Mein Wochenendparadies

  • Ersteller des Themas Lebräb
  • Erstellungsdatum
Lebräb

Lebräb

Mitglied
Habe dann heute mal Pfirsichmarmeldae gekocht, damit ich wenigstens etwas von dem Baum habe.
 
  • Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Oh lecker, soviel hatte ich nicht. Ich hoffe es werden nächstes Jahr ein paar mehr.
     
    Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Es hängt noch immer reichlich auf dem Baum. Mal sehen ob ich am WE nochmals etwas ernten kann?
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Obsternte im eigenen Garten ist toll. Wir haben da in diesem Jahr weniger Glück. Die Kirschen hatten Maden oder die Stare haben sie angepickt, Äpfel gab es keinen einzigen und die Marillen fielen noch unreif vom Baum.
    :(
     
  • Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Der Pfirsich ist aber auch der einzigste Baum, der in diesem Jahr reichlich trägt.
     
  • Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Bin gerade etwas frustriert, wenn ich so meinen Garten betrachte. Nun waren wir eine Woche nicht hier und alles steht kurz vor dem Vertrocknen, denn es hat noch immer nicht geregnet. Das was dann einigermaßen wächst erledigen die Wühlmäusen, in dem sie es unterhöhlen oder abfressen.
    Auch sonst sieht es alles unschön aus. Nirgends ist noch frisches Grün auf Wiesen oder an Bäumen. Denke mal das viele Bäume im nächsten Jahr nicht mehr austreiben. Bei mir im Garten wird es wohl der Birnbaum sein und ansonsten ganz viele Alleebäume? Viele Birken und Nadelbäume sind schon gefällt worden da sie schon jetzt total trocken waren.
    Wenn dieses Wetter bei uns weiter so ist, dann werden wir wohl zur Wüste?
     
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    erledigen die Wühlmäusen, in dem sie es unterhöhlen oder abfressen.
    Bärbel, das kann ich nachempfinden. Dieses Jahr gibt es wirklich wieder extrem viel Wühlmäuse.
    Mein gesamter Garten ist von denen unterhöhlt, und was die nicht machen, macht der Maulwurf !
    Der ist bei mir auch schon wieder aufgetaucht. Ich bekämpfe diese Viecher immer mit dem Gartenschlauch,
    uns spüle die Löcher wieder zu. Hat den Vorteil, daß mein Garten immer gut bewässert wird, und alles
    schön grün ist. Dadurch, daß ich Brunnenwasser nehme, sind die Kosten auch nicht so hoch.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Ich habe auch eine hügelige Landschaft. Man kommt einfach nicht gegenan.
     
    Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Endlich regnet es auch einmal bei mir! Nun hoffe ich das es nicht nur einige Tröpfchen sind sondern mal ein ergiebiger Regen. Hat sich zwar auch abgekühlt aber das stört mich im Moment nicht.
     
  • Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Ein schönes Gartenwochenende liegt hinter mir und ich habe mich wieder an meinem Garten erfreut.
    Zur Zeit sieht der Garten doch wieder recht gut aus.

    IMG_6856.JPG
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Ich bekämpfe diese Viecher immer mit dem Gartenschlauch, uns spüle die Löcher wieder zu.
    Das bringt nix. Die haben so ein riesiges unterirdisches Höhlensystem mit 100 Notausgängen und sind auf jede Überflutung vorbereitet. Ein Kollege hatte mal tagelang seinen Garten unter Wasser gesetzt, so dass der Rasen schon aufgeschwommen ist wie ein Wasserbett. Außer einer exorbitanten Wasserrechnung hat er gar nichts erreicht. Kaum war das Wasser versichert, waren alle wieder da. Maulwürfe stehen übrigens unter Naturschutz und fressen sowieso keine Pflanzen an.

    Ich habe auch eine hügelige Landschaft. Man kommt einfach nicht gegenan.
    Nur mit der Harke. Einfach glattharken, fertig. Die Maulwurfshügel-Erde ist übrigens eine sehr gute Pflanzerde.
     
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Im Spatzen-Garten ist aktuell wieder ein pelziger Hügelbauer unterwegs, das ist eben so.
    Ich trampele fast täglich die Hügel und Gänge platt und gut ist.
    Irgendwann verschwindet er auch wieder.
    :grinsend:
     
    Lebräb

    Lebräb

    Mitglied
    Mein Garten ist auch ein unterirdisches Höhlensystem! Mal ärgere ich mich sehr über die Schäden und ein andermal zucke ich nur resigniert die Schultern. Es ist eben Natur!
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Der Nachbar hat mal einen inhaftiert und mich gefragt, was er mit ihm machen soll. Mir geben natürlich. Ich habe ihn neben unserem Kompost wieder freigelassen. Dort lebt er nun und findet auch genug zu essen, so dass er gar nicht im Garten unterwegs ist.
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Ja die machen viel Schaden, sind schwer zu vergrämen und noch schwerer zu fangen. Ich habe - im Gegensatz zu unseren Katern - noch keine erwischt. Trotzdem die (Lebend-)Falle im Hauptgang war mit verschiedenen Leckerlis drin.
    Was sie nicht mögen sind Vibrationen in der Erde. Rasenmäher oder irgendwas selbstgebasteltes, was summt. Gibt´s möglicherweise auch solarbetrieben. Allerdings sind sie dann nur woanders und meist nicht weit weg. Die teuren Hochfrequenzdinger oder eingegrabene Flaschen funktionieren übrigens gar nicht.
     
  • Top Bottom