Hand zu halten.
    Und ja: Ich bin Polizist.


    Ich weiß auch nicht, bin mir einfach unsicher. Hab Angst, mit diesem Problem nicht ernst genommen zu werden; man hört sowas ja immer wieder...! Ich hab auch Angst, dass es danach noch schlimmer wird. Er war während der Beziehung zu 200% nur auf mich fixiert, hatte keine Freunde; schluss gemacht habe ich weil er immer häufiger für mich unerklärliche "Wahnsinnsattacken" hatte; er hat auch eine Pistole; kontaktiert auch schon meinen Sohn trotz eindringlichem Verbot... Aber du hast Recht, mit Vernunft betrachtet gibt es kein Grund zum Zögern...
     
    Plaste

    Plaste

    Mitglied
    Dein Zögern, gibt ihm das Gefühl gewonnen zu haben - dir überlegen zu sein.
    Wenn er dich schon nicht haben kann, ist er wenigstens der Sieger - und die Gefahr ist groß, das er dieses Gefühl dann immer wieder haben will...

    Wenn aber du ihn anzeigst, mit möglichst vielen unangenehmen Konsequenzen für ihn, beschert ihm das negative Gefühle - die er dann nicht so gerne wiedererleben möchte.


    - ich hatte schon wirklich fiese Storker -
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Dein Beitrag klingt, als hättest du Erfahrung gerade in solchen Fällen? Darf ich mehr erfahren? (als PN?)
    Das darf ich Dir jetzt nicht verraten, denn das ist eher ein Bericht für pleiten Pech und pannen oder war es Dusseligkeit????

    Als unser Möchtegernwald noch ein undurchdringlicher Dschungel war, versuchte ich einen Feuerdorn mit Unkrautvernichter niederzumchen und wusste nicht mehr dass in dem Gestrüpp auch ein junger apfelbaum stand.

    Apfel und Feuerdorn haben es überlebt;)

    Mittlerweile arbeite ich auch kaum noch mit Unkrautvernichtern, daß war damals mein erstes jahr indem ich noch zu wenig Verständnis für NAtur und Umwelt hatte *schande über mich* also bitte nicht weitererzählen;)

    Heute bekämpfe ich nur noch vereinzelt Ackerwinde und Fünffingerkraut mit Unkrautvernichtern und selbst bei denen versuche ich zunächst ob ich mit regelmäßigem Jäten diese nicht bezwingen kann.

    aus anderen Berichten weiß ich jedoch, daß man Bäume nur eher selten mit Unkrautvernichtern besiegen bzw. vernichten kann.

    Die Ahornbäume dürften wohl sicher einen geringen Schaden bekommen haben, aber es sind bereits große starke Bäume und ich möchte mich fast festlegen, daß du diesen Schaden bereits im kommenden jahr nicht mehr erkennen kannst.

    Bei den Thujen ist dies schwieriger. Der Schaden den man im Bild könnten die Bäumchen evt noch korrigieren können und in 2 Jahren ist evt nichts mehr davon zu sehen - festlegen würde ich mich da jedoch nicht.
    Wird der Schaden bei den thujen noch größer oder verkahlen diese ganz, dann sieht es schlecht aus, denn Nadelbäume sind es nicht gewohnt dass diese jedes Jahr neu austreiben müssen wie bei Laubbäumen und daher vermute ich dass keine Regeneration mehr möglich ist.

    Bei allen anderen Pflanzen die zur Hälfte oder ganz die Blätter verloren haben dürften absterben und nicht mehr neu austreiben.
     
    Katti

    Katti

    Mitglied
    Ihr Lieben,
    danke für eure Antworten. Ich hab nun begriffen, dass mein Garten nicht mehr zu retten ist. Ich hab auch kapiert, dass dieser in meiner derzeitigen Situation wohl eher ein kleineres Problem ist. Ich werde mich unverzüglich auch um den "Rest" kümmern...


    Liebe Grüße
    Katti


    Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
    Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Vor allem kläre mit deiner Versicherung ab, ob diese die Schäden übernehmen.
    Je nachdem was du für eine Versicherung hast wird diese dafür eintreten.

    Das hat für dich mehrere Vorteile


    • der Schaden wird ersetzt (auch dann wenn der Stalker nicht zahlen kann)
    • du bis den Ärger schneller los und hast weniger Kontakt mit dem Missetäter
    • du kannst Dir sicher sein, dass deine versicherung dem Übeltäter das Leben zur Hölle macht.
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Hallo Katti


    Hab`s gerade erst gelesen.
    Unternimm unbedingt so bald als möglich etwas gegen diesen Typen!
    Wer weiß, was dem sonst noch alles einfällt!


    Was den Garten betrifft: ich weiß leider nicht, wie lange sich das Giftzeugs im Boden hält - wann man wieder etwas neu pflanzen kann. Ich vermute, es dauert eine Weile.


    Ich wünsche dir viel Kraft für diesen "Nervenkrieg"!
    LG Katzenfee
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Moin Katti,

    wie groß die Schäden am Ende sein werden ist nicht so einfach zu beantworten, das hängt, nicht nur, aber auch, davon ab wie stark die Dosierung der Spritzbrühe gewesen ist.
    Bäume und Sträucher sind tatsächlich nicht so einfach mit Roundup platt zu machen, Stauden und betroffene Rasenstellen wirst Du aber sicher abschreiben müssen.
    Im Allgemeinen reicht es aber aus den abgestorbenen Rasen abzuharken und neu einzusäen, auch die Stauden kannst Du neu setzen ohne dass ein Bodenaustausch notwendig wäre.
    Das Giftzeugs wird über das Laub aufgenommen, also steht der "Renovierung" nichts im Weg, aber erst nach der offiziellen Schadensbegutachtung.

    Und ja ganz recht, bei solchen Tätern muss man aktiv reagieren, man weiß nie welche Ideen solche Leute noch ausbrüten.

    Gruß Conya
     
    G

    goldi1965

    Guest
    Großer Niwashi, erhebe dich nicht über Andere,







    sonderen erklär einfach wies geht.
     
    Conya

    Conya

    Foren-Urgestein
    Von sofort kann hier wohl kaum die Rede sein, zumindest nicht wenn ich die Auswirkungen der Spritzung auf den Bildern sehe, ist schon ein paar Tage her.
    Nach meiner Erfahrung mit dem Giftzeugs muss man nicht so lange warten und da es meine Erfahrung ist und nicht etwa eine laienhafte Spekulation habe ich es auch so geschrieben.
    Dennoch ist nicht auszuschließen dass es dazu auch andere Erfahrungswerte geben kann, auch unabhängig von irgendwelchen Studien.

    Gruß Conya
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Sobald man die Auswirkungen sieht, ist bereits mindest eine Woche vergangen.
    Danach würde ich jedoch auch noch wenigstens 10 Tage verstreichen lassen.

    Auf der PAckung steht meines Wissens dass man bereits eine woche nach anwendung wieder einsäen kann, aber auch Fachpersonal in Fachhandel raten zu einer längeren Pause.

    In diese Falle spielt das ohnedies keine Rolle.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß hier das Grundstück erst von einem Gutachter untersucht werden muss, damit man keine Ansprüche verliert. Dies wird so oder so einige Wochen dauern. Um so wichtiger ist es Versicherung und Polizei umgehend zu verständigen.

    Andere Frage:
    ISt es sichergestellt das Round UP eingesetzt wurde? Es gibt am Markt auch andere Unkrautvernichter nach denen ein halbes Jahr lang nichts eingesäät werden darf.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Bei mir hat der Einsatz von Unkrautvernichtern den Apfel-und Nektarinenbaum, die Himbeeren, den Wein und andere Zierpflanzen absterben lassen. Das ist jetzt 2 Jahre her und es wächst an der Stelle immer noch nichts. Allerdings habe ich den Boden nicht ausgetauscht.
     
    G

    Glückskäfer8

    Mitglied
    Was für ein kranker Mensch. Hast du mal versucht den Hersteller, auch den von Roundup telefonisch zu kontaktieren? Vielleicht können sie dir Tipps geben, wie man den Schaden eingrenzen kann. Die sollten eigentlich! am besten wissen wie ihre Mittelchen wirken. Wurzelverstärkungsmittel und Dünger werden vermutlich nicht helfen :(? *ich bin Gartenneuling*
     
    G

    Glückskäfer8

    Mitglied
    Und ja ganz recht, bei solchen Tätern muss man aktiv reagieren, man weiß nie welche Ideen solche Leute noch ausbrüten.
    Ganz genau! Zuerst ist es der Giftanschlag auf den Garten, dann der Säureanschlag auf den Menschen. Das ist schon kein einfacherer Stalker mehr. Sag der Polizei auch mal, dass du nach dieser Aktion um dein Leben besorgt bist.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Bei mir hat der Einsatz von Unkrautvernichtern den Apfel-und Nektarinenbaum, die Himbeeren, den Wein und andere Zierpflanzen absterben lassen. Das ist jetzt 2 Jahre her und es wächst an der Stelle immer noch nichts. Allerdings habe ich den Boden nicht ausgetauscht.
    Ich vermute mal dass es dann kein klassischer Unkrautvernichter war, sondern eher eine Vergiftung des Bodens z.b. mit Salz oder was anderem.

    Wobei es neben round Up und co auch Unkrautvernichter gibt die eine langzeitwirkung haben wobei ich keine kenne die 2 Jahre hält - wobei ich sicherlich gerade auf dem Gebiet wenig Erfahrung habe.

    Vor 20 Jahren hat uns auch mal ein Nachbar unsere Himbeeren vergiftet. Er war der Meinung dass wir diese hätten besser anbinden müssen, weil diese ein wenig in den Weg hineinreichten:(

    Wair haben damals den Nachbarn nicht angezeigt und stattdessen mit diesem gesprochen. Ergebnis: Wir haben wieder neue Himbeeren auf unsere kosten eingepflanzt und der Nachbar hat im Gegenzug ein stabiles Rankgerüst gebaut, sodaß die Himbeeren nicht mehr soweit in den Weg hineinreichten.

    So kann man auch ein PRoblem lösen.

    Dies soll aber in diesem Falle kein Vorbild sein. Hier muss mit Polizei und Gericht ein Umgangsverbiot erreicht werden, denn ansonsten - wie zuvor beschrieben - kann es noch für Leib und Leben gefährlich werden.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    An die Vergiftung des Bodens glaube ich nicht.
    Ich bin sogar schon mal im Garten gewesen, als der Nachbar etwas über die Mauer spritzte.
     
    K

    Kapha

    Guest
    Was deinen Garten betrifft haben ja einige genug gesagt .....

    Mein Stalker hat die Tat zugegeben, von ihm weiß ich auch was für ein Mittel er verwendet hat. Aber so wie der drauf ist, war das möglicherweise nur ein Anfang... bin nächste Woche auf jeden Fall bei der Polizei und mache eine Anzeige... War es bei dir auch ein Stalker?
    1. hätte ich gegen den Stalker schon lange was unternommen , bevor es soweit kommt.
    2. Gebe es bei mir eine Anzeige wegen betreten eines Privatgrundstückes
    3. Anzeige wegen Sachbeschädigung
    4. Anzeige wegen Stalking

    Dann hätte ich die Polizei direkt kommen lassen , damit die Sache direkt aufgenommen wird , samt Fotos etc...
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Was deinen Garten betrifft haben ja einige genug gesagt .....



    1. hätte ich gegen den Stalker schon lange was unternommen , bevor es soweit kommt.
    2. Gebe es bei mir eine Anzeige wegen betreten eines Privatgrundstückes
    3. Anzeige wegen Sachbeschädigung
    4. Anzeige wegen Stalking

    Dann hätte ich die Polizei direkt kommen lassen , damit die Sache direkt aufgenommen wird , samt Fotos etc...
    Genau so ....

    .... aber leider kommt es nur allzuoft vor, dass die Polizei der Meinung ist, daß dies Zivilrecht ist und sie deswegen nicht vorbeikommen müssen.

    Zum Glück ist jedoch Stalking mittlerweile ein Straftatbestand und somit kann man darauf bestehen, daß die Polizei aktiv wird. Beim Nachbarschaftsstreit hingegen würden diese vermutlich noch nicht einmal vorbeikommen.
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    wieder...! Ich hab auch Angst, dass es danach noch schlimmer wird. Er war während der Beziehung zu 200% nur auf mich fixiert, hatte keine Freunde; schluss gemacht habe ich weil er immer häufiger für mich unerklärliche "Wahnsinnsattacken" hatte; er hat auch eine Pistole; kontaktiert auch schon meinen Sohn trotz eindringlichem Verbot... Aber du hast Recht, mit Vernunft betrachtet gibt es kein Grund zum Zögern...

    Ist das alles hier irgendwo untergegangen ? :d
    Wenn irgendjemand sich an mein Kind ranmacht, und uns bedroht, da jammere ich doch nicht über meinen Garten, der ja schon mindestens 10 Tage vor sich hingilbt!
    Da gehe ich sofort zur Polizei und erstatte Anzeige.
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    Ich habs überlesen .... dann ist dies in der Tat noch schlimmer.

    Ich kann nachvollziehen, dass man bei einem Expartner nicht sofort mit der Polizei kommen will. Aber dies ist genau das falsche Siganl!!!!

    Sofort zur Polizei und sich dort auf keinem Fall abwimmeln lassen.

    Leider wollen auch Polizisten nicht immer in partnerschaftliche Probleme eingreifen. Solltest du an solch einen Beamten kommen dann sofort den Vorgesetzten verlangen. Die Polizei ist verpflichtet Dir zu helfen und darauf solltest du bestehen!

    Das richtige Signal ist Stärke zu zeigen!
     
    T

    thomash

    Foren-Urgestein
    In meiner entfernten Bekanntschaft hat auch ein Partner bei einem Ehestreit das gemeinsame Kind an einem Bein über die Terassenbrüstung gehalten. zugegeben war das Kind nur 50cm über dem Boden aber Kopf voraus.

    Am selben Tag musste der Partner noch das 'Haus verlassen. Sofortige Trennung - Härtefallscheidung 2 Jahre Umgangsverbot mit dem Kind war die Folge.

    Mittlerweile hat der Vater wieder gelegentlichen Kontakt mit dem Kind und die Mutter hat einen neuen liebevollen Partner gefunden. Das damals einjährige Kind ist mittlerweile 30 Jahre alt.
     
    M

    mulchtante

    Neuling
    Hallo Katti,

    Garten in Teilen hin, Angst, "200 % Fixierung", das Kind einbezogen trotz Verbot...
    Stalking ist ein Straftatbestand. Damit der Staatsanwalt die Sache ernst nimmt, braucht er Fakten. Die würde ich nach einem Schema aufschreiben und zur Anzeige mitnehmen:
    Wann, was, wo... möglichst mit Uhrzeit, Zeugen, Nachweisen (Garten, Kind usw., Telfonterror, "Fixierung" )

    Bei der Anzeige unbedingt einen Strafantrag stellen, dann mus der Staatsanwalt ermitteln.

    Privatrechtlich kannst Du dem Herrn eine Unterlassungserklärung zustellen mit Nachweis. z.B.:
    Überschrift : Unterlassungserklärung;
    dann weiter mit ...
    - ich erkläre hiermit, dass ich es unterlasse .... Kind.... in jeglicher Form zu kontaktieren (es sei denn er ist der leibliche Vater, dann würde ich das Jugendamt als Vermittler einschalten)
    - ich erkläre hiermit, ab..... -Datum- .... das Haus/den Garten usw. (Adresse nicht vergessen nicht mehr zu betreten
    - ich erkläre hiermit, keinerlei Stalkinghandlungen wie ....., ......, ...... usw. zu tätigen

    Datum, Ort, Unterschrift

    Im Begleitschreiben würde ich kurz und knapp, aber -noch- höflich kurz die Umstände beschreiben und dass es für Euch eine belastende und bedrohliche Situation ist. plus Floskel: Als Termin zur Rückgabe/Rücksendung der Erklärung notiere ich mir den ...xy Datum.... Sofern die Erklärung bis dahin nicht hier ist, werde ich die Schlichtungsstelle der

    schöne grüße
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    "Opferrolle" sagt Dir wat? (und die ist in diesem Falle in ECHT gegeben!)

    Ich würde mich eindringlich mit dem Gedanken beschäftigen, ob ich sowat in meinem Leben haben würde wollen täten.

    Beziehungstress ist dat eine, auch mit Ausnahmefällen im Trennungsschmerz, aber es gibt ja zum Glück Menschenrechte....
    ...und entschuldige bitte, ob mir jemand "glaubt" oder nicht....die Polizei als Ausführungsorgan eines RECHTSSYSTEMS hat eine Anzeige aufzunehmen...

    Der sollte einen ORDENTLICHEN Schuss vor den Bug bekommen, mit Hinweis auf die Pistole, Kind kontaktiert wird die Polizei da etwas intensiver forschen...
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich würde in der polizeilichen Amtsstube höchst persönlich aufschlagen und dort solange wild campen, bis das Problem zu meiner vollsten Zufriedenheit geklärt ist.
    In der Folge würde sich der Knabe weder mir, noch meinem Kind nie wieder weniger als 1km nähern, meine Telefonnummer vergessen und die Pistole wäre sofort eingezogen.
    Himmel, Arsch und Wolkenbruch, wo sind wir denn hier?
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom