Melonenbirne anbauen - Erfahrungen mit Pepino

Weiße Lilie

Weiße Lilie

Mitglied
Ihr lieben
Ich hab mich jetzt in der suchfunktion dumm und dusselig gesucht aber leider nix gefunden.
Hat jemand von euch die pepino oder auch Melonenbirne schon einmal selbst gezogen oder gehabt...
Wie ist der Ertrag brauch sie viel Sonne sollte sie lieber hängen oder stehen wann muss ich aussähen????? Fragen über Fragen :d
Ich hoffe ihr könnt helfen
 
  • T

    Tubirubi

    Guest
    AW: Pepino

    Ich finds nicht mehr. Kapha hatte welche angebaut, aber die ist nicht mehr hier. Schicke doch ne PN an Pepino mit Deinen Fragen.
    Hängend glaube ich nicht. Wie Tomaten halt. Aber wenn Du sie aus Samen ziehen willst, würde ich damit auch jetzt bald anfangen und nicht erst im März.
     
    Weiße Lilie

    Weiße Lilie

    Mitglied
    AW: Pepino

    Hat jemand von euch evtl Samen? Hab heute in 2 Baumärkten geschaut aber nix gefunden :(
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    AW: Pepino

    Ich habe keine, aber Deaflora hat bestimmt welche, die haben alles. Einfach googlen.
     
  • B

    Biogärtner

    Gesperrt
    AW: Pepino

    Hallo,

    ich pflege die Pepino schon seit Jahren erfolgreich.

    Du kannst mit der Pflanze alles machen. Auf dem Boden kriechen lassen, an ein Gerüst hochbinden oder als Hängepflanze kultivieren.

    Die Wurzeln brauchen halt Platz. Unter 5 Liter brauchste nicht anfangen. Düngen sehr verhalten. Je mehr Stickstoff gegeben wird, des so weniger Blüten werden erscheinen. Dafür wird die Blattmasse enorm zulegen. Das will aber keiner ;) Von daher 1x Monatlich in der Vegi düngen.

    Geiltriebe sind, wie bei Tomaten, zu entfernen. Der Standort entspricht ebenfalls der, der Tomate.

    Die Vermehrung über Saatgut ist kontraproduktiv, da sich erst aus geschnittenen Stecklingen ertragreiche Pflanzen entwickeln. Pepinos wurzeln im Wasserglas innerhalb von 7 Tage zur Einpflanzung an.

    Ich könnte dir sowohl Saatgut als auch ein paar Stecklinge zukommen lassen. Die Samen stammen aus der Ernte 2016 sind gefrostet und einsatzbereit.

    Über den Winter bis zum frühen Frühjahr kannst Du immer wieder neue Ableger abnehmen um Deinen Bestand zu sichern. Das erspart die nervige Anzucht im Frühjahr.

    Gruß Bio
     
  • Weiße Lilie

    Weiße Lilie

    Mitglied
    AW: Pepino

    Hallo Biogärtner
    Ich wäre dir sehr dankbar wenn du mir, natürlich gegen einen Obolus, etwas zukommen lassen könntest.
    :)
     
  • B

    Biogärtner

    Gesperrt
    AW: Pepino

    Quark, ich schick das als Minipäckchen = 2 Stecklinge Plus ein paar Samen = 4€ Porto. Das macht mich sicher nicht arm ;)

    Wenn Du mir eine Adresse per PN mitteilst, gehen die noch Donnerstag/Freitag auf die Reise. Du hättest die dann am Wochenende in den Händen.

    Gruß
     
    kima

    kima

    Neuling
    AW: Pepino

    Lasst mich bitte dieses Thema nochmal updaten...
    Gibt es noch jemanden, der Pepino-Stecklinge versenden würde? Ich würde mich echt sehr, sehr freuen und selbstverständlich das Porto übernehmen.
    Falls mein Anliegen hier schlecht hin passt, bitte um Verschiebung.

    kima
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    AW: Pepino

    Hi kima,

    hab leider keine Stecklinge.

    Du kannst Dein Anliegen schon hier posten, wenn du aber 'nen separaten Thread - etwa mit dem Titel "Suche Pepino-Stecklinge" machst, erreichst du ggf. mehr Leute.

    Grüßle, Michi
     
    kima

    kima

    Neuling
    AW: Pepino

    Dank an der Stelle. Das mach ich, das ist es mir wert ;)
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ich dagegen suche nicht nach Stecklingen, sondern nach Erfahrungen von Leuten, die schon Pepinos angebaut haben. Will das dieses Jahr auch versuchen, hab aber keine Ahnung, was für Substrat die gern hätten und wie groß der Topf sein sollte und wieviel Licht die brauchen ... ich dachte an eine Hängeampel unter der Terrassenüberdachung, die aus Doppelstegplatten besteht. Ist das ein sinnvoller Ort, oder hägen die Pepinos lieber an der frischen Luft? Denn das ginge auch.

    Und, ähm ja, schmecken die überhaupt?

    (Nein, das war jetzt kein Ironie-Versuch. Ich hab noch nie so ein Teil in der Hand gehabt oder überhaupt live gesehen. Folglich auch nicht reingebissen. Ich bin nur fasziniert von den Bildern im Netz und in meinen Pflanzenkatalogen.)
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Rosabel, ich hatte sie schon im Anbau. Wuchs unkompliziert in normaler Erde, wie das andere Gemüse auch. Ich konnte keinen "Sonderbedarf" feststellen. Die Pepinos mögen es sonnig... und mehr kann ich eigentlich nicht sagen - denn meine wuchsen und fruchteten ganz unkompliziert. Ich habe sie nicht anders behandelt als Paprikas/Auberginen/Tomaten... Staunässe mögen ja die allermeisten Pflanzen nicht, versteht sich von selbst.
    Bei mir wurden es mittelgroße (mit Topf um die 60-80cm hohe) Pflanzen, die üppig wuchsen und auch einige Früchte trugen - am Ende wuchsen sie teilweise auch überhängend, das ist für die Pflanzen kein Problem.

    Der einzige Nachteil an diesen unkomplizierten Pflanzen war in meinen Augen nur, dass die Früchte erst sehr spät reif wurden. Womit ich offenbar noch Glück hatte, denn bei manch anderem im Forum hier sind sie offenbar gar nicht erst ausgereift - sie brauchen tatsächlich sehr lange.

    Den Geschmack konnte ich leider nicht selbst probieren (da ich vieles nicht vertrage), meine bessere Hälfte hat er nicht direkt von den Socken gehauen.
    Er fand den Geschmack schon gut, aber nicht außergewöhnlich (das nützt dir jetzt natürlich nicht viel) und meinte, dass es für ihn kein Verlust wäre, wenn ich sie nicht wieder anbauen würde. Schlecht fand er sie aber nicht.
    Er meinte, der Geschmack sei schon so ein bisschen zwischen Birne und Melone, der Name sei schon passend.

    Ich weiß nicht ob mein Erfahrungsbericht nun in irgendeiner Weise nützlich für dich war...
    Jetzt, wo ich etwas mehr Platz habe, überlege ich tatsächlich, den Pepinos auch nochmal einen Versuch zu geben.
     
    J

    Joes

    Guest
    Hallo Lauren,
    dein Beitrag war für mich sehr hilfreich, danke.
    Wollte die Dinger dieses Jahr auch im Topf
    halten, aber nachdem ich schon ein paar Mal
    gelesen habe, dass sie nicht richtig ausreifen,
    lass ich die Finger weg.
    Scheinbar sollen die erst gut schmecken, wenn
    sie fast überreif sind. Aber wenn es soweit nicht
    kommt, hat es ja keinen Wert.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Joes, lass dich von meinen Erfahrungen bitte nicht abhalten, das wäre sehr schade. Wenn du ein sonniges Fleckchen zu bieten hast und gleich mit der Vorzucht beginnst oder noch besser eine vorgezogene Pflanze kaufst (oder einen Steckling bekommst), kann der Anbau sicherlich von Erfolg gekrönt sein.
    Ich wollte mit meinem Bericht niemanden abschrecken... die Konsequenz, die ich aus meiner Anbauerfahrung ziehen würde, bzw. was ich raten würde wäre eher: Früher anfangen, wenn möglich. :)
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank, Lauren, doch, mit deinem Erfahrungsbericht kann ich sehr viel anfangen!

    Also im Grunde alles einfach ... aber die lange Reifezeit schreckt mich doch etwas ab, dies ist ja keine Gegend mit Weinbauklima ... hm, ob die Pepinos sich im Gewächshaus wohler fühlen? Hat das schon mal jemand ausprobiert?
     
    J

    Joes

    Guest
    Nein Lauren, das war jetzt nur noch das sogenannte Zünglein an der Waage.
    Sollte ich jedoch in der Gärtnerei einer kräftigen Pflanze im Topf begegnen,
    könnte es schon sein, dass ich schwach werde.
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Ich habe in den letzten beiden Jahren Pepinos gehabt. Sind jedenfalls wuchsfreudig und so einfach wie Tomaten, wenn man davon absieht, dass sie (bei mir!) Spinnmilben magisch anzogen. Und reif wurde keine Frucht. Ich hab die aufgegeben (hoffe ich). Ich versuche es dieses Jahr mit der angeblichen Urform, den kleinen Tzimbalos. Die sollen in unseren Breiten zwar auch spät, aber noch gut ausreifen und nicht so ewig lange brauchen. Na ja, dafür sind sie viel kleiner.

    Ich schätze, wenn man die Pepino überwintert, dann geht es vielleicht besser, weil man dann ja stärkere Pflanzen hat.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Rosabel, wahrscheinlich wäre es wirklich am vernünftigsten, es so zu machen wie Joes sagt - falls einem ein kräftiges, weit entwickeltes Pflänzlein irgendwo begegnet, zuschlagen.
    Mit winzigen Stecklingen oder ganz kleinen Pflanzen könnte es in unseren nicht-Weinbau-Breiten eng werden.

    Meine waren damals auch nicht selbst angezogen, sondern beim Discounter erworben - tatsächlich auch als vergleichsweise kräftig entwickelte Pflanzen.
    Möglicherweise war das der Grund dafür, dass wir damals tatsächlich etwas ernten konnten.


    Lycell, waren deine in beiden Jahren selbst vorgezogen?
    Ich bin sehr gespannt auf dein Experiment mit der Tzimbalo, würde mich interessieren ob diese Früchtchen etwas schneller reif werden und schmackhaft sind!

    Joes, ich bin mal gespannt ob dir am Ende doch noch irgendwo ein kräftiges Pepino-Pflänzchen in den Korb hüpft ;)

    Fände ich spannend, wenn ihr berichten würdet, ob und wie das Experiment Pepino gelaufen ist? :)
    Sollte sich auch noch eine Pflanze zu mir verirren, werde ich meinen Bericht auch gerne nochmal aktualisieren.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Das finde ich gut (y)
    Bin gespannt, was es am Ende der Saison über die Pepinos und Tzimbalos 2018 zu berichten gibt! :cool:
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ich werde mich wohl doch lieber auf was anderes kaprizieren ... vielleicht diese Mini-Wassermelonen? Die locken mich nämlich auch schon länger. Oder brauchen die auch endlos, bis man reife Früchte hat?
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Rosabelverde, bei den Wassermelonen fehlen mir leider die Erfahrungswerte, sie sollen hier wohl schwerer zur Reife kommen als Honigmelonen, aber es soll wohl trotzdem Sorten geben, die hier ausreifen.
    Die "Sugar Baby" ist mir ein Begriff und ist mir auch bei meinen Recherchen immer wieder begegnet.

    Die mini-Honigmelonen, v.A. die Sorte Minnesota Midget sind auf jeden Fall äußerst lohnend. (y)
    Extrem anspruchslos, reichtragend und früh reifend... und die Pflanzen bleiben obendrein recht klein (kübeltauglich).
    Objektiv betrachtet sind sie sehr viel lohnender als die Pepinos (es sei denn man mag keine Honigmelonen. Ich persönlich mochte Melonen leider noch nie, obwohl mir die Früchte so gut gefallen - aber meine Familie isst sie gerne, deswegen werden sie angebaut. ;))

    Vielleicht können bezüglich der Wassermelonen noch andere Forumsmitglieder mit Erfahrungsberichten dienen. (y)
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Lauren, im letzten Jahr habe ich eine Pepino selbst gezogen und eine zweite fiel mich beim Discounter an. Wobei beide Pflanzen schön wuchsen. Abgesehen von den Früchten finde ich die Pepino eine richtig schöne, starke Grünpflanze, die optisch richtig Freude macht. Insofern kann ich nicht ausschließen, ob mich nicht wieder eine solche Pflanze adoptiert - einfach der Schönheit wegen.

    Tzimbalo sind Winzlinge, aber sie fruchten angeblich reichlicher und sollen in unseren Breiten gut ausreifen. Ich bin selbst gespannt, ob das wirklich klappt.
     
    kima

    kima

    Neuling
    Hallo nochmal!

    Täusche ich mich, oder können Pepinos nicht notfalls noch (geerntet) bei Wärme nachreifen wie Tomaten?
    Ich probier sie auch einfach mal aus. Südbalkon und Discounterpflänzchen ;)

    Bin sehr neugierig auf den Erfolg und optimalerweise natürlich auf den Geschmack...
     
    JardinEnchante

    JardinEnchante

    Mitglied
    Ich bin heuer auch bei den Tzimbalo-Gärtnern dabei. Ist ja sowas wie eine Mini-Pepino :grins: Die richtigen Pepinos brauche ich in meinen Breitengraden erst gar nicht versuchen, da sind unreife Früche am Ende der Saison vorrogrammiert.

    Meine Tzimbalo soll sich sehr gut in Nova Scotia bewährt haben, also bin ich optimistisch, dass sie sich bei mir wohl fühlen wird. Gekeimt ist sie zumindest reichlich :D
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Ach mööönsch... jetzt bastele ich schon seit ca. zwei Wochen an meiner Samenhaus-Bestellung... und nun konnte ich es nicht lassen und habe Pepino-Samen von Sperli mit in den Warenkorb gelegt. :rolleyes:
    Dieser Thread hat meine Experimentiertfreude angeregt - Pepino-Samen gibt es von verschiedenen Saatgutherstellern, und bei allen fallen die Beschreibungen der Pflanzen und die Angaben zu den Reifezeitpunkten unterschiedlich aus.
    Nun ist bekannt, dass verschiedene Saatguthersteller von denselben Sorten einer Pflanze oftmals unterschiedliche Selektionen verfolgen... da kann es - trotz gleicher Bezeichnung - mitunter große Unterschiede im Wuchsverhalten oder in der Reifedauer geben.
    Jetzt bin ich einfach zu neugierig und möchte mal testen wie sich die Sperli-Selektion bei der Anzucht unter meinen LEDs verhält, und wie die Pflanzen sich entwickeln.
    So richtig war das Experiment nicht eingeplant, aber jetzt kann ich nicht mehr anders... dieses Forum ist einfach schrecklich! :p
     
    J

    Joes

    Guest
    Ich hab's jetzt etwas einfacher. Konnte meine private Gärtnerin von den Pepinos etc. überzeugen, indem
    ich ihr ein paar Youtubefilme gezeigt habe. :)
    Sie will sich jetzt selbst darum kümmern und gleich Samen kaufen. Wenn möglich auch fertige Pflänzchen.
    Nachdem sie ja wirklich einen grünen Daumen hat, überlasse ich ihr (großzügig wie ich bin) diese Aufgabe.
    Natürlich werde ich von der Aktion berichten. :eek:
     
    L

    Lauren_

    Guest
    tss tss, so einfach kann man(n) es sich machen! :p :pa:
    Bin gespannt auf den Bericht! (y)
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Täusche ich mich, oder können Pepinos nicht notfalls noch (geerntet) bei Wärme nachreifen wie Tomaten?

    Hab mir grad ein Video eines Pepinotesters angesehen, in dem das zur Sprache kommt: er sagt, das Nachreifenlassen funktioniere zwar, aber die Früchte verlieren dabei ihr Aroma.

    Und bei Wiki hab ich eben gelernt, dass es von der Blüte bis zur Reife 80 - 105 Tage dauert. (Mir war nichtmal richtig klar, dass die Pepino ein Nachtschattengewächs ist. :rolleyes:)

    So, jetzt geht's mir wie dir, Lauren, ich überlege, ob ich nicht vielleicht doch ...
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Och mach doch, Rosabel!! :pa:
    Wie gesagt, ich werde es mal mit der Sperli-Selektion versuchen, da dort bei der Sortenbeschreibung eine kürzere Reifedauer angegeben ist... ist natürlich keine Gewähr, kann geschönt sein. Einen Versuch ist's mir aber wert... wenn's nichts wird, wird's nichts. :D
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Zumal Lycell schrieb, dass die Pflanzen einfach schön aussehen, was die Videos eben bestätigt haben. Wenn nix reift, bleibt immer noch der Zierwert. Jetzt brauch ich bloß noch Samen! :)
     
    JardinEnchante

    JardinEnchante

    Mitglied
    Musste auch eben gucken, und die Tzimbalos sieht ja wirklich sehr schön aus! Rosa ich habe noch Samen, aber bevor die in Europa ankommen, wird es fast zu spät sein :-(
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Samen von Pepinos, meinst du, Jardin? Und soooo weit ist Europa nun auch wieder nicht! Air Mail habt ihr doch sicher? :D :grins:

    (Tzimbalos musste ich mir grad erst mal ansehen. Gar nicht so einfach, hierzulande Samen zu bekommen.)
     
    JardinEnchante

    JardinEnchante

    Mitglied
    Rosa es sind Tzimbalos die ich habe, nicht Pepinos. Tzimbalo ist die wilde (Ur)form von Pepino. Wenn du nicht fündig wirst, sende ich dir ein paar Samen, allerdings per reguläre Post, Air-Mail-Express ist a bissi eine Abzocke. :D
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Rosabel, ich hätte dir etwas von meinen Samen abgegeben, doch ich habe gestern schon alle eingeweicht, um sicherzugehen dass irgendwas kommt. :eek:rr:
    (Die 5-7 Körnchen lässt Sperli sich auch mit Gold aufwiegen :rolleyes: - und das, wo die Keimraten bei ihrem Saatgut trotz der stolzen Preise teilweise nicht so überwältigend sind...)
     
    JardinEnchante

    JardinEnchante

    Mitglied
    Schubse das Thema mal hoch: wie sehen eure Pepino - Tzimbalo - Sämlinge aus?

    Mit Lycell mussten wir feststellen, dass die Tzimbalo äusserst empfindlich ist. Falls jemand mit der Aufzucht Erfahrung hat, so wäre es super, mehr darüber zu erfahren. Die Tzimbalo ist schon speziell, da findet sich online nicht viel...
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Zur Tzimbalo kann ich leider nichts sagen... es gab mal zwei Forumsmitglieder, die sie im Anbau hatten, aber leider erinnere ich mich nicht mehr im Detail daran. Ich hatte sogar auch einmal Samen hier, habe sie aber leider nie ausgesät. :-(

    Meinen Pepinos geht es gut, zumindest denjenigen, die gekeimt sind. :) Allerdings haben sie viel zu kleine Schuhe - ich müsste sie dringend umtopfen, in den Anzuchtbecherchen stagniert das Wachstum ein wenig.
     
    B

    blümchenpflücker

    Mitglied
    Hallo Lauren,
    wie groß sind denn deine Pepinos, wenn du ihnen neue Schuhe verpasst? Meine Sämlinge sind ca. 3cm groß und haben zwei Blättchen.
    Ich traue mich noch nicht sie zu pikieren, weil sie so fein und dünn sind. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass das Wachstum in der Anzuchterde gerade etwas stockt.
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Blümchenpflücker, ich habe sie nicht gemessen, doch sie dürften in etwa 5-6cm groß sein. Ich werde sie jetzt umtopfen, mal sehen wie es danach voran geht. :)
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Nun weiß ich wohl, nach was ich im Gartencenter schauen werde, sollte hier noch Platz sein...
     
    J

    Joes

    Guest
    Nachdem es mit den Samen nicht geklappt hat, wollte ich gestern im Gartencenter
    ein Pflänzchen kaufen. Waren leider alle schon weg und die neue Lieferung
    kommt scheinbar erst in 1-2 Wochen.
    Mein Schweizer Lieferant verschickt die Pflanzen auch erst im Mai :(

    ... Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.
    Leo Tolstoi
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Hier gibt es ein kleines Update von meinen selbstgezogenen Pepinos:
    Bilanz: Von sieben Samen sind fünf gekeimt, von den fünf Keimlingen haben sich drei Pflänzchen entwickelt... zwei kräftiger, eins etwas schwächer.

    So sieht das "Monster" aus (- seit dem 8. April ausgepflanzt, Stand 16. Mai):
    20180516_151305_resized.jpg

    Das gute Stück hat seinen gar nicht so winzigen Kübel überwuchert.
    Blüten gibt es allerdings noch nicht - und ich überlege, die Pflanze, die sehr buschig wächst, auszugeizen. Muss noch einmal recherchieren.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Melonenbirnen sollten mit einem Dünger gedüngt werden, der mehr Phosphat und Kalium enthält.Bei zuviel Stickstoff macht die Pflanze nur große Blätter. Blüten werden eigentlich erst gebildet, wenn es in der Nacht um die 18 °C hat. Darum ist eine Haltung an einem Südfenster oder in einem GH bis dahin nicht so falsch. Man sollte die Pflanzean aber auf jeden Fall erst rausstellen, wenn es nachts geregelt über 10°C hat.

    Bin gespannt, habe nämlich erst vor ein paar Tagen entdeckt, dass meine Birnenmelone im GH den Winter überlebt hatte und schon ziemlich lange etwas vernachlässigt in einer Ecke im Garten rumsteht. Eigentlich dachte ich, sie wäre gehimmelt. Meine Stecklinge haben mangels Pflege den Winter nämlich nicht überlebt.
    Und eigentlich mag eine Birnenmelone auch nicht länger nur 3-4°C haben (wie im Winter in unserem GH.)
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Hm, also ich habe die Pepino, die ich schon hatte, genau wie meine Tomaten und Paprika behandelt - und bin damit immerhin zur Ernte gekommen. Mit Solanum-Gewächsen hatte ich bisher noch keine Probleme.
    Die Blätter sind ganz normal groß (so groß sind die Blätter ausgewachsener Pepinos auch), die Stiele der Pflanze sind einfach noch recht kurz - ich schätze, wenn ich sie ausgeizen würde, würde sie ihr Wachstum ein wenig in die Höhe verlagern.
    Nachts 18°C gibt es bei uns so gut wie nie. Höchstens mal für 2-3 Wochen im Jahr, wir leben leider nicht in Oberitalien. ;)
    Und die Pflanze hat sich bei den Nachttemperaturen seit Anfang April prächtig entwickelt - sie war beim Auspflanzen ein ziemlicher Mickerling. :)
    So sah sie am 8. April aus:
    20180408_192539.jpg
    Ich bin mit dem Fortschritt (s. oben) zufrieden.

    Ich hatte sie ja erst Ende Februar aus Samen gezogen, und dennoch hält sie wuchsmäßig mit den Stecklingen mit, die es gerade im Laden zu kaufen gibt - zumal die offengestanden im Gartencenter wirklich nicht besser aussahen als meine Pflanze.

    Ich warte mal ab, die Blüten werden schon noch kommen - die Pflanzen m Gartencenter hatten auch noch keine, auch noch keine Blütenansätze. Ich glaube nicht, dass mein Pflänzchen so weit hinterherhinkt.

    Mit Überwinterern kann es natürlich nicht mithalten (die werden wohl früher blühen), aber davon bin ich auch nie ausgegangen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Oh ich kann deine Pflanze nicht beurteilen. Dazu fehlen mir die Größenverhältnisse. Es ging mir eigentlich darum, ein paar grundsätzliche Sachen zu sagen. Im Allgemeinen sagt man, dass Gemüsedünger für die Birnenmelone ok ist. Aber das mit den Tempearturen stimmt. Auch ich habe hier im WEinbaugebiet nur relativ wenige Blüten und Früchte. Aber damals in dem heißen Sommer (2006?) hing die Pflanze unheimlich voll und blühte wie ab bis in den Herbst. Naja es hat ja seinen Grund, warum die Pflanze in warmen Gebieten beheimatet ist.

    Meine Pflanze ist, da ich sie vergessen hatte, nicht in besonders gutem Zustand, auch wenn sie überwintert ist..
     
    J

    Joes

    Guest
    Meine Pepino ist inzwischen aus der Schweiz eingereist :)

    Leider war sie zwei Wochen im Netz der Paketdienste verschollen und ist
    jetzt erst nach mehreren Reklamationen aufgetaucht.
    Seltsamerweise ist die Erde feucht. Die Pflanze selbst sieht
    schon etwas mitgenommen aus. Hat wohl im Dunklen gestanden.

    Auf jedenfall ist sie jetzt bei GG in besten Händen. Mal sehen was daraus wird.

    :eek:
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Pepino, Weinbaugebiet ist beneidenswert, dieses Klima hätte ich auch gerne... da hat man doch erheblich mehr Möglichkeiten, schöne Dinge anzubauen. :lol:

    Ich konnte meine Pflanze nur so früh raus setzen, weil wir ein ungewöhnlich warmes Frühjahr hatten und unsere Temperaturen seit dem 8. April tatsächlich nur 2-3 mal unter 10 Grad lagen... so eine Wetterlage gibt es hier leider nur alle 7-10 Jahre mal, sonst geht hier auch nichts vor Mitte Mai.

    Auch ich habe hier im WEinbaugebiet nur relativ wenige Blüten und Früchte. Aber damals in dem heißen Sommer (2006?) hing die Pflanze unheimlich voll und blühte wie ab bis in den Herbst.
    Viele Blüten sind bei der Pepino vielleicht gar kein Vorteil, da die Früchte extrem lange zum Ausreifen brauchen...soweit ich mitbekommen habe, haben hier leider einige kein Glück mit der Ernte gehabt - und ich hatte damals anscheinend großes Glück, drei oder vier reife Früchte ernten zu können (die eine Pflanze stand aber auch an der kochend heißen Südwest-Hauswand... dort hat es ihr wohl gefallen. Eine zweite Pflanze an anderer/kühlerer Stelle brachte erst einige Wochen später, ganz am Ende der Saison, eine reife Frucht hervor.)

    Deswegen würde ich gar nicht so viele Blüten/Fruchtansätze stehen lassen und eher darauf achten, dass die Pflanze ihre Energie in ein paar Früchte steckt, die dann auch ausreifen.

    Ich bin mal gespannt, was sich tut und wann die Pflanze blühen wird... ich denke, ich werde auf jeden Fall erstmal ausgeizen.


    Joes, super dass deine Pflanze mittlerweile eingetroffen ist! (y)

    Wollt ihr nicht auch Fotos eurer Exemplare zeigen? :)

    Ich fände es schön, wenn wir hier bisschen dokumentieren und uns auf dem Laufenden halten würden (aber natürlich nicht gezwungen, kein ständiger Rapport) - halt ab und an mal, wenn sich was tut, wäre doch interessant. :)
     
    Lycell

    Lycell

    Mitglied
    Wollt ihr nicht auch Fotos eurer Exemplare zeigen? :)
    Na gut ;-)
    Das ist meine; ein Winzling vom Aldi. Okay, nicht ganz so winzig. Wächst auch, aber der verholzte Steckling wächst tatsächlich viel langsamer als die Pepinos, die ich früher aus Samen zog. Bin gespannt, ob er frühzeitig blüht. Wenn er erst im Juli damit anfängt, haben Früchte ja keine Chance.

    c043.JPG

    Hab irgendwo den Tipp gelesen, dass man erst zur Blüte ausgeizen soll, damit nicht Fruchtzweige entfernt ...
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich hatte mich ja wieder gegen Pepinos entschieden, finde eure Berichte aber sehr interessant. Stellt ruhig ab und zu mal Bilder und Berichte ein. Vielleicht hole ich mir ja dann im nächsten Jahr eine.
     
  • Top Bottom